Praktikum und Fahrtkosten sowie Vertragsvorlage (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sozialstaat

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich führe 3 Monate ein bezahltes Praktikum (150€/Monat) mit einer Wegstrecke von 8.5 km durch.
Meine SB schreibt, ich bekäme keine Fahrtkosten und wäre verpflichtet Ihr mein Praktikumsvertrag zukommen zu lassen.
Stimmt das? Laut BSG Urteil habe man Anspruch auf 20Cent je km.

Und statt dem Praktikumsvertrag werde ich mir von der Personalabteilung eine Bescheinigung austellen lassen sowie alle Gehaltsabrechnungen einreichen.
Das müsste doch reichen oder gibt es ein Gesetz welches mich zu mehr verpflichtet?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.341
Bewertungen
15.921
Hallo Sozialstaat und willkommen,

Frage, seit wann bist du im Praktikum?

Und hat das Praktikum die Option der Übernahme in einem regulären Job?

Auf welchen § bezieht sich dein SB für die Ablehnung der Fahrkosten und hast
du den Antrag auf Kostenerstattung vor Antritt gestellt?

Und statt dem Praktikumsvertrag werde ich mir von der Personalabteilung eine Bescheinigung austellen lassen sowie alle Gehaltsabrechnungen einreichen.
Gut wäre es noch wenn dort vermerkt ist das dein Praktikum 3 Monate geht.

Es gibt auch einen Vordruck, gib mal bei Google "ALG II Einkommensbescheinigung"
ein, dann kommst du direkt auf das Formular.

:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Ich führe 3 Monate ein bezahltes Praktikum (150€/Monat) mit einer Wegstrecke von 8.5 km durch.
Meine SB schreibt, ich bekäme keine Fahrtkosten und wäre verpflichtet Ihr mein Praktikumsvertrag zukommen zu lassen.
Stimmt das? Laut BSG Urteil habe man Anspruch auf 20Cent je km.
Einen Anspruch auf Fahrtkostenerstattung hast du nur, wenn das Praktikum seitens des JC überhaupt bewilligt wird. Im Urteil geht es um ein vom JC bewilligtes Praktikum. Im velinkten Text heißt es daher völlig zutreffend: "Ein Spielraum des Grundsicherungsträgers besteht nur bei der Frage, ob das Praktikum überhaupt bewilligt wird."

Die SB kann also durchaus sagen, dass du kein Geld erhälts, weil sie das Praktikum gar nicht genehmigt haben. Außerdem ist es so, dass eine MAG (so heißt das Praktikum in BA-Deutsch) in der Regel nur für max. 6 Wochen genehmigt wird, außer du bist langzeitarbeitslos (über ein Jahr im ALG II Bezug) und unter 25, dann kann - muss aber nicht - eine MAG auch für max. 12 Wochen bewilligt werden. Siehe als Grundlage dazu S. 8 f. der Fachlichen Hinweise zu Maßnahmen bei einem Arbeitgeber.

Und statt dem Praktikumsvertrag werde ich mir von der Personalabteilung eine Bescheinigung austellen lassen sowie alle Gehaltsabrechnungen einreichen.
Das müsste doch reichen oder gibt es ein Gesetz welches mich zu mehr verpflichtet?
Indirekt schon. Es gibt die §§ 56 ff. SGB II, die die Mitwirkungspflicht regeln. Manche SBs geben sich mit einer Bescheinigung + Gehaltsabrechnung zufrieden, andere verlangen explizit einen Praktikumsvertrag, zumal es ja sein kann, dass im Vertrag sonstige geldwerte Leistungen vereinbart sind, die dann ggfs. durch das JC mit der Regelleistung verrechnet werden.
 

Sozialstaat

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Frage, seit wann bist du im Praktikum?
-1.6.

Und hat das Praktikum die Option der Übernahme in einem regulären Job?
-ja

Auf welchen § bezieht sich dein SB für die Ablehnung der Fahrkosten und hast
du den Antrag auf Kostenerstattung vor Antritt gestellt?
-Auf gar keinen! Einfach nur "Es tut uns leid, können wir nicht übernehmen"
-Antrag wurde vor Antritt gestellt. Praktikum war bewilligt.
 
Oben Unten