Presse 20.7.06 Axel Schäfer MDB (SPD) Hilfe für Jürgen H

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Bundestagsabgeordneter Axel Schäfer, SPD sagt Hilfe im Fall Jürgen H. aus Bochum zu
Medikamentenversorgung im Notfall sicher gestellt

Bochum/Bonn. Der Bundestagsabgeordnete Axel Schäfer (SPD) aus Bochum hat gegenüber dem Erwerbslosen Forum Deutschland seine Hilfe im Fall Jürgen H. (das EFD berichtete darüber)zugesagt. Demnach ist im Notfall eine Medikamentenversorgung sicher gestellt.
weiter geht es hier: https://www.erwerbslosenforum.de/na...agt_hilfe_im_fall_jurgen_h._aus_bochum_zu.htm
 

Zumutbarkeit

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2006
Beiträge
114
Bewertungen
2
Ein Lichtblick nach nur negativen Schlagzeilen. Frage von mir:

Der Notfall liegt doch eigentlich schon vor, wenn ich die gesamten Info`s richtig verstanden habe, der letzten Tage. Sind die notwenigen Medikamente ab sofort gewährleistet oder muss erst wieder der Notarzt kommen?

Das geht meiner Ansicht nicht klar hervor, bzw. ich interpretiere das ganze nicht richtig.
 
E

ExitUser

Gast
Warum ist es ein Lichtblick, wenn ein Bundestagsabgeordneter am 20.07. etwas "erledigt", was am 18.07. bereits geklärt war?
 

edy

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.240
Bewertungen
6
Katze im Netz meinte:
Warum ist es ein Lichtblick, wenn ein Bundestagsabgeordneter am 20.07. etwas "erledigt", was am 18.07. bereits geklärt war?

Eil die Weil, der MdB Schäfer... erst jetzt, z.B. durch unsere Presseerklärung, .....denk dir den Rest! Da wünsche ich der Bochumer ARGE noch viel Freude......!
 
E

ExitUser

Gast
Die Medikamente waren privatinitativ längst sichergestellt!

Gehts hier um die Sache oder um gute Presse?
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
... die reichlichen spontanen Reaktionen waren nicht so publikummswirksam...
Da macht sich "politischer Federschmuck" schon besser.
Wirkt vielleicht auch mehr(?)
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.277
lassen wir unseren reichlich unkonventionellen Alex Schäfer hoch Leben als einen bürgernahen Politiker, der macht schießlich reichlich oft sehr unkonventionelle Sachen. Der hat es erst gerstern von dem ganzen erfahren und hat sofort reagiert.
Dafür sind die gewählten Vertreter aus den Wahlkreisen da. Im Gegensatz zu Dr. Norbert Lammert (CDU, Bundestagsprtäsisdent) hat bisher noch nichts unternommen. Übrigens bin ich nicht in der SPD ; aber auch in keiner anderen Partei.
 
E

ExitUser

Gast
Warum sollte man jemanden für etwas hochleben lassen, was nicht mehr erforderlich war - erforderlich wäre es - die Sache an sich voranzutreiben, da wäre entsprechender Einfluss sicherlich hilfreich.

Mit vermutlich Hilfe der Sekretärin und unter erleichterten Bedingungen als - ja Promi... an Symptomen herumzudoktern... ist wahrlich keine Kunst.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Aber doch auch ein Zeichen das es noch Politiker gibt, die sich einsetzen und erstmal müssen sie ja Kenntnis von etwas haben um sich einsetzen zu können.

Man kann doch einerseits nicht von Politikern verlangen sich einzumischen und dann wenn sie es tun, auch wieder nicht zufrieden sein :kratz:
 
E

ExitUser

Gast
Man kann doch einerseits nicht von Politikern verlangen sich einzumischen und dann wenn sie es tun, auch wieder nicht zufrieden sein

Da hast du etwas übersehen.

Politiker haben auch die Aufsicht und die Fürsorgepflicht über die Verwaltung.
Sie haben die Gesetze die umgesetzt werden verabschiedet!
Schon vergessen?
Ausserdem is das wahrscheinlich sein Wahlkreis, etwas Publicity und dazu noch kostenlos ist ihm genehm.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Katze im Netz meinte:
Warum sollte man jemanden für etwas hochleben lassen, was nicht mehr erforderlich war - erforderlich wäre es - die Sache an sich voranzutreiben, da wäre entsprechender Einfluss sicherlich hilfreich.

Diese Aussage ist mir unverständlich, da hier alle - vom Anwalt angefangen über Journalisten, Bundestagsabgeordnete, Erwebslosenforum, AHVD e.V., örtliche soziale Initiativen, Politiker, Presse, Fernsehen usw. dazu beigetragen haben, dass hier die optimale Sofort-Lösung für Hr. Hoffmann gefunden wurde!

Diese bundesweite Solidarität hat eine Kraft und Eigendynamik entwickelt, die unsagbar ist und die wieder einmal gezeigt hat, was möglich ist, wenn alle auf ein Ziel hinarbeiten!

Diese öffentliche Fürsorge und Unterstützung hat dem Betroffenen soviel Hoffnung und Kraft gegeben - dass die Sache für ihn gut ausgeht.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.277
wir möchten hiermit die Leute von AHFD bitten sich nicht in unsere Sachen einzumischen. Tatsache ist, dass wir den Bundestagsabgeordneten gebeten haben in der Sache behilflich zu sein und er hat es direkt getan. Und dann ist es egal, ob es publikumswirksam ist oder nicht. Es kommt auf den Effekt an und er wird sicherlich jetzt auch noch wesentlich mehr tun, nämlich der ARGE Bochum mal kräftig auf die Füße treten.
Den Leuten von AHFD raten wir, dass sie ihren persönliche FRust doch bitte beim AHFD lassen bzw. auch mal über den Tellerrand schauen und sehen, was gemeinsam mit sehr vielen erreicht worden ist.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Katze im Netz meinte:
Warum sollte man jemanden für etwas hochleben lassen, was nicht mehr erforderlich war - erforderlich wäre es - die Sache an sich voranzutreiben, da wäre entsprechender Einfluss sicherlich hilfreich.

Mit vermutlich Hilfe der Sekretärin und unter erleichterten Bedingungen als - ja Promi... an Symptomen herumzudoktern... ist wahrlich keine Kunst.

Natürlich ist es mit einem entsprechenden Hintergrund viel leichter jemandem zu helfen.
Aber ist das nicht egal???Wichtig ist für mich,das geholfen wird!!
Muß man immer gleich Unterstellungen äussern,die ich persönlich
als Nörgelei empfinde.
 

Peppone

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
140
Bewertungen
15
Darf ich einen der Redakteure bitte zu erklären was AHVD ist.
Das wäre SUPER
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Arbeitslosennetz Deutschland

Bin kein Redakteur, steht aber bei Katze im Netz als www
 

Zumutbarkeit

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2006
Beiträge
114
Bewertungen
2
Also,
ich finde es super wenn ein Politiker entsprechend agiert. Das hat meiner Ansicht nach nichts mit Publikumwirksamkeit zutun. Es zeigt das es auch noch anders geht.

Und wie soll ein Abgeordneter überall Überblick haben? Man muss doch auf die Personen zugehen um z.B. Misstände aufzuzeigen. Und das es gemacht wurde verdiendt doch Respekt.

Also Die Reaktion von Herrn Schäfer ist top. Von CDU Politikern wie schon geschrieben wäre das nicht zuerwarten.
 
E

ExitUser

Gast
Silvia V meinte:
Natürlich ist es mit einem entsprechenden Hintergrund viel leichter jemandem zu helfen.
Aber ist das nicht egal???Wichtig ist für mich,das geholfen wird!!
Muß man immer gleich Unterstellungen äussern,die ich persönlich
als Nörgelei empfinde.

Hallo Silvia,

wenn du meinen Text im Gesamtkontext liest, wirst du wissen, dass es mir nicht darum geht zu nörgeln.

Inzwischen hat sich die Angelegenheit für Jürgen Hoffmann insgesamt (!)zum Guten gewendet und das freut mich.

Aber - es standen am 18.07. abends bereits Medikamente zur Verfügung und dies wurde dem Anwalt am 19.07. vormittags telefonisch mitgeteilt mit der Bitte die Kontaktdaten der Ärztin an Herrn Hoffmann weiterzugeben.

Und wenn es dann heißt, mit meinem Mandanten ist vereinbart, dass er im Notfall in´s Krankenhaus geht, weil es medienwirksamer ist und 1,5 Tage später eine von einem Bundestagsabgeordneten gleichfalls organisierte Medikamentenspende auf einmal doch "Anklang" findet - ist es doch mindestens sehr merkwürdig - oder?

wir möchten hiermit die Leute von AHFD bitten sich nicht in unsere Sachen einzumischen

Hallo Martin,

ja, ich entschuldige mich hiermit dafür, bei Bochumer Ärzten quasi spontan telefonisch um Hilfe gebeten zu haben, die dann letztlich gar nicht erwünscht war....

Ich würde es trotzdem wieder tun - egal ob so ein "Fall" im AHFD, Elo, ALN oder sonstwo publik gemacht würde!
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Aber - es standen am 18.07. abends bereits Medikamente zur Verfügung und dies wurde dem Anwalt am 19.07. vormittags telefonisch mitgeteilt mit der Bitte die Kontaktdaten der Ärztin an Herrn Hoffmann weiterzugeben.

Siehe:


....da hier alle - vom Anwalt angefangen über Journalisten, Bundestagsabgeordnete, Erwebslosenforum, AHVD e.V., örtliche soziale Initiativen, Politiker, Presse, Fernsehen usw. dazu beigetragen haben, dass hier die optimale Sofort-Lösung für Hr. Hoffmann gefunden wurde!

Soweit mir bekannt ist, wurden - dank des AHFD - genau mit Hilfe dieser Ärztin die Medikamente besorgt.
 
E

ExitUser

Gast
Damit ich nicht falsch verstanden werde...

Mir ist es letztlich unwichtig - aufgrund wessen Hilfe Medikamente zur Verfügung gestellt werden - nur... bei mir entstand der Eindruck, dass die Erkrankung "Druck in die Sache selbst bringen sollte" und ich halte es einfach zu riskant, mit Gesundheit zu spielen - und damit meine ich die Abwägung der Risiken, die menschlich betrachtet, nicht stattfinden sollte.
 
E

ExitUser

Gast
Katze im Netz meinte:
Damit ich nicht falsch verstanden werde...

Mir ist es letztlich unwichtig - aufgrund wessen Hilfe Medikamente zur Verfügung gestellt werden - nur... bei mir entstand der Eindruck, dass die Erkrankung "Druck in die Sache selbst bringen sollte"

Beim lesen deines ersten Postings in dieser Sache entstand mir ein anderer Eindruck. ;)
und ich halte es einfach zu riskant, mit Gesundheit zu spielen - und damit meine ich die Abwägung der Risiken, die menschlich betrachtet, nicht stattfinden sollte.

Richtig.
Da es hier jedoch auch um Politik geht ist es sehr löblich dass Politiker einmal nicht Hetze gegen Erwerbslose in den Medien betreiben, sondern vor Ort helfen. Daher verstehe ich die Lichtblickaussage - auf die du dich zuerst bezogst - auch sehr gut.

Übrigens: Wenn du der Meinung bist "die Scharmützel" rund um Hatz IV wären ohne Presse, Druck und Politiker für Betroffene zu gewinnen unterliegst du einer Illusion.

Es geht hier sicher in erster Linie darum dem Betroffenen zu helfen, in zweiter Linie muss es jedoch auch darum gehen solche beamtenstarrsinnige Vorkommnisse und Gesetzesauslegung zum Nachteil Betroffener zu verhindern. Da hat Herr Behrsing und seine Aktion schon etwas weitergedacht - wobei eure spontane Hilfe ihr Licht in keinster Weise unter den Scheffel stellen muss. :klatsch: Weiterdenken darf aber auch nicht zu kurz kommen. :hug:

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Übrigens: Wenn du der Meinung bist "die Scharmützel" rund um Hatz IV wären ohne Presse, Druck und Politiker für Betroffene zu gewinnen unterliegst du einer Illusion.

Dahingehend habe ich mich nicht geäußert und es entspricht auch nicht meiner Ansicht! Ich habe hier klipp und klar geschrieben, um was es mir dabei ging und im Prinzip immer noch geht - auch wenn sich der Fall Hoffmann zum Positiven gewendet hat....

Es gibt genügend andere Fälle - ganz stille Fälle....
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Schlimm genug das es die stillen Fälle gibt, dann hol sie doch mal an die Öffentlichkeit
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten