• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Problem!!! Bitte ganz dringend um Hilfe!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#1
Eine Freundin von mir (18) (kein eheähnliches Verhältniss) ist zuhause raus, wegen unüberwindbarer Probleme mit der Mutter (Schrieb vom Jugendamt mit Empfehlung des Auszuges vorhanden). Sie ist nun zu mir und Meiner Mutter gezogen. Wird nicht mit in die BG eingerechnet. Plötzlich standen 2 Kontrolleure ohne voranmeldung vor der Tür. Meine Mutter sagte, sie können in 10. Min. gerne wiederkommen...was dann aber nicht passierte. Stattdessen kam paar Tage später die Ablehnung. Widerspruch, einstweilige Anordnung beim SG beantragt. Heute kam ein Brief vom SG, sie solle meine Anschrift mitteilen, damit eine Anhörung stattfinden kann...Anbei ein Schreiben der BA, "Die Antragsgegnerin hat den Widerspruch mit Widerspruchsbescheid vom 27.04.2007 zurückgewiesen. Was können wir tun, dass sie doch lLeistungen (die sie auch braucht) bekommt?


Gibt es irgendwelche Sachen, die man tun kann, auch wenn man kein Geld hat, dieses Hartz 4 Gesetz zu kippen?
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#2
Eine Freundin von mir (18) (kein eheähnliches Verhältniss) ist zuhause raus, wegen unüberwindbarer Probleme mit der Mutter (Schrieb vom Jugendamt mit Empfehlung des Auszuges vorhanden). Sie ist nun zu mir und Meiner Mutter gezogen. Wird nicht mit in die BG eingerechnet. Plötzlich standen 2 Kontrolleure ohne voranmeldung vor der Tür. Meine Mutter sagte, sie können in 10. Min. gerne wiederkommen...was dann aber nicht passierte. Stattdessen kam paar Tage später die Ablehnung. Widerspruch, einstweilige Anordnung beim SG beantragt. Heute kam ein Brief vom SG, sie solle meine Anschrift mitteilen, damit eine Anhörung stattfinden kann...Anbei ein Schreiben der BA, "Die Antragsgegnerin hat den Widerspruch mit Widerspruchsbescheid vom 27.04.2007 zurückgewiesen. Was können wir tun, dass sie doch lLeistungen (die sie auch braucht) bekommt?

Gibt es irgendwelche Sachen, die man tun kann, auch wenn man kein Geld hat, dieses Hartz 4 Gesetz zu kippen?
Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum.
Da der Wiederspruch schon zurückgewiesen wurde, hilft euch nur noch ein Anwalt. (Beratungschein beim SG holen)
Aber schau doch hier mal rein. Vielleicht wirst du da schon fündig.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Widerspruch, einstweilige Anordnung beim SG beantragt. Heute kam ein Brief vom SG, sie solle meine Anschrift mitteilen, damit eine Anhörung stattfinden kann.
da es schon vorm SG anliegt, würde ich der Aufforderung der Anhörung nachkommen
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#5
Sorry, der Link funktioniert leider nicht. Werden jetzt mal die anhörung abwarten.
 

Faustus

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Sep 2006
Beiträge
307
Gefällt mir
3
#6
Natürlich weisen die immer alles zurück;aber wenn schon ein Termin vor dem Sozialgericht anberaumt ist, dann muß der oder die geladenen auch hin.
Die Sache mit den 10 Minuten vortragen, und wenn Zeugen dabei waren , diese benennen. Wenn die Kontrolleure etwas anderes vor Gericht behaupten, dann darauf bestehen das diese vereidigt werden, und zwar sofort und auf der Stelle.Man kann wohl davon ausgehen, das noch chancen bestehen, sonst
würde kaum eine Anhörung stattfinden.
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#7
Ich kapiere den Schrieb von der AA nicht ganz. Der ganze Schrieb beinhaltet:

"Den Widerspruch der Antragstellerin ist am 25.04.2007 bei der Antragsgegnerin eingegangen. Die Antr.gegnerin hat den Widerspruch mit Widerspruchsbescheid vom 27.04.2007 zurückgewiesen.

Im Übrigen verweist die Antragsgegnerin, zur Vermeidung von Wiederholungen, auf die Ausführungen im Widerspruchsbescheid vom 27.04.2007.

Ich beantrage daher, den Antrag zurückzuweisen.

Eine Durchschrift sowie die vom Kläger angefallene Leistungsakte habe ich beigefügt."


Gehe ich recht in der Annahme, dass das jetzt heißt, dass die AA den Widerspruch zurückgewiesen hat aber das SG anscheinend erst eine Anhörung braucht um zu entscheiden?
 

Unwichtig

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jan 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
0
#8
Ich kapiere den Schrieb von der AA nicht ganz. Der ganze Schrieb beinhaltet:

"Den Widerspruch der Antragstellerin ist am 25.04.2007 bei der Antragsgegnerin eingegangen. Die Antr.gegnerin hat den Widerspruch mit Widerspruchsbescheid vom 27.04.2007 zurückgewiesen.

Im Übrigen verweist die Antragsgegnerin, zur Vermeidung von Wiederholungen, auf die Ausführungen im Widerspruchsbescheid vom 27.04.2007.

Ich beantrage daher, den Antrag zurückzuweisen.

Eine Durchschrift sowie die vom Kläger angefallene Leistungsakte habe ich beigefügt."


Gehe ich recht in der Annahme, dass das jetzt heißt, dass die AA den Widerspruch zurückgewiesen hat aber das SG anscheinend erst eine Anhörung braucht um zu entscheiden?

Die haben den Widerspruch sogar ziemlich schnell zurückgewiesen.

Natürlich entscheidet das Gericht nicht einfach so, das sind doch keine Lakaien des Arbeitsamtes.

Das Arbeitsamt fällt bestimmt auf den Arsch, wie auch immer.

Du und Deine Mutter sind Nothelfer, würde ich mal meinen.

Im übrigen wird man aus Deinem Geschreibe nicht wirklich schlau, das kapiert doch keiner richtig.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#9
@ truedevil

unwichtig sagte :
Im übrigen wird man aus Deinem Geschreibe nicht wirklich schlau, das kapiert doch keiner richtig.
Zum Beispiel:

Sie ist nun zu mir und Meiner Mutter gezogen. Wird nicht mit in die BG eingerechnet.
Wie ist das Wohnverhältnis geregelt? Hilfreich wäre vielleicht eine Erklärung über die Kostenbeteiligung insgesamt. Soll das alles nur vorübergehend sein, bis Freundin Wohnung gefunden hat usw.

und warum kommen die Fragen von Dir und nicht von der 'Freundin', sprich Antragstellerin?

Wie lautet die Begründung der Ablehnung des Widerspruches?

Danach schaun wir mal weiter. :)
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#10
Zur Zeit keine Kostenbeteiligung, da sie kein Geld hat. Es soll nur vorübergehend sein, bis sie eine Wohnung gefunden hat, bzw. die Leistungen vom Amt genehmigt bekommen hat. Die Genehmigung brsucht sie, um sich vom kommunalen Träger eine Wohnung genehmigt zu bekommen. Dieser Schrieb, von dem wir wissen, dass der Widerspruch zurückgewiesen ist, ging von der AA an das Soz.gericht. Sie hat noch gar keinen Widerspruchsbescheid bekommen. Kann sein, dass der in den nächsten Tagen reinflattert.

Die Fragen kommen von mir weil, ich gegen die Argen bin und da auch einiges unternehmen will, nur sie ist mittlerweile fast zu "müde" um zu kämpfen. Verstehe ich auch voll und ganz.
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#11
Haben jetzt noch eine Option...
Haben morgen einen Termin bei der Caritas. Die wollen sich da reinklinken. Haben auch wenns drauf ankommt eigene Rechtsanwälte und die ganze Sache ist kostenlos. Wäre empfehlenswert, für andere hier im Forum, die vielleicht nicht weiter kommen mit den Argen, Klagen usw.
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#12
@ truedevil

truedevil sagte :
Zur Zeit keine Kostenbeteiligung, da sie kein Geld hat.

Das solltet ihr m.E. ändern. Dass sie momentan kein Geld hat, ist kein Argument. Aufgrund ihres Alters muss sie auch ihre Unterhaltsansprüche gegenüber den Eltern geltend machen.

Wenn sie keine Kosten hat, besteht seitens der Arge auch kein Handlungsbedarf. Also auflisten und Stundungsvereinbarung treffen wäre mein Vorschlag.

Es soll nur vorübergehend sein, bis sie eine Wohnung gefunden hat,

Das ist doch schonmal positiv. Tipp: ausdrücklich darauf hinweisen

bzw. die Leistungen vom Amt genehmigt bekommen hat.

Und was heißt das jetzt schon wieder? Bleibt sie dann doch?

Die Genehmigung brsucht sie, um sich vom kommunalen Träger eine Wohnung genehmigt zu bekommen.

Die Leistungsbewilligung ist nicht ausschlaggebend für die Genehmigung, sondern der Bedarf. Sie sollte die Erstausstattung gleich mit beantragen.

Dieser Schrieb, von dem wir wissen, dass der Widerspruch zurückgewiesen ist, ging von der AA an das Soz.gericht. Sie hat noch gar keinen Widerspruchsbescheid bekommen. Kann sein, dass der in den nächsten Tagen reinflattert.

Und wie kommt es, dass sie bereits eine EA laufen hat? Ja gut, habs gerade gelesen, dann eben: Womit habt ihr den Widerspruch zum Ablehnungsbescheid begründet?


Die Fragen kommen von mir weil, ich gegen die Argen bin und da auch einiges unternehmen will, nur sie ist mittlerweile fast zu "müde" um zu kämpfen. Verstehe ich auch voll und ganz.
Das ist für mich auch kein Argument und könnte Euch am Ende mehr schaden als nützen, z.B. wenn diese Absicht zu offensichtlich rüberkommt.

Wenn Du Deiner Freundin auch weiterhin helfen willst, musst Du ein wenig objektiver denken. :icon_hug:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#13
Haben morgen einen Termin bei der Caritas. Die wollen sich da reinklinken. Haben auch wenns drauf ankommt eigene Rechtsanwälte und die ganze Sache ist kostenlos.
Nun zumindest das wäre mir ganz neu, dann könnte man ja demnächst mit einem Anwalt von der Caritas gegen die Caritas klagen wenn man da einen 1-Euro-Job machen soll, finde ich gut:smile:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#15
Eben und dann nehme ich mir einen kostenlosen Anwalt von der Caritas um dagegen zu klagen, finde ich praktisch:wink:
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#16
Ja, also wir waren heute bei der Caritas. Der Anwalt von denen hat sich da mit Kusshand drauf gestürtzt und meinte, dass wir sie am Arsch bekommen. *frOi*
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#17
Ja, dann halte uns doch mal am laufenden. Wir lernen immer wieder gerne dazu. Was wird denn jetzt unternommen?
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#18
Klar halte ich euch auf dem Laufenden. Am Montag wird ne Vollmacht für den Anwalt unterschrieben, ging am Freitag leider nicht mehr. Der wird dann die AA und das SG anschreiben. Bei der AA natürlich mit sehr viel Nachdruck auf eine sofortige Zahlung pochen. Er sagte, der Fall sei eindeutig und die AA muss zahlen. Weiteres weiß ich jetzt auch noch nicht genau aber ich werde natürlich weiter berichten.
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#19
Der Anwalt wird jetzt neben dem Widerspruchsverfahren bei der AA evtl. noch Klage beim SG gegen die AA einreichen. Ihm kommt es spanisch vor, dass noch kein Widerspruchsbescheid vorliegt.
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#20
Ja, jetzt liegt der Termin zur Anhörung auf dem Sozialgericht vor, das ging jetzt auf einmal mit dem Anwalt und der Caritas sehr schnell. Wir hatten innerhalb von 3 Tagen einen Termin beim SG bekommen. Klage wird zusätzlich eingereicht...Bin mal gespannt, was noch geht...
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#21
Der Termin beim SG Mannheim ist definitiv auf morgen 10 Uhr anberaumt... Werde euch weiter auf dem Laufenden halten...
 

truedevil

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Gefällt mir
6
#22
Erfolg auf auf ganzer Linie. Zu lesen in: Erfolgreiche Gegenwehr
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#23
Erfolg auf auf ganzer Linie. Zu lesen in: Erfolgreiche Gegenwehr
Hallo, Trudevil,
ich habe gerade Erfolgreiche Gegenwehr gelesen, seit langen Dein Thread befolgt.
Ich freue mich für Euren Erfolg. Ihr (Du) habt alles richtig gemacht.
Vor allem freue ich mich, dass Du Dein Erfolg in dem Thread : Erfolgreiche Gegenwehr postiert hast.
Das gibt mit Sicherheit auch anderen Menschen, die Ähnliche Situation haben, viel Mut.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten