Private Berufsfachschule für Behinderten finanzieren

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Prekariat

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2015
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hi,

Ich wurde an der Berufsfachschule/Kunstakademie meiner Wahl angenommen, sehe aber aktuell keine Möglichkeiten das zu finanzieren. Ich hatte gehofft zu meiner Grundsicherung noch Bafög beantragen zu können, habe jetzt aber Unterschiedliches gelesen was mich sehr ernüchtert hat.

Bspw.

- Das Bafög würde vollständig von der Rente/Grundsicherung abgezogen.

- Das Bafög würde fast vollständig, ausgenommen einer Pauschale von 20% von der Rente/Grundsicherung abgezogen.

- Als Schüler einer Berufsfachschule würde ich meinen Renten/Grundsicherungs Status verlieren und wieder ins Alg rutschen bzw. müsste mich eigentlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen.

- Als Schüler einer Berufsfachschule habe ich ausschließlich Anspruch auf Ausbildungsförderung in Form von Bafög und selbst wenn das abgelehnt wird, besteht keinerlei Anspruch auf staatliche Zuwendungen.

Was davon stimmt? Gibt es eventuell die Aussicht auf bessere Konditionen hinsichtlich meines Behindertenstatus, Stichwort Eingliederung Behinderter Menschen in den Arbeitsmarkt? Hat sonnst jemand vielleicht Vorschläge wie man die Ausbildung über staatliche Zuschüsse mitfinanziert bekommt, oder kann ich das Ganze generell abhaken, eventuell auch wegen meines Alters o.Ä.?

Liebe Grüße
Prekariat


Hier mal die Grunddaten meiner Person und Situation...


Alter: 28
Grad der Behinderung: 80%
Status: Erwerbsunfähigkeitsrente + Grundsicherung
Wohnsituation: Alleinlebend ( ledig)


Monatliche Lebensunterhaltskosten (ungefähr): 800€

[
Wohnung 420€
Strom 50€
Internet/Handy 30€
Nahrung/Hygieneartikel 300€
]


Monatliche Ausbildungskosten: 550€

[
Berufsfachschule (privat) 500€
Bahn Monatskarte 50€
]


Gesamtbedarf = 1350€
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Hallo!

Bist du denn unbefristet voll erwerbsgemindert? Dann ist eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt ja eigentlich nicht mehr vorgesehen. Die ganzen Angebot wie Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsmarkt (LTA) beziehen sich auf Erwerbsfähige.

Da müsstest du m.W. erst von der Grundsicherung ins Alg-II wechseln.
 

Prekariat

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2015
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hi,

Danke für die Rückmeldung. Ich bin mir recht sicher das noch Nachprüfungen bezüglich meines Gesundheitsstatus angesetzt sind, wobei da in der Vergangenheit nur kurz beim behandelnden Arzt nachgefragt wurde. Mal unabhängig wie es mit Ausbildungsförderung aussieht, welche Leistung zum Lebensunterhalt könnte ich den während einer Ausbildung beanspruchen? Oder bekommt man im Falle einer befristeten/unbefristeten Erwerbsunfähigkeit jetzt perse Grundsicherung egal was man hinsichtlich Weiterbildung betreibt. Es wäre schön wenn ich etwas Zusatzgeld zur Ausbildungsfinanzierung bekommen könnte, größer aber ist meine Furcht, das ich jetzt ALG II beantragen muss statt Grundsicherung und mich dafür auch wieder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen muss. Das würde ich mir im Gegensatz zur Ausbildung aktuell nicht zutrauen und es wäre ärgerlich wenn ich ne Ausbildung mittendrin abrechen muss, weil irgendeine Jobvermittlung ins Haus fliegt.

MfG
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast

Ja, das ist leider so. Du müsstest m.W. erst durch eine neues Gutachten wieder erwerbsfähig eingestuft werden.
Deine Sorgen hinsichtlich Alg-II kann ich nachvollziehen. Allerdings wirst du dort aus der Vermittlung genommen, wenn du eine geförderte Ausbildung machst.

Gibt es bei der besagten Kunstakademie keine Beratungsangebote? Stipendien, Bildungskredite etc.?
 

Prekariat

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2015
Beiträge
11
Bewertungen
0
Das scheint zu stimmen was Sie schreiben, ich hatte heute zwar noch keinen Termin beim Sozialamt aber ein kurzes Telefonat und dort wurde auch gesagt, das ich ohnehin erstmal in der Grundsicherung bleibe und eventuell dann nochmal ein neues Gutachten erstellt werden muss. Naja mal abwarten, danke aber schon mal für die Auskünfte. Ich würde ehrlich gesagt nur ungerne mit der Akademieleitung über meine Situation sprechen, auch den Behindertenstatus behalte ich lieber für mich. In der Vergangenheit hat das im Schulsystem eher zu ungewollter Aufmerksamkeit/Beäugung und ähnlichen Nachteilen geführt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten