Presse 14.3.06 Zukünftig nur noch 225 EUR statt 345 EUR ALG-

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.173
Zukünftig soll es nur noch 225 EUR statt 345 EUR ALG-II für Hartz-IV geben
Arbeitslosengeld II soll für Nichterwerbstätige auf Asylstatus gesenkt werden.

Bonn. Dem Erwerbslosen Forum Deutschland liegen Informationen aus nicht näher bezeichneten Quellen vor, wonach das Bundesarbeits- und Sozialministerium und das Bundesstatistikamt eine Absenkung des ALG II auf 225 EUR favorisieren. Damit würde der Regelsatz der ALG II-Bezieher um 120 EUR/Monat sinken, sofern diese keiner allgemeinen oder anderen Tätigkeit nachgehen würden. Demnach wären auch die Nachrichten unterstützt, wonach der DGB die Bundesregierung in seiner Forderung nach einem Mindestlohn von 6 EUR/Stunde unterstützt. Für Menschen, die in Arbeitsgelegenheiten wären, gäbe es nur noch einen rechnerischen Stundenlohn von ca. 5,- EUR/Stunde. Für Menschen ohne Arbeit oder Arbeitsgelegenheit würde das ALG II auf den Stand der Asylbewerber abgesenkt, die nicht arbeiten dürfen und ohnehin schon völlig benachteiligt sind. Das Erwerbslosen Forum Deutschland fordert deshalb die Bundesregierung auf, den Menschen verbindliche Aussagen zu machen, die auch für die nächste Zeit, auch nach den bevorstehenden Landtagswahlen, gelten müssten. Auf vage Aussagen könne man sich nicht mehr verlassen, nachdem heute schon Informationen durchgesickert wären, wonach der Einkommens- und Verbraucherindex (EVS) Hinweise gäbe, dass die aktuelle Zahlung von ALG II angeblich zu hoch sei.

„Sollten sich diese Aussagen bestätigen, können wir die betroffenen Menschen nur noch auffordern, dass sie sich aktiv gegen die Politik unserer Regierung wehren. Hierbei darf der Protest nicht mehr nur politisch sein, sondern er darf und muss – in guter, gesunder und menschlicher Tradition – auch emotional und lebendig sein. Nur so kann der zurzeit politisch herrschenden Klasse klar gemacht werden, was benachteiligte Menschen in unserem Staat wirklich bewegt. Wir fordern die Menschen eindringlich zum friedlichen aber entschlossenen Protest auf. Die Bundesregierung täte gut daran, uns verbindliche und verlässliche Aussagen zu geben, was in nächster Zeit passieren soll. Irgendwelche Spekulationen sind wir nicht mehr gewillt hinzunehmen, “ sagte Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosenforum Deutschland. Die Initiative hat große Sorge, dass die heute bekannt gewordenen Spekulationen, dass der Einkommens- und Verbraucherindex (EVS 2003) für weitere Absenkungen instrumentalisiert werden soll und als Grundlage für ähnliche Schnellverfahren dienen könnte, wie es bei der Absenkung des ALG II bei jungen Erwachsenen geschehen ist. Entsprechende Forderungen gäbe es von Seiten der Arbeitgeber- und Industrieverbände immer wieder.

Zusammen mit vielen anderen Gruppen der sozialen Bewegungen soll neben der geplanten Großdemonstration am 03.06.2006 in Berlin besonders während der Fußball-WM der Protest gegen die Politik der Bundesregierung forciert werden, da der Stellenabbau und der Sozialkahlschlag nicht weiter hinnehmbar sei.
 

Martin1964

Neu hier...
Mitglied seit
15 Dezember 2005
Beiträge
49
Bewertungen
0
Wir haben in Dortmund auch viel vor............... Ich bin sowieso auf Kriegskurs nachdem mit gestern die ARGE verweigert hat eine Arbeitsstelle anzunehmen !
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Für Menschen ohne Arbeit oder Arbeitsgelegenheit würde das ALG II auf den Stand der Asylbewerber abgesenkt
Hab mich damit noch nie so befasst. Haben die die gleichen Kosten wie wir? Strom, Telefon, Warmwasser, Kleidung, Reparaturen etc.
 
E

ExitUser

Gast
Hierbei darf der Protest nicht mehr nur politisch sein, sondern er darf und muss – in guter, gesunder und menschlicher Tradition – auch emotional und lebendig sein.
Ich bin ziemlich sicher, dass die mit der Kürzung nicht durchkommen. Es brodelt jetzt schon unter der Oberfläche von vielen, die von der Regierung besch... wurden. Es ist eine ungeheure Wut auf diejenigen da, die sich auf unsere Kosten die Taschen voll stopfen. Wenn das wirklich durchkommt, geht es los. Und ich - obwohl ich Gewalt absolut und mehr als alles verabscheue - bin in diesem Falle wirklich ´emotional und lebendig´ ...

LG
Luna

P.S.: Hast mal wieder ein schönes Bild gepainted, Geli! Bald ist Ostern.
 

Gozelo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
127
Bewertungen
1
Re: Presse 14.3.06 Zukünftig nur noch 225 EUR statt 345 EUR

Martin Behrsing meinte:
„Sollten sich diese Aussagen bestätigen, können wir die betroffenen Menschen nur noch auffordern, dass sie sich aktiv gegen die Politik unserer Regierung wehren. Hierbei darf der Protest nicht mehr nur politisch sein, sondern er darf und muss – in guter, gesunder und menschlicher Tradition – auch emotional und lebendig sein. Nur so kann der zurzeit politisch herrschenden Klasse klar gemacht werden, was benachteiligte Menschen in unserem Staat wirklich bewegt. Wir fordern die Menschen eindringlich zum friedlichen aber entschlossenen Protest auf.
Arbeitslose zum Vegetieren in den Gully????

Jetzt reicht's!!!!!!!

GOZELO
 
E

ExitUser

Gast
Zitat:

"Bonn. Dem Erwerbslosen Forum Deutschland liegen Informationen aus nicht näher bezeichneten Quellen vor, wonach das Bundesarbeits- und Sozialministerium und das Bundesstatistikamt eine Absenkung des ALG II auf 225 EUR favorisieren. Damit würde der Regelsatz der ALG II-Bezieher um 120 EUR/Monat sinken, sofern diese keiner allgemeinen oder anderen Tätigkeit nachgehen würden."

Falls dies tatsächlich so umgesetzt werden sollte, dann ist das mein finanzieller und menschlicher Super-Gau.

Die laufenden Kosten übersteigen jetzt schon mein Alg II um 40,-- Euro jeden Monat. Das wären dann nach der möglichen Neuregelung 160,-- Euro minus monatlich für uns. Denn meine Ehefrau kann mit ihrem geringen Einkommen einen derart hohen Betrag monatlich nicht mehr ausgleichen.

Falls diese Neuregelung beschlossen werden sollte, dann bleibt mir ja nur noch eines übrig: Suizid.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.173
Catweazle meinte:
Zitat:

"Bonn. Dem Erwerbslosen Forum Deutschland liegen Informationen aus nicht näher bezeichneten Quellen vor, wonach das Bundesarbeits- und Sozialministerium und das Bundesstatistikamt eine Absenkung des ALG II auf 225 EUR favorisieren. Damit würde der Regelsatz der ALG II-Bezieher um 120 EUR/Monat sinken, sofern diese keiner allgemeinen oder anderen Tätigkeit nachgehen würden."

Falls dies tatsächlich so umgesetzt werden sollte, dann ist das mein finanzieller und menschlicher Super-Gau.

Die laufenden Kosten übersteigen jetzt schon mein Alg II um 40,-- Euro jeden Monat. Das wären dann nach der möglichen Neuregelung 160,-- Euro minus monatlich für uns. Denn meine Ehefrau kann mit ihrem geringen Einkommen einen derart hohen Betrag monatlich nicht mehr ausgleichen.

Falls diese Neuregelung beschlossen werden sollte, dann bleibt mir ja nur noch eines übrig: Suizid.
Ne das heißt nicht Suizid, sondern aufstehen. Übrigens sind 7,50 Mindestlohn viel zu wenig. da wird man sich dann auf 6 EUR nach unten einpendeln. Mindestlohn saollte 10 EUR sein. Warum so bescheiden?
 
E

ExitUser

Gast
Guten Morgen Martin,

natürlich - Suizid ist nicht die Lösung.

Aber mit 225,-- Euro im Monat kann ein Mensch in diesem Land nicht überleben! Denn genau dorthin wollen uns Politik und Wirtschaft drängen: In's absolute Nichts!
 
A

Arco

Gast
Re: zukünftig Kürzung Alg2

Hallo ans Janze,

habe seitdem ich die Pressemeldung gelesen habe bisjetzt ca. 30 e-mail`s an verschiedene Bundestagsabgeordnete gesendet.

Habe gefragt ob die Meldung nach deren Information so stimmt und um Antwort gebeten. Habe auch "angedroht" die Antworten mit Namensnennung in die Öffentlichkeit zu geben, bzw. die Nichtbeantwortung.

In dieser Woche ist Sitzungswoche in Berlin, also alle anwesend.

Mal sehen ob es hier Antworten gibt. Egal, aber die sollten zumindenst merken das da welche aufmucken.

Ich weiß das das hier der Tropfen auf dem heißen Stein ist, aber wer aufgibt hat schon verloren.

Werde heute noch einige weitere Mails schicken. Könnten sich ja welche anschließen - vielleicht macht denn ja auch die Menge zumindenst etwas Eindruck. Es können nicht alle an Demos teilnehmen. Die Kosten sind auch leider nicht in den Regelleistungen enthalten. Man könnte ja mal einen Antrag auf Fahrtkostenerstattung stellen. :pfeiff: :pfeiff:

Ich weiß, wieder mal eine seltsame Idee von mir :mrgreen: :mrgreen:
 

RobertKS

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2005
Beiträge
378
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

also ich finde Leute die über Kürzungen beim ALG 2 nachdenken, haben nicht mehr alle Latten am Zaun, oder anders gesagt, sind nicht ganz bei Verstand.Was Bitte sollen den Arbeitslose noch hinnehmen müssen.Anstatt über so einen Schwachsinn nachzudenken, sollte man mal drüber nachdenken, wie man es schafft, das in Deutschland wieder Arbeitsplätze für unsereins enstehen, statt zuzuschauen wie immer mehr abgebaut werden, oder??Wenn woir nämlich gekürzt werden sollen, muß man uns Arbeit geben, um den Fehlbetrag wieder reinzuholen, aber wo gibts denn welche??
Übrigens, lieber Martin, das mit dem Aufstehen ist nett gesagt, aber solange nur wenige Betroffene, und Sympathisanten - bundesweit - auf die Strasse gehen, und die meisten Deutschen, sorry, den ***** nicht hochkriegen, wird man nur wenig bewegen können.

Gruß Robert ;)
 
E

ExitUser

Gast
Mit 40,-- oder womöglich bald mit 160,-- Euro minus monatlich kann ich nicht mehr aufmucken und demonstrieren. Von was soll ich das Aufmucken und das Demonstrieren überhaupt bezahlen?

Ich kann ja nicht einmal mehr meine existentiellen Bedürfnisse aus meinem eigenen Geldbeutel befriedigen.
 

msphantom

Neu hier...
Mitglied seit
14 März 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Endlich !

So, wenn diese Kürzung so kommen sollte, wachen die Arbeitslosen hier in Deutschland vielleicht mal auf. Was nützt es, sich auf einem Marktplatz zu versammeln, und zu protestieren ? Das ist doch allen egal. Schaut doch einfach mal nach Frankreich. Die Franzosen zeigen uns doch, wie es geht ( das mit dem Protest ). Vom zuhause sitzen, wird sich keine Politik verändern lassen. Nun endlich müssen 5 Mio entsprechend reagieren.

Man(n) muß in diesem Land ja vorsichtig sein, aber ich denke, ihr wisst, was ich meine !!!


Ein ALG II Empfänger mit Frau und drei Kindern.
 
