• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Pressemeldung - 24.10.05 - Stimmungsmache gegen Arbeitslose

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Alle 5 Tage verdoppeln sich die Hartz - IV - Betrüger?

Bonn. Das Erwerbslosen Forum Deutschland appelliert an den Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschland Franz Müntefering(SPD) dafür zu sorgen, dass der noch amtierende Bundesarbeits- und Wirtschaftminister Wolfgang Clement (SPD) endlich seine unsägliche Beleidigungskampagne gegen Arbeitslose einstellt. In nur fünf Tagen die Zahlen der Betrüger zu verdoppeln ist für das Erwerbslosen Forum Deutschland entweder eine pathologische Realitätsverzerrung oder die absichtliche Heraufbe-schwörung von Schuldigen, die für das Scheitern der Reform verantwortlich gemacht werden sollen.

Nicht verständlich und in keiner Weise mehr akzeptabel sind für das Erwerbslosen Forum Deutschland die nicht aufhörenden Betrugsvorwürfe gegenüber Hartz-IV-Empfängern des scheidenden Ministers Wolfgang Clement. Dieser hatte gegenüber „DIE WELT“ erklärt, dass rund 20 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger ihre Unterstützung zu Unrecht beziehen, also eine Verdoppelung der angeblichen „Betrüger“ in nur 5 Tagen. „Für uns ist jetzt der Zeit-punkt gekommen, wo wir an die Verantwortlichen nur appellieren können, dass endlich diese Stimmungsmache gegenüber Arbeitslosen beendet werden muss, weil wir nicht glauben, dass sich dies die Menschen noch lange gefallen lassen. Wir verstehen auch die führenden Medien nicht, dass sie nicht ihre Verantwortung wahrnehmen und eine kritische Öffentlichkeit herstellen. Stattdessen geht DER SPIEGEL in seiner heutigen Ausgabe voran und suggeriert seinen Lesern, dass die Arbeitslosengeld-II-Empfänger und Selbsthilfeorganisationen ein Volk von Anstiftern und Abzockern sei und es nie leichter war sich in der sozialen Hängematte auszuruhen“, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.

Die Initiative widersprach auch gleichzeitig der Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums, Sabine Maas, dass die telefonische Erreichbarkeit die Mitwirkungspflicht beinhaltet. „Dies soll uns Frau Sabine Maas bitte an Hand der Gesetze belegen. Es kann nicht sein, dass Menschen sich trotz der erheblichen Bedenken des Bun-desdatenschutzbeauftragten durch Callcenter befragen bzw. kontrollieren lassen müssen“, so Behrsing in Bonn. Das Erwerbslosen Forum Deutschland warnt deshalb die künftige Regierung vor einer Ausweitung dieser Aktion und weiteren Leistungskürzungen bei den Betroffenen. Damit würden die Behörden nicht mehr als Partner auf der Suche nach Lösungsmöglichkeiten zur Überwindung der Arbeitslosigkeit angesehen, sondern als forderndes „Feindbild“ gesehen. Der soziale Sprengsatz könnte enorm werden. Schon jetzt haben viele Behörden private Sicherheitsdienste eingestellt. „Dies war vor ein paar Jahren noch undenkbar“, so Martin Behrsing, „aber wenn man betroffene Menschen als Abzocker und neuerdings wieder als Parasiten hinstellt, muss man sich nicht wun-dern, dass gewalttätige Übergriffe gegenüber den Mitarbeitern, denen die eigentliche Wut gar nicht gilt, zunehmen.“

Für das Erwerbslosen Forum Deutschland ist vielmehr der Aufbau eines vernünftigen „Casemanagement“ mit einem, für den Fallmanager überschaubaren Betreuungsschlüssel angebracht. Viele teure und wirkungslose arbeitsmarktpolitische Instrumente ließen sich dadurch vermeiden, wenn es in den Agenturen persönliche An-sprechpartner gäbe, die partnerschaftlich mit dem Arbeitslosen zusammenarbeiten würden. Gerade die Mitglieder des Forums wünschen sich ein Herauskommen aus ihrer sozialen Lage, da das Arbeitslosengeld-II kaum zum Überleben reicht und ein annähernd menschenwürdiges Dasein nicht gewährleistet.
Weitere Infos erhalten Sie unter: http://www.erwerbslosenforum.de


Pressekontakt
Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing
Schickgasse 3
53117 Bonn

Ruf: 0228 2495594
Mobil: 0160 99278357
Fax: 01805 039000 3946
redaktion@erwerbslosenforum.de
http://www.erwerbslosenforum.de
Das PDF findet ihr hier : >>>> PDF-File <<<<

Sie möchten zukünftige Pressemeldungen erhalten ??? ---> KLICK
 
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#2
Vielen Dank Janchen,überhaupt vielen Dank an Euch vom ELO Forum,klasse,wußte ich bis jetzt nicht,daß es Euch gibt *schäm*

Es ist unglaublich...vor gar nicht allzulanger Zeit hieß es "die armen armen Arbeitslosen,und Hartz IV,ach ist es nicht schrecklich" und jetzt sind wir alle nur noch Abzocker,Betrüger und Parasiten.Da hat der Tumbe wieder was,woran er sich hochziehen kann.


Clement soll zurücktreten;das Maß ist voll.

Nebenbei,auf der einen Seite über die Kosten jammern,auf der anderen Seite Callcenter beauftragen,Drecksarbeit zu erledigen.
 

Argon5

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
104
Gefällt mir
0
#3
Heute Abend so gegen 18:00 Uhr auf VOX in den Nachrichten haben sie sich beschwert das die Arbeitslosen Deutschen keine Jobs zum Weinlesen und im Frühjahr zum Spargelstechen annehmen würden und haben gleichzeitig einen polnischen Arbeiter interviewt der die Deutschen als Faul bezeichnet hat. Schöne Medienwelt. Das diese Jobs nur Saisonarbeiten sind darauf wurde nicht hingewiesen und dich auch nicht in den ersten Arbeitsmarkt zurück bringen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
Preiswert und Flexibel und Mobil

Guten Morgen,

so die Tugenden fehlen beim deutschen Michel alias Arbeiterschaft, nach Clements neuesten Erkenntnissen deckungsgleich mit Gattins fachmännischen Intuitionen.

Problem Arbeitslosigkeit an der Unflexibilität und Inmobilität der Arbeitslosen ausgemacht. Der Michel wird halt zusammenrechnen, wenn er für 6 Euro die Stunde durch halb Deutschland reisen soll für lausige Bezahlung, lausigen Job und lausiges Dasein überhaupt.

Wollt nicht wissen wieviele Kilometer an Mobilität die Frau Clement vorlebt für ihren gehobenen Lebensstatus, also Km/Einkommen.

Wirtschaftsfrontmann Clement hat also mit seine Intressenpolitik keinen Erfolg, deutet wieder und wieder mit Zeigefinger auf die vermeintlichen Ursacher.

Selbstverständlich seine Schützlinge die Shareholder (wahrscheinlich eh schon zum größten Teil alles Ausländer) sehen den deutschen Affen gerne so rumtanzen, die für ein paar "Kröten" denen die Säcke stopfen. Juckt doch so einen Ami Aktionär nicht, obs dem deutschen Opel Arbeiter am Monatsende reicht oder nicht, oder welche Lebensqualität überhaupt die deutschen Flachmänner haben.

Seit Jahren wird wirtschaftsgenehme Politik betrieben, Anti-Sozial und Anti-Volk. Die Sprüche ziehen eben: Schafft für "umme", damit eure Arbeitsplätze nicht wegfallen! Schon springt der deutsche Hosenschisser wie gewünscht in der Gegend rum.

Von menschlich braucht man ja nicht mehr zu reden. Clements Aufgabe, die Latten höher zu legen, Standards verschieben, nach unten. Jetzt sollens wieder die Spargelstecher sein, runter mit den Standards, Malochen wie die Russen, 3 Euro und kilometermobil. Mehr Stunden, weniger Geld, Zuschläge Nachts und Feiertage weg, Renten runter, Sozialleistungen rasieren, aber deren Beiträge strammziehen nach oben hin.

Aktionäre applaudieren ihm, macht der gut, bringt Gewinne auf Vordermann. Wird schon merken wie um ihn rum alles knistert und zusammenkracht und zwar im Sauseschritt. Staatskasse lebt nun mal von anständigen Lohntüten. Ist da nix drin, kommt nicht viel rüber.

Kaufen wird zum Luxus, malocht wird trotzdem. Die falschen Propheten sind das Problem. Die gekauften Intressenabwickler erzählen Weisheiten und Lügengeschichten, so wie die Monetenelite das gerade braucht. Da will einer noch stolz sein auf seine Nation? Massen werden zu Euro-Werten degradiert, 5 Euro im Schnitt ist so ein deutscher Mensch wert. Rest unintressant.

Beten wir die Wirtschaft an, den Geldgott.

Die Gierigen und Egoisten beherrschen die Szene. Der Papst hat es angedeutet. Wird Zeit sich zu besinnen. Wir sind alles Menschen!!!

Schröders Kapital Politik hat größten Schaden angerichtet, den gutzumachen bedarf es tatsächlich wahrer Meisterwerke an politischer Steuerung und Durschsetzung.

Alles Scheisse in D



Gruß Wolfgang
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#5
Argon5 sagte :
Heute Abend so gegen 18:00 Uhr auf VOX in den Nachrichten haben sie sich beschwert das die Arbeitslosen Deutschen keine Jobs zum Weinlesen und im Frühjahr zum Spargelstechen annehmen würden und haben gleichzeitig einen polnischen Arbeiter interviewt der die Deutschen als Faul bezeichnet hat. Schöne Medienwelt. Das diese Jobs nur Saisonarbeiten sind darauf wurde nicht hingewiesen und dich auch nicht in den ersten Arbeitsmarkt zurück bringen.
Das ist wieder mal nicht mehr als üble Stimmungsmache.
Es wurde vergessen zu erwähnen,das polnische Arbeiter nicht selten ihren
Jahresurlaub dazu verwenden,um hier als Erntehelfer tätig zu sein.Oftmals
wird dann auch noch unbezahlter Urlaub genommen.
Das Geld welches dann evtl. nach 3 Monaten Arbeit mit nach Haus genommen wird,reicht eine lange Zeit um in Polen halbwegs gut zu leben.
Auch in Polen ist die Arbeitslosigkeit sehr hoch und das vielgepriesene Wirtschaftswachstum in vielen Regionen dieses Landes geht an den meisten dort spurlos vorbei.Auch dort hat man ab 45 nur noch minimale
Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Aber im Fernsehen macht sich eine derartige Propaganda immer gut.

:dampf:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
@Martin und alle, die diese Pressegeschichte machen:

:daumen: :daumen: :daumen:

Super geschrieben und schnell reagiert. Klasse!!

LG
Luna
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#7
Das ist wieder mal nicht mehr als üble Stimmungsmache.
ja Silvia


Und nun Wacht doch endlich mal auf diese Hetze kommt von den,
Unternehmerverbänden BDI und BDA, die ihre Lakaien überall Sitzen haben.
Gestern konnte Mann in MDR Mitbekommen, woher der Wind
weht wider mal so ein bescheuertes Sprachrohr von Professor
des Arbeitnehmerverbandes hat auf die Arbeitslosen abgehetzt.
Der Datenschutz müsste gelockert werden Verlangen die,
Unternehmerverbände ja dann auch gleich der Datenschutz
zu Subventionsgelder und andern geheimniss Krämereien
der Firmen aufheben sie berufen sich immer auf ihre
Firmengeheinisse, wenn sie was zu Verschleiern haben.
 

achim2

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Gefällt mir
12
#8
An alle, die das Erwerbslosen-Forum möglich machen!

Ich möchte mich auch dem allgemeinen Lob anschließen.

Ich finde Euer Engagement, allen voran Martin und Janchen, aber auch alle anderen, die sich um dieses Thema Arbeitslosigkeit bemühen, vorbildlich und bin dankbar, das ihr dieses Forum ins Leben gerufen habt und mit Rat den von Arbeitslosigkeit Betroffenen Unterstützung und Hilfe gebt.

Ich finde zur Zeit die allgemeine Medien-Schelte gegen die "bösen Arbeitslosen" extrem und es verbindet mich nicht gerade mit dem Gefühl "in Deutschland willkommen" zu sein.

Insofern mir die "Du-bist-Deutschland"-Kampagne im Hinblick auf die Äußerungen, die derzeit über "Die Arbeitslosen" hereinprasselt, gehörig gegen den Strich geht.

Ja, leider bin ich auch Deutschland!


Gruß Achim
 

dekard

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Okt 2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#9
Begehrlichkeiten ?

Hallo,

könnte es vielleicht sein, das wir Erwerbslose mit den ganzen Betrugsvorwürfen vielleicht für Begehrlichkeiten an ganz anderer Stelle herhalten müssen ? Wen jucken ein paar Millionen Erwerbslose und ihre Empörung, wenn die manipulierte Masse diesen Vorwürfen insgeheim Nickend zustimmt ?

Mich dünkt, das hier ein Angriff auf den Datenschutz erfolgt, der über Betrugsvorwürfe gegen die Erwerbslosen durchgesetzt werden soll.

Naja, warten wir mal ab, was da kommt........

Gruß,
Dekard
 
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Gefällt mir
4
#10
Re: Begehrlichkeiten ?

dekard sagte :
Mich dünkt, das hier ein Angriff auf den Datenschutz erfolgt, der über Betrugsvorwürfe gegen die Erwerbslosen durchgesetzt werden soll.
Du wirst Recht behalten. :psst:
 

heinbloed

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Okt 2005
Beiträge
88
Gefällt mir
0
#11
moin moin,

Stattdessen geht DER SPIEGEL in seiner heutigen Ausgabe voran und suggeriert seinen Lesern, dass die Arbeitslosengeld-II-Empfänger und Selbsthilfeorganisationen ein Volk von Anstiftern und Abzockern sei und es nie leichter war sich in der sozialen Hängematte auszuruhen
thema selbsthilfeorganisationen:

in unserem optionskreis gibt es viele kreative sachbearbeiter mit einer besonderen begabung gesetze so auszulegen, dass möglichst viel geld gespart wird.

da in der regel fast alles was wir an widersprüchen begleiten von der widerspruchstelle durchgewunken wird, weil sie wissen, dass es vom sozialgericht eh kassiert würde, ist eindeutig ein system zu erkennen.

über 80% der antragsteller legen keinen widerspruch ein.
somit lohnt sich diese verfahrensweise, solange wir nur einen bruchteil der leute erreichen.

in der hoffnung, dass sich das ändert, stiften wir auch weiterhin die leute an ihre rechte wahrzunehmen.

grüsse
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
Ein beispielhafter Mitarbeiter des Forums der Sozialamtssachbearbeiter hat es so umschreiben :
Versuch macht klug ( Wörtlich dort nachzulesen)
 

DerPepsiman

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#13
Ja ,ja der Herr Clement und der Herr Münterfeering ,stellen sich mit vollen Backen vor`s Volk und behaupten es sei kein Geld da ,gleichzeitig behauptet man das ALLE ALG II Empfänger Betrüger seien und "Ungeziefer"!
WEM HABEN WIR DEN DIE HOHE ARBEITSOLIGKEIT ZU VERDANKEN?
Eben diesen Herren und Damen von Volksvertretern!

Nicht falsch verstehen ,Reformen sind gut und wichtig und nötig!
Aber nicht auf kosten der schwachen ,und sie müssen etwas bringen nämlich Arbeitsplätze und keine neuen Sachbearbeiter und Sozialdetektive davon haben wir schon genug! Bei denen weiß die eine Hand sowieso schon nicht was die andere gerade tut!
Wo soll das alles noch enden?

P.S.
Wenn ich wirklich keine andere Arbeit bekommen würde ,würde ich auch Gurken ernten ,Spargel stechen und Pore pflanzen!
Hab ich als Schüler auch schon gemacht! Das Problem ist nur mich stellt aus kosten gründen kein Deutscher Bauer ein!
Zum einen der ungebildete polnische Hilfsarbeiter ,kostet kaum Sozialversicherung und Steuern ,zum anderen ich! Horrende Krankenversicherung ,teure Rentenversicherung und viele Steuern belasten meinen Arbeitsplatz(wenn ich ihn den nun hätte),dann kommt noch mein Lohn dazu ,ist doch klar das der deutsche Landwirt denkt das der Deutsche solche Arbeit zu (Ver)Hunger löhnen das nicht machen will ,oder?
Gruß an alle DerPepsiman
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#14
Zum eienen der ungebildete polnische Hilfsarbeiter
Da täusch Dich mal nicht,unter den Erntehelfern sind z.B. Lehrer und Ingenieure,die Ihren Jahresurlaub und evtl. noch ein paar unbezahlte Tage,nutzen um die spärliche Kasse als Erntehelfer aufzubessern.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten