Privatinsolvenz bei mir nicht zu empfehlen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Daniell

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
850
Bewertungen
20
hallo,
ich habe knappe 10000€ schulden.
bei der schuldnerberatung riet man mir von einer privatinsolvenz ab, da ich 25 bin und die gläubiger davon ausgehen werden das ich mit meinen 25jahren schnell wieder einen job finden werde und somit natürlich mehr geld kriegen werden als durch die privatinsolvenz.
leider sieht meine aussicht auf einen guten job momentan nicht rosig aus, und mal im ernst von meinem hartz4 monatlich ein paar euro abzustottern bringt bei dieser summer nichts.
für mich ist die privatinsolvenz daher die einzige möglichkeit den schulden entgegenzuwirken oder sehe ich das falsch?
 

Landino

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2008
Beiträge
156
Bewertungen
14
hallöchen....

privatinsolvenz heißt ja ,das du die nächsten 6 jahre nur über das pfändungsfreie einkommen von z.zt knapp 1030 euro verfügen kannst...
damit wärst auch erstmal die forderung von 10000€ los....
nur bekommst auch in diesen 6 jahren keinen kauf auf rechnung,keine Bestellung in Versandhäusern,kein laesing oder sonstiges...
Versuch mal in der Insolvenz zum günstigsten Stromanbieter oder Versicherung zu wechseln...sei froh falls man Insolvent ist-das deine Vertragspartner in der Grundversorgung nicht die Verträge kündigen und Neuverträge, nur gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung von dir abschließen----

Die grundaussage der Schuldnerberatung das die Insolvenz für dich nicht sinnvoll ist,kann ich nachvollziehen....aber das man mit dir keinen Tilgungsplan für deine Schulden-im rahmen deiner möglichkeiten macht- das versteh ich nicht...

Schuldnerberatungen sollen helfen und nicht die Insolvenzfähigkeit des Hilfesuchenden prüfen...

Lg Dino
 
G

gast_

Gast
bei der schuldnerberatung riet man mir von einer privatinsolvenz ab, da ich 25 bin und die gläubiger davon ausgehen werden das ich mit meinen 25jahren schnell wieder einen job finden werde
was ist denn das für eine Schuldnerberatung?

Gerade weil du 25 bist, würd ich die Privatinsolvenz für sinnvoll halten (wenn du glaubst, daß du das durchstehst)

und wovon die Gläubiger ausgehen kann dir nun wirklich egal sein...

und somit natürlich mehr geld kriegen werden als durch die privatinsolvenz.
man kriegt kein Geld... man wird seine Schulden los!
 

Daniell

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
850
Bewertungen
20
was mir noch nicht so ganz schlüssig ist...
klar, alles was über den 1030€ ist wird mir gepfändet.
was ist aber wenn ich in den 6jahren nicht mehr als 1030€ im monat verdiene? bin ich dann nach 6 jahren schuldenfrei ohne einen cent gezahlt zu haben? :confused:
 

Landino

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2008
Beiträge
156
Bewertungen
14
was ist denn das für eine Schuldnerberatung?
!

Ohne witz,wahrscheinlich eine gute Beratungsstelle die gemerkt hat,das er nebeneinkünfte hat sie aber nicht zur schuldenregulierung einsetzen will....

Keine ahnung aber entweder ist der TE nicht ehrlich zu uns,zur Schuldnerberatung oder sich selbst.....

Habe selber fast 200 000 Euro Schulden seit 15 jahren und war bei alles was es an Schuldnerberatungen gibt.....

An dieser Geschichte stimmt was nicht....

Punkt alles gute an den TE


Lg Dino
 
E

ExitUser

Gast
was mir noch nicht so ganz schlüssig ist...
klar, alles was über den 1030€ ist wird mir gepfändet.
was ist aber wenn ich in den 6jahren nicht mehr als 1030€ im monat verdiene? bin ich dann nach 6 jahren schuldenfrei ohne einen cent gezahlt zu haben? :confused:

in Prinzip ja.
da du aber recht jung bist, und die Wahrscheinlichkeit das du morgen arbeite hast groß ist.
ist es fraglich ob es für dich das richtige ist.

mit halbwegs guten job kannste die schulden in 2 bis 3 Jahren abzahlen.
sprich Insolvenz sinnlos
bekommst du allerdings nur ein job wo du mehr oder weniger an die Pfändungsfreigrenze kommst.
Insolvenz eventuell sinnvoll.

es kommt aber auch drauf an wie viele gläubiger haste um es selber in griff zu bekommen.
hast du 20 gläubiger ist es sehr schwer die alle unter ein hut zu bekommen ohne Insolvenz.

das die Schuldnerberatung dir auf Grund deines alters sagt Insolvenz nein, also ich sehe das anders das alter hat damit nichts zu tun.

und daniell was Landino da schreibt ist ein wenig Angst mache, natürlich wird dir kein Stromanbieter die Leitung abdrehen. und keine Versicherung wird dich kündigen, solange du deine Beiträge zahlst.

ich würde also noch mal zur Schuldenberatung und mit den genau reden wie die sich das vorstellen ohne insol.... zwecks Tilgungsplan, die gläubiger müssen ja mit einbezogen werden.

du kannst es aber auch selber bei den gläubigern versuchen, aber sind es zu viele würde ich es machen lasen.
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
758
Bewertungen
244
was mir noch nicht so ganz schlüssig ist...
klar, alles was über den 1030€ ist wird mir gepfändet.
was ist aber wenn ich in den 6jahren nicht mehr als 1030€ im monat verdiene? bin ich dann nach 6 jahren schuldenfrei ohne einen cent gezahlt zu haben? :confused:

Ja und ich rate Dir such Dir ne andere Schuldnerberatung...:wink:
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
was mir noch nicht so ganz schlüssig ist...
klar, alles was über den 1030€ ist wird mir gepfändet.
was ist aber wenn ich in den 6jahren nicht mehr als 1030€ im monat verdiene? bin ich dann nach 6 jahren schuldenfrei ohne einen cent gezahlt zu haben? :confused:

Ja dann bist Du schuldenfrei.
Aber um für Dich noch ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen,empfehle ich diese Seite(falls Du sie nicht kennst).Alle aufkommenden Fragen werden Dir dann hier beantwortet.

:: Verbraucherinsolvenz - Schuldenregulierung - Schuldenratgeber - www.meine-schulden.de - Was mache ich mit meinen Schulden? ::
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Silvia,
auch ich musste lernen, daß man da nicht schuldenfrei ist, sondern das diese nur nicht mehr beigetrieben werden können. (aus juristischer Sicht). Schon komisch.
 

Daniell

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
850
Bewertungen
20
also für mich ist die privatinsolvenz eigentlich das "logischste", ich habe keine ausbildung, also ist es schwer einen so gut bezahlten job zu kriegen, damit ich monatlich vernünftige raten zahlen kann.
zum thema andere schuldnerberatung: ich bin hier bei der caritas schuldnerberatung, eine andere kostenfreie beratungsstelle wüsste ich nicht, ich komme aus 45525 hattingen.
die schuldnerberatung stellt sich das ein bisschen unrealistisch vor wie ich finde...die frau die mit mir das gespräch führte schlug vor das ich nach und nach die summen zahle, z.b. in zwei monaten 260€ damit ein kleiner gläubiger schonmal weg ist. klingt ja ganz schön, aber als arbeitsloser mal eben in 2-3 monaten 260€ an die seite legen finde ich eher unrealistisch.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.293
Bewertungen
2.184
also wenn die dame der meinung ist, das du in 3 monaten mal locker 260€ abzahlen kannst vom hartz4...:icon_eek: dann soll sie dir das doch bitte mal vorrechnen...

aber vielleicht wäre sie ja bereit, da von der caritas...3 mahlzeiten täglich und vernünftige klamotten... dann wäre sowas natürlich möglich...:biggrin:

jaja, diese dame hat also auch noch nie von hartz4 ge-/überlebt... :icon_motz:
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Übrigens, auch nicht jeder Cent den man über dem Unpfändbaren verdient, gehört dem IV/TH sondern da hängt es u. a. von Dingen wie Mehrarbeit, Zulagen usw. ab.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Silvia,
auch ich musste lernen, daß man da nicht schuldenfrei ist, sondern das diese nur nicht mehr beigetrieben werden können. (aus juristischer Sicht). Schon komisch.

Wir sind hier aber keine Juristen und wollen auch nicht päpstlicher als der Papst sein,deshalb belassen wir es bei schuldenfrei.
Zumal es im Alltag wohl kaum zu merken ist,ob nun nicht mehr beigetrieben werden kann oder ich eben nichts mehr zahlen muss.

Die Materie ist für etliche Betroffene schon schwierig genug,da können derartige Spitzfindigkeiten erstmal aussen vor bleiben.
 

Inso2011

Neu hier...
Mitglied seit
7 September 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Moment, verstehe ich das richtig, das, wenn mein Einkommen UNTER der Pfändungsgrenze liegt und ich in die Insolvenz gehe, nach den 6 Jahren KEINESWEGS schuldenfrei bin? Trotz RSB ???
Verstehe ich irgendwie nicht.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Moment, verstehe ich das richtig, das, wenn mein Einkommen UNTER der Pfändungsgrenze liegt und ich in die Insolvenz gehe, nach den 6 Jahren KEINESWEGS schuldenfrei bin? Trotz RSB ???
Verstehe ich irgendwie nicht.

Laß Dich nicht verunsichern,denn diese juristischen Hintergründe haben in der Praxis für Dich keinerlei Bedeutung.
Du brauchst nach 6 Jahren Wohlverhalten nichts mehr zu zahlen....aus und Basta!!:wink:
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Nein Inso, die juristische Definition ist so, daß du nicht die Schulden los bist, sondern das die Schulden die von der Insolvenz erfasst wurden, nicht mehr geltend gemacht werden können. Faktisch also bist du schuldenfrei was die Schulden angeht die von der Insolvenz erfasst wurden.

Du brauchst nach 6 Jahren nichts mehr zu zahlen und kein Insolvenzgläubiger kann sich je wieder bei dir melden. Du solltest aber unbedingt alle Unterlagen aufbewahren, denn in dem Jahr nach Erteilung der RSB, dem Ende der Inso also, könnte ein Gläubiger noch Einspruch erheben. Manchmal versucht einer das. Aber es gibt irre hohe Hürden für Gläubiger. Aber sicher ist sicher. Also noch kein Freudenfeuer damit veranstalten.

Hast du die Verfahrenskosten bezahlt oder hattest du eine Stundung? Dann musst du noch 4 Jahre lang ggfls. dein Einkommen nachweisen ob du zahlungsunfähig bist. Wenn ja, werden dir die Gerichtskosten auch dann erlassen.

Und sei nicht böse, das die Schufa die RSB noch 3 Jahre lang in ihren Papieren stehen hat. Dein Score bei denen und anderen ist eh grottenschlecht.

Hast du die Mindestvergütung des TH/IV gezahlt irgendwie oder wurde diese bezahlt? Das ist noch wichtig.

Aber sag mal, hat dich niemand durch die Insolvenz begleitet?
 

Inso2011

Neu hier...
Mitglied seit
7 September 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
@Fairina:
ich stehe gerade ganz am Anfang. Ich war am Mittwoch mit allen Unterlagen bei der Schuldnerberatung. Der hat sich das angeschaut, meine Daten und die der Gläubiger aufgenommen mit der Vollmacht, diese anzuschreiben. Dann habe ich versucht, das Konto zu eröffnen (was leider nicht geklappt hat) und habe angefangen im I-Net zu recherchieren. Dabei bin ich auf dieses Forum gestossen. Und seitdem kommen da immer wieder Fragen auf, an die ich vorher nicht gedacht habe, bzw. der Schuldnerberater nicht erörtert hat. Vielleicht kommt das ja noch. Ich bin halt momentan ziemlich unsicher, was diese ganze Sache angeht....
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Ok,

der SB macht jetzt also den AEV. Wenn der scheitert, kann der PI-Antrag gestellt werden. Oder warst du vorher selbständig und hast mehr als 19 Gläubiger oder SV-Anteile aus Arbeitsverhältnissen oder bist du noch selbständig? Ich empfehle immer bei ALG-II hier oder tacheles und bei Insolvenzen das Forum Schuldnerberatung. Obwohl hier auch sehr viele sind, die dir weiter helfen können. Also stell deine Fragen am Besten in einem eigenen Thread. Damit das nicht mit Daniells durcheinander kommt.
 

Inso2011

Neu hier...
Mitglied seit
7 September 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
@fairina:
Entschuldigung, ich wollte hier nichts durcheinander wirbeln. Ich war nur erschrocken als hier im Thema geschrieben wurde, das es einen Unterschied zwischen "schuldenfrei" und "nicht beitreibbar" gibt.
Also nix für ungut.
Wenn ich weitere Fragen zu "meinem" Fall habe, stelle ich die Fragen natürlich auch in meinem Thread.....
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
@fairina:
Entschuldigung, ich wollte hier nichts durcheinander wirbeln. Ich war nur erschrocken als hier im Thema geschrieben wurde, das es einen Unterschied zwischen "schuldenfrei" und "nicht beitreibbar" gibt.
Also nix für ungut.
Wenn ich weitere Fragen zu "meinem" Fall habe, stelle ich die Fragen natürlich auch in meinem Thread.....

Du musst Dich hier für nichts entschuldigen!!:smile:
 
E

ExitUser

Gast
hallo,


ich empfehle auch hier nicht die insolvenz und bin ganz der meinung der schuldnerberater.

10000 euro sind sehr wenig. ich selbst habe nach dem studium 10000 euro schulden wegen des bafögs. ein ordentlicher job kann da helfen. ich werde lehrer (nun gut, wir verdienen da ganz gut), aber ich habe selbst vor dem studium zwei jahre lang als call center agentin 10000 euro abbezahlt. ich hab mich auf gut deutsch an der kurzen leine gehalten (ersteinrichtung wohnung, zwei zahnkronen und und und....). das geht. das ist gar nicht soooo viel. ich würde es so machen: zwei jahre lang nen 400 euro job nebenbei plus vollzeit über zeitarbeit (ich hab auch nur 8,50 eur/ h bekommen und 50 stunden pro woche gearbeitet, aber wir sind jung. ich hab die belastung ausgehalten). damit wärst du raus. wozu denn 9 jahre deines lebens als insolvent gelten, wenn du es in zwei jahren schaffen könntest. bei 20000 euro oder mehr würde ich es verstehen, aber nicht bei 10000 euro. das ist sehr wenig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten