Presse 19.12.06-2Distanzierung von Henrico F.'s Terminabsage

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Pressemitteilung des Erwerbslosen Forum Deutschland
Parteilose Wählergruppe Gelsenkirchen
Distanzierung von Henrico F.’s Terminabsage und das Verhalten der PR-Managerin Brigitte Vallenthin

Offener Brief und Kritik an Brigitte Vallenthin, PR-Managerin von Hendric F.


Sehr geehrte Frau Brigitte Vallenthin,

wir, die Unterzeichner, möchten Ihnen unser Bedauern ausdrücken, dass sie es verpasst haben, im Sinne des Themas Erwerbslosigkeit zu agieren. Stattdessen haben Sie Klischees und deren Erzeuger aufleben lassen. Ein Kurt Beck hat nun mal jetzt gewonnen und Sie hätten es in der Hand gehabt, dass er nicht gewinnt. Sie haben somit leider auch viel für Ihre Hartz IV-Plattform verloren. Dabei hätten Sie nur gewinnen können.

Weiter geht es hier:


https://www.erwerbslosenforum.de/nachrichten/distanz_brigitte_vallenthin_192006191219_120_3.htm
 
C

Christian_Bremen

Gast
Henrico sagte Termin ab, nicht eine Arbeit, oder?

Nach allen mir bekannten Informationen sagte Henrico zweimalig von Ministerpräsident Beck diktierte Termine ab.
Die meisten Massenmedien basteln nun daraus, Henrico würde Arbeit verweigern, was ich persönlich für eine verleumderische und üble Nachrede halte.
Leider bin ich kein Jurist, aber ich hoffe, Henrico hat Zugang zu guten Juristen welche sich mit dem Presserecht sehr gut auskennen.
Mein Laienverstand würde mir raten, Gegendarstellungen einzufordern sowie Schmerzensgeldforderungen wegen der erlittenen öffentlichen Herabwürdigungen durch gewisse Presseorgane zu prüfen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Um sich noch lächerlicher zu machen?

Es handelt sich um ein verbindliches Angebot, wenn das von einer ARGE gekommen wäre, wären Sanktionen fällig geworden , aber ein Ministerpräsident hat sich natürlich nach dem Arbeitslosen zu richten der von ihm etwas wollte
 
E

ExitUser

Gast
Arania meinte:
Um sich noch lächerlicher zu machen?

Es handelt sich um ein verbindliches Angebot, wenn das von einer ARGE gekommen wäre, wären Sanktionen fällig geworden , aber ein Ministerpräsident hat sich natürlich nach dem Arbeitslosen zu richten der von ihm etwas wollte

ja wenn

das wort nicht wäre

wäre ich wahrscheinlich ministerpräsident von nrw und würde dir sicherlich auf die sprünge helfen arania :twisted:
 
C

Christian_Bremen

Gast
Arania meinte:
Um sich noch lächerlicher zu machen?

Es handelt sich um ein verbindliches Angebot, wenn das von einer ARGE gekommen wäre, wären Sanktionen fällig geworden , aber ein Ministerpräsident hat sich natürlich nach dem Arbeitslosen zu richten der von ihm etwas wollte

Der Ministerpräsident hat die Presse über den Gesprächstermin mit Henrico informiert BEVOR er diesen mit Henrico abstimmte. Bei medienrelevanten Terminen halte ich es in der Tat für ein Gebot der Höflichkeit, diese mit seinen Gesprächspartnern abzustimmen, BEVOR man die Presse informiert.

Bisher hat Henrico meines Wissens nach keine der Stellen abgelehnt, über deren Vakanz Herr Beck ihn dankenswerter Weise informieren ließ.
Bisher zumindest ist die Behauptung, Henrico würde zumutbare Arbeit verweigern eine herabwürdigende Unterstellung!
Ich an seiner Stelle würde mich auf jede dieser Arbeitsstellen bewerben und die Presseorgane verklagen, die ihm unterstellen, er würde nicht arbeiten wollen.
So ließe sich die Hetzkampagne gewisser Redaktionen schnell beenden, wie ich persönlich meine.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
BEVOR er diesen mit Henrico abstimmte.

Und wer beweist mir das? Aber selbst wenn, wo ist das Problem?
Und cementwut lass es, auch der Ministerpräsident von NRW imponiert mir nicht ;)
 
C

Christian_Bremen

Gast
Arania meinte:
BEVOR er diesen mit Henrico abstimmte.

Und wer beweist mir das? Aber selbst wenn, wo ist das Problem?
Und cementwut lass es, auch der Ministerpräsident von NRW imponiert mir nicht ;)

Das Problem liegt darin, daß es Medienkreise gibt, die aus der Tatsache, daß Henrico zu den von Herrn Beck befohlenen Gesprächsterminen verhindert war, die Tatsachenbehauptung machen, Henrico würde zumutbare Arbeit verweigern.
Damit schaden diese reaktionären Medienkreise nicht nur der Person Henrico, sondern diese sind es, die uns allen größten Schaden mit ihrer unverschämten Hetzkampagne zufügen.
Wie gesagt, mir liegen keinerlei Informationen vor, nach denen Henrico irgendeine der offenen Stellen nicht nutzen wollen würde!
Die Behauptung, er würde zumutbare Arbeit verweigern, ist somit aktuell eine INFAME LÜGE.
 
E

ExitUser

Gast
Arania meinte:
Und cementwut lass es, auch der Ministerpräsident von NRW imponiert mir nicht ;)
auch darauf würde ich garkeinen wert legen - ich würde dich zu gerne einfach mal fordern ää fördern :twisted:
 

mostes

Elo-User*in
Mitglied seit
15 März 2006
Beiträge
210
Bewertungen
0
Zu § 31 SGB II : Dürfte zunächst kein Problem sein, wenn Arbeitsangebot nicht durch Arge erfolgt ist. Wer ist schon Beck ?

Selbstdarstellung des " Rasierten " und danach die "Unterstützung" seiner PR - Entourage sind natürlich für "unsere Sache" absolut suboptimal verlaufen. Die haben leider für sich Oberwasser gesehen ohne auch mal den übernächsten Schritt zu bedenken. Der Gute stand da ja neben seiner Sprecherin wie gerade verhaftet.

Solche Vorlagen dürfen nicht wieder passieren. Allein schon deshalb, damit Arcos und Arianas Weltsicht nicht noch gefördert wird !
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
ich bin schon überaus gefördert und gefordert worden, keine Sorge, ich habe einausreichend langes Berufsleben hinter mir, auch einige gewonnene Prozesse beim SG und durchaus nicht bange weiter gefördert und gefordert zu werden.

Und zu Henrico noch einmal, wenn man Termine nicht annehmen kann die wichtig für die Zukunft sein könnten, dann kann der Arbeitswunsch wohl auch nicht sehr wichtig für ihn sein, wenn die Termine für seine ehrenamtlichen Betätigungen einem Bewerbungsgespräch vorgehen!
 
A

Arco

Gast
mostes meinte:
Zu § 31 SGB II : Dürfte zunächst kein Problem sein, wenn Arbeitsangebot nicht durch Arge erfolgt ist. Wer ist schon Beck ?

Selbstdarstellung des " Rasierten " und danach die "Unterstützung" seiner PR - Entourage sind natürlich für "unsere Sache" absolut suboptimal verlaufen. Die haben leider für sich Oberwasser gesehen ohne auch mal den übernächsten Schritt zu bedenken. Der Gute stand da ja neben seiner Sprecherin wie gerade verhaftet.

Solche Vorlagen dürfen nicht wieder passieren. Allein schon deshalb, damit Arcos und Arianas Weltsicht nicht noch gefördert wird !

.... :hihi: :hihi: woher kennst Du meine Weltsicht ? ? ? ich habe schon mal mitbekommen das die Erde keine Scheibe mehr ist ..... nach meiner Ansicht :hug:
 
C

Christian_Bremen

Gast
Arania meinte:
ich bin schon überaus gefördert und gefordert worden, keine Sorge, ich habe einausreichend langes Berufsleben hinter mir, auch einige gewonnene Prozesse beim SG und durchaus nicht bange weiter gefördert und gefordert zu werden.

Und zu Henrico noch einmal, wenn man Termine nicht annehmen kann die wichtig für die Zukunft sein könnten, dann kann der Arbeitswunsch wohl auch nicht sehr wichtig für ihn sein, wenn die Termine für seine ehrenamtlichen Betätigungen einem Bewerbungsgespräch vorgehen!

Hatte Henrico ein Bewerbungsgespräch bei Herrn Beck?
Nein.
Herr Beck hat Termine befohlen, die er medienwirksam nutzen wollte. Henrico war zu diesen Presseterminen mit Herrn Beck verhindert.
Dankenswerter Weise ließ Herr Beck die Informationen zu acht offenen Stellen Henrico auch ohne Presserummel zukommen. Meines Wissens nach, (Informationen aus dem Standard.at) werden diese Stellen nun von Henrico geprüft.
Bisher zumindest hat Henrico kein Bewerbungsgespräch ausfallen lassen, welches sich eventuell aus den acht vakanten Stellen ergeben könnte.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.611
Bewertungen
4.296
Christian_Bremen meinte:
Arania meinte:
ich bin schon überaus gefördert und gefordert worden, keine Sorge, ich habe einausreichend langes Berufsleben hinter mir, auch einige gewonnene Prozesse beim SG und durchaus nicht bange weiter gefördert und gefordert zu werden.

Und zu Henrico noch einmal, wenn man Termine nicht annehmen kann die wichtig für die Zukunft sein könnten, dann kann der Arbeitswunsch wohl auch nicht sehr wichtig für ihn sein, wenn die Termine für seine ehrenamtlichen Betätigungen einem Bewerbungsgespräch vorgehen!

Hatte Henrico ein Bewerbungsgespräch bei Herrn Beck?
Nein.
Herr Beck hat Termine befohlen, die er medienwirksam nutzen wollte. Henrico war zu diesen Presseterminen mit Herrn Beck verhindert.
Dankenswerter Weise ließ Herr Beck die Informationen zu acht offenen Stellen Henrico auch ohne Presserummel zukommen. Meines Wissens nach, (Informationen aus dem Standard.at) werden diese Stellen nun von Henrico geprüft.
Bisher zumindest hat Henrico kein Bewerbungsgespräch ausfallen lassen, welches sich eventuell aus den acht vakanten Stellen ergeben könnte.

Leider ist dem nicht so. Ein Blick in § 2 SGB II wäre hilfreich. Genau hier ist die Falle in Verbindung mit § 31 SGB II. und glaube mir mit den §§ kene ich mich genaustens aus. Dies ist schließlich unser mehrheitliches Geschäft am Tage.
 

mostes

Elo-User*in
Mitglied seit
15 März 2006
Beiträge
210
Bewertungen
0
§ 2 iVm § 31SGB setzt aber doch wohl eine Rechtsfolgenbelehrung !!! bei der Ablehnung von zumutbarer Arbeit voraus. Hatte Beck die auf dem Weihnachtsmarkt gleich mit oder haben die Yogis von seiner Kanzlei die mit in den Briefkasten geworfen ?
 
E

ExitUser

Gast
Martin, weißt Du eigentlich, ob er Rechtsschutz hat oder einen SGB-II-Anwalt?

Gruß, Luna
 
E

ExitUser

Gast
Steht nicht in den EGV's drin, das man sich auch selbst bewerben soll?

Zumindest kann das mit Beck so ausgelegt werden. Er hat Arbeit "gefordert", Beck hat ihm Angebote gemacht und er soll sich darauf bewerben.

Oder ist die Rechtsbehelfsbelehrung und die Sanktionen neuerdings nur noch für die vom Amt angebotenen Stellen?
 
E

ExitUser

Gast
hat er denn eine egv unterschrieben?; kennt beck die?, kennt beck um das profil von h.f.?, kennt beck das gesundheitliche befinden von h.f.?;
ich denke mal nein! - sowas hat ein fürst wohl auch nicht nötig - er sagt wo´s lang geht!
hier mal was die ba dazu meint
...Die Stadt Wiesbaden prüft noch

Laut Hessenauer ist es unerheblich, von wem die Jobangebote kommen. Im Falle Henrico Franks wurden sie von der Mainzer Staatskanzlei überbracht - nicht von der kommunalen Arbeitsvermittlung, die Stadt Wiesbaden die Option für die alleinige Umsetzung von Hartz IV wahrnimmt. Ein Experte aus der Bundesagentur für Arbeit zeigte sich aber skeptisch, ob bei dieser Sachlage dem Arbeitslosen Frank Leistungen tatsächlich gestrichen werden können. Jeder Sanktion müsse immerhin eine Rechtsfolgenbelehrung vorausgehen.
...
https://www.berlinonline.de...3730.html
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.611
Bewertungen
4.296
Luna meinte:
Martin, weißt Du eigentlich, ob er Rechtsschutz hat oder einen SGB-II-Anwalt?

Gruß, Luna
Er hat leider nur seine Presse-Managerin, die ihm völlig abschirmt. Seit 2 Tagen gelingt kein Kontakt zum ihm persönlich.

Dies wäre eigentlich dringedn möglich. Selbst eine wohlwollende und nicht-neoliberale Presse kommt an ihm ran. Die PR-Managerin schirmt alles ab. Auch ihr Telefon ist nicht erreichbar. Selbst N24 hat mich heute angerufen, ob einen handy-Nr hätte. Also machen wir jetzt anders Druck. Aber ohne unser Anliegen des Happenings zu vergessen. Hierfür sind wir als Erwerbslose im Rampenlicht. Keineswegs als im Sinne von BILD oder etc. Also ernstgemeinste Bewerbungsmappen mitbringen und den Job von SPD.CHef Kurt Beck einfordern. Dies wird er nicht können und hier ist unser Ansatzpnkt. Dies hätte auach diePF-Managerin haben können und viel erreichen können.
 
C

Christian_Bremen

Gast
Laut Mainzer Staatskanzlei wurden die Informationen Becks zu den vakanten Stellen bei Henrico in den Briefkasten geworfen, die Sache sei damit erledigt.
Allerdings wurde auch das Wiesbadener Sozialamt informiert.
Zitat aus der Zeit:
"Die Staatskanzlei hat auch das Wiesbadener Sozialamt informiert. Der Wiesbadener Sozialdezernent Wolfgang Hessenauer (SPD) drohte Frank mit der Kürzung der Unterstützungszahlungen, falls er die Angebote Becks ablehnen sollte. Das Sozialamt habe Frank schriftlich auf die "negativen Folgen für seinen Hartz-IV-Bezug" hingewiesen."
Zitatende (Quelle: https://www.zeit.de/online/2006/51/beck-frank-jobangebote )

Ich kann nur hoffen, daß Henrico sich bei den genannten Arbeitgebern meldet, denn noch hat er ja wohl auch aus Sicht des Sozialdezernenten keine zumutbare Arbeit verweigert, da dieser ihm wohl sonst schon längst eine Sperre reingedrückt hätte...
Ich hoffe, daß sich meine Einschätzung, er habe lediglich Pressetermine mit Herrn Beck wegen Verhinderung nicht wahrnehmen können bewahrheitet.
Denn noch sehe ich die Medienkampagne um seine angebliche Arbeitsverweigerung in der Tat als eine infame Hetzkampagne.
 
E

ExitUser

Gast
Martin Behrsing meinte:
Luna meinte:
Martin, weißt Du eigentlich, ob er Rechtsschutz hat oder einen SGB-II-Anwalt?

Gruß, Luna
Er hat leider nur seine Presse-Managerin, die ihm völlig abschirmt. Seit 2 Tagen gelingt kein Kontakt zum ihm persönlich.

Ich weiß, Martin. Aber rein menschlich gesehen, ist die Abschirmung auch in Ordnung. Wenn ich diese Managerin wäre, würde ich es wahrscheinlich genau so machen, und ich finde, wir sollten ihr jetzt nicht den Bösen überziehen. Wir können nur hoffen, dass sie sich auch ein bisschen mit Krisenintervention auskennt.

Gruß, Luna
 
E

ExitUser

Gast
jetzt schiessen sich die Medien langsam aber sicher auf seine "PR-Managerin" ein wie gerade bei RTL. Dieser Henrico wird dort auch eher als Opfer seiner "Sprecherin" gesehen.
 
E

ExitUser

Gast
wird hier gerade wieder eine neue gestalt von schuldig und lamm gesprochen :x

meine güte neeeeeeee

wahrscheinlich hat sie ihm beruhigungsmittel heimlich in den tee geschmissen und ihn dann gefesselt, geknebelt und eingesperrt, damit nur ja niemand zu ihm kontakt aufnimmt :twisted:
 
E

ExitUser

Gast
wieso fällt mir immer der Name Ramelow ein, wenn ich diese "Sprecherin" sehe?

:kinn: :kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Hab mir schon gedacht, dass die Presse sich als nächstes auf sie einschießt. Leider hat der offene Brief, in dem sie ja scharf wegen ihrer einseitigen Hilfestellung Henrico gegenüber und der Vernachlässigung der Hartz-IV-Plattform angegriffen wird, von heute auch dazu beigetragen.

Ich glaube, letztendlich hat sie nur versucht, ihn zu schützen, was sie immer noch tut. Aber der gute Henrico ist ja auch nicht entmündigt. Wenn er Kontakt aufnehmen will, kann er das tun.

Gruß, Luna
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten