Presseclub: 10 Jahre Hartz-Reformen - Vorbild für Europa?

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
Vor zehn Jahren legte die Hartz-Kommission Vorschläge für eine Reform des deutschen Arbeitsmarktes vor. Wie sieht heute die Bilanz aus? Taugen die Hartz-Reformen als Vorbild für Europa? WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn diskutiert mit Gästen im ARD-Presseclub. [Presseclub]

www.wdr.de/tv/presseclub
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
Danke f.d. Tipp. Wird sicherlich interessant.

In den Frühnachrichten im laufe der letzten Woche lief mehrfach wiederholt ein Bericht, in dem auch Hartz IV zum Himmel gelobt wurde. Darin ein ehemaliger Hartzer ca. über 55 Jahre, der begeistert von seinem Werdegang aus der Arbeitslosigkeit heraus berichtete. (Ich gehe davon aus, daß er erst nach 2005 arbeitslos wurde und nach einem regulären Arbeitsplatz v. d. man leben kann, sah es auch nicht aus)
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
Hier der Clip. Zwar RTL, aber die Lage mal realistisch sehen.....mindestens 3/4 der Bevölkerung sieht Hartz IV genauso als Renner, der noch verschärft werden muß.

Zehn Jahre Hartz IV - Eine Bilanz mit Licht und Schatten - RTL.de

Während in Deutschland die Reformen weitgehend verschrien sind, wollen manche krisengeschüttelte Euro-Länder sie sich nun zum Vorbild nehmen
DasErste.de - Presseclub
Schon klar, ein Segen etwa für einen Greichen, oder Spanier der keinerlei soziale Bezüge erhält u. nicht einmal krankenversichert ist.

Hartz IV wird sich auch in der restlichen EU festsetzen, falls nicht vorher die Banken für einen Komplettruin der EU sorgen.
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Man muß hier aber auch zwischen dem Hartz IV entscheiden, wie es die Kommission ursprünglich vorstellte und dem was die Regierungen und die Opposition in den Vermittlungsausschüssen daraus machten. Dazwischen liegen Welten. Was uns heute als H IV verkauft wird trägt den Namen nur noch im Sinne einer Mogelpackung. Es begann bei der Einführung als Steinmeier/Schröder IV und entwickelte sich schließlich bis Layenhaft IV weiter.

Und was die Umsetzung für Länder angeht in denen bisher keine Hilfen für Langzeitarbeitslose vorhanden sind möchte ich gerne wissen mit welchem nicht vorhandenen Geld eine Umsetzung erfolgen soll. Denn wird nichts gezahlt fallen Sanktionsmöglichkeiten flach und schon sind die Leute nicht erpressbar.

Wovon sollten diese Länder Ein Euro Jobs finanzieren? Womit unsinnige Bewerbungstrainungs?

Ein europäisches Modell? Eher eine Lachnummer. Und sieht man sich einige Länder wie UK, NL an, dann haben diese ähnliche Konzepte schon vor Deutschland realisiert. Leider konnte man dort auch genau sehen, dass Widerstand aus der Bevölkerung sich sehr in Grenzen hielt und damit praktisch nicht stattfand. So konnte man bei uns auch darauf bauen und behielt Recht. Ob aber Spanier, Italiener, Griechen ebenso masochistisch veranlagt und ängstlich sind, das bezweifle ich doch sehr.

Übrigens fehlt in der Mediendiskussion ein ganz entscheidender Punkt. Es wird in Europa keineswegs darüber diskutiert ob H IV ein Vorbild sein könne, sondern ob die Agenda 2010 ein Vorbild sein könnte. Aber wer wird sich schon wegen solch kleiner Details aufregen oder?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
Und sieht man sich einige Länder wie UK, NL an, dann haben diese ähnliche Konzepte schon vor Deutschland realisiert. Leider konnte man dort auch genau sehen, dass Widerstand aus der Bevölkerung sich sehr in Grenzen hielt und damit praktisch nicht stattfand. So konnte man bei uns auch darauf bauen und behielt Recht. Ob aber Spanier, Italiener, Griechen ebenso masochistisch veranlagt und ängstlich sind, das bezweifle ich doch sehr.
der kern von hartz4 ist die einführung eines flächendeckenden niedriglohnsektors gewesen !
es wurde behauptet, dass deutschland ein niedriglohnland werden müsste, weil die lohnstückkosten zu hoch wären(damals, 2004).
in folge von hartz4, wurde erst die höchstmögliche wochenarbeitszeit(damals 15h), der damaligen 520 DM-jobs abgeschafft, damit die leute für heute 400€ auch 160h stunden/monat knüppeln können. :icon_neutral:

den stundenlohn möge sich jeder selber ausrechnen, der heute noch im güterkraftverkehr von fahrern(kl. B) abverlangt wird !!

zwischen 2004 und heute, wuchsen in den NL als auch in GB die stundenlöhne, weil zumindest in NL, eine automatische anpassung an die preissteigerungen gesetzlich verankert ist. wie die gesetzliche regelung in GB ist, weiß ich nicht. mw ist der mindestlohn in GB immer noch höher, als der mindestlohn in NL.

in D debattiert man noch über einen mindestlohn......................

ab 2013 sieht die NL eine einführung der hartz-reformen in den NL vor. begonnen wird damit, dass sog. "bedarfsgemeinschaften", nicht mehr jeder für sich wirtschaften, sondern das einkommen der bedarfsgemeinschaft, insgesamt zur berechnung herangezogen wird. in folge dieser "reform", werden insbesondere jugendliche und jugendliche erwachsene, zur finanzierung ihrer arbeitslosen eltern, voll herangezogen. natürlich wird im NL parlament keiner zugeben, dass man teile und ideen der dt. hartz-reform "gekauft" hat und die ideen nicht aus dem eigenen hirn stammen, die begrifflichkeiten sind sich aber zu ähnlich.
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
Man muß hier aber auch zwischen dem Hartz IV entscheiden, wie es die Kommission ursprünglich vorstellte und dem was die Regierungen und die Opposition in den Vermittlungsausschüssen daraus machten. Dazwischen liegen Welten. Was uns heute als H IV verkauft wird trägt den Namen nur noch im Sinne einer Mogelpackung. Es begann bei der Einführung als Steinmeier/Schröder IV und entwickelte sich schließlich bis Layenhaft IV weiter.

Die ursprüngliche Version war gut ?
Was war daran gut ?
Hartz also doch ein Guter ?

Und was die Umsetzung für Länder angeht in denen bisher keine Hilfen für Langzeitarbeitslose vorhanden sind möchte ich gerne wissen mit welchem nicht vorhandenen Geld eine Umsetzung erfolgen soll. Denn wird nichts gezahlt fallen Sanktionsmöglichkeiten flach und schon sind die Leute nicht erpressbar.

Wovon sollten diese Länder Ein Euro Jobs finanzieren? Womit unsinnige Bewerbungstrainungs?

Richtig begonnen, kann Hartz IV die Wirtschaft wieder mobilisieren u. kräftigen. Was gibt es besseres, als Dumpinlöhne.
Hartz IV wird als letzte Lösung übernommen werden.

Ein europäisches Modell? Eher eine Lachnummer. Und sieht man sich einige Länder wie UK, NL an, dann haben diese ähnliche Konzepte schon vor Deutschland realisiert. Leider konnte man dort auch genau sehen, dass Widerstand aus der Bevölkerung sich sehr in Grenzen hielt und damit praktisch nicht stattfand. So konnte man bei uns auch darauf bauen und behielt Recht. Ob aber Spanier, Italiener, Griechen ebenso masochistisch veranlagt und ängstlich sind, das bezweifle ich doch sehr.

Wenn jemand auf Medikamente angewiesen ist, Hunger hat, ohne Dach über d. Kopf ist...............wird er Hartz IV keinesfalls als masochistisch ansehen, sondern danach lechzen.

Übrigens fehlt in der Mediendiskussion ein ganz entscheidender Punkt. Es wird in Europa keineswegs darüber diskutiert ob H IV ein Vorbild sein könne, sondern ob die Agenda 2010 ein Vorbild sein könnte. Aber wer wird sich schon wegen solch kleiner Details aufregen oder?

Das Eine schließt das Andere nicht aus.
Fotoserie
Athens Finanznöte/Und wieder ein paar Milliarden - n-tv.de

Normaler Weise müßte es schon kräftig gekracht haben.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
mein beitrag zur diskussion:

19.08.2012 12:18 Uhr schrieb Anonym (38 J) es wird mal wieder die mär von den unter 3 millionen arbeitslosen verbreitet. das inzwischen 10 millionen auf staatliche leistungen angewiesen sind, wird ignoriert. in d-land proklamierte man, dass man einen flächendeckenden dumpinglohnsektor brauche. in den NL sind zwischen 2004 und 2012 die löhne gestiegen, weil eine anpassung an die inflation gesetzlich vernakert ist. die arbeitslosigkeit hat sich in den NL nicht signifikant erhöht. in den NL hat man es auch überhaupt nicht nötig, sie arbeitslosigkeitsstatistiken zu verfälschen, weil teinehmer an maßnahmen zb nicht mehr arbeitslos sind
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Aus der Diskussion eine der typischen Lügen: 40-50% rutschen aus Zeitarbeit in unbefristete Jobs.

Es war sehr belustigend...die Wahrheit blieb wie immer auf der Strecke.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.237
Bewertungen
696
-Hartz IV -Lobhudeler Tichy fragt in die Runde ....was wäre wenn wir hier in 10 Jahren wieder zusammensitzen und darüber diskutieren würden..
Meine Prognose : In 10 Jahren, wenn sich die Lohndumpingpolitik in Form von Millionen Grusi- Empfängern manifestiert hat , wird der Tichy sich nicht mehr trauen in einer Fernsehsendung sein Miet- Maul aufzureißen, man würde Ihn vorher lynchen...
 
E

ExitUser

Gast
-Hartz IV -Lobhudeler Tichy fragt in die Runde ....was wäre wenn wir hier in 10 Jahren wieder zusammensitzen und darüber diskutieren würden..
Meine Prognose : In 10 Jahren, wenn sich die Lohndumpingpolitik in Form von Millionen Grusi- Empfängern manifestiert hat , wird der Tichy sich nicht mehr trauen in einer Fernsehsendung sein Miet- Maul aufzureißen, man würde Ihn vorher lynchen...
Und vor allem in 20 Jahren, wenn die Altersarmut erschreckende Ausmaße angenommen hat.
Und wenn die Regierung dann nicht mehr weiß, woher sie die ganzen Märker für die Grundsicherung hernehmen soll.
Denn der Euro ist dann längst verschwunden.
 
E

ExitUser

Gast
...mindestens 3/4 der Bevölkerung sieht Hartz IV genauso als Renner, der noch verschärft werden muß.
Solange, bis sie selbst, und wenns auch nur um 2 Ecken ist, damit in Berührung kommen.

Dann können sie meist gar nicht glauben, wie sowas in einem "Rechtsstaat" möglich sein kann.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
...mindestens 3/4 der Bevölkerung sieht Hartz IV genauso als Renner, der noch verschärft werden muß.
...
Meinungs-Einpeitscher wie Mascolo oder Müller-Vogg sorgen ja auch stetig dafür, daß die Wahrheit über Hartz4 möglichst nur die Betroffenen erfahren - am eigenen Leib am Deutlichsten.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
10 Jahre Hartz-Reformen - verschrien in Deutschland, Vorbild für Europa?

Happy Birthday:icon_kotz: (Heute im Presseclub)
Vor genau zehn Jahren legte die von Gerhard Schröder eingesetzte Hartz-Kommission ihre Vorschläge für eine umfassende Reform des deutschen Arbeitsmarktes vor.
Ihren Namen verdankte sie dem damaligen VW-Arbeitsdirektor Peter Hartz, der als Leiter der Kommission auch Namensgeber der Gesetze wurde, die den Arbeitsmarkt in Deutschland seitdem grundlegend verändert und die Gesellschaft in Befürworter und Gegner der Reformen gespalten haben.
Vollmundig versprach Peter Hartz damals, die Zahl der Jobsuchenden innerhalb von drei Jahren zu halbieren.
==> PHOENIX - 10 Jahre Hartz-Reformen - verschrien in Deutschland, Vorbild für Europa?

==> Zum Video-Stream
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
E

ExitUser

Gast
Man muß hier aber auch zwischen dem Hartz IV entscheiden, wie es die Kommission ursprünglich vorstellte und dem was die Regierungen und die Opposition in den Vermittlungsausschüssen daraus machten. Dazwischen liegen Welten. Was uns heute als H IV verkauft wird trägt den Namen nur noch im Sinne einer Mogelpackung.
Richtig!

Peter Hartz nannte in seinem Konzept einen Eckregelsatz von 511 Euro.

Da wäre sogar Freund Regelsatzkämpfer blass geworden. :biggrin:
 
Oben Unten