E

ExitUser

Gast
Re: Endlich !

msphantom meinte:
So, wenn diese Kürzung so kommen sollte, wachen die Arbeitslosen hier in Deutschland vielleicht mal auf. Was nützt es, sich auf einem Marktplatz zu versammeln, und zu protestieren ? Das ist doch allen egal. Schaut doch einfach mal nach Frankreich. Die Franzosen zeigen uns doch, wie es geht ( das mit dem Protest ). Vom zuhause sitzen, wird sich keine Politik verändern lassen. Nun endlich müssen 5 Mio entsprechend reagieren.

Man(n) muß in diesem Land ja vorsichtig sein, aber ich denke, ihr wisst, was ich meine !!!


Ein ALG II Empfänger mit Frau und drei Kindern.
Extreme Maßnahmen erfordern u.U. extreme Gegenmaßnahmen.
 

peter_S

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2006
Beiträge
471
Bewertungen
17
na ja,

würde sicher einen Wirtschaftsboom auslösen, zumindest bei Herstellern von schussicheren Westen usw.

Weil glaube kaum das sich ein Politiker danach noch ohne sowas aus dem Haus trauen kann.

Catweazle meinte:
Von was soll ich das Aufmucken und das Demonstrieren überhaupt bezahlen?
na ja, die Zeit des "Demonstrierens" ist dann sowieso vorbei

Aber eins ist sicher, diese Kürzung kommt erst nach einer Grundgesetzänderung das die Bundeswehr aufs eigene Volk schiessen MUSS, vorher traut sich Müntefering das eh nicht
 

dickpi

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
41
Bewertungen
0
Der Mindestlohn ist lächerlich niedrig!!
1992 gab es für eine ungelernte Verkäuferin schon 12 DM Stundenlohn!!
:p :p
 

rannseier

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
129
Bewertungen
1
Moin..

Kann mal jemand nachrechnen?

Hab leider gerade nur einen Sidekick zur Hand, damit gehts nicht..

https://www.destatis.de/indexrechner

BTW:

Ich hab schon im November mit den alten Daten einen Regelsatz von knapp ueber 200 ausgerechnet.

MfG,
Karl
 
E

ExitUser

Gast
Wenn der Regelsatz auf 225 € runtergesetzt wird,wird in Deutschland die Luft brennen.Und nicht nur die Luft!
Demonstranten werden brutal niedergeknüppelt,der Hass steigt immer mehr,bis wir hier die gleichen Zustände wie in Frankreich haben.Nämlich einen Bürgerkrieg - Reich gegen Arm!
 

msphantom

Neu hier...
Mitglied seit
14 März 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
225 Euro

Nun, die Fußball-WM bietet sich da doch so richtig an. Es gibt da bei Verkehrswegen so wichtige Kreuzungspunkte. Man könnte da ........

Mal sehen, was nach ein paar Tagen dann los ist !

Zur Erinnerung : Kurdenaufstand vor ein paar Jahren !


Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine !
 
E

ExitUser

Gast
Wo hat Frankeich denn einen Bürgerkrieg? Und, was in Frankreich möglich ist, ist hier in Deutshland noch lange nicht möglich, siehe Kürzungen der Leistungen bei unter 25jährigen. Der deutsche Michel wird auch das seelenruhig abnicken. Nun, da man es immer noch nicht begreift, dass Demonstrationen, bei denen sich eh kaum jemand beteiligt seit einem Jahr nichts aber auch rein gar nichts bewirkt haben. Wie soll das auch, wenn man allmontaglich singend um die Häuser zieht. Wer soll davon imponiert werden. Ich denke, da müssen schon andere Kaliber aufgefahren werden.

Abgesehen davon sei zu erwähnen, wenn die Leistungen nochmals um 120 € gesenkt werden, würde mich doch glatt interessieren, wie man sich in Zukunft den Fehlbetrag beschaffen wird. Wird aber nicht für alle angenehm sein, soviel sei versprochen.

Nur, mit Mails schreiben und Lieder singen ist doch wohl kein Blumentopf zu gewinnen, dass muss man doch nach über einem Jahr doch mal einsehen. Wie lange will man denn diese Strategie noch fahren? 2 Jahre, 3 oder 4 Jahre? Ändern wird sich doch aber nichts, das beweist doch die Senkung bei den unter 25jährigen und die jetztige Diskussionen.
Mit Bildschirmrevouluzzern ist da nichts zu machen, das ist mal sicher


LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten