PPM, Kontoauszüge, brauche dringenden Rat.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2009
Beiträge
70
Bewertungen
8
Liebe Elos,

vorab, ich bin seit Ende Dezember erwerbslos, da ich zuvor bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet habe wo ich wegen Unzuverlässigkeit gekündigt wurde, darüber bin ich auch ganz froh, weil das wirklich ein Sklavenjob war, Vollzeit, harte Arbeit, geringe Wertschätzung, weiter Fahrtweg für max. 800€ netto im Monat!
Jetzt sollen dir Ihren Kram alleine machen, ein halbes Jahr Ausnutzen hat gelangt!:icon_pause:
Seitdem bin ich mir ganz sicher nie wieder so ein Quatsch wie Leiharbeit zu Unterstützen, das ist verschwendete Lebenszeit!

Mein Ziel ist jetzt eine Ausbildung zu machen günstigerweise vieleicht mit einem Bildungsgutschein.
Ich beziehe nun seit dem 01.Februar.2011 AlgII, eine Sanktion bin ich umgangen/ entkommen da ich Depressiv bin was z.t. auch stimmt!
Ein Bildungsgutschein bekomme ich aber nur wenn ich etwas gegen meine Depression mache, aufgrund dessen wurde in der EGV vereinbart mein Gesundheitszustand zu Verbessern indem ich mich bei Psychosoziale Beratungsstellen melde die weitere Schritte ggf. einleiten.
Seit der EGV hab ich so das Amt vom Hals, sprich ich werde nicht mehr mit AGH, Bewerbungsschreiben und dergleichen belästigt.
Die Psychosoziale Beratungsstelle hat vor einiger Zeit ein PPM-Maßnahme beantragt, in meiner Hoffnung natürlich das ich nach dieser Maßnahme ein Bildungsgutschein bekomme.

Jetzt kommt das Problem, das Sozialamt verlangt für den PPM Antrag die Kontoauszüge der letzten 3 Monat obwohl ich diese erst letztens (Ende Januar) für mein Alg2 Antrag vorgelegt habe!

Ist das rechtens dürfen die das erneut verlangen und wozu?

Der Haken ist ich hab im Februar eine Kredikarte bekommen und diese Kreditbank hat mir 500€ auf mein Konto überwiesen, nun weiß ich nicht ob es erlaubt ist als Alg2 Empfänger eine Kreditkarte zu besitzen?:confused:
Die 500€ sind ja kein Einkommen sondern eben ein Kredit von meiner Kreditkarte!

Was meint Ihr soll oder muss ich die Kontoauszüge extra für den PPM Antrag abgeben?
Wie lang kann eine Sanktion rückwirkend geschehen in meinem Fall?

Wäre nett wenn mir jemand Antwort geben kann.

Mfg.
 

esbe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2010
Beiträge
803
Bewertungen
177
Hallo

Wieso solltest du eine Sanktion bekommen wg der Kontoauszüge?

Sanktion wäre ggf drin gewesen wg Abbruch der Tätigkeit. Dies ist ja aber geklärt, wie du schreibst.

Wenn du die Kontoauszüge nicht für den Antrag einreichst, kann es dir passieren, dass der Antrag abgelehnt wird - wogegen du wiederum etwas unternehmen kannst.

Aber der Zusammenhang Sanktion + Kontoauszüge ist mir nicht klar. Und eine Kreditkarte darfst du haben - wie du schreibst, sind die 500 Euro ja kein Einkommen.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2009
Beiträge
70
Bewertungen
8
Wieso solltest du eine Sanktion bekommen wg der Kontoauszüge?

Sanktion wäre ggf drin gewesen wg Abbruch der Tätigkeit. Dies ist ja aber geklärt, wie du schreibst.

Wenn du die Kontoauszüge nicht für den Antrag einreichst, kann es dir passieren, dass der Antrag abgelehnt wird - wogegen du wiederum etwas unternehmen kannst.

Aber der Zusammenhang Sanktion + Kontoauszüge ist mir nicht klar. Und eine Kreditkarte darfst du haben - wie du schreibst, sind die 500 Euro ja kein Einkommen.
Hallo esbe,

nun wenn der Antrag aufgrund dessen abgelehnt wurde, könnte es ja sein das ich eine Sanktion wegen fehlender Mitwirkungspflicht bezüglich der EGV Vereinbarung "Verbesserung des Gesundheitszustand" bekomme.

Und zu einer Kreditkarte gehört ein Kreditkonto, beides habe ich bis jetzt bei der Arge nicht angegeben, wenn das durch den PPm Antrag rauskommt, könnte es vieleicht sanktioniert werden oder?

Du schreibst das ich eine Kreditkarte besitzen darf, bin ich dazu verpflichtet den Besitz dieser Kreditkarte bei der Arge anzugeben?

Desweiteren frage ich mich wieso die für den ppm Antrag die Kontoauszüge benötigen, durch den Alg2 Bezug ist meine Hilfebedürftigkeit doch geklärt..., gibts da irgend ein schlauen Paragraf mit dem ich die Aufforderung meiner Kontoauszüge für die ppm ablehnen kann?

Mfg.
 

Hoffmannstropfen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Oktober 2009
Beiträge
923
Bewertungen
282
Hallo esbe,

nun wenn der Antrag aufgrund dessen abgelehnt wurde, könnte es ja sein das ich eine Sanktion wegen fehlender Mitwirkungspflicht bezüglich der EGV Vereinbarung "Verbesserung des Gesundheitszustand" bekomme.

Und zu einer Kreditkarte gehört ein Kreditkonto, beides habe ich bis jetzt bei der Arge nicht angegeben, wenn das durch den PPm Antrag rauskommt, könnte es vieleicht sanktioniert werden oder?

Du schreibst das ich eine Kreditkarte besitzen darf, bin ich dazu verpflichtet den Besitz dieser Kreditkarte bei der Arge anzugeben?

Desweiteren frage ich mich wieso die für den ppm Antrag die Kontoauszüge benötigen, durch den Alg2 Bezug ist meine Hilfebedürftigkeit doch geklärt..., gibts da irgend ein schlauen Paragraf mit dem ich die Aufforderung meiner Kontoauszüge für die ppm ablehnen kann?

Mfg.

Kassel – Hartz IV-Bezieher müssen auf Verlangen der zuständigen Behörde auch weiterhin Kontoauszüge vorlegen. Dies gilt auch für Folgeanträge. Dies entschied heute das Bundessozialgericht in Kassel. Allerdings dürfen die Arbeitslosen die Empfänger besonders sensibler Ausgaben schwärzen.

Der 14. Senat des Bundessozialgerichts hat am 19. September 2008 (B 14 AS 45/07 R) entschieden, dass die Beklagte berechtigt war, dem Kläger ab 1. Februar 2006 Alg II wegen fehlender Mitwirkung zu versagen. Eine grundsätzliche Pflicht zur Vorlage der Kontoauszüge, einer Kontenübersicht und der Lohnsteuerkarte folgt aus § 60 I Nr 3 SGB I. Hiernach hat, wer Sozialleistungen beantragt oder erhält, Beweismittel zu bezeichnen und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers Beweisurkunden vorzulegen.
https://juris.bundessozialgericht.d...12ac4ec24d94be9353411df5&nr=10776&pos=1&anz=2

Und ja,auch ein Kreditkartenkonto muss man melden.Es könnte ja auch Guthaben auf dem Konto vorhanden sein.
 

Scarred Surface

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 September 2010
Beiträge
1.469
Bewertungen
962
nun wenn der Antrag aufgrund dessen abgelehnt wurde, könnte es ja sein das ich eine Sanktion wegen fehlender Mitwirkungspflicht bezüglich der EGV Vereinbarung "Verbesserung des Gesundheitszustand" bekomme.
Hier wird seit Jahren gebetsmühlenartig geraten, so einen Schwachsinn in einer EGV nicht zu aktzeptieren. Leider gibt es immer wieder Leute, die alle sinnvollen Ratschläge ignorieren und sich dann vor möglichen Konsequenzen ihrer eigenen Fehler fürchten. :icon_neutral:


Und zu einer Kreditkarte gehört ein Kreditkonto, beides habe ich bis jetzt bei der Arge nicht angegeben, wenn das durch den PPm Antrag rauskommt, könnte es vieleicht sanktioniert werden oder?
Wenn es ein reines Kreditkonto ist, geht es das arge Gesindel nichts an. Hast Du hingegen Einkünfte oder Geldvermögen verschwiegen, kann es eng werden. Nicht wegen Sanktionen, die gibt es in dem Zusammenhang nicht, aber wegen Leistungsbetrug. Mit allem was da dranhängt: Rückforderungen, Strafverfahren.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2009
Beiträge
70
Bewertungen
8
Hier wird seit Jahren gebetsmühlenartig geraten, so einen Schwachsinn in einer EGV nicht zu aktzeptieren. Leider gibt es immer wieder Leute, die alle sinnvollen Ratschläge ignorieren und sich dann vor möglichen Konsequenzen ihrer eigenen Fehler fürchten.

Was wäre die Alternative gewesen?
Dann hätte man in der EGV vereinbart das Ziel der Arbeitsaufnahme, dies hätte aber bedeutet das sie sofort mein Alg2 sanktionieren, da ich wegen Unpünktlichkeit gekündigt worden bin, so konnte ich sagen ich bin Depressiv und war nicht in der Lage regelmäßige Arbeitszeiten einzuhalten!

Selbst wenn ich die EGV verweigert hätte, hätte man mein Alg2 kürzen können aufgrund dessen das ich Gekündigt worden bin, außerdem hab ich so eine Nette SB das es mir schon fast Leid tut voll durch zugreifen, obwohl ich das tun müsste spätestens wenn sie mir den Bildungsgutschein später verweigert dann wär schluß mit Lustig..:icon_evil:

Wenn es ein reines Kreditkonto ist, geht es das arge Gesindel nichts an.

Hm Hoffmannstropfen meint ich müsste das angeben, was stimmt nun?:confused:

Hast Du hingegen Einkünfte oder Geldvermögen verschwiegen, kann es eng werden. Nicht wegen Sanktionen, die gibt es in dem Zusammenhang nicht, aber wegen Leistungsbetrug. Mit allem was da dranhängt: Rückforderungen, Strafverfahren

Nein, die Kreditkarte kann ich bis -1000€ überziehen, Einkünfte habe ich nicht, meinst du das die Kreditkontoauszüge dem Amtvolk auch nix angehen?:icon_kinn:

Ansonsten erstmal Danke, ich denke ich kann gefahrlos den PPM Antrag vervollständigen!

Mfg.
 

hope007

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
251
Bewertungen
24
Kassel – Hartz IV-Bezieher müssen auf Verlangen der zuständigen Behörde auch weiterhin Kontoauszüge vorlegen. Dies gilt auch für Folgeanträge. Dies entschied heute das Bundessozialgericht in Kassel. Allerdings dürfen die Arbeitslosen die Empfänger besonders sensibler Ausgaben schwärzen.

Bei der Abgabe meines Folgeantrages hatte ich meine Kontoauszüge dabei, weil es so auch im Anschreiben enthalten war. Als ich der SB, bei der Anmeldung, meine Kontoauszüge zum Antrag geben wollte, lehnte sie dies ab mit der Begründung, dies wird nur im Erstantrag notwendig. Na gut dachte ich, wenn sie meint

Können die Kontoauszüge von meiner zuständigen Sachbearbeiterin im Nachhinein noch gefordert werden, obwohl die Dame bei der Anmeldung dies nicht für notwendig erachtete?

LG hope
 

Tim Buktu

Elo-User*in
Mitglied seit
22 März 2011
Beiträge
27
Bewertungen
0
@ hope007

Ich hatte das Thema bei meinem letzten Folgeantrag auch.

Diesen hatte ich - wie den vorherigen auch- direkt vor Ort ausgefüllt und abgegeben.
Eine Woche später wurde mir mitgeteilt, daß ich Kto-auszüge, sowie die Abrechnungen meines Nebeneinkommens für die letzten 6 Monate nachreichen sollte.

Das war ein Spaß!

Hab gestern den neuen Folgeantrag gestellt...
nun bin ich mal gespannt!
 

hope007

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
251
Bewertungen
24
@ hope007

Ich hatte das Thema bei meinem letzten Folgeantrag auch.

Diesen hatte ich - wie den vorherigen auch- direkt vor Ort ausgefüllt und abgegeben.
Eine Woche später wurde mir mitgeteilt, daß ich Kto-auszüge, sowie die Abrechnungen meines Nebeneinkommens für die letzten 6 Monate nachreichen sollte.

Das war ein Spaß!

Hab gestern den neuen Folgeantrag gestellt...
nun bin ich mal gespannt!

Ja, das ist wirklich ein Hammer, wenn das kommen sollte. Gehe gleich mal los und schaue den Namen nochmal nach, der Dame der Anmeldung. Die ist eigentlich sehr nett. Werde ich am besten schriftl. dokumentieren, dass sie nach meiner Vorlage der Kontoauszüge, sie dies abgelehnt hätte, mit meiner vorherigen Begründung.
Muss ich die Kontoauszüge, wenn die andere SB das im Nachhinein trotzdem verlangt, einreichen? Mit meiner Sachbearbeiterin hatte ich letztes Jahr Weihnachten heftige Probleme. Sie hatte es verschuldet, das ALG II Geld nicht auf das richtige ihr schriftl. gemeldete neue Konto zu überweisen. Damit fehlten mir 140 Euro. Es gab von mir einen heftigen Beschwerdebrief über ihre schlampige Arbeit und telefonische Zusicherungen, die ich ihr ebenfalls schirftl. mitteilte. Dies wurde von ihr einfach abgestritten. Seitdem läuft es mit ihr nicht mehr gut. Kann ich sie wegen Befangenheit loswerden, auf eine andere Sachbearbeiterin bestehen? Wer kann hier weiterhelfen?

die Abrechnungen meines Nebeneinkommens für die letzten 6 Monate nachreichen sollte.

Ein Nebeneinkommen habe ich schon aus gesundheitlichen Gründen nicht.

Bei der Abgabe deines Folgeantrages, hast du Kontoauszüge beigelegt? Wurden sie genommen? oder war es wie bei mir?

LG hope
 

Scarred Surface

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 September 2010
Beiträge
1.469
Bewertungen
962
Nein, die Kreditkarte kann ich bis -1000€ überziehen, Einkünfte habe ich nicht, meinst du das die Kreditkontoauszüge dem Amtvolk auch nix angehen?:icon_kinn:
Genau das meinte ich mit "reines Kreditkonto". Eine Kreditkarte ist, wie der Name schon sagt, nichts anderes als ein Konto das ausschließlich im Minus geführt werden kann. Meldepflichtig sind aber nur Konten, die zumindest theoretisch ein Guthaben aufweisen können. Also gehen die Kontoauszüge der Kreditkarte das arge Pack nichts an.
 

Tim Buktu

Elo-User*in
Mitglied seit
22 März 2011
Beiträge
27
Bewertungen
0
Ja, das ist wirklich ein Hammer, wenn das kommen sollte. Gehe gleich mal los und schaue den Namen nochmal nach, der Dame der Anmeldung. Die ist eigentlich sehr nett. Werde ich am besten schriftl. dokumentieren, dass sie nach meiner Vorlage der Kontoauszüge, sie dies abgelehnt hätte, mit meiner vorherigen Begründung.
Muss ich die Kontoauszüge, wenn die andere SB das im Nachhinein trotzdem verlangt, einreichen? Mit meiner Sachbearbeiterin hatte ich letztes Jahr Weihnachten heftige Probleme. Sie hatte es verschuldet, das ALG II Geld nicht auf das richtige ihr schriftl. gemeldete neue Konto zu überweisen. Damit fehlten mir 140 Euro. Es gab von mir einen heftigen Beschwerdebrief über ihre schlampige Arbeit und telefonische Zusicherungen, die ich ihr ebenfalls schirftl. mitteilte. Dies wurde von ihr einfach abgestritten. Seitdem läuft es mit ihr nicht mehr gut. Kann ich sie wegen Befangenheit loswerden, auf eine andere Sachbearbeiterin bestehen? Wer kann hier weiterhelfen?



Ein Nebeneinkommen habe ich schon aus gesundheitlichen Gründen nicht.

Bei der Abgabe deines Folgeantrages, hast du Kontoauszüge beigelegt? Wurden sie genommen? oder war es wie bei mir?

LG hope

Ich habe den Folgeantrag erst gestern ohne die Kto-auszüge abgegeben.
Wenn diese gewünscht werden, sollen sie mir das mitteilen - ich schätze, bei dem Papierwust, der sich in der Zeit so ansammelt, und der dortigen Schreibwut macht das eine Blatt den Haufen auch nicht fetter.

Zu Deiner anderen Frage;
Hm...
Also ich habe auch schon große Probleme mit Jobcom usw. gehabt.
Es gab Fälle, wo ich eine Beschwerde beim Vorgesetzten vorgebracht und teilweise auch was erreichen konnte.

Jedoch ist das auch bei den Vorgesetzten (in meinen Augen) viel von der Tagesform abhängig, ob sie Dir helfen wollen oder nicht - oder ob sie grundsätzlich bereit sind, dem Kollegium "in den Rücken zu fallen".
Aber ein Versuch ist es allemal wert.

Je nach dem würde ich Dir auch anraten mal bei öffentlichen Stellen wie, Schuldenberatung, Bürgerbüro, etc. mein Glück versuchen.
Soweit ich weiss, sind beratungsgespräche bei Anwälten (bis zu 15 min. ?!) auch ohne Beratungsschein möglich.

Versuch macht kluch... und mehr als eine dumme Antwort, kannst Du nicht bekommen ;)

Vielleicht findet sich ja aber auch hier auf dem Board ein Interessierter Leser, der Dir konkreter helfen kann, als ich das jetzt vermag.

grüßele
 
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2009
Beiträge
70
Bewertungen
8
Genau das meinte ich mit "reines Kreditkonto". Eine Kreditkarte ist, wie der Name schon sagt, nichts anderes als ein Konto das ausschließlich im Minus geführt werden kann. Meldepflichtig sind aber nur Konten, die zumindest theoretisch ein Guthaben aufweisen können. Also gehen die Kontoauszüge der Kreditkarte das arge Pack nichts an.
Genau das ist es, ich kann das Kreditkartenkonto auch ins Plus bringen, wenn ich mehr überweise als ich Schulden hab!:icon_neutral:
Dann bekomme ich sogar Zinsen drauf, indem Fall muss ich die Arge wohl doch einweihen, bevor die Lunte riechen..:biggrin:
 

hope007

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
251
Bewertungen
24
@Tim Buktu

u Deiner anderen Frage;
Hm...
Also ich habe auch schon große Probleme mit Jobcom usw. gehabt.
Es gab Fälle, wo ich eine Beschwerde beim Vorgesetzten vorgebracht und teilweise auch was erreichen konnte.

Jedoch ist das auch bei den Vorgesetzten (in meinen Augen) viel von der Tagesform abhängig, ob sie Dir helfen wollen oder nicht - oder ob sie grundsätzlich bereit sind, dem Kollegium "in den Rücken zu fallen".
Aber ein Versuch ist es allemal wert.

Je nach dem würde ich Dir auch anraten mal bei öffentlichen Stellen wie, Schuldenberatung, Bürgerbüro, etc. mein Glück versuchen.
Soweit ich weiss, sind beratungsgespräche bei Anwälten (bis zu 15 min. ?!) auch ohne Beratungsschein möglich.

Ich bin bei einer Schuldnerberatung, sie gab mir einen guten Tipp eines Anwaltes, der mich telefl. unentgeltlich zurückrief. Er sagte mir direkt, dass dieses bei der ARGE auf ein Darlehen hinauslaufen wird. So kam es auch, jedoch erhielt ich weniger, als mir zustand.

Aus gesundheitl. Gründen bin ich nur noch teils in der Lage mich zu Wehr setzen zu können. Mal habe ich besser Tage, aber meistens sehr schlechte, da macht dann auch mein Köpfle dicht.

Aber was Erstaunliches ist gestern geschehen. Hatte meinen Folgeantrag ALGII wie geschrieben, vor 2 Tagen abgegeben oder waren es 3 Tage, weiß nicht mehr und habe jetzt schon den neuen Bewilligungsbescheid-nicht die Änderung. Upps dachte ich, was geht den jetzt ab.

Da ich gestern sowieso beim Jobcenter wegen Antrag auf Bewilligung Bildungspaket für meine Tochter war, ließ ich erstmal ein Kompliment bezügl. der Schnelligkeit hervor und fragte gleichzeitig nach, wie es kommt, da doch die Jobcentren wegen rückwirkender Anträge doppelbelastet sein müssten. Grinsend sagte mir der SB bei der Anmeldung, nö, bei uns geht es noch. Toll sagte ich, das freut mich. Mit den SB an der Anmeldung komme ich super zurecht. Nur meine persönl. SB, die mir 2 Tage vor Heiligabend, mir ihre Schlamperei schriftl. schrieb, geht kaum noch etwas.
Naja, zumindest hat sie keine Kontoauszüge verlangt, obwohl es im Schreiben enthalten ist. :icon_klatsch:

Jetzt hoffe ich nur, dass meinen anderen Anträgen -Eilantrag-Lernförderung schnellstens stattgegeben wird, weil es ansonsten für meine Tochter schlecht aussieht, da die Abschlussprüfungen bereits laufen

LG hope
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten