• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Prenzlauer Berg: Ebola-Verdacht in Jobcenter in Berlin

Stuhoy

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Dez 2011
Beiträge
173
Bewertungen
48
Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Merkt euch das Datum falls ihr Termine dort habt heute. Ich würde als Nachweis eine Quittung vom Polizisten empfehlen, dass der Zutritt zum Gebäude verweigert wird.

In einem Arbeitsamt an der Storkower Straße in Prenzlauer Berg gibt es einen Verdachtsfall auf Ebola. Das Job-Center wird von der Polizei abgesperrt.


Quelle:Virus: Ebola-Verdachtsfall in Berliner Arbeitsamt - Berlin - Berliner Morgenpost

Update
Dauer der Absperrungen zunächst unklar
Alle Personen, die sich in dem Job-Center befinden, müssen dort zunächst verbleiben. Auch die Absperrungen bleiben bestehen. Die Dauer der Maßnahmen war am Mittag zunächst unklar

Quelle: http://www.morgenpost.de/berlin/article131372374/Ebola-Verdachtsfall-in-Berliner-Arbeitsamt.html
 

doro1

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Jul 2012
Beiträge
147
Bewertungen
17
Gerade ebend gelesen betr. Ebola

Ebola-Verdachtsfall in Berliner Arbeitsamt

Nachrichten Yahoo Eilmeldung
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
In Berlin gibt es offenbar einen Verdacht auf Ebola.

Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, wurde das Jobcenter am Prenzlauer Berg am Dienstag wegen des Verdachts gesperrt. Die Polizei bestätigt gegenüber FOCUS Online, dass man das Jobcenter für einen Einsatz der Feuerwehr abgesperrt habe und dieser Einsatz auf einen Ebola-Verdacht hinauslaufe.

Eine Mitarbeiterin des Jobcenters sagte FOCUS Online, dass sie von Kunden von dem angeblichen Ebola-Verdacht erfahren habe. Derzeit würden keine Leute mehr in das Jobcenter hineingelassen. „Wir warten hier auch auf Nachrichten und hoffen, dass es nichts Schlimmes ist“, so die Mitarbeiterin.
Prenzlauer Berg: Ebola-Verdacht in Jobcenter in Berlin - Berlin - FOCUS Online - Nachrichten
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Bewertungen
349
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Die hat wohl keine "Wegeunfähigkeitsbescheinigung" gehabt.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Sofort eine Zeitarbeitsfirmenpflichtkonferenz in eben jenem Jobcenter einberufen!

Es geht los. Hütet euch vor ALG2-Empfängern. Diese Aussätzigen! Lasst sie Abzeichen tragen!

Oder nur der Einstieg in ein Senatsprogramm, den überspannten Wohnungsmarkt zu entlasten? Gerade im schwaben...überlaufenen Prenzlberg? Fragen über Fragen!

Fahrt nicht U-Bahn! Geht nicht ins Stadion! Bleibt zu Hause! (War schon immer mein Reden und Handeln!)
 

PeterMM

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
783
Bewertungen
101
was die JC Mitarbeiter so alles diagnostizieren können..
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Um Missverständnisse zu vermeiden:
Die Sanitäter haben den Alarm ausgelöst, nicht irgendein inkompetenter Mitarbeiter des JC.
Ein Hoch auf die Globalisierung!
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.945
Bewertungen
1.281
Mir tun die Menschen leid,die Kontakt mit der Dame hatten innerhalb und ausserhalb des JC,nun nicht wissen was los ist.......und furchtbare Angst haben,was nun auf sie und ihre Kinder,Angehörigen und Freunde zukommen könnte.......sollte sich der Verdacht bestätigen.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
Es geht los. Hütet euch vor ALG2-Empfängern. Diese Aussätzigen! Lasst sie Abzeichen tragen!
KVR München: Die Schlange und Wartezeiten werden immer länger | Stadt

Da scheinen sich einige Leser vom Jobcenter, Sozialamt und Wohnungsamt ausgekotzt zu haben:

Teilweise kann einem schon schlecht werden, wegen dem Gestank der einem ins Büro gebracht wird, die Unterlagen die uns in die Hand gegeben werden oder gleich vor die Nase "hingeworfen werden". Ich hab mir von meinem eigenen Geld Desinfektionsmittel gekauft weil man teilweise Angst haben muss beim Kontakt mit bestimmten Klientel krank zu werden. Einige unserer Kollegen haben sich Hepatitis impfen lassen aus Angst vor Ansteckung! So sieht die Realität aus.

Auch der Wachdienst in den SBH`s ist ein Witz! Die dürfen nämlich gar nichts. Sind eigentlich nur Deko!! Je billiger die Securities sind desto besser, das hat zur Folge dass da Rentner etc. eingesetzt werden (körperliche Fitness- dass ich nicht lache, Schutz für die Mitarbeiter). Great Place to work!

Auch ich hatte schon Angst vor unserer Kundschaft und musste meine zitternden Hände unterm Schreibtisch verstecken!!
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.759
Bewertungen
14.202
:danke::danke:mad:Sprotte, genau diese Ungewißheit..............

Wollen wir mal hoffen das sich der Verdacht nicht bestättigt!!!!!!!!
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Kann man denn nicht schnell alle ALG2-Empfänger prophylaktisch in isolierten, leicht zu desinfizierenden Kühlwaggonzügen z. B. in die menschenleeren Weiten Sibiriens transportieren, um sie dort auch zu ihrem eigenen Schutz in Lagern zusammenzufassen? Die Bahn hat doch die alten, neuen (Fahr)Pläne bestimmt schon in der Schublade ...

Bestimmt tagen schon die Krisenstäbe im Kandesbunzlerinamt ...

Schnell, schnell, jawohl, zackzack!
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
Ebola in Deutschland wird realistischer ...

Jetzt werden nicht nur den Jobcenter-Mitarbeitern der A... auf´s Grundeis gehen, sondern vielen anderen auch (Ehrenamtliche, Sozialarbeiter, Ausländeramt, ....).

Warten wir ab. Auch im Frankfurter Flughafen gab es einen falschen Verdachtsfall.
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Seit es Schiffe usw. gibt.
Die alten Wikinger,Spanier,Portugiesen usw.brachten alle möglichen Krankheiten mit.
Richtig. Allerdings hat sich die Reise- und Fluchttätigkeit seit den Wikingern exorbitant vervielfacht. Und zu den Schiffen sind noch Bahn, Flugzeuge etc. hinzugekommen.
Also weiten sich auch solche Krankheiten innerhalb kürzester Zeit über den gesamten Globus aus. Dieser Alarm im JC in Berlin ist nicht der erste Verdacht bzw. Fall den ich in den letzten 2 Tagen gelesen habe. Belgien, Spanien,......von nahezu überall kommen solche Meldungen.
Mit den 2 oder 3 Schiffen pro Jahr in Wikingerzeiten wäre eine solch rasante Ausbreitung nicht möglich.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Eben musste ich niesen. Jetzt habe ich es also auch ...

Husch husch, checkt schnell die Symptome, wer suchet, findet:
Ebolavirus ? Wikipedia

Ich bin so heiß ... äh ... mir ist so heiß ... hatschi!
Lebt wohl!
(Ich hoffe wenigstens, ich habe euch jetzt nicht Online-Tröpchen-infiziert ... bei dem Telekomnetz weiß man nie ...)
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Schon ein einziger Fall der nicht erkannt wird,reicht doch schon aus um eine Epidemie zu verbreiten.
Klar, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
Wenn ein Wikingerschiff aus Afrika Ebola mitbringen würde, würde die Schiffsbesatzung aller Wahrscheinlichkeit gar nicht ans Ziel kommen, weil aufgeund der langen Reise die gesamte Besatzung schon auf hoher See dahingerafft würde.
Bei einem Flug mit ein paar Stunden sieht das anders aus. Und auf den Flughäfen kommen diese Leute dann mit vielen anderen in Kontakt, die widerum mit vielen anderen in Kontakt kommen. Und alle reisen weiter in völlig andere Richtungen. Das freut den Virus, denn so kann er sich innerhalb weniger Stunden bzw. Tage über den gesamten Globus verbreiten.
Und bevor das erkannt wird ist es schon zu spät. Das ist ein weiterer Preis der Globalisierung.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Der Tagesspiegel meldet:
"Das Gelände ist abgesperrt, mehrere hundert Menschen dürfen den Bereich bis auf Weiteres nicht verlassen."

Wo sind die Mauerreste? Berlin komplett isolieren! Sofort! Ich fordere dazu den Einsatz der Bundeswehr und der NATO! Abriegeln! Und die Jobcenter dem Erdboden gleichmachen, zur Prophylaxe!

Ebola-Verdacht in Berlin: Frau mit Ebola-Symptomen in Charité gebracht - Berlin - Tagesspiegel

Warum gibt es noch keine Meldung aus dem Krisenstab? Warum heulen die Sirenen noch nicht? Kümmert sich denn jeder nur noch um sich selbst? Ob ich es wirklich wage, aufzustehen und einen Blick durch das geschlossene Fenster zu werfen?
 

Stuhoy

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Dez 2011
Beiträge
173
Bewertungen
48
Der Tagesspiegel meldet:
"Das Gelände ist abgesperrt, mehrere hundert Menschen dürfen den Bereich bis auf Weiteres nicht verlassen."

Wo sind die Mauerreste? Berlin komplett isolieren! Sofort! Ich fordere dazu den Einsatz der Bundeswehr und der NATO! Abriegeln! Und die Jobcenter dem Erdboden gleichmachen, zur Prophylaxe!

Ebola-Verdacht in Berlin: Frau mit Ebola-Symptomen in Charité gebracht - Berlin - Tagesspiegel
Der einzige Senator, der Mutig war die Nato zu rufen war Helmut Schmidt bei der großen Flut von Hamburg
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Der Tagesspiegel meldet:
"Das Gelände ist abgesperrt, mehrere hundert Menschen dürfen den Bereich bis auf Weiteres nicht verlassen."

Wo sind die Mauerreste? Berlin komplett isolieren! Sofort! Ich fordere dazu den Einsatz der Bundeswehr und der NATO! Abriegeln! Und die Jobcenter dem Erdboden gleichmachen, zur Prophylaxe!

Ebola-Verdacht in Berlin: Frau mit Ebola-Symptomen in Charité gebracht - Berlin - Tagesspiegel
Das wäre sicher die beste Idee. So vermeidet man auf jeden Fall, dass über ein JC eine Verbreitung stattfinden kann. Ob die Verantwortlichen das auch so sehen? Obwohl die (leider) niemals in den Genuss der Betreuung eines JC kommen :icon_cry:
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
^ @ #21: Komplett zu fluten wäre natürlich auch eine Prophylaxe-Möglichkeit ... aber ob die Spree das hergibt? Und wo wird die ganze Soße der Armenhauptstadt wohl hinfließen?

Die oberen Stockwerke des Kunzleromtes und die Reichstagskuppel dürften hoch genug für die Großkopferten sein ... ich hingegen werde versuchen, mich zum Teufelsberg durchzuschlagen ... wofür die Kuppeln der NSA doch nochmal gut sein würden, wer hätte das gedacht ...
(http://de.m.wikipedia.org/wiki/Teufelsberg)

Ich twittere den Rest, solange die Netze noch laufen ...
da, ich höre schon ein Rauschschschschschnnnnnn ... *schwimm* ...
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Wir wollen uns doch jetzt nicht auf die Wikinger versteifen,war nur ein bsp. von vielen.

Weltreisen und Handeln gab es schon immer.
:wink:

Nein. Ganz früher gab es wohl Wanderungen, aber keine Weltreisen. Damals mussten die Vorfahren ab und an weiterziehen, weil sich das Klima änderte und sie nichts mehr zu essen fanden und es zu kalt oder zu warm wurde. Aus Spaß ist damals keiner "gereist". Und schon gar nicht innerhalb kürzester Zeit mit dem Flugzeug. Und Handel gab es auch nicht schon immer. Anfangs wurde bei Bedarf überfallen, geraubt und gemordet.

Und mit den Wikingern hast du angefangen :icon_mrgreen:
 

nowork

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Jul 2014
Beiträge
579
Bewertungen
252
Zur Info:

Ebolafieber ? Wikipedia

Weniger ansteckend als Grippe

Ebola kann nur über einen Bluttest nachgewiesen werden. Die ersten Anzeichen für die Infektionskrankheit sind mit Fieber und Kreislaufproblemen ähnlich wie bei einer Grippe oder anderen Tropenkrankheiten wie Malaria.

Ebola ist aber weniger ansteckend als Grippe und kann nur über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten in Wunden oder Schleimhäuten übertragen werden.

Ebola-Verdachtsfall in Berlin: Jobcenter evakuiert
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Ja kannst auch Ebola über Wandern mitbringen.:biggrin:
Wohl kaum. Ich bin kein Experte in Sachen Ebola, aber die Krankheit führt doch wohl innerhalb weniger Tage zum Tode. Wie lange wohl ein Wanderer von Afrika nach Berlin unterwegs wäre? Sofern dieser Wanderer übers Meer wandern könnte. Nicht jeder kann das :icon_mrgreen:
 

Peter87

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Bewertungen
59
AW: Gerade ebend gelesen betr. Ebola

Ich hoffe, er oder sie hatte einen Beistand...
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Wohl kaum. Ich bin kein Experte in Sachen Ebola, aber die Krankheit führt doch wohl innerhalb weniger Tage zum Tode. Wie lange wohl ein Wanderer von Afrika nach Berlin unterwegs wäre? Sofern dieser Wanderer übers Meer wandern könnte. Nicht jeder kann das :icon_mrgreen:
Viele Wanderer die sich erst nach und nach infizieren,reicht ja dann wenn einer ankommt oder ein Wikinger von vielen.:icon_mrgreen:
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
^ #29: "evakuiert" ist gut ... die halten da Hunderte von Leuten seit Stunden drin fest ... Lage völlig unklar ... angeblich dauert ja ein Test nur 15 Minuten ... Doomsday!
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Ich bin auch dafür Berlin komplett abzuriegeln.
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Die Mitarbeiter und Besucher im Jobcenter werden weiterhin vor der Feuerwehr isoliert und nicht aus dem Gebäude gelassen. Über das weitere Vorgehen entscheidet momentan der Amtsarzt. Alle Kontaktpersonen der Patientin werden zur Zeit ermittelt, um möglichen Ansteckungen vorzubeugen.
Ganz toll.....bietet sich ja eigentlich ja förmlich an.........leere Kassen, leere Flure.....Viren per Bescheid.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Klar, in manchen Gegenden ist die Evolution eben stehen geblieben :biggrin:
Nö. Nicht stehengeblieben. Hier entwickelt sich das zurück zur Clan- und Stammesgesellschaft. Den Staat siehst du hier kaum noch ... den braucht man hier auch nicht ... die überweisen online und gut ist ... der Rest wird archaisch bzw. althergebracht geregelt. Ohne Staat eben. Geht auch überraschend gut.
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Viele Wanderer die sich erst nach und nach infizieren,reicht ja dann wenn einer ankommt oder ein Wikinger von vielen.:icon_mrgreen:
Ja, das wäre rein theoritisch möglich. Wie beim Staffellauf sozusagen. Aber wie hoch wäre die Wahrscheinlichkeit? Im Gegensatz zu Flugzeugen und Flughäfen?
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Nö. Nicht stehengeblieben. Hier entwickelt sich das zurück zur Clan- und Stammesgesellschaft. Den Staat siehst du hier kaum noch ... den braucht man hier auch nicht ... die überweisen online und gut ist ... der Rest wird archaisch bzw. althergebracht geregelt. Ohne Staat eben. Geht auch überraschend gut.
Diese Clan- und Stammesgesellschaft haben wir doch auch in der Politik und in der Wirtschaft :biggrin:
 

Daniel81

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Dez 2009
Beiträge
93
Bewertungen
3
AW: Gerade ebend gelesen betr. Ebola

Weiteres bezüglich des "Verdachtes" auf Ebola im Job Center Pankow:
Kam gerade bei NTV:

Die Frau (30) hatte wohl einen Kreislaufzusammenmbruch und leidet unter Fieber. Die Sachbearbeiterin rief den Notarzt. Die Feuerwehr bestätigte indess, dass davon ausgegangen wird, das eine Infektion vorliegt. Welche steht zudem noch aus.

Die Frau soll nach Angaben von NTV vor kurzem in Westafrika gewesen sein und auch Kontakt zu Ebola Patienten gehabt haben. Die Frau sowie alle anderen im zweiten Stock ansässigen Menschen und Mitarbeiter mussten ebenfalls in Krankenhaus. Das Job Center ist derzeit gesperrt. Es folgen die Blutuntersuchungen.

P.S. Ich muss auch immer in den zweiten Stock. Gott sei Dank musste ich heute nicht hin.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Dann haben die Mitarbeiter endlich Zeit in Ruhe unsere offenen Sachen zu bearbeiten ohne das Leistungsbezieher stören.

Mir tun nur die Leistungsbezieher leid, die einen Termin hatten und auch dort verweilen müssen. Das können lange und intensive Gespräche werden - hoffentlich Gute beidseitig.:wink:
 

Dingenskirschen

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Bewertungen
49
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Gib misch Geld sonst stecke ich hier alle an ! :biggrin:
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Dann haben die Mitarbeiter endlich Zeit in Ruhe unsere offenen Sachen zu bearbeiten ohne das Leistungsbezieher stören.

Mir tun nur die Leistungsbezieher leid, die einen Termin hatten und auch dort verweilen müssen. Das können lange und intensive Gespräche werden - hoffentlich Gute beidseitig.:wink:
die haben sie inzwischen einkassiert........

Kontaktpersonen ebenfalls isoliert

Auch mehrere Personen, die mit der Frau in dem Jobcenter in Kontakt gekommen sind, wurden in die Klinik gebracht.
Virus: Ebola-Verdacht in Berliner Arbeitsamt - Nachrichten Panorama - Weltgeschehen - DIE WELT
 

Daniel81

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Dez 2009
Beiträge
93
Bewertungen
3
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Ich muss im gleichen Job Center auch immer in den zweiten Stock.
Gott sei Dank nicht heute. Vielleicht bekomme ich denn mal ne neue Sachbearbeiterin nach dem Vorfall.

Laut NTV handelt es sich um eine 30 jährige Frau die zuvor in Westafrika gewesen und wohl auch Kontakt zu Ebola Patienten gehabt haben soll.
Das sind doch gute Voraussetzungen!
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Wenn sich Ebola so vermehrt wie die "Ebola-Threads"...na dann Prost Mahlzeit....inzwischen haben wir 3 davon.
 

Desmond

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Okt 2013
Beiträge
220
Bewertungen
38
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Na ich frage mich ja ob man verweisend auf die Infektionsgefahr dort auch auf Vorladungen anderer Jobcenter verzichten kann :D
 

Dingenskirschen

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Bewertungen
49
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Einen Versuch ist es allemal wert...
 

Daniel81

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Dez 2009
Beiträge
93
Bewertungen
3
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Wenn sich Ebola so vermehrt wie die "Ebola-Threads"...na dann Prost Mahlzeit....inzwischen haben wir 3 davon
Es vermehrt sich wahrscheinlich schneller als wir uns alle vorstellen können. Ehrlich gesagt war es doch nur eine Frage der Zeit, wann das Zeug zu uns kommt. Erst gestern unterhielt ich mich mit meiner Frau darüber, wir haben stündlich mit solchen Nachrichten gerechnet. Das Job Center ist ja der fantastische Nährboden dafür.
 

Dingenskirschen

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Bewertungen
49
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Das gesamte Jobcenter muss jetzt in eine sechswöchige Quarantäne! :icon_lol:
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Ebola wird in einem Flugzeug eher schneller erkannt als auf vielen Flüchtlings-Nussschalen da wandernd übers Meer gondeln.:wink:
Eine sehr gewagte Theorie. Was veranlasst dich zu solch einer gewagten These?

Ich bin da völlig anderer Meinung. Eine Schiffsreise in einer Nussschale dauert länger...Stichwort Inkubationszeit....
 

utafu

Neu hier...
Mitglied seit
16 Jul 2013
Beiträge
372
Bewertungen
95
Ob jetzt Ebola oder nicht, aber da hat sich jemand in diesem Zustand ins Jobcenter geschleppt.
Bis jemand mit Fieber zusammen bricht muss er/sie sich schon ziemlich schlecht fühlen.
Darüber sollten die Leute mal nachdenken.
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Eine sehr gewagte Theorie. Was veranlasst dich zu solch einer gewagten These?

Ich bin da völlig anderer Meinung. Eine Schiffsreise in einer Nussschale dauert länger...Stichwort Inkubationszeit....
Nicht in einer,es sind viele Nusschalen und lies mal wie Ebola übertragen wird.
Wäre es nur eine oder wenige Nussschalen,so könnte ich dir zustimmen.
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Nicht in einer,es sind viele Nusschalen und lies mal wie Ebola übertragen wird.
Wäre es nur eine oder wenige Nussschalen,so könnte ich dir zustimmen.
Ebola wird, so weit ich weiß, über Körperflüssigkeiten verbreitet. Sprich, Nießen, Händeschütteln, Berührungen können auch reichen. Wenn nun ein Reisender seinen Pass anfasst, womöglich noch drauf nießt und ihn dann dem Mann (oder Frau) vom Zoll übergibt....oder einer (eine) in einer Menschenmenge nießt.....oder oder oder...
Die Reise auf so einer Nusschale dauert da schon wesentlich länger. Da werden dann einige bereits auf der Reise schwer erkranken und auch sehr wahrscheinlich sterben. Und da die Ausbreitung auf einer Nusschale auf wenige Menschen (können schon auch hunderte sein) beschränkt. Zumindest vorläufig. Auf einem Flughafen sieht das ganz anders aus. Da bewegen sich Zehntausende pro Tag. Oder mehr. Und alle reisen innerhalb kürzester Zeit in alle Herren Länder weiter. Auch nach Afrika....Da hat die Verbreitung eine ganz andere Dimension.

P.S.: Klimaanlagen nicht vergessen. Die gab es bei den Wikingern, neben Flughäfen, auch nicht.
 

Wasnun

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2013
Beiträge
484
Bewertungen
2
Lt. N24 werden die ersten Einschläferungen im Jobcenter Pankow vorgenommen. In alphabetischer Reihenfolge haben sich in den nächsten Tagen alle Hartz-4-Empfänger dort einzufinden!
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
AW: Ebola Verdacht im Berliner Jobcenter

Na ich frage mich ja ob man verweisend auf die Infektionsgefahr dort auch auf Vorladungen anderer Jobcenter verzichten kann :D
Einfach Termin wegen Fieber absagen und abwarten. :wink:

Darf man künftig evtl. infizierte Post vom JC - vorallem Einladungen und Sanktionen - ablehnen wegen Ansteckungsgefahr, insbesondere aus diesem JC?
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Ebola wird, so weit ich weiß, über Körperflüssigkeiten verbreitet. Sprich, Nießen, Händeschütteln, Berührungen können auch reichen. Wenn nun ein Reisender seinen Pass anfasst, womöglich noch drauf nießt und ihn dann dem Mann (oder Frau) vom Zoll übergibt....oder einer (eine) in einer Menschenmenge nießt.....oder oder oder...
Die Reise auf so einer Nusschale dauert da schon wesentlich länger. Da werden dann einige bereits auf der Reise schwer erkranken und auch sehr wahrscheinlich sterben.
Die sterben an allen möglichen Krankheiten auf diesen Nussschalen.

Inkubationszeit von Ebola von bis zu 3 Wochen.

Auf Flughäfen befindet sich inzwischen geschultes Personal,das verdächtige Reisende ausfiltert.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Inkubationszeit von Ebola von bis zu 3 Wochen.

Auf Flughäfen befindet sich inzwischen geschultes Personal,das verdächtige Reisende ausfiltert.
Und nun denke er nochmal über die beiden letzten, direkt aufeinander folgenden Sätze nach!

(Wir werden alle sterben! Ich hau' mich jetzt schon mal probeweise aufs Ohr ...)
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Die sterben an allen möglichen Krankheiten auf diesen Nussschalen.

Inkubationszeit von Ebola von bis zu 3 Wochen.

Auf Flughäfen befindet sich inzwischen geschultes Personal,das verdächtige Reisende ausfiltert.
Da gestatte ich mir ein verschmitzes Lächeln :icon_mrgreen:

"Geschultes Personal" :icon_mrgreen:
Na ja, so wie die Security in den JC`s auch geschultes Personal ist.....Und selbst wenn sie gutes geschultes Personal hätten wäre dieser Virus nicht aufzuhalten. Inkubationszeit bis 3 Wochen sagst du. Also wie um Himmels Willen sollte, selbst sehr gut geschultes Personal das erkennen? Auf einem Flughafen wo sich täglich Abertausende Menschen in atemberaubender Geschwindigkeit bewegen? Das halte ich für absolut lächerlich. Da soll wohl der Eindruck erweckt werden......mehr auch nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Inzwischen ist die Sperre in und um das betreffende JC in Berlin aufgehoben, alle durften nach Hause gehen. Lediglich zwei Kontaktpersonen werden weitergehend untersucht:

Berlin-Prenzlauer Berg: Ebola-Verdacht: Abriegelung des Jobcenters aufgehoben - Berlin - Tagesspiegel

PS: und nun versucht Euch bitte nicht aufzuführen wie in mittelalterlichen Pestszenarien. Eine Krankheit wie Ebola oder Gelbfieber (wohl wahrscheinlicher) verbreiten sich lediglich über direkten Kontakt (Blut, Speichel, Tränen). Bei Malaria tropica sind ähnliche Symptome vorhanden, allerdings mit einer höheren Inkubationszeit (Moskitostiche). Weiterhin überlebt das Virus selten mehr als drei Stunden an "offener Luft".
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Da gestatte ich mir ein verschmitzes Lächeln :icon_mrgreen:

"Geschultes Personal" :icon_mrgreen:
Na ja, so wie die Security in den JC`s auch geschultes Personal ist.....Und selbst wenn sie gutes geschultes Personal hätten wäre dieser Virus nicht aufzuhalten.
Ich denke mal der Virus ist nicht aufzuhalten,höchstens durch ein Medikament zu stoppen.

Was ich dir die ganze Zeit sagen will ist,das nur ein einziger Fall der nicht erkannt wird zur Epidemie führen kann und dafür mach ich nicht die Globalisierung verantwortlich.
Viele Wege führen bekanntlich nach Rom.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Eine Krankheit wie Ebola oder Gelbfieber (wohl wahrscheinlicher) verbreiten sich lediglich über direkten Kontakt (Blut, Speichel, Tränen). (...) Weiterhin überlebt das Virus selten mehr als drei Stunden an "offener Luft".
Nicht unbedingt, Quelle Wikipedia:

Auch eine Übertragung durch kontaminierte Gegenstände ist möglich. Das Virus hält seine Infektiösität bei Raumtemperatur und hinunter bis 4 °C stabil über mehrere Tage aufrecht. Bei –70 °C kann es unbegrenzte Zeit überdauern.[16] Daher kann eine Ansteckung auch als Schmierinfektion über Spritzen und andere Gegenstände erfolgen, die mit infektiösen Körperflüssigkeiten kontaminiert wurden.
Am Kudamm wurden nun schon die ersten Nichtjapaner mit Atemschutzmasken gesichtet ...*lol*
 

doro1

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Jul 2012
Beiträge
147
Bewertungen
17
Warum werden Einreisende aus den gefährdeten Gebieten, die Kontakt zu Erkrankten gehabt haben (könnten) nicht generell erst mal unter Quarantäne bzw. Beobachtung gestellt und vor allem in ihrer Landessprache aufgeklärt, wenn sie Symptome irgendeiner Art haben, nicht in die Öffentlichkeit zu gehen, sondern das abklären zu lassen.
 
E

ExitUser

Gast
@ Neudenkender,

seeehr wahrscheinliche Bedingungen ausserhalb eines Labors, derzeit +°4 C oder -70 C oder?
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
^ #76: Weil das a) zu diskriminierend, b) zu aufwändig und c) zu ineffektiv wäre.

Aber warte mal, die ersten paar Ebola-Fälle in Europa - und dann wird die entsprechende Industrie schon dafür sorgen, dass hier die Panik-Lucy megamäßig abgeht ...
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
Ich denke mal der Virus ist nicht aufzuhalten,höchstens durch ein Medikament zu stoppen.

Was ich dir die ganze Zeit sagen will ist,das nur ein einziger Fall der nicht erkannt wird zur Epidemie führen kann und dafür mach ich nicht die Globalisierung verantwortlich.
Viele Wege führen bekanntlich nach Rom.
Da hast du wohl recht. Allerdings erhöht sich das Risiko mit zunehmender Globalisierung bzw. Reisetätigkeiten. Plus durch Flughäfen, wo abertausende Menschen in kürzeseter Zeit zusammenkommen und sofort in alle Himmelsrichtungen weiterreisen.

Man kann auch überfahren werden, wenn man die Strasse überquert. Das Risiko ist aber in einer Sackgassse mit Tempo 30 wesentlich geringer als auf einer Autobahn.
 

doro1

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Jul 2012
Beiträge
147
Bewertungen
17
Was ist daran diskriminierend. Es ist eine Seuchenschutzmassnahme und wer das nicht will, darf halt in solche Länder nicht reisen oder von solchen einreisen. Gilt ja nur, so lange die Krankheit dort andauert.
 
E

ExitUser

Gast
Meine Sache wie ich das lese. Ebola steht nicht auf meiner Prioritätenliste.

Mir fallen jedoch ganz spontan 5 oder 6 Zoonosen ein, die sich ein jeder Tierhalter bei seinem Liebling holen kann....
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Wann gibt es eigentlich mal die Brokkoli- oder Tofugrippe?
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Mir fallen jedoch ganz spontan 5 oder 6 Zoonosen ein, die sich ein jeder Tierhalter bei seinem Liebling holen kann....


Ebola
Das Virus wird von wilden Tieren auf den Menschen übertragen. Forscher halten insbesondere Flughunde und bestimmte Fledermausarten für typische Wirtstiere und damit Überträger des Virus'. Aber auch Gorillas und Schimpansen können sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO infizieren und das Virus an Menschen weitergeben.

Ebola-Epidemie: Darum ist das Ebola-Virus so gefährlich - Wissenschaft - Augsburger Allgemeine
 
E

ExitUser

Gast
@Schornstein,

das ist mir bekannt. Diese Tierarten stehen auch nicht auf der Artenliste in Europa....

ansonsten ist das hier für mich beendet.
 
E

ExitUser

Gast
Aktueller Stand der Dinge:

Verdacht im Berliner Jobcenter - Charité geht nicht von Ebola aus - Gesundheit - Süddeutsche.de

....Experten der Charité gehen davon aus, dass es sich bei der Fieberinfektion mit großer Wahrscheinlichkeit nicht um Ebola handelt. Die 30-Jährige habe sich in Afrika nicht in einem Gebiet aufgehalten, in dem Ebola aufgetreten sei, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit mit. Die Mediziner gehen von einer infektiösen Magen-Darm-Erkrankung aus.

...und nun schön weiter beim Spekulieren...
 
E

ExitUser

Gast
Am spekulieren ist doch die Presse schuld, die gegenseitig um die erste und beste Schlagzeile wetteifern.
 

Dingenskirschen

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Bewertungen
49
Sie scheint nur eine JC Unverträglichkeit gehabt zu haben. Habe ich auch, bei mir sprießen immer riesige Stresspusteln im Gesicht. Die sehen für Laien so aus wie Pestbeulen. :biggrin:
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
^ Habe ich auch! Und immer das kalte K*tz*n dazu! Muss tatsächlich ne Allergie sein ...
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Oh Gott,was hier so alles geschrieben wird.
Und das,obwohl es erstmals nur ein Verdachtsfall war,der sich anscheinend nicht bestätigt hat.
Da sehen manche schon ganz Europa aussterben.
Fakt ist aber,Ebola wird sich in Deutschland oder Europa niemals epidemisch ausbreiten wie in Teilen Afrikas.
Wer schon in Afrika gereist ist,der wird das verstehen,denn die dortigen hygienischen und medizinischen Verhältnisse sind es,die eine solche Ausbreitung möglich machen.Dazu kommt noch erschwerend hinzu,das grosse Teile der Bevölkerung keine Ahnung vom Ursprung solcher Krankheiten haben und statt dessen Aberglaube vorherrscht.
Das zeigt ja auch der Sturm auf eine der Behandlungsstätten vor Ort und die Flucht der Erkrankten.

Grundsätzlich lassen sich diese Infektionswege primär durch Desinfektion von Gegenständen und Verzicht von „Buschfleisch“, sekundär durch Isolierung der Erkrankten und Schutzkleidung für pflegende Angehörige und medizinisches Personal zuverlässig ausschalten.
Ebolafieber ? Wikipedia

Von daher besteht absolut kein Grund zur Panik,selbst wenn vereinzelte Erkrankungen auch bei uns auftreten sollten.
Die Deutsche Hausfrau kämpft sowieso an vorderster Front und gibt dank Sagrotan Viren und Bazillen keine Chance. :biggrin:
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Bewertungen
823
eigentlich isses doch voellig"wurscht "um welche krankheit es sich handelt/handeln koennte, fakt ist :

Da, wo sich viele menschen (zwangsläufig ) , stundenlang unter schlechten hygienischen bedingungen, in engen raeumen aufhalten muessen steigt das ansteckungs,-infektionsrisiko.

Welche angst muss die betreffende person /die (kranken ) personen haben, die sich, trotz, vielleicht eindeutiger krankheitssymptome, die noch nicht diagnostiziert /behandelt sind, zum JC/nem anderen amt schleppen, anstatt zum arzt zu gehen ???

Und logisch...jedewede "pestilenz "findet so, unter umstaenden verbreitung !

Wer krank ist , mit eindeutigen und/oder ungeklaerten symptomen gehoert zum arzt/ins bett/nach hause /in behandlung und nicht, aus angst vor sanktionen auf nen amtsflur./in ne massnahme, weiss ich....das ist ne schlichte frage der hygiene und (auch wenns e sch...begriff ist) der "volksgesundheit"/vermeidung von seuchen/ansteckenden krankheiten !

Aber, soweit denken unsre politiker /"verfolgungsbetreuer "nicht...das sie, durch denn immer waehrenden existenziellen (bestrafungs) druck aktiv dazu beitragen, epidemien vorschub zu leisten und unbeteiligte in gefahr zu bringen !!!!
 

libertad

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Bewertungen
514
...

Welche angst muss die betreffende person /die (kranken ) personen haben, die sich, trotz, vielleicht eindeutiger krankheitssymptome, die noch nicht diagnostiziert /behandelt sind, zum JC/nem anderen amt schleppen, anstatt zum arzt zu gehen ???


Aber, soweit denken unsre politiker /"verfolgungsbetreuer "nicht...das sie, durch denn immer waehrenden existenziellen (bestrafungs) druck aktiv dazu beitragen, epidemien vorschub zu leisten und unbeteiligte in gefahr zu bringen !!!!
........................:danke:
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Die Frau musste trotz Bauchkrämpfe in das Jobcenter. Das Jobcenter drohte ihr mit Sanktion bis hin zur Versagung aller ihrer existenzsichernden Leistungen, falls sie der Ladung des Jobcenters nicht nachkommt. Dass die hoch infektiös erkrankte Frau andere anstecken könnte, nahm die Behörde wohl billigend in Kauf.

Glücklicherweise stellte sich aber zwischenzeitlich heraus, dass es sich nicht um Ebola handele, sondern "nur" um eine akute Margen-Darm Infektion.

Allerdings auch dann, wenn die Kunden des Berliner Jobcenters sich wohl nicht mit Ebola infiziert haben dürften, so ist nicht auszuschließen, dass sie dennoch auch an einer Margen-Darm Infektion erkrankten.

Internen Quellen zufolge, hatte sich die Jobcenter Kundin wohl bei ihrer Fallmanagerin schon zwei Wochen zuvor angesteckt. Die Sachbearbeiterin sei sogar beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales dafür bekannt, dass sie sich, wie auch andere Mitarbeiter im Hause, nach einem umfangreichen Stuhlgang wohl nie die Hände waschen würde.

Nach einer Befragung des Hausarztes stellte sich heraus, dass die am Berliner Jobcenter tätige Sachbearbeiterin selbst aufgrund ihrer Lebensweise, völlig immun für Vieruserkrankungen aller Art sei.
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Das Jobcenter ein Verteilungssystem von Krankheiten,da sie Kranke zwingen anzutanzen und sich die Hände nicht waschen.
Da gehe ich nicht mehr hin,die Ansteckungsgefahr ist mir zu groß.
Muss mal meinen Anwalts-Fuzzy konsultieren.:wink:
 
Oben Unten