Pressefreiheit für Journalisten noch gewährleistet (!?)

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
CDU soll Wunschkandidaten für ZDF-Landesstudios benannt haben

Die Einflussnahme der CDU beim ZDF geht laut "Welt am Sonntag" weiter als bisher angenommen. Dem Bericht zufolge möchte die Partei nicht nur Chefredakteur Nikolaus Brender loswerden - auch bei weiteren Personalentscheidungen gebe es Druck von Jürgen Rüttgers und Roland Koch.

Dem ZDF droht bei anstehenden Personalentscheidungen laut "Welt am Sonntag" eine größere Beeinflussung durch die CDU als bisher öffentlich bekannt. Nicht nur, dass die Union auf eine Ablösung von Chefredakteur Nikolaus Brender hinarbeitet - dem Bericht zufolge sollen auch weitere Personalentscheidungen in dem öffentlich-rechtlichen Sender dirigiert werden.


Personalgeschacher: CDU soll Wunschkandidaten für ZDF-Landesstudios benannt haben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur




Möcht nicht wissen was da in den Medien-Anstalten noch so alles "dirigiert" und den Journalisten "(auf-)dirigiert" wird. :icon_kotz:

 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

das läuft glaub ich seit gestern oder vorgestern im TV:

Video Urwissen zur Caritaskampagne 2009

Wieder eine Beruhigungspille für das Volk. Jetzt fehlt nur noch das Merkeline auftritt und dann den Spruch von "Goldkettchen-Schröder" Wir schaffen das, bringt.

Was für eine Scheinheiligkeit.

Gruss

Paolo
 

hartzhasser

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
und wer soll Chefredakteur werden? Dr Göebbels ist ja schon Tod


lg hartzhasser
 
G

Guevara

Gast
CDU soll Wunschkandidaten für ZDF-Landesstudios benannt haben

Die Einflussnahme der CDU beim ZDF geht laut "Welt am Sonntag" weiter als bisher angenommen. Dem Bericht zufolge möchte die Partei nicht nur Chefredakteur Nikolaus Brender loswerden - auch bei weiteren Personalentscheidungen gebe es Druck von Jürgen Rüttgers und Roland Koch.

Dem ZDF droht bei anstehenden Personalentscheidungen laut "Welt am Sonntag" eine größere Beeinflussung durch die CDU als bisher öffentlich bekannt. Nicht nur, dass die Union auf eine Ablösung von Chefredakteur Nikolaus Brender hinarbeitet - dem Bericht zufolge sollen auch weitere Personalentscheidungen in dem öffentlich-rechtlichen Sender dirigiert werden.


Personalgeschacher: CDU soll Wunschkandidaten für ZDF-Landesstudios benannt haben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur




Möcht nicht wissen was da in den Medien-Anstalten noch so alles "dirigiert" und den Journalisten "(auf-)dirigiert" wird. :icon_kotz:

Man sollte die beiden mal bissel überwachen ,ob sie noch demoktisch gesinnt sind !!

guevara
 
E

ExitUser

Gast
ZDF-Affäre -Ein Kläger wird gesucht

Von Rüdiger Heimlich, 09.03.09, 20:21h
Roland Koch will ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender absägen, aber die Attacke des hessischen Ministerpräsidenten geht nach hinten los. Der Fall berührt grundsätzliche Fragen der Rundfunkfreiheit - und könnte daher auch das Verfassungsgericht beschäftigen.

Auch der ehemalige Verfassungsrichter Ernst Gottfried Mahrenholz hält es für falsch, dass im ZDF-Verwaltungsrat fünf Länderchefs sitzen. „Man kann nur die Hoffnung haben, dass das BVG eines Tages ein Verfahren kriegt, wo es unzweideutig feststellt, dass es so nicht geht.“ Freilich müsse man dafür erst mal einen Kläger finden. Der ZDF-Intendant werde das gewiss nicht sein. „Man muss darauf warten, dass von anderer Seite irgendein Verfahren, eine Verfassungsbeschwerde oder ein Organstreit an das Gericht gelangt und das Gericht die Gelegenheit hat, endlich ein klärendes Wort zu sagen.“
Ein Kläger wird gesucht - Kölner Stadt-Anzeiger
 
E

ExitUser

Gast
Der politische Machtkampf im ZDF geht in die spannende Phase

Ungewöhnlich scheint es nicht zu sein, dass die Politik bei der Besetzung journalistischer Positionen im ZDF Einfluss zu nehmen versucht: So hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers sich offenbar bei Schächter für Michael Krons, bisher stellvertretender Redaktionsleiter von Phoenix, als neuen Chef des ZDF Landesstudios NRW stark gemacht. Der bisherige Amtsinhaber Martin Schmuck geht im Juni in den Ruhestand. Für den Posten des Leiters des Landesstudios Hessen soll Kochs Staatskanzlei konkrete Vorstellungen haben. Die Stelle ist vakant.

Nach Ansicht der früheren Verfassungsrichter Ernst Gottfried Mahrenholz und Dieter Grimm dürften amtierende Ministerpräsidenten dem ZDF-Verwaltungsrat nicht angehören. Dies verstoße gegen die vom Verfassungsgericht geforderte Staatsferne des Senders.

Machtkampf: CDU fürchtet Rücktritt von ZDF-Intendant Schächter - Nachrichten Fernsehen - WELT ONLINE
 
E

ExitUser

Gast
CHEFREDAKTEURS-KRACH BEIM ZDF

Fernsehrat stellt sich hinter Schächter

Von Markus Brauck
Schlappe für Roland Koch: Der ZDF-Fernsehrat diskutierte zwei Stunden über die Zukunft von Chefredakteur Brender, den der hessische Ministerpräsident massiv in Frage gestellt hatte. Am Ende stand ein Punktsieg für Intendant Schächter - sogar die Union stellte sich demonstrativ hinter ihn.


Für Roland Koch wird es nun nicht leichter. Schon am Abend vor der Sitzung war die Stimmung im Unions-Freundeskreis nicht besonders gut.
Mehrere Mitglieder kritisierten, dass er die öffentliche Diskussion losgetreten und die Begründung, die Quoten seien schlecht, in einem Interview nachgeschoben habe. "Die Verärgerung darüber war flächendeckend", sagt ein Teilnehmer.


>>> Chefredakteurs-Krach beim ZDF: Fernsehrat stellt sich hinter Schächter - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
 
E

ExitUser

Gast
Koch-Brender-Debatte

Verfassungsrichter: Politik zu dominant beim ZDF

In der Debatte über ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, den großen Einfluss der Politik bei dem Sender kritisiert. Es sei zwar legitim, dass auch die Politik als ein wichtiger Ausschnitt der Gesellschaft im Verwaltungsrat des ZDF vertreten sei, sagte der Jurist der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Für das Aufsichtsgremium eines Senders wäre es aus meiner Sicht aber besser, wenn dieses eine größere Vielfalt gesellschaftlicher Gruppen abbilden würde und die Politik weniger dominant wäre.“

https://www.faz.net/ZDF
 
E

ExitUser

Gast
...„Für das Aufsichtsgremium eines Senders wäre es aus meiner Sicht aber besser, wenn dieses eine größere Vielfalt gesellschaftlicher Gruppen abbilden würde und die Politik weniger dominant wäre.“

Willkommen bei Carmen Nebel, Der Bergdoktor, Rosamunde Pilcher, Kommisar Stolberg, Pretty Mama, Wie schlau ist Deutschland, Barbara Wood
- eine unpolitische Zusammenfassung aller 20:15-Sendungen dieser Woche. Die einzige politische Sendung in dieser Zeit: Die Machtergreifung.

Was für eine Vielfalt, Vielfalt an Beiträgen zu Volksverblödung!
 
E

ExitUser

Gast
ARD und ZDF ein Fall für Karlsruhe

Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt es zwei Dinge, auf die man sich hundertprozentig verlassen kann.

Das eine ist der lästige Gebührenbescheid der GEZ, der regelmäßig im Briefkasten landet.

Das andere sind immer neue Versuche politischer Einflussnahme auf die Sender, die eigentlich dem Gebot der Staatsferne verpflichtet sind.


Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist längst zur Beute der großen Parteien geworden. Damit stellt sich auch die Frage, inwiefern er überhaupt noch seine höchstrichterlich beglaubigte Ausnahmestellung mit Bestandsgarantie und Zwangsgebührenprivileg rechtfertigt.
Seite 1 >>> https://www.ftd.de/ARD-und-ZDF
Seite 2 >>> https://www.ftd.de/ARD-und-ZDF



:icon_klatsch: :icon_klatsch: :icon_klatsch:
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Bei mir kommt Koch gleich nach Schäuble als unbeliebteste Person. Ich denke, dass diese Personen ca. 70 Jahre zu spät in Duetschland versuchen zu regieren.

Pressefreiheit gibt es doch schon lange nicht mehr. Es wird nur das gesendet, was vorher abgesegnet wurde. Wenn die sagen, der Himmel ist Blau und es regnet in Strömen, so hat der Himmel gefälligst Blau zu sein.

Was wird eigentlich noch gesendet im Fernsehen, eine Wiederholung jagd die andere. Beiträge, die vor Jahren schon gesendet wurden, werden als aktuell angepriesen. Es hat sich ja auch nicht viel verändert in dem Land, außer, dass alles immer schlimmer wird.

In der DDR durfte auch nur das gesendet werden, was durch die Zensur gegangen ist.

Alles wiederholt sich und ist jetzt noch viel schlimmer.
Menschen bespitzeln, kontrollieren usw, ist viel schlimmer wie zu Stasi-Zeiten. Da gab es auch noch ein Bankgeheimnis.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Liste der Länder nach Pressefreiheit

Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" hat eine neue Studie veröffentlicht, in der sie die Länder nach der Pressfreiheit beurteilt. An erster Stelle mit der freiesten Presse stehen Island, Luxemburg und Norwegen. Die Schweiz steht an 7. Stelle, Österreich auf Platz 14 und Deutschland auf dem 20. Rang. Die USA werden mit dem 36. Platz beurteilt und Italien liegt ziemlich schlecht auf dem 44. Rang, gefolgt von Israel an 46. Stelle.

Fazit der Untersuchung, es ist nicht wirtschaftlicher Wohlstand der die Pressefreiheit garantiert, sonst wäre Singapore zum Beispiel nicht auf dem 144. Rang, sondern Frieden. Westliche Länder die in Kriege involviert sind unterdrücken ihre Presse, zensieren und zwingen diese Propaganda zu verbreiten.

Hier die Liste der Länder mit Rang und Benotung...
Alles Schall und Rauch: Liste der Länder nach Pressefreiheit

Die Freiheit der Presse im Westen, wobei die viel besser ist als anderswo, ist letztlich die Freiheit von 200 reichen Leuten ihre Meinung zu veröffentlichen - Peter Scholl-Latour
Wie Recht er hat.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
ZDF-Verwaltungsrat -Brender wurde nicht einmal angehört

... Das Angebot, direkt mit ihm zu sprechen, schlugen die acht dem schwarzen Lager zugerechneten Verwaltungsräte aus, der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber schwor seine Truppe darauf ein, besonders diejenigen, die kurzzeitig erkennen ließen, dass sie nach dem Palaver doch einmal ganze gerne direkt mit dem Chefredakteur, über den seit Monaten geurteilt wird, gesprochen hätten. Doch das wussten Stoiber und der ehemalige CDU-Bundesgeschäftsführer Willi Hausmann zu verhindern.

Aus ihrer Ecke kam auch der Hinweis, dass die Mitarbeiter des ZDF, die kürzlich eine Pro-Brender-Petition lanciert haben, abgestraft werden müssten, schließlich hätten sie den Verwaltungsrat angegriffen ...

Weiterlesen >>> https://www.faz.net
 
E

ExitUser

Gast
Nicht nur ich mache mir Gedanken um die Pressefreiheit.
Auch andere haben dazu Bedenken:

Medien - Macht - Demokratie

Medien können in demokratischen Systemen weitgehend frei agieren - sie informieren, diskutieren und kontrollieren. Das ist gut so, doch lange nicht so selbstverständlich, wie es sich anhört. Auch machtpolitische, vor allem aber wirtschaftliche Interessen beeinflussen die Berichterstattung.
Zeitungen beziehen Gemeinschaftsredaktionen und geben so die Konkurrenz auf; Werbeanzeigen verdrängen Artikel - auf Kosten eines Qualitätsjournalismus.

Die Medien entfernen sich von ihrer Aufgabe als "Vierte Gewalt" im demokratischen System. Welche Rolle sollen Medien in unserer Demokratie spielen? Wie und weshalb klaffen Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander?

Mehr Demokratie e.V.: Jahrestagung 2009

Mehr Demokratie e.V.: 3-Minuten-Info
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten