Presse: 18.5.06 Wohlfahrtsverbände Vasallen der großen Koali (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Erwerbslosen Forum Deutschland wirft den Spitzenverbänden reine Profitgier vor
Gemeinsame Pressemeldung des Aktionsbündnis Sozialproteste und des Erwerbslosen Forum Deutschland

Bonn/Göttingen. Für helle Aufregung sorgte am Morgen dieses Tages die Meldung, wonach die Spitzenwohlfahrtverbände AWO, Diakonie und Rotes Kreuz sich in einem offenen Brief an die Fraktionen der großen Koalition gewandt haben und Leistungseinschnitte bei den Passivarbeitslosen gefordert haben. Das Erwerbslosen Forum Deutschland sprach von reiner Profitgier. Damit würden diese Verbände zeigen, dass es ihnen nur noch um Gewinne ginge und sie dafür ihre Leitbilder über den Haufen werfen würden. Schon lange hätten diese Verbände gezeigt, dass ihnen Arbeitnehmerrechte und adäquate Entlohnung ein Dorn im Auge wären. Ebenso hätte sich gezeigt, dass es ihnen keineswegs um Integration von Arbeitslosen ginge, sondern sie nur Interesse an der Ausnutzung billigster Arbeitskräfte in Form von 1-Euro-Jobbern hätten, um im sozialen Bereich Dumpinglöhne einzuleiten.
weiter geht es hier: https://www.erwerbslosenforum.de/nachrichten/wohlfahrtsverbande_entpuppen_sich_als_vasallen_der_grosen_koalition.htm
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Allerdings und nicht vergessen diese Doppelmoral, von ihren festangestellten Mitarbeitern verlangen sie ein religiöses Bekenntnis, die 1-Euro Jobber dürfen auch Atheisten sein, :dampf: :dampf:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Nur beim Namen nennen wird nicht reichen, man sollte auch das mit dem religiösen Bekenntnis herausstreichen, das dürfte zumindest noch einige Christen hier erreichen
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Schon klar - aber so ist´s so schön plakativ :mrgreen:

Sollte jemand Verwendung dafür haben, können wir gerne noch einen schönen erläuternden Text drunterpacken!!!
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Heuchler darf man aber leider nicht drunter schreiben, ich könnte eh immer :dampf: :dampf: platzen wenn ich etwas von diesen sogenannten Guten lese
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
@ pixelfool. Habe mir erlaubt Dein Bild bei uns auf der Startseite zu platzieren. Klasse gemacht
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Kein Problem ;) - immer wieder gerne! Sieht übrigens klasse aus (hust - selbstlob) :lol:
 

heinbloed

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Oktober 2005
Beiträge
88
Bewertungen
0
moin moin,

habe mir das ganze mal in eine kopieversion a4 umgebastelt.

bei uns ist nämlich sonnabend "selbsthilfetag", da stellen sich die selbsthilfegruppen der region vor.

könnte mir vorstellen, dass da einiges an diskussionen angeregt wird, da sicher auch vertreter der angesprochenen organisationen eintrudeln werden.

stay tuned

Selbsthilfetag “Gemeinsam sind wir stärker”
Samstag, 20. Mai 2006
10.00 – 15.00 Uhr im Husumer Rathaus
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
heinbloed meinte:
moin moin,

habe mir das ganze mal in eine kopieversion a4 umgebastelt.
Hättest Du was gesagt ;)

Also! Es gibt diese Grafik auf Anfrage in DIN A5 oder DIN A4 als Kopiervorlage in schwarz/weiß oder Farbe!

Kontakt per PN oder Mail ;)
 

kalki

Neu hier...
Mitglied seit
27 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
ihr solltet euch langsam gedanken machen , . wenn jetzt schon die wohfahrtsvewrbände aus eigennutz proleten gegen arbeitslose. was bleibt dann noch .....und eine kritik sei auch erlaubt an die sogenannten , foren , initiativen für arbeitslose die wie pilze aus dem boden schießen.ich empfinde sie als prellbock zwischen arbeitslosen und denen da oben ...die wut, sie trifft nicht mehr die die sie treffen sollte.keine frage...sie tun viele in fragen der praktischen hilfe. für mich sind diese institutionen nichts mehr weiter als selbstzweck ...ich weiß ..ich werde geharnischte kritiken ernten. aber es wäre eine diskussion wert mal den nutzen all dieser selbsternannten hilfsorganisationen neu zubewerten....keine frage .das sind einige gedanken
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich versuche das gerade zu sortieren, kannst Du mir dabei helfen? Wen meinst Du jetzt? Die Wohlfahrtsverbände? Die Arbeitsloseninitiativen? Alle beide? Und wie soll es Deiner Meinung nach laufen?

Nur mit so ein paar Worthülsen kann ich nicht viel anfangen
 
E

ExitUser

Gast
kalki meinte:
.....und eine kritik sei auch erlaubt an die sogenannten , foren , initiativen für arbeitslose die wie pilze aus dem boden schießen.ich empfinde sie als Prellbock zwischen arbeitslosen und denen da oben ...die wut, sie trifft nicht mehr die die sie treffen sollte.
Das sehe ich etwas anders. Dieses Forum ist alles Andere als ein Prellbock. Erst seit ich dieses Forum gefunden habe, komme ich an Informationen, die ich wohl in dieser geballten Form kaum vorher jemals gefunden hätte. Und nur dadurch bin jetzt ich in der Lage, auch selber etwas zu tun.
Ich bin sicher, dass jeder weiß wie wichtig es ist, auch außerhalb des Forums tätig zu sein. Sei es durch das Verteilen der Flyer, Werbung für die Demo oder auch ganz eigene Ideen und Aktivitäten.
Dieses Forum (so wie andere auch) ist eine äußerst nützliche Anlaufstelle zum Austausch von Ideen und Meinungen, aber auch zur Entwicklung eigener Ideen.
Ohne dieses Forum wäre ich auf einiges garnicht aufmerksam geworden.

Ich habe den Teil des Forums, das sich der Hilfe für Betroffene annimmt, außen vor gelassen. Dass der Teil extrem wichtig ist, sollte ohnehin jedem klar sein.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Und meine Fragen stehen noch im Raum, es weiß doch keiner was überhaupt gemeint ist
 

Müllemann

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2006
Beiträge
298
Bewertungen
0
Left of Life meinte:
kalki meinte:
.....und eine kritik sei auch erlaubt an die sogenannten , foren , initiativen für arbeitslose die wie pilze aus dem boden schießen.ich empfinde sie als Prellbock zwischen arbeitslosen und denen da oben ...die wut, sie trifft nicht mehr die die sie treffen sollte.
Das sehe ich etwas anders. Dieses Forum ist alles Andere als ein Prellbock. Erst seit ich dieses Forum gefunden habe, komme ich an Informationen, die ich wohl in dieser geballten Form kaum vorher jemals gefunden hätte. Und nur dadurch bin jetzt ich in der Lage, auch selber etwas zu tun.
Ich bin sicher, dass jeder weiß wie wichtig es ist, auch außerhalb des Forums tätig zu sein. Sei es durch das Verteilen der Flyer, Werbung für die Demo oder auch ganz eigene Ideen und Aktivitäten.
Dieses Forum (so wie andere auch) ist eine äußerst nützliche Anlaufstelle zum Austausch von Ideen und Meinungen, aber auch zur Entwicklung eigener Ideen.
Ohne dieses Forum wäre ich auf einiges garnicht aufmerksam geworden.

Ich habe den Teil des Forums, das sich der Hilfe für Betroffene annimmt, außen vor gelassen. Dass der Teil extrem wichtig ist, sollte ohnehin jedem klar sein.

genau, denn seitens d. Behörden erfährt man(n)/frau selten Beratung oder Auskunft, obwohl die Behörden dazu verpflichtet sind

Wenn schon sparen, dann auch mit Worten - Schweigen kostet den Staat halt kein Geld !
 
E

ExitUser

Gast
Arania meinte:
Und meine Fragen stehen noch im Raum, es weiß doch keiner was überhaupt gemeint ist
Ich habe es so verstanden, dass sie/er meint, dieses Forum sei ein Puffer zwischen den Erwerbslosen und den Verantwortlichen in der Politik. So käme Kritik nie an die richtige Adresse, sondern würde hier verpuffen.
Hab ich das so richtig verstanden?
 

kalki

Neu hier...
Mitglied seit
27 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
ich denke das einige meine gedankegänge nicht nachvollziehen können. ja , es ist richtig das diese initiativen für arbeitlose ihren wert haben. sie helfen , geben tips in praktischen dingen. das ist sicher alles nötig und auch gut. dennoch stellt sich die frage ob damit die arbeislosigkeit instrumentalisiert wird als unwiderrufbarer bestandteil unserer gesellschaft , die betreiber der foren , initiativen geben ihre wortmeldungen und kritiken ab. natürlich in gemäßtigter zivilisierter form.aber nur alleine das wird die arbeitslosigkeit nicht besiegen- nur stellt sich mir immer wieder deutlicher die frage ....was bewirken sie wirklich ..oder was bezwecken sie damit ..vielleicht und das ist meine überzeugung müssen hier einige revolutionäre gedanken rausspringen, gedanken die heute vielleicht noch absurd sind ...aber morgen schon denkbar sind ....wenn die politik schon lethargisch ist dann müssen diese initativen nicht ins gleiche horm blasen .....
 
E

ExitUser

Gast
Die Arbeitslosigkeit ist zu einem unwiderrufbarer Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Wir sind diejenigen die die verfehlte Politik auszubaden haben.

Nach meiner Auffassung erzeugen die Foren ein "Wir-Gefühl" das sich ohne sie nicht bei den Betroffenen einstellen könnte, hier treffen sich Betroffene und tauschen sich aus.

Nicht jeder Arbeitslose hat die Möglichkeit sich in den Foren zu informieren.

Lethargisch? Nun, ich empfinde eine Großdemo wie die am 03.06. in Berlin keineswegs als Lethargie.

Ohne Foren und einzelne Initiativen würde nichts oder nur sehr wenig passieren.


Grüße von MacWombel
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Dann hatte ich Kalki (woher kommt der Name?ß) egal, doch richtig verstanden, das er meint die Foren würden eine Revolution verhindern.

Nun was stellst Du Dir darunter vor? :kinn:
 

kalki

Neu hier...
Mitglied seit
27 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
ja, eine revolution wäre nötig, denn dieses system oder sollte ich sagen der kapitalismus der uns regiert, wen tut er eigentlich gut ?? :hug: dieses WIR gefühl , wie es einer ausdrückte als reaktion auf meine aussage,was bewirkt es wirklich wenn tausende nach berlin kutschieren , wohlorganiesiert? wer glaubt eigentlich noch wirklich das man damit einen politker oder gar die wirtschaft imponieren könnte. Ein blick auf in die vergangeneit zeigt doch nun deutlich genug das der trend der politik und der wirtschaft nicht dem bürger dient sondern nur noch interessengruppen.diese gruppen sind so radikal das man es schon wieder übersieht was sie eigentlich dem volk antun. also warum sollten arbeitsose und andere verlierer dieser gesellschaft nicht auf die barrikaden gehen , radikaler werden.wie war eine aussage die ich hier las ...?? nicht der bürger sollte angst haben vor dem staat sonder der staat vor seinen bürgern!!!!!!! auf der anderen seite..... :mrgreen: meine aussgen sind nicht neu ..viele haben diese gedanken und wenn viele diese gedanken ,dann denke ich ...es muss schon was dran sein. ich bin kein radikaler..aber die konsequenz aus dem erleben, könnte einen dazu machen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten