• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Probearbeit Zustimmung Arge notwendig?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

eli30

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2009
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#1
Hallo Leute,

Habe kurzfristig einen 400€-Job gefunden. Nun wollen die, dass ich eine Woche Probe arbeite. Ich brauche den Job dringend. Bei der Arge habe ich angerufen, da hieß es ich brauche vorher die Zustimmung der Arge, ist das rechtens? Ich dachte, ich melde mich einfach an, wenn ich geringfügig arbeite. Kann ich nicht mit dem AG vereinbaren, dass ich eine Woche unbezahltes Praktikum mache, weil wenn die Arge sich da sofort reinhängt, wissen will, ob Weiterbeschäftigung danach, weiß ich nicht, ob der Arbeitgeber sofort sagt, nee kein Bock. Kennt sich da jemand aus? Es geht auch um versicherungstechnische Absicherung, klar. Vielleicht reicht eine formlose Erklärung des AG? Ich brauche von der Arge natürlich auch die Fahrtkosten
Nach der Woche kann ich doch dann den Job anmelden als geringfügig, wenn der AG sich für mich entscheidet
Brauche dringend eine Antwort, wäre nett, wenn mir jemand was dazu sagen könnte, weil es nächste Woche losgehen würde.
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#2
Ja, das ist leider aus versicherungstechnischen Gründen und wegen einem eventuell potentiellen AG notwendig...
Wenn du kostenlos zur Probe arbeitest, wird dich der Betrieb auch nicht bei der Minijobzentrale melden.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Die Zustimmung der Arge brauchst du auf jeden Fall. Genauso muß dieses irgendwie offiziell angemeldet werden. Denk nur mal an die Situation, daß du einen Arbeits- oder Wegeunfall haben solltest, gerade jetzt im Winter bei den Straßenverhältnissen.

Für die Erprobung des Arbeitnehmers dient eigentlich eine (selbstverständlich bezahlte) Probezeit zu Beginn des Arbeitsverhältnisses mit kurzfristiger Kündigungsmöglichkeit. Aber diese kostenlose "Probearbeit" scheint jetzt ja immer mehr üblich zu werden... :icon_sad:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Da Du ja auch die Fahrtkosten von der ARGE haben möchtest, wie soll das gehen ohne das die dem zustimmen?:icon_kinn:
Ansonsten wurde alles gesagt
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#5
das wird ja immer schlimmer, jetzt schon kostenloses Probearbeiten für einen 400 Euro Job
so kommt der AG auch auf seinen Gewinn

wenn er dann einstellen sollte, wirds wahrscheinlich ein TNT-ähnlicher Dumpinglohn sein, weil "wieso soll ich mehr zahlen, den Rest zahlt doch das Amt."

da man sich ja jetzt schon für einen EinEuro JOb eine Bewerbung schreiben muss und ein Ausleseverfahren stattfindet, gibt es sicherlich auch bald kostenloses Probearbeiten ehe man für die Fahrtkostenerstattung anfangen darf
 

eli30

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2009
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#6
Danke für die schnelle Antwort.

Liebe Grüße von eli30
 

eli30

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2009
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#7
Für die Erprobung des Arbeitnehmers dient eigentlich eine (selbstverständlich bezahlte) Probezeit zu Beginn des Arbeitsverhältnisses mit kurzfristiger Kündigungsmöglichkeit. Aber diese kostenlose "Probearbeit" scheint jetzt ja immer mehr üblich zu werden... :icon_sad:[/QUOTE]

Das ist mir auch klar, aber was soll ich machen ... ich brauch den Job.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten