Privatverkauf: rebuy/Ibäh usw - Wie genau damit umgehen?

enSentED

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 August 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe in der letzten Zeit, während ich ALG2 bezog, über diverse Plattformen kleine Dinge verkauft. Insgesamt geht es um ca 250 Euro in den letzten 7 Monaten. Die größte Summe war dabei 133 Euro. Dabei handelt es sich um ein Besitz vor Erstantrag, Rest sind Gegenstände die ich gekauft, benutzt und wieder verkauft habe.

Hätte ich diese Geldeingänge direkt melden sollen oder meldet man sowas erst, wenn sie im Zuge von Abgabe der Kontoauszüge ersichtlich sind bzw wenn man Kontoauszüge zur Einsicht abgeben muss? Im Forum findet man jede Menge zu dem Thema, aber leider nicht so wirklich wie konkret man damit umgeht. Das hier: Vermögensumwandlung wird bei mir ziemlich sicher zutreffen.

Leider habe ich erst jetzt mehr oder weniger davon erfahren. Ich dachte halt, eigener Besitz darf ich ohne Probleme verkaufen. Ist ja eigentlich auch so, aber so einfach ist es natürlich dann doch nicht.

Wie geht man da für die Zukunft generell am besten vor? Direkt einen Verkauf mitteilen?

Und was mache ich am besten in meiner Situation? Kontoauszüge müsste ich demnächst zeigen.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
832
Bewertungen
589
Möglichst die Bestätigungen der Verkäufe über die Plattformen speichern und im Bedarfsfall ausdrucken und zu den Kontoauszügen legen (anonymisiert). Der jeweilige Verwendungszweck der Zahlungseingänge sollte dementsprechend aussagekräftig sein.
 

enSentED

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 August 2018
Beiträge
16
Bewertungen
1
Originale Rechnung des Produkts ist nicht nötig? Irgendwie muss man ja sehen, dass kein Gewinn erzielt wurde.


Wie handhabt man das, wenn man den Facebook Marketplace benutzt?
 
Oben Unten