Probearbeit abbrechen?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sonnenschein77

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Feb 2010
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen, heute komme ich mit nur lesen einfach nicht weiter und brauche dringend Euren Rat.

Am Freitag bekam ich per Boten ein Schreiben von der GGFA, dass ich mich am Montag bei einer Firma zum Vorstellungsgespräch einzufinden hätte.
Also war ich gestern dort und der erste Eindruck war ganz gut und die Arbeit sollte im kfm. Bereich sein. Es wurde nun vereinbart, dass ich den Rest der Woche Probearbeite.
Soweit so gut, ich hab heut den ersten Tag hinter mir und für mich steht fest, dort werde ich ganz sicher nicht arbeiten.
Die erste Stunde zeigte mir die Chefin mal nebenbei, während sie privat telefonierte das PC-Programm. Danach schickte sie mich aus dem Büro und meinte, ich soll mich mal ne halbe Stunde selber ein bisschen im Laden umschauen. Aus der halben Stunde wurden 2,5 Stunden, die ich sinnlos im Laden herumstand und sich keiner um mich kümmerte. Ich fragte auch Kollegen, ob ich irgendwas tun könnte, dies wurde aber abgelehnt.
Nach der 15minütigen Mittagspause durfte ich dann Ware aus den Regalen suchen, bis zum Feierabend. Dies hatte recht wenig mit der eigentlichen Tätigkeit zu tun und ich bin ziemlich frustiert da rausgegangen.

Wie komme ich aus der Nummer raus, wie erkläre ich dem SB , dass ich dort nicht arbeiten möchte, denn das Betriebsklima ist unter aller Kanone. Ausserdem sind die Arbeitszeiten für mich total ungünstig. Bei meiner letzten Stelle habe ich von 06:30 Uhr bis 14:30 Uhr gearbeitet, also 35 Stunden pro Woche. Dies hier ist eine 40 Stunden Stelle, bei welcher ich von 09:00 bis 18:00 Uhr im Laden stehe und dann erst um viertel vor 7 daheim bin. Meine Tochter ist 9 Jahre alt und ich weiss ehrlich gesagt nicht,wie ich das auf die Reihe kriegen soll. Wann soll ich einkaufen, wann kochen, wann Hausaufgaben kontrollieren?
Ist ja nicht so, dass ich nicht arbeiten will, aber der Sprung von 35 auf 40 Stunden ist dem Fall ganz schön gross, zumal auch die Arbeitszeiten so elementar anders sind.

Komm ich da irgendwie ohne Sanktion raus?
 

Trantor

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
19
Bewertungen
0
Von 9-18 Uhr ist doch nicht schlimm. Abgesehen davon, nur um mich als beispiel zu nennen. Mit 6 Jahren bin ich alleine mitm Bus zur Vorschule und in den Hort. Also sollte dein Kind im normal Fall größtenteils Selbstständig sein. Zum Thema Einkaufen. Ab 7, oder 8 Uhr bis 20/22 Uhr haben die Geschäfte offen. Tengelmann meistens bis 21 Uhr, REWE, in vielen Orten bis 22 Uhr, Edeka bis 20 Uhr usw. 2 Tage in der Woche hat man ja auch frei, Samstag z.B. Wer Kocht im übrigen Tagsüber und passt auf die kleine auf? Ich gehe mal davon aus, dass sie Versorgt ist. Und Hausaufgaben Kontrollieren ist sowieso Schwachsinn, vor allem in diesem Alter. Wenn ein Schüler eine Hausaufgabe gestellt bekommt, welche er nicht beantworten kann, weil er sie nicht versteht, kann er/sie deshalb nicht benotet werden. Da liegt es bei der Lehrerin und wenn sie nicht reagiert etc. ist man als Elternteil gefordert dagegen vorzugehen. Dafür muss aber wieder die Tochter in deinem Falle mit dir über Schulische Aktivitäten sprechen. Denn jeder muss Verstehen, dass die Lehrer über Hausaufgaben auch herausfinden möchten, wo noch Schwachstellen liegen an denen man Arbeiten muss. Wenn Eltern dabei direkt helfen, sind Hausaufgaben in den allermeisten Fällen für die Katz bei Kindern unter 12.

Man kann über meine Meinungen Streiten, aber ich sehe bei Ihnen nur Ausreden weil sie Unwillig sind. Dafür habe ich kein Verständnis.
Wenn das wirklich stimmt, was Sie sagen, was im Büro vorgefallen ist, dann Reden Sie mit den Verantwortlichen darüber. Mehr als Rausschmeißen können die Sie nicht. blah blah blah
 

Zeitarbeitsbekämpfer

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
226
Bewertungen
38
@TE

Ich kann dich verstehen.
Dein Kind braucht dich zuhause und die Arbeit soll auch morgens
stattfinden und Mittags Famillienleben und nachts schlafen.

Also ich würde an deiner stelle vielleicht Krank werden:biggrin:.
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Falls eine Weiterarbeit in Frage käme, dann müsstest du vielleicht sehen, ob es eine Kinderbetreuung gibt. Nachmittags Hort (gibt es kein Mittag in Schule oder Hort ??? Niemals werde ich das verstehen.) Aber nach Hort bis du nach Hause kommst müßte jemand da sein. Kann das eine Oma / Nachbarin sein oder eine professionelle Kraft. Ich denke Kommune müsste diese bezahlen.
Soll ja angeblich ein Vorteil der ARGEN sein, dass sie alles aus einer Hand betreuen. Oder den Alleinerziehenden Zuschlag dafür verwenden.

Vielleicht ist es ja nicht für lange, wie es jetzt aussieht.
Allerdings nach einem Tag hinzuwerfen, das halte ich für falsch. Kommt vielleicht auf die Gegend an, in der du wohnst. Aber wer weiß, wann du wieder ein Angebot bekommst. Ein wenig hart im Nehmen würde ich sein. Aber das ist nur meine persönliche Meinung/Erfahrung.

Wegen Hausaufgaben, ja pädagogisch gesehen, soll der Lehrer an den Hausaufgaben die Wissenslücken erkennen. Deshalb wollen gute Lehrer auch nicht, dass die Eltern Fehler korrigieren. Aber ich verstehe dich total, dass man das als Elternteil kaum aushalten kann. Meine Kinder waren solche Nachteulen, mit denen habe ich auch abends noch Hausaufgaben kontrolliert. Und das war nicht mein Anliegen, sondern deren ewiger Spätaktivität geschuldet. Äußerst belastend.
 

blinky

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
@Trantor:

Dafür das Sie neu sind in diesem Forum, reißen Sie ganz schön die Klappe auf. Sie kennen den Threadersteller überhaupt nicht um diese einschätzen zu können.

Davon abgesehen entwickelt sich jedes Kind anders. Die Threaderstellerin kennt ihr Kind am besten und kann somit besser beurteilen ob das Kind alleine zurecht kommt oder nicht.

Ich kann die Ängste von sonnenschein77 verstehen :icon_redface:.
Hast Du keinen, der sich um dein Kind kümmern könnte?
Wie Selbstständig ist dein Kind?

Werf nicht gleich das Handtuch. Vielleicht war es ja nur schlechter Start gestern. Ich drücke Dir die Daumen das es heute besser läuft.

Blinky
 

sonnenschein77

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Feb 2010
Beiträge
10
Bewertungen
0
@Trantor
Ja, mein Kind geht auch alleine zur Schule u. zurück, aber das ist nicht der springende Punkt. Der Punkt ist, daß es nicht sein kann, daß ich nur noch morgens eine Viertelstunde vor der Schule Zeit habe und sich das Familienleben Abends auf schnell ein Brot essen und dann Kind ins Bett bringen beschränkt. Wenn ich zu faul zum Arbeiten wäre, dann hätte ich nicht auch die letzten zwei Jahre Vollzeit gearbeitet. Wäre nicht morgens um 4:30 Uhr aufgestanden um dann arbeiten zu gehen u. trotzdem aufstockend ALG2 zu bekommen....soviel dazu.

@Knezin
Ist glaub ich die schlechteste Lösung, widerstrebt mir irgendwie


@Erolena & blinky

Leider habe ich hier keine Verwandschaft, die wohnen allesamt ca 200 km entfernt u. Hortplätze sind so rar hier, die muss man schon vor Schuljahresbeginn beantragen, nur da war der Bedarf ja noch nicht da, da hatte ich ja um 15:00 Uhr spätestens Feierabend.
Bin durchaus der Meinung, dass man ein Kind in dem Alter gut und gerne nachmittags 2 bis 3 Stunden alleine lassen kann, aber halt nicht den ganzen Tag und das jeden Tag.

Oh man, anscheinend kommt es hier echt so rüber, als hab ich einfach keine Lust, aber ich sehe ehrlich gesagt nicht ein, warum ich unseren ganzen eingespielten (!) Ablauf so derart durcheinander bringen soll, für eine Arbet, die dann auch wieder eine Aufstockung erfordert.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo und guten Tag,ich finde du solltest in deiner Situation zusehen das mit ablauf der 5 Probetage die Geschichte beendet wird.(Krank?) Für mich liest sich das als wenn sich deine Situation nicht verbessern sondern verschlechtern würde, wenn du denn den Job bekämest.
 

Berenike1810

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.917
Bewertungen
856
@Sonnenschein,

Meine ganz persönliche Meinung:

ich finde es unverantwortlich, eine 9jährige täglich, mehrere Stunden, sich selbst zu überlassen ! Gerade in der heutigen Zeit !

Ich würde auf den Tisch des Sabes springen und eine schriftliche Stellungnahme von ihm verlangen, dass er da überhaupt keine Gefahr sieht.

Einmal ganz abgesehen davon, daß Du als Mutter Deinen Beziehungs-Aufgaben, gegenüber dem Kind absolut nicht mehr nachkommen kannst.

Irgendwann steht eine 15jährige, pubertierende, vor Dir und Du wirst möglicherweise merken, dass Du den Faden verloren hast.

Was machst Du, wenn der "böse" Nachbar meint, er müsse das Jugendamt einschalten ?

Wenn man heute die Zeitungen liest und nach Kindern gesucht wird ....... ?? Bo-ähhh.

@Trantor Du bist garantiert bei einer Arge beschäftigt -oder bist Du nur einfach menschenfeindlich ? Auf jeden Fall bist Du meiner Meinang nach ein ordentlicher *piiieps*!

Berenike
.
 

blattkaktus

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
272
Bewertungen
31
Hallo sonnenschein77,
Du hast schon Recht, Sinn machen diese Billigjobangebote für uns nicht.
Ich würde auch da angreifen, dass man ein Kind mit 9 Jahren nicht jeden Tag bis 7 Uhr abends allein lassen kann, Aufsichtspflichtverletzung, Kindeswohlgefährdung usw.
Das würde mich auch krank machen. Und dann beim Jugendamt nachfragen, ob sie da Betreuungsangebote haben für die fragliche Zeit. In manchen Gegenden gibt es Vereine, die Kinderbetreuung stellen im eigenen Haushalt und wo das Jugendamt die Kosten übernimmt bei wenig Einkommen. Wenn positiv - gut, wenn nicht, schriftlich geben lassen.
sg
 

alvis123

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.003
Bewertungen
398
Hi sonnenschein...

,,vielleicht kann Dir dies bei der Entscheidungsfindung helfen:

[FONT=&quot]L 7 B 321/07 AS ER Keine Sanktion bei Abbruch eines unentgeltlichen Praktikums[/FONT]
 

Anhänge

  • LSG NRW.doc
    67 KB · Aufrufe: 435
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten