Probearbeiten ohne beim Amt gemeldet zu sein (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Seit 20. September bin ich arbeitslos, beziehe aber weder Leistungen noch bin ich beim Amt gemeldet, da ich genügend Erspartes habe. Ich bin 23 und hab bisher normal Vollzeit gearbeitet, hab bisher keine abgeschlossene Ausbildung. Nächstes Jahr wollte ich dann endlich eine Ausbildung beginnen, hab mich auch beworben und eine Zusage bekommen, würde ab September 2019 losgehen.

Nun wollte ich bis nächstes Jahr aber nicht nur daheim rumsitzen sondern mir für ein Jahr eine befristete Stelle suchen, hab schon viele Bewerbungen geschrieben und ein paar Vorstellungsgespräche gehabt. Gestern war das letzte Gespräch, am Ende hieß es dann sie würden mich gerne mal 2 Tage Probearbeiten lassen (wäre ohne Bezahlung), damit ich den Betrieb und meine Aufgaben kennenlerne. Hab natürlich zugesagt, zum Schluss meinte die Dame allerdings, dass ich nicht vergessen soll den Zettel vom Arbeitsamt mitzubringen wegen der Versicherung. Ich hab ihr mitgeteilt, dass ich keine Leistungen vom Amt beziehe, dann meinte die Dame dass ich dadurch nicht unfallversichert wäre und so kein Probearbeiten stattfinden könnte.

Ich hab in meinem bisherigen Berufsleben öfter mal einen Tag für paar Stunden "probegearbeitet", was allerdings meistens nur aus zusehen und Kleinigkeiten mithelfen bestand und nie wollte jemand irgendeinen Zettel vom Amt. Hab den Job dann auch meistens bekommen, handelte sich also nicht um Ausbeute vom Arbeitgeber.
Muss ich mich nun wirklich bei der Agentur für Arbeit melden um Probearbeiten gehen zu können? Hab in der nächsten Woche auch noch einige Vorstellungsgespräche, wollte auch eigentlich eigenständig Arbeit finden ohne die Hilfe vom Amt und verstehe den Sinn nicht, warum ich beim Amt zwingend gemeldet sein muss.
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
856
Bewertungen
983
Das ist ganz einfach: Passiert in den Probearbeitstagen etwas, bist du nicht versichert und die Fa. kann mächtig Probleme bekommen.

Siehe hier oder hier z.b.
Unfallversicherung bei Einfühlungsverhältnis
Bei Probearbeitsverhältnissen wie oben dargestellt ist eine Absicherung über die zuständige Berufsgenossenschaft kein Problem. Der Unfallversicherungsschutz bei Einfühlungsverhältnissen besteht allerdings nur, wenn der Bewerber Leistungsempfänger der Bundesagentur für Arbeit ist und die Schnupperphase auf Veranlassung der Arbeitsverwaltung durchgeführt wird (LSG NRW, Urteil v. 16.2.2000 L 17 U 290/99).
 

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Und was ist mit Leuten, die keinen Anspruch auf Leistungen haben? Die könnten ja dann nie Probearbeiten, weil sie nicht unfallversichert sind.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
am Ende hieß es dann sie würden mich gerne mal 2 Tage Probearbeiten lassen (wäre ohne Bezahlung)
... und verstösst damit gegen das Mindestlohngesetz.
dann meinte die Dame dass ich dadurch nicht unfallversichert wäre
Korrekte Auskunft.
und so kein Probearbeiten stattfinden könnte.
+
Und was ist mit Leuten, die keinen Anspruch auf Leistungen haben? Die könnten ja dann nie Probearbeiten, weil sie nicht unfallversichert sind.
Doch, die Dame müsste lediglich einen Arbeitsvertrag rausrücken und dich bei der Sozialversicherung anmelden.
Im Übrigen gibt es zur Erprobung die sog. Probezeit mit erleichterten Kündigungsmöglichkeiten, da macht ein zusätzliches unbezahltes Probearbeiten zumindest aus Arbeitnehmersicht keinen Sinn.
und verstehe den Sinn nicht, warum ich beim Amt zwingend gemeldet sein muss.
Zum einen wegen der Unfallversicherung (liegt auch in deinem Interesse, Arbeitsunfälle können teuer werden), zum anderen weil dieses Arbeiten ohne Vertrag regelmäßig den Tatbestand der Schwarzarbeit erfüllt.
 

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich muss also nur bei der Arbeitsagentur gemeldet sein, müsste denen melden dass ich Probearbeiten gehe und dann würden die die Unfallversicherung übernehmen? Auch wenn ich keine Leistungen beziehe?
[>Posted via Mobile Device<]
 

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Wenn es ein Einfühlungsverhältnis ist wäre es auch Schwarzarbeit? Hab damals als mich nach der Schule für Ausbildungen beworben habe auch manchmal einen Probetag machen müssen um zu sehen ob der Beruf das richtige ist und damit die sehen ob ich zum Unternehmen passe. Da wurden nie Zettel unterschrieben und beim Amt war ich da auch nicht gemeldet, hab mir dann meine spätere Arbeitsstellen alle selbst gesucht ohne Hilfe vom Amt.
[>Posted via Mobile Device<]
 

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Nächste Woche zum Beispiel hab ich auch einen Probetag bei einer anderen Firma. Laufe da mit einer Mitarbeiterin mit, kriege alles gezeigt und werd sicher dann auch selbst das mir gezeigte ausführen müssen, denn wie sonst sollten sie sehen ob ich für den Job geeignet bin?
In diesem Vorstellungsgespräch war nie die Rede vom Arbeitsamt oder Unfallversicherung, hab mir da auch ehrich gesagt noch nie Gedanken drüber gemacht weil ich es bisher nicht anders kannte.
[>Posted via Mobile Device<]
 

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Sollte es sich aber nur um das Einfühlungsverhältnis handeln und mir passiert etwas, kriegt der Arbeitgeber doch aber keinen Ärger und es wäre mein eigenes Risiko mit der Unfallversicherung oder?
[>Posted via Mobile Device<]
 

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Und dann bin ich unfallversichert wenn ich arbeitssuchend ohne Leistungen gemeldet bin? Würde das jetzt auch nachträglich noch gehen?
[>Posted via Mobile Device<]
 

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich bin freiwillig Pflichtversichert, zahlen die Beiträge jeden Monat selbst. Also würde es mir für das Probearbeiten jetzt gar nix bringen mich bei der Agentur zu melden, weil nur bei Leistungsbezug dir Unfallversicherung greift?
[>Posted via Mobile Device<]
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
856
Bewertungen
983
Da könntest du direkt die Arbeitsagentur nach fragen bzw. den Versicherer.

Gibts denn einen bestimmten Grund, das du auf Versicherungsleistungen, die dir jeden Monat von deinem Lohn "freiwillig" abgezogen werden, verzichtest? Erspartes seh ich nicht als Grund, zumal dir sogar in ALG2 noch etwas übrig bleiben darf. Schonvermögen.
Der Grundfreibetrag in Höhe von 150 Euro je vollendetem Lebensjahr ist nicht zweckgebunden und steht jedem volljährigen Hartz IV Empfänger sowie dessen Partner in der Bedarfsgemeinschaft zu.
.

Bei ALG2 Bezug kann ich verstehen, wenn jemand sagt, ich verzichte auf Sozialleistungen. ALG1 ist aber eine Versicherungsleistung, für die ich jeden Monat zahlen darf, sogar als teilweise EM-Renter. Ich würde den Teufel tun, darauf zu verzichten und die Kohle zu verschenken. Das muss nat. jeder selber wissen, was er macht.

Zumal dir die Fehlzeiten später für die "horrende" zu erwartende Rende fehlt oder evtl. zu Anrechnungszeiten, falls du mal irgendwann ne Reha benötigst oder so, was man nie wissen kann und eig. auch nie will (eigene Erfahrung). Der Teufel ist ein Eichhörnchen :icon_hihi:
 

Nena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
1.930
Bewertungen
1.862
Hab in der nächsten Woche auch noch einige Vorstellungsgespräche, wollte auch eigentlich eigenständig Arbeit finden ohne die Hilfe vom Amt
Viel Erfolg!
Und zum Trost: Auch bei einer Anmeldung wird Dir weder die Agentur für Arbeit noch das Jobcenter helfen (können).
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.748
Bewertungen
9.900
Hinweis

Moderation:

@arbeitssuchend95 Willkommen im Forum. :welcome:Rezeption Damit die Themen nicht unnötig lang werden oder an Übersicht verlieren, hast Du nach Erstellung eines Beitrages 1 Stunde lang Zeit, diesen zu bearbeiten bzw. zu ergänzen. Wurde der Beitrag bereits beantwortet, ist es selbstverständlich kein Problem, auch innerhalb der Editierzeit mit einem neuen Beitrag zu reagieren. :icon_wink:
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
856
Bewertungen
983
Und zum Trost: Auch bei einer Anmeldung wird Dir weder die Agentur für Arbeit noch das Jobcenter helfen (können).
Kommt drauf an, ab- und zu findet auch mal ein SB dort...
Wichtiger wird das ganze aber eben wegen der Absicherungen die eine Anmeldung bietet.
Selbst wenn man kein ALG Geld bezieht:
Meldung von Anrechnungszeiten an Ihren Rententräger,
sofern Sie arbeitslos gemeldet sind.

Rentenanrechnung
Zeiten der Arbeitslosigkeit werden von Ihrer Arbeitsagentur
an den Rentenversicherungsträger gemeldet.
Sie können als beitragsfreie Anrechnungszeiten und für die Wartezeiten berücksichtigt werden. Voraussetzung ist, dass alle übrigen rentenrechtlichen Bedingungen erfüllt sind.
Zeiten, in denen Sie arbeitsuchend gemeldet sind,
werden rentenrechtlich nicht angerechnet.
Die Wartezeiten werden unter Umständen wichtig, wenn man nicht mehr voll oder nicht mehr arbeiten kann und eine Erwerbsminderungsrente beziehen möchte, oder eine medizinische Reha machen muss, denkt man in der Jugend meist nicht drüber nach.

Die DGUV Versicherung sagt auf Ihrer HP:
Personen, die aus anderen sozialstaatlichen Gründen Versicherungsschutz genießen
Versichert sind:

meldepflichtige Arbeitslose und Arbeitssuchende (nach SGB II), wenn sie der Aufforderung einer Dienststelle der Bundesagentur für Arbeit nachkommen, diese und andere Stellen aufzusuchen,
Personen, die stationäre oder teilstationäre Behandlung oder
stationäre, teilstationäre oder ambulante Leistungen zur medizinischen Rehabilitation auf Kosten einer Krankenkasse oder eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung oder einer landwirtschaftlichen Alterskasse erhalten oder
auf Kosten eines Unfallversicherungsträgers an vorbeugenden Maßnahmen gegen Berufskrankheiten teilnehmen
Leider steht da nicht, ob man auch Geldleistungen dazu beziehen muss. Ich würde nachhaken, wenn es mich betrifft.

Telenummer der: Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung findest du da.
 
Zuletzt bearbeitet:

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.740
Bewertungen
1.026
Moin :)

habt Ihr den Goockel vergessen ?
Tonnenweise Infos- z.B.:

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/einfuehlungsverhaeltnis_idesk_PI10413_HI9362129.html

Ich verstehe den TE sehr gut das er mit AfA / JC nicht zu tun haben möchte

Ein Vertrag über Einfühlungsverhältnis muss aber her -> siehe Anlage(n), falls Zollamt zufällig aufkreuzt => Schwarzarbeit.


Anmerkung:
Bei der pdf Datei:
vertrag-zur probezeit-muster
handelt es sich um Einfühlungsverhältnis - ich wollte die Name der Datei nicht ändern.

Das gleiche -> Elternzeit = Einfühlungsverhältnis rechtlich gesehen =>
 

Anhänge:

arbeitssuchend95

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich hatte selbst gekündigt, darum hätte ich eh erstmal 3 Monate Sperrzeit gehabt. Und ehrlich gesagt will ich mir den Stress mit dem Amt nicht antun, mich dann auf Stellen bewerben zu müssen die die mir vorschlagen und am Ende landet man in einer Zeitarbeitsbude. Ich seh es leider bei bekannten die nur Ärger mit dem Amt haben, darum verzichte ich lieber freiwillig und mach mich selber auf die Suche nach Arbeit, zumal es ja nur um die Zeit bis zu Beginn der Ausbildung geht.

Ok ich werde Montag mal bei der Unfallversicherung anrufen und nachfragen. Bei der Firma werd ich auch nochmal anrufen und die auf diesen Vertrag ansprechen. Sollte es aber nun so sein, dass ich nicht versichert bin selbst wenn ich beim Amt gemeldet bin und die Firma macht mit mir diesen Vertrag und mir würde etwas passieren, dann bekommt die Firma keinen Stress, wäre dann sozusagen mein eigenes Risiko was ich eingehe?
Wenn dem so wäre versteh ich halt nicht warum sie mich nicht zum Probearbeiten haben wollen, nur weil ich nicht arbeitslos gemeldet bin.
[>Posted via Mobile Device<]
 
Oben Unten