Praxisgebühr Befreiung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

J

JhonnyDeep

Gast
Welche Möglichkeitne habt ihr um euch von der PC und Zuzahlungne befreien zu lassen?
Ich habe mal gehört es gibt es "Hauarztmodell", nachdem man imemr zum Hausarzt gehen muss, dann braucht man keine 10 euro zu zahlen oder sowas?
Wie sieht das bei euch aus?Als chronishc kranker muss ich nur knapp über 40 euro zahlen, aber selbst das iss mir zuviel.
 
K

KAHMANN

Gast
Es kommt auf dein Einkommen an bei Arbeitslosigkeit bis du als chronisch kranker mit 1% vom Brutto eben bei den 40€ pro Jahr insgesammt. Das heisst Praxisgebühr + Zuzahlungen.

Antrag bei Krankenkasse stellen und vom Hausarzt die chronische Krankheit bestätigen lassen.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Beim Hausarztmodell verpflichtest du dich immer zuerst zum Hausarzt zu gehen und zahlst dafür keine Praxisgebühr.

Ich weiß nicht, welche Kasse das noch anbietet. Die TK z.B. hat es vor Jahren gekündigt.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe das Hausarztmodell. Die ersten beiden Quartale brauche ich keine Praxisgebühr zahlen.
Zahnarzt zählt leider nicht. Da musst du trotzdem die Praxisgebühr zahlen.

Rezept Gebühren von 2% muss man trotz Hausarztmodell zahlen und wie KAHMANN schrieb 1% wenn du chronisch krank bist.

Musst du deinen Hausarzt fragen ob er das Hausarztmodell anbietet.

Und wie en Jordi schon schrieb kommt auch auf die Krankenkasse drauf an.

Normal gilt man als chronisch krank wenn man mindestens ein Mal im viertel Jahr wegen der selber Krankheit zum Arzt muss z.B. um sich ein neues Rezept ausschreiben zu lassen.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Ich habe das Hausarztmodell. Die ersten beiden Quartale brauche ich keine Praxisgebühr zahlen.
Zahnarzt zählt leider nicht. Da musst du trotzdem die Praxisgebühr zahlen.

Rezept Gebühren von 2% muss man trotz Hausarztmodell zahlen und wie KAHMANN schrieb 1% wenn du chronisch krank bist.
Du meinst natürlich die jährliche Zuzahlung von 1% bzw 2 %.

Musst du deinen Hausarzt fragen ob er das Hausarztmodell anbietet.
Nein, du musst deine KK fragen.

Und wie en Jordi schon schrieb kommt auch auf die Krankenkasse drauf an.

Normal gilt man als chronisch krank wenn man mindestens ein Mal im viertel Jahr wegen der selber Krankheit zum Arzt muss z.B. um sich ein neues Rezept ausschreiben zu lassen.
Chronisch krank ist er ja laut seinem 1. Post.
 
E

ExitUser

Gast
Du meinst natürlich die jährliche Zuzahlung von 1% bzw 2 %.
Entschuldigung, natürlich meine ich jährlich :icon_smile:

Nein, du musst deine KK fragen.
Ich hatte mal einen Arzt erwischt der hat das nicht mitgemacht.

Chronisch krank ist er ja laut seinem 1. Post.
Nochmal Entschuldigung, hatte ich gelesen aber bis zum Antworten-Klick schon wieder vergessen :icon_smile:

Bin noch ein wenig kirre im Kopf, hatte heute ein JC Termin :biggrin:
Danke für das aufmerksam machen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Ich habe das Hausarztmodell. Die ersten beiden Quartale brauche ich keine Praxisgebühr zahlen.
Zahnarzt zählt leider nicht. Da musst du trotzdem die Praxisgebühr zahlen.

Rezept Gebühren von 2% muss man trotz Hausarztmodell zahlen und wie KAHMANN schrieb 1% wenn du chronisch krank bist.

Musst du deinen Hausarzt fragen ob er das Hausarztmodell anbietet.

Und wie en Jordi schon schrieb kommt auch auf die Krankenkasse drauf an.

Normal gilt man als chronisch krank wenn man mindestens ein Mal im viertel Jahr wegen der selber Krankheit zum Arzt muss z.B. um sich ein neues Rezept ausschreiben zu lassen.
Wieso musst du nur die ersten zwei Quartale keine Praxisgebühr bezahlen? Bei welcher Kasse ist das denn so?
 
J

JhonnyDeep

Gast
Wollte jetzt den Antrag nebst Nachweisen abschicken.Der soll allerdings nicht hier zur örtlichen Niederlassung, sondern weiter weg.
Kann man so einen Antrag zur KK normal mit Brief hinschicken oder ist das wie beim JC, ohne Eingangsbestätigung ist "nichts angekommen"?
 
E

ExitUser

Gast
Wollte jetzt den Antrag nebst Nachweisen abschicken.Der soll allerdings nicht hier zur örtlichen Niederlassung, sondern weiter weg.
Kann man so einen Antrag zur KK normal mit Brief hinschicken oder ist das wie beim JC, ohne Eingangsbestätigung ist "nichts angekommen"?
Warum soll der Antrag nicht zur örtlichen Niederlassung?
Willst du das nicht oder die Krankenkasse?

Also wenn ich das nicht an die örtliche Niederlassung geben würde, dann würde ich Einschreiben mit Rückschein machen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

wie überall, kann auch mal bei der KK was "verloren gehen"...aber es ist im Durchschnitt auf jedenfall eine viel geringere "Verliererquote" als dort...

man kann die Unterlagen auch an die örtl. Niederlassung geben, die leiten die Daten dann weiter an die zu bearbeitende Filiale oder Abrechnungsstelle...
manchmal können die auch gleich schon sagen, ob eine Befreiung ausgesprochen wird oder ob noch was fehlt..

Gruß
Anna
 
J

JhonnyDeep

Gast
Bekomme von der TK immer die Post (Westfalen), sollte aber nun den Antrag nach München schicken, warum (?)
Hab den jetzt normal per Brief verschickt, denke das wird schon laufen.KK ist ja nicht JC.
 
Oben Unten