Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sanktion? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

GoDliKe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo

ich habe schon sehr viel hier im Forum nachgelesen
und bin immer wieder über das Wissen hier sehr beeindruckt.
Habe auch schon öfter die Suchfunktion genutzt, die dann
oft schon für mein Problem ausreichte.
Aber für mein jetziges Problem habe ich das Bedürfnis, mal ein eigenes Thema zu erstellen. *Ich hoffe es ist mir verziehen.:sorry:


Ich bin seit dem 01.06.2017 arbeitslos. Hatte einen Jahresvertrag und wusste schon seit der Probezeit, dass ich froh bin, wenn das Jahr dort um ist ;)

Nun hatte ich am ersten Tag der Arbeitslosigkeit natürlich direkt einen Termin beim Arbeitsamt.

Dort wurde beschlossen, wie viele Bewerbungen ich pro Monat schreiben soll etc. das ganze wurde dann in der Eingliederungsvereinbarung festgehalten, die ich wiederum nicht unterschreiben konnte, weil der Server nicht richtig funktionierte.

Habe also die letzten zwei Wochen viele Bewerbungen über das online Portal verschickt und hin und wieder kamen natürlich auch Vermittlungsvorschläge von meiner Beraterin, worauf ich mich natürlich auch direkt wieder online beworben habe.

Von einem wurde ich sogar mal angeschissen, weil ich nicht zur Probearbeit erschienen bin. Weil ich dort aber noch in einem Arbeitsverhältnis war und ich mich selbst drauf beworben hatte, war das wohl nicht so schlimm.

Nun wurde ich von einem anderen Arbeitsvermittler des Jobcenter angeschrieben und zur Bewerbung aufgefordert.
Dieser bin ich natürlich auch direkt nachgekommen und wurde daraufhin zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Habe dieses auch gemacht und von mir aus einen Probearbeitstag angeboten. Also sollte ich einen Tag von 8.00 - 16uhr arbeiten.

Um 12.00uhr bin ich zum Vorgesetzen gegangen und meinte, dass ich mit dem Staplertyp einfach nicht klar komme und überfordert bin und das ganze leider keinen Sinn hat. Nun ist meine Frage, kann man dafür eine Sanktion verhängen und wenn ja wie viel ?? Direkt die 100% oder erst mal 30%

Und darf man überhaupt eine Woche bevor es Geld gibt, das Geld komplett sperren. ?? Oder wird das angekündigt von dem bis dem Zeitraum?

Wäre über ne Antwort sehr dankbar
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: Probe Arbeit nach 4 Std. Abgebrochen

Ist das richtig, dass Du im Alg2 bist?

Arbeitsamt gibt es nicht mehr.
Agentur für Arbeit oder Jobcenter?

Nach Deinen Schilderungen hast Du keine gültige EGV.
 

Jahr

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Januar 2017
Beiträge
38
Bewertungen
2
AW: Probe Arbeit nach 4 Std. Abgebrochen

Arbeitsamt gibt es nicht mehr.
Nur viele wissen es noch nicht, oder nicht mehr... Gibt ja auch keine Beamten mehr...
Nach Deinen Schilderungen hast Du keine gültige EGV.
Naja, eine Unterschrift gab er ja nicht ab da der Server sponn. Wenn der Server bockt, kann nen Klient auch nix machen, ist meiner Meinung nicht seine Schuld.

Bei sperren des Geldes sind die schnell, dafür reichen nur wenige Mausklicks oder so...

Aber einvernehmlich wurde die Arbeit (Probe) nicht beendet, richtig?
 

GoDliKe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Ich würde diesen Monat das erste mal ALG 1 bekommen.


Ich habe gesagt es macht keinen Sinn und das ich auf keinen fall mit dem gerät klar kommen werde. wir haben uns freundlich verabschiedet ich denke das war beiderseits im Interesse.

Aber auch ne Sanktion muss doch vorher schriftlich und rechtzeitg angeordnet werden. Man kann ja schlecht drei tage vor Miete & Strom zahlen den Geldhahn zu drehen. zumal die Bemühungen ja da sind.
 

Andy1971

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
283
Bewertungen
247
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Hallo GoDlike

Ich muss da mal nachfragen.
War der Probearbeitstag von deinem SB genehmigt?
Wurdest du in die Funktion des Gabelstaplers von einem Vorgesetzten eingewiesen?
Und hast du unterschrieben das du eingewiesen worden bist?
Hast du einen Gabelstaplerschein?
 

GoDliKe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Also richtig genehmigt war der tag nicht. ich hatte meiner SB eine email geschrieben da diese aber im Urlaub ist habe ich keine Antwort erhalten.
dann war ich über das lange Wochenende zum angeln gefahren. und habe dann Montag mit dem Probearbeitstag begonnen. Nach der Probe Arbeit rief die Vertretung der SB an. Und sagte mir das ich in Zukunft bitte nicht mehr ohne Genehmigung zur Probearbeit gehen soll. Unterschrieben habe ich garnix weder beim JC noch beim AG

Ja ich habe einen Gabelstaplerschein. fahre aber seid 10 Jahren Front Stapler und auch nicht ständig sondern nur gelegentlich. Bei dem Stapler handelte es sich um einen Hochregalstapler. der völlig anders zu fahren und zu bedienen ist. Richtig vom Vorgesetzten eingewiesen wurde ich nicht. eher von dem der bald aufhört angelernt. Und wirklich gefallen hat mir die Arbeit auch nicht. soll ich wieder für ein Jahr eine Arbeit annehmen die mich unglücklich macht ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Nun ist meine Frage, kann man dafür eine Sanktion verhängen und wenn ja wie viel ?? Direkt die 100% oder erst mal 30%
Wenn da was kommt ist das eine komplette Sperre für 12 Wochen.
Nach Prozenten gestaffelte Sanktionen gibt es im Alg1 nicht.

Also richtig genehmigt war der tag nicht. ich hatte meiner SB eine email geschrieben da diese aber im Urlaub ist habe ich keine Antwort erhalten.
Also Schwarzarbeit.
Solltest du in Zukunft wirklich lassen.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.525
Bewertungen
8.358
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

War das Stellenangebot denn mit einer Rechtsfolgenbelehrung?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Hallo GoDliKe, :welcome:

Dort wurde beschlossen, wie viele Bewerbungen ich pro Monat schreiben soll etc. das ganze wurde dann in der Eingliederungsvereinbarung festgehalten, die ich wiederum nicht unterschreiben konnte, weil der Server nicht richtig funktionierte.
Was stand denn drin in der EGV, war darin auch beschrieben, dass du "Probe-Arbeit" anbieten sollst, dann muss man dich auch aufklären, dass du die OHNE Genehmigung durch die AfA gar nicht machen darfst ...

Ohne Unterschriften ist der "Wisch" allerdings nichts wert und auch nicht gültig, ob deren Server geht oder nicht kann dir dabei ziemlich egal sein.

Einen Vertrag unterschreibt man wenn es Sinn ergibt und man auch was davon hat oder man lässt es bleiben ...

Habe also die letzten zwei Wochen viele Bewerbungen über das online Portal verschickt und hin und wieder kamen natürlich auch Vermittlungsvorschläge von meiner Beraterin, worauf ich mich natürlich auch direkt wieder online beworben habe.
Wo kamen die vielen VV, über das Online-Portal, die haben (vermutlich) alle keine Rechtsfolgen-Belehrungen (RFB) gehabt, also hättest du dich gar nicht darauf bewerben brauchen.

Reguläre VV (mit RFB) bekommst du entweder direkt im Termin (auf Papier, falls der PC gerade funktioniert und der Drucker) ODER per Post (auch auf Papier gedruckt), alles Andere sind unverbindliche Ausdrucke (Stellen-Informationen) aus der Job-Börse ...

Dein Bewerber-Profil wurde hoffendlich anonym gestellt und OHNE "Call me Funktion" ... sonst hast du bald noch mehr zu tun, wenn du auch noch deine Telefon-Nummer angegeben hast.

Von einem wurde ich sogar mal angeschissen, weil ich nicht zur Probearbeit erschienen bin. Weil ich dort aber noch in einem Arbeitsverhältnis war und ich mich selbst drauf beworben hatte, war das wohl nicht so schlimm.
Unbezahlte "Probe-Arbeit" ist Schwarzarbeit und daher strafbar und verboten, wer dich deswegen "anschei**t" sollte sehr vorsichtig sein, dass du IHN nicht beim Zoll meldest ...

So richtig wichtige Sachen hast du hier offenbar noch nicht nachgelesen ... :icon_kinn:

Nun wurde ich von einem anderen Arbeitsvermittler des Jobcenter angeschrieben und zur Bewerbung aufgefordert.
Dieser bin ich natürlich auch direkt nachgekommen und wurde daraufhin zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.
Wieder die Frage danach, ob es dieses Mal ein schriftlicher VV MIT RFB gewesen ist, dann warst du zur Bewerbung natürlich verpflichtet und auch dazu ein angebotenes Vorstellungsgespräch wahrzunehmen.

Das gilt übrigens völlig unabhängig davon, ob es eine EGV gibt oder nicht, auf (zumutbare) VV MIT RFB musst du dich IMMER bewerben, die Zumutbarkeit ergibt sich im Bereich des SGB III (AfA / ALGI) aus dem § 140 SGB III ...

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__140.html

Habe dieses auch gemacht und von mir aus einen Probearbeitstag angeboten. Also sollte ich einen Tag von 8.00 - 16uhr arbeiten.
Warum machst du so was und bietest SELBER an, ohne Bezahlung und Versicherung (also SCHWARZ) zu arbeiten, wurde denn im Vorstellungs-Gespräch nicht schon klar, dass die Sache für dich eher nicht in Frage kommen wird, weil dir die Erfahrungen mit so einem Stapler fehlen ???

Darum darf das NUR nach Genehmigung (sicherheitshalber schriftlich) deines SB überhaupt gemacht werden, die machen da eine "Maßnahme" draus, über die du wenigstens versichert bist ...

Anbieten und machen musst du "unbezahlte" Arbeit überhaupt NICHT aber du solltest dich nicht auch noch "freiwillig" damit strafbar machen und in gesundheitliche Gefahren begeben. :icon_evil:

Um 12.00uhr bin ich zum Vorgesetzen gegangen und meinte, dass ich mit dem Staplertyp einfach nicht klar komme und überfordert bin und das ganze leider keinen Sinn hat.
Da kannst du ja noch froh sein, dass du mit dem ungewohnten Gerät keinen Unfall hattest oder irgendeinen Schaden verursacht hast ... :doh:

Du hast die Genehmigung abzuwarten wenn du unbedingt einem AG deine Arbeitskraft umsonst zur Verfügung stellen willst (dafür gibt es die gesetzliche Probezeit, in der Arbeit auch zu bezahlen ist), was GAR NICHT gehen wird braucht man auch nicht zu probieren, darüber sollte ja im Vorstellungsgespräch gesprochen werden, worum es genau bei der Tätigkeit gehen wird.

Dafür braucht man nicht erst "Kopf und Kragen zu riskieren", um das zu merken, dass man die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht anzubieten hat ... :icon_evil:

Nun ist meine Frage, kann man dafür eine Sanktion verhängen und wenn ja wie viel ?? Direkt die 100% oder erst mal 30%
Im ALGI gibt es keine Sanktionen und wenn eine Sperre verhängt wird beträgt die 100 %, es gibt also gar kein Geld mehr ...

Ich denke mal nicht, dass man wegen Abbruch einer strafbaren "Probe-Arbeit" eine Sperre verhängen darf, denn das ist so gar nicht erlaubt aber man hätte dich bei der AfA auch dazu informieren MÜSSEN, wie du dich im Falle (vom AG gewünschter) Probearbeit zu verhalten hast.

Wenn man versucht dir eine Sperre aufzudrücken deswegen, dann wird das sicher als Begründung lauten, dass du eine mögliche Einstellung "vereitelt hast" durch dein Verhalten ... denn für durchgeführte "Schwarzarbeit" könnte man dir (theoretisch) nur den Tag abziehen, wo du der Arbeitsvermittlung deswegen nicht zur Verfügung gestanden hast.

Dafür gibt es keinen vorgesehenen Sperrzeit-Tatbestand im § 159 SGB III ...

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__159.html

Darum möchte man das ja vorher als "Maßnahme bei einem AG" legalisieren und bei "Abbruch einer Maßnahme" kann eine Sperre ausgesprochen werden ...

Und darf man überhaupt eine Woche bevor es Geld gibt, das Geld komplett sperren. ?? Oder wird das angekündigt von dem bis dem Zeitraum?
Klar "darf" man das, ALGI ist keine Sozial-HILFE, du musst aber auch per RFB VORHER informiert werden, wie du dich bei einer "Probe-Arbeit" abzusichern hast, OHNE Genehmigung von der AfA kannst du nicht einfach Angeln fahren und dann mal ein wenig Stapler fahren gehen bei einem AG ... und die AfA hat das noch gar nicht genehmigt ...

Ein AG dem das so egal ist wäre aber für mich auch Keiner, bei dem ich gerne arbeiten würde ... :icon_evil:

Was die AfA nun daraus machen wird wirst du zunächst abwarten müssen, reagieren (mit Widerspruch und Erklärungen) kann man erst wenn du einen Bescheid dazu bekommst, dass man dir wirklich ALGI für den Zeitraum X aus dem Grund Y sperren will ...

Tu dir selbst einen Gefallen und biete KEINEM AG mehr freiwillig an zur Probe zu arbeiten, ehe du das nicht schriftlich von der AfA hast, dass du das auch als "Maßnahme" machen darfst ...
Du wirst nur ausgenutzt und kannst dich dabei "in Teufels Küche bringen", in Arbeit kommt mit soviel "Großmut" nur selten Jemand ...

Die AfA soll dich in bezahlte Arbeit bringen und nicht als "Maßnahme-Teilnehmer" bei den örtlichen AG herumreichen ... so wenig solltest du dir nicht wert sein ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

GoDliKe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Vielen lieben Dank für deine Antwort Doppeloma

Ja ein paar schriftliche VV mit RFB kamen mit der Post darunter auch der wo ich probegearbeitet habe. Habe mich immer auf alle Vorschläge Beworben. Ich kann doch wohl am Wochenende machen was ich will. oder nicht ?? Und bezahlt wurde ich doch für den probe tag auch nicht. also ist das doch keine Schwarzarbeit. Muss ich an mein Handy gehen oder auf emails antworten wenn ich vom zukünftigen Arbeitgeber angeschrieben werde ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Und bezahlt wurde ich doch für den probe tag auch nicht. also ist das doch keine Schwarzarbeit.
Ob das bezahlt wird ist für die Einstufung als Schwarzarbeit nebensächlich.
Und nebenbei: Was wäre eigentlich gewesen, wenn dir an dem Tag ein Arbeitsunfall passiert wäre? Dass der AG dich bei der BG angemeldet hat, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.525
Bewertungen
8.358
AW: Probearbeit nach 4 Std.selbst abgebrochen,weil überfordert mit dem Staplertyp,Sankti

Beim Alg1 wird es eher weniger um Schwarzarbeit gehen, sondern, dass du den Tag nicht verfügbar warst. Du musst dir vorher solche Probearbeit als "Maßnahme bei einem Arbeitgeber" genehmigen lassen.
 

GoDliKe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo erstmal und vielen Dank für die antworten
Ich wollte euch mitteilen wie der stand der dinge ist.

Ich habe zum 17.10.2017 ALG 2 beantragt.

Also ALG 1 wird wohl für 3 Wochen Gesperrt werden.
vom 17.10.2017 - 06.10.2017

(Ich warte immer noch auf dem Brief) :(

dieses Zeitraum soll dann wohl mit ALG 2 Überbrückt werden
wovon ich aber 30% Sankation bekomme.
aber nur auf meinen Teil der mir zusteht.

Das Große Problem jetzt an der Sache ist, das ich jetzt zum 01.11.2017 kein geld vom JC oder der arge erhalten habe.
Nur knapp 400€ vom alten Arbeitgeber und ich würde von der Krankenkasse noch ca. 300€ erhalten.

Das bekomme ich aber wohl doch nicht ausgezahlt weil die ALG 2 Stelle einen brief an die krankenkasse gesendet hat. Indem sie das Krankengeld einfordert. :icon_evil: Jetzt weiß ich nicht was ich tuen soll ???

ist das Überhaupt in ordnung ?? ich stelle den antrag ja erst zum 17.10.2017
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
also ich hab auch schonmal während des alg1 bezugs die probearbeit nach 1,5 tagen abgebrochen, dass ganze blieb folgenlos, kommt natürlich drauf an was der ag in seine rückmeldung schreibt, aber ich denke wenn ihr freundlich auseinander seit warum soll der dir eins auswischen.

für mich ist ein abbruch einer probearbeit auch nix anderes wie wenn mich der ag schon bei duchsicht der bewerbungsunterlagen aussortiert, dann eben etwas später.
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
Wenn du mit dem Staplertyp überfordert bist, dann bist du damit überfordert.
Oder möchtest du bei der Arbeit heruntergefallene Waren, umgefallene Stapler , beschädigte Hochregallager riskieren?
Vielleicht auch noch verletzte Menschen?
Deine Erfahrung kann ein Grund für eine Nachschulung sein.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Dein Staplerschein dürfte nicht ausreichen. Sollte der SB dir weiterhin da dumm kommen oder die die Gelder sperren, würde ich ihn bitten, die Berufsgenossenschaft schriftlich zu informieren, damit du nicht vom potenziellen AG für Sach- und Personenschäden heran gezogen werden kannst. Du brauchst ja eine Absicherung. Du wirst sehen, wie sie einknickt oder ihr die BG eins so drüber geht, das sie das nie wieder versucht.
 

tomk

Elo-User*in
Mitglied seit
6 September 2015
Beiträge
116
Bewertungen
109
Dein Staplerschein dürfte nicht ausreichen. Sollte der SB dir weiterhin da dumm kommen oder die die Gelder sperren, würde ich ihn bitten, die Berufsgenossenschaft schriftlich zu informieren, damit du nicht vom potenziellen AG für Sach- und Personenschäden heran gezogen werden kannst. Du brauchst ja eine Absicherung. Du wirst sehen, wie sie einknickt oder ihr die BG eins so drüber geht, das sie das nie wieder versucht.
Ich denke nach über einem Jahr ist das für den TO nicht mehr so wichtig.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.483
Bewertungen
1.736
Kann passieren. Gerade wenn Fragen gestellt werden und Antworten folgen, aber dann nicht weiter berichtet wird, wie es weitergegangen/Ausgegangen ist.
 
Oben Unten