• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Privater Arbeitsvermittler schickt Vermittlungsvertrag

vrabac

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Nov 2015
Beiträge
3
Bewertungen
4
ich hatte mich Ende letzter Woche (auf Eigeninitiative) auf ein örtliches Stellenangebot eines überregionalen privaten Arbeitsvermittlers beworben. Gestern haben die mich zurück gerufen. In dem Gespräch wurde ich nach meiner Verfügbarkeit und Mobilität gefragt- dann sagte die Frau am anderen Ende der Leitung, sie würde mir einen Vermittlungsvertrag zusenden. Auf meine Frage ob mich die Vermittlung etwas kosten würde, sagte sie "nein".

In dem Vermittlungsvertrag steht jedoch, dass ich im Falle einer erfolgreichen Vermittlung bei Ungültigkeit oder nicht Einlösbarkeit des Vermittlungsgutscheines einen Brutto-Monatslohn bzw. maximal 2000,- an den privaten Arbeitsvermittler zu zahlen hätte.

Vermittlungsgutschein habe ich noch nicht beantragt, könnte ich aber ggf. bekommen.

Ehrlich gesagt habe ich jetzt Bedenken, dass wenn es dumm läuft 2000,- (z.B. Kündigung während der Probezeit) ich 2000,- an den Vermittler bezahlen müsste.

was passiert, wenn ich den Vermittlungsvertrag nicht unterschreibe? Könnte mich das Jobcenter deshalb sanktionieren?
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
ich hatte mich Ende letzter Woche (auf Eigeninitiative) auf ein örtliches Stellenangebot eines überregionalen privaten Arbeitsvermittlers beworben. Gestern haben die mich zurück gerufen. In dem Gespräch wurde ich nach meiner Verfügbarkeit und Mobilität gefragt- dann sagte die Frau am anderen Ende der Leitung, sie würde mir einen Vermittlungsvertrag zusenden. Auf meine Frage ob mich die Vermittlung etwas kosten würde, sagte sie "nein".
Was auch stimmt, wenn Du den Gutschein vom JC da abgeben würdest.
Das würde erst dann erfolgen, wenn Du nen Arbeitsvertrag unterschreiben würdest.
Bisher gabs nicht mal nen Vorstellungsgespräch? :icon_stop:

In dem Vermittlungsvertrag steht jedoch, dass ich im Falle einer erfolgreichen Vermittlung bei Ungültigkeit oder nicht Einlösbarkeit des Vermittlungsgutscheines einen Brutto-Monatslohn bzw. maximal 2000,- an den privaten Arbeitsvermittler zu zahlen hätte.
Da kannst ma sehen, was die mit wenich Arbeit an Dir verdienen können.
Gibt es die Stelle überhaupt?

Vermittlungsgutschein habe ich noch nicht beantragt, könnte ich aber ggf. bekommen.
Unterschreibe beim Privaten Arbeitsvermittler nix, bevor Du den Vermittlungsgutschein vom JC inne Finger hast. :icon_stop:
Geh und hol DIr den Vermittlungsgutschein, wenn Du den haben willst.

Ehrlich gesagt habe ich jetzt Bedenken, dass wenn es dumm läuft 2000,- (z.B. Kündigung während der Probezeit) ich 2000,- an den Vermittler bezahlen müsste.
Und deshalb unterschreibt man beim PAV nix, wenn man keinen Gutschein vom JC inne Finger hat.
Das musste auch nicht, das JC kann sich ja beeilen... :biggrin:

was passiert, wenn ich den Vermittlungsvertrag nicht unterschreibe? Könnte mich das Jobcenter deshalb sanktionieren?
Es dürfte nix passieren, wenn Du es richtich anstellet.
Dem PAV kannste ja ne Erklärung zukommen lassen, dass Du an der Stelle sehr interessiert bist, den Vertrag aber erst unterschreiben kannst, wenn das JC Dir den Gutschein ausstellt.
Bis dahin möge er sich bitte gedulden... :icon_mrgreen:

Du bist sicher nicht verpflichtet, Verträge mit Dritten zu unterschreiben, bei denen Du auf den Kosten sitzen beliben könntest. :icon_stop:
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.617
Bewertungen
8.801
Es dürfte nix passieren, wenn Du es richtich anstellet.
Diese obenstehende Behauptung halte ich angesichts der Darstellung aus Beitrag #1:
In dem Vermittlungsvertrag steht jedoch, dass ich im Falle einer erfolgreichen Vermittlung bei Ungültigkeit oder nicht Einlösbarkeit des Vermittlungsgutscheines einen Brutto-Monatslohn bzw. maximal 2000,- an den privaten Arbeitsvermittler zu zahlen hätte.
für unhaltbar, denn genau dann wenn das JC die Einlösung verweigert (also die Zahlung der Provision ablehnt aus welchem Grund auch immer) hängt der TE voll in der Kostenfalle, wenn diese Klausel im Vertrag steht und er das so auch unterschrieben hat.

Und schon das Zusenden eines solchen Vertrages durch diesen Vermittler, ohne konkret besprochener zugehöriger Stelle, nur aufgrund einer Bewerbung und ebenfalls ohne jegliche konkretisierende Gespräche, halte ich eher für sehr unseriös.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Das mit dem nixpassieren bezog ich auf Sanktionen vom JC. :biggrin:

Ansonsten riet ich dem TE doch, er möge sich zuerst den Gutschein vom JC holen und eben nix unterschreiben, bei dem er selber haftet!
Das JC wird ja keenen ungültigen Gutschein ausstellen und wenn der ausgestellt is, dann müssen die doch auch zahlen?
Schließlich kennen wir die Vermittlerbade...

Kein Gutschein = natürlich kein Vermittler. :icon_stop:
 

roro

Neu hier...
Mitglied seit
27 Mrz 2015
Beiträge
215
Bewertungen
159
was passiert, wenn ich den Vermittlungsvertrag nicht unterschreibe? Könnte mich das Jobcenter deshalb sanktionieren?
Du bekommst beide Hände abgehackt. :biggrin:

Nichts passiert da man dich zu keinerlei Unterschrift zwingen kann, egal zu was. Außer man ändert noch schnell das Grundgesetz was aber noch nicht passiert ist. :wink:
 

vrabac

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Nov 2015
Beiträge
3
Bewertungen
4
Vielen Dank Leute - inzwischen habe ich den privaten Arbeitsvermittler gebeten die strittigen Passagen des Vertrages so zu ändern, dass ich aus der Haftung heraus kommen würde und mir eine neue Fassung Vertrages zu schicken.

Das hat er abgelehnt und ich werde nicht unterschreiben - damit ist das Thema "private Arbeitsvermittler für mich erledigt".
 
Oben Unten