• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Private Altersvorsorge

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Schnuckel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#1
Hallöchen. Kurze Frage.
Ich habe nach Ausscheiden aus meiner alten Firma, meinen Vertrag bei einer Pensionskasse übernommen. Als ich noch gearbeitet habe, hat mein Arbeitgeber immer 40 € monatlich eingezahlt. Nach meinem Ausscheiden aus der Firma, habe ich mich nun mit der Pensionskasse darauf geeinigt, dass ich diesen Vertrag übernehme, und solange ich arbeitslos bin, 1/4 jährlich 30 € einzahle, damit ich meine Ansprüche nicht verliere.
Ich muss nun einen Folgeantrag für Alg2 ausfüllen, wo unter dem Punkt "Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen", auch nach der geförderten Altersvorsorge gefragt wird.

Meine Frage ist nun, ob ich das angeben sollte, in der Hoffnung dass ich ein paar Euro dazugezahlt bekomme, oder ob es sinnlos ist, weil es ja keine geförderte Altersvorsorge ist, sondern nur von mir allein gezahlt wird.

Habt ihr ne Ahnung, was ich nun machen soll/kann?

Gruß, Schnuckel
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Angeben immer !

mein Lieber,
je nachdem wie alt Du bist gibt es in der Altersvorsorge Freibeträge,leider habe ich die Zahlen nicht im Kopf.

Für irgendwelche Mauscheleien mit der Behörde stehen wir nicht zur Verfügung
und ist dieses Forum auch nicht gedacht!
 

Schnuckel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#3
Wieso bist Du denn so unfreundlich? Ich hatte nicht vor zu mauscheln...genau deshalb habe ich hier gefragt, was ich machen soll.
Vielleicht überdenkst Du mal Deinen Ton gegenüber Hilfesuchenden, wenn Du schon für dieses Forum arbeitest.
 

Schnuckel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#5
Damit kann ich wenigstens was anfangen. Danke.
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#6
Hallöchen. Kurze Frage.
Ich habe nach Ausscheiden aus meiner alten Firma, meinen Vertrag bei einer Pensionskasse übernommen. Als ich noch gearbeitet habe, hat mein Arbeitgeber immer 40 € monatlich eingezahlt. Nach meinem Ausscheiden aus der Firma, habe ich mich nun mit der Pensionskasse darauf geeinigt, dass ich diesen Vertrag übernehme, und solange ich arbeitslos bin, 1/4 jährlich 30 € einzahle, damit ich meine Ansprüche nicht verliere.
Ich muss nun einen Folgeantrag für Alg2 ausfüllen, wo unter dem Punkt "Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen", auch nach der geförderten Altersvorsorge gefragt wird.

Meine Frage ist nun, ob ich das angeben sollte, in der Hoffnung dass ich ein paar Euro dazugezahlt bekomme, oder ob es sinnlos ist, weil es ja keine geförderte Altersvorsorge ist, sondern nur von mir allein gezahlt wird.

Habt ihr ne Ahnung, was ich nun machen soll/kann?

Gruß, Schnuckel
gibt es dort die möglichkeit, die ansprüche auch beitragsfrei ruhen zu lassen?

denn eine ungeförderte freiwillige altersvorsorge ist absolut unwirtschaftlich und unrentabel.
meist fährt man mit dem sparbuch schon besser.

anders wäre es zu beurteilen, wenn damit zusätzlich andere risiken
wie z.b. berufs- und erwerbsunfähigkeit abgedeckt wären.
 

Schnuckel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#7
Hallo egjowe.

Die Versicherung hat zwei Jahre während meiner Erwerbsunfähigkeit geruht, allerdings stand ich da noch, zumindest auf dem Papier, in einem Beschäftigungsverhältnis.
Als ich dieses dann letztes Jahr gekündigt habe, hat mich die Pensionskasse gefragt, ob sie mich auszahlen sollen, oder ich die Versicherung während meiner Arbeitslosigkeit weiter führen möchte.
Ich würde sie schon gern behalten, und später dann weiter über meinen neuen Arbeitgeber laufen lassen.
Somit haben wir uns auf einen Beitrag von 10 Euro geeinigt, der für mich gerade noch so an der Schmerzgrenze ist.

Bei einer Auszahlung bzw. Kündigung würde ich so ca. 800 Euro bekommen...und natürlich möchte ich nicht, dass das Amt mich dazu nötigt, die Versicherung deswegen zu kündigen.
Ich lese immer von einem Freibetrag von 250 € pro Lebensjahr bei einer privaten Rentenversicherung. Das wären in meinem Fall 7500 €.
Heisst das, dass man mir die Rentenversicherung nicht "klauen" könnte, weil ich erst bei 800 € bin?
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#8
es ging mir bei meiner frage hauptsächlich darum, eine möglichkeit auszuloten, um deinen jetzigen liquiditätsengpass zu entlasten.

zum anderen gehe ich davon aus, dass es sich bei dieser altersvorsorge um eine private und nicht geförderte handelt.
danach wäre die frage im folgeantrag auch nicht hierfür zutreffend.

die € 800,- stellen doch den rückkaufswert dar bzw. den kapitalisierten barwert zum jetzigen zeitpunkt.
vielleicht wäre es sinnvoll, die summe der tatsächlichen einzahlungen zu ermitteln.
für alle fälle für jetzt und für die zukunft wegen einer begründung zur unwirtschaftlichkeit,
falls doch jemandem einfallen sollte, auf eine verwertung zu bestehen bzw. diese zu verlangen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten