Privatentnahme bei Gewerbeabmeldung wird wie angerechnet?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

JokerNico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo Miteinander!

Ich hab vor 3 Monaten Gewerbe angemeldet (Nebenberuflich) und bin eigentlich auch ganz zufrieden gewesen.
Mir fehlt es zwar an Kapital aber im Rahmen meiner Möglichkeiten habe ich mmn. das bestmögliche rausgeholt.

Jetzt nervt mich aber das Jobcenter mit EKS - v.EKS und anderem Quatsch.
Da ich sowieso schon privat Streß genug habe und mir der Papierkrieg einfach zu doof ist werde ich das Gewerbe wieder abmelden.

Meine Frage ist nun: Wie läuft das mit dem Warenbestand und der Betriebsausstattung?
Habe bisher alles reinvestiert.


Warenbestand:
1 Laptop - EK 50€

2-3 Displays aus einem Konvolut von Displays für Laptops mit einem EK von 120€
Welchen Wert setze ich dafür an? Die Displays haben ja höchstens einen Teilwert.


Bürobedarf und Betriebssausstattung für 25€
Einen UMTS Stick für 30€

Muss ich diese Dinge als Privatentnahme buchen und mir das vom JC anrechnen lassen?

Mit den Displays kann ich offiziell doch ga nichts anfangen.
Was soll ich damit als Privatmann.
Den Laptop und den Bürokram könnte ich übernehmen.

In meiner Kasse und auf dem Konto sind auch noch ca. 50€.

Ich hab iwie keine Lust mir was anrechnen zu lassen...


Würde mich über eure Antworte freuen!
Habe im Web und hier nichts passendes dazu gefunden.
 
R

Rounddancer

Gast
Als ich mein erstes Gewerbe damals abmeldete, da hab ich m jobCenter bloß geschrieben, daß ich zum xx.xx.xx mein Gewerbe abgemeldet habe,- das wars.
Ich glaub, ich hab denen nicht mal die Kopie der Abmeldung geschickt,- und die haben auch keine angefordert.

Im Umgang mit Behörden halte ich mich daran: "Gehe nur zu Deinem Fürst, wenn Du von ihm gerufen wirst!".
Ich mache das, was die schriftlich wollen,- ich bin freundlich, bestimmt, kenne meine Pflichten und Rechte, aber ich leiste keinen vorauseilenden Gehorsam.

Als ich dann irgendwann wieder einGewerbe anmeldete, da hab ich das gemeldet und diesmal die Anmeldekopie mitgeschickt,- aber sonst nix. Und gut wars.
Als Selbstständiger gehört eh alles, was nach Zahlug einer Verbindlichkeiten noch da ist, mir. So oder so. Wäre anders in ne Kapitalgesellschaft.
Was dann das Fi-Amt sagt, ist wieder eine ganz andere Sache,- aber das JobCenter... nö.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Hast Du diese Sachen bei der Anschaffung als Betriebsausgabe gebucht? Wenn ja, dann ist das jetzt Privatentnahme und entsprechend (Zeitwert) als Betriebseinnahme zu buchen.

Hast Du bisher Gewinn gemacht? Wenn ja,mach Dich mal auf eine Sanktion gefasst, wenn Du "jetzt hinschmeißt".
 

JokerNico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo,

die Sachen sind alle als Betriebsausgabe gelistet.
Gewinn habe ich keinen gemacht.
Wurde stets reinvestiert.
Nur wenn ich nun die Entnahmen meiner Austattung und Ware buche, wird man mir wohl den Wert der Sachen als Einkommen anrechnen, oder nicht?

Kann ich die Sachen alternativ nicht einfach in den Müll feuern? :icon_twisted:

Hauptsache ich bleib innerhalb des Freibetrages.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Als Betriebseinnahme! Dagegen rechnest Du die Betriebsausgaben und ob dann noch mehr als € 600 Gewinn (immer für 1/2 Jahr) übrig bleibt, das musst Du wissen.
 

JokerNico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ach jaaa dank dir koelschejung.
600 im halbjahr.
Für mich also 300 weil mein Gewerbe nur 3 Monate lief.
Das ist dann wohl kein Problem.

Das mit der Privatentnahme und der Einnahme hab ich jetzt gerade nicht so ganz verstanden.
Ich werde morgen nochmal mein Buchhaltungsprogramm anmachen und mal testweise ein paar Buchungen ausführen und sehen wie sich das in der EüR verhält.

Ich hätte noch ein kleines Anliegen an jemanden mit Buchhaltungskenntnissen.
Hatte schon in ein anderes Forum geschrieben aber leider keine Antwort erhalten.

Es sind 2 Buchungsvorgänge:

1. Ware bezahlt aber nie erhalten.
Wie buche ich den Verlust?

2. Ware bezahlt und bekommen aber wegen eines Mangels mit dem Verkäufer eine Teilbetrag erstattet bekommen.
Ich finde dazu kein passendes Konto, oder muss ich einfach den erfassten Wareneingang um den Betrag mindern den ich erstattet bekommen habe?

Wäre echt super wenn mir das jemand beantworten kann, vorher kann ich nämlich die EKS nicht abschließen und bekomme keinen Weiterbewilligungsantrag.

Grüße von Nachbar
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Ich gehe mal davon aus, Du machst EÜR

  1. Du hast doch bereits die Betriebsausgabe gebucht, da brauchst Du doch keinen Verlust mehr zu buchen
  2. Ich würde den Wareneingang entsprechend korrigieren
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten