Posten bei Abschl. EKS vergessen, jetzt nachmelden, was kommt auf mich zu?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kundo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2010
Beiträge
131
Bewertungen
24
Hallo,
ich habe ein Nebengewerbe (ist gemeldet) und habe Steuer/Büroservice für diesen ganzen Spaß zwecks Steuererklärung und EKS.

Ich leite meine Einnahmen als Excel Datei ans Steuer/Büroservice weiter und dort wird dann alles fertig gemacht, jedoch fehlen nun ein paar angegebene Posten in den letzten zwei Abschl. EKS welche ich gerne korrigiert jetzt nochmal abgeben möchte. Es geht um größere Posten, wo es auch zu Rückerstattungen kommen wird und es sind 4 Monate davon betroffen (zusammen ~1200€).

Jetzt ist das erst aufgefallen, also im Steuer/Büroservice und noch nicht beim Jobcenter, was passiert da jetzt, wenn ich diese Abschl. EKS korrigiert nun abgebe, das eine Rückzahlung fällig ist, ist klar, aber was kommt noch auf mich zu? Ich habe ja dem Steuer/Büroservice alles richtig gemeldet, nur haben die halt diese Posten (sind auf vier Monate verteilt, wo der erste aber noch aus Dez. 2011 ist und die anderen aus 2012) vergessen und nun ist es aufgefallen und mir das Gesicht voll eingeschlafen, habe ja für diese zwei fehlerhaften Abschl. EKS unterschrieben und nun sowas, da lässt man das machen, damit alles passt und dann passt es doch nicht. :icon_neutral:

Muss ich nun diese 1200€ in voller Höhe zurückzahlen oder wird dann der jeweilige Monat nochmal berechnet und ich kann das Geld, welches mir zusteht, behalten? Kommt dann noch eine Strafe auf mich zu? War von meiner Seite ja keine Absicht und ich melde diesen Fehlbetrag ja freiwillig nach.

Ich hoffe es kann mir einer helfen und kann etwas dazu sagen.

MfG
 
E

ExitUser

Gast
Die jeweiligen Abrechnungszeiträume (in der Regel sechs Monate) werden komplett neu berechnet.

Der Staatsanwalt sollte dir nichts anhaben können. Schließlich kann man dir keinen Vorsatz nachweisen. Fahrlässigkeit sollte bei dieser schwierigen Materie EKS auch ausgeschlossen sein. Wie schwer es dir fällt, zeigt, dass du ein Schreib-/Steuerbüro in Anspruch nehmen musstest. :biggrin:

Offensichtlich lag hier ein Irrtum vor, der meines Wissens nicht strafrechtlich geahntet werden kann.
 

Kundo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2010
Beiträge
131
Bewertungen
24
Danke für die Antwort und ich habe ja extra einen externen damit beauftragt, damit sowas nicht passiert und habe es auch schön immer abgegeben.

Das Büro hat mir das ja auch bestätigt, was ich abgegeben habe und nun wollen wir den Fehler ja auch freiwillig korrigieren, hoffe wirklich dass die keinen Vorsatz daraus machen.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Gibt es denn schon Bescheide, die diese "falschen" EKS berücksichtigen. Wenn nein, dann meldest Du die Posten eben nach und gut ists. Da wird gar nichts zusätzliches passieren.
 

Kundo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2010
Beiträge
131
Bewertungen
24
Nein, bis jetzt gibt es keine Bescheide und ich bekomme es nochmal schriftlich vom Büroservice, dass der Fehler nicht von meiner Seite gekommen ist, dazu gibt es auch gleich die korrigierten EKS dazu...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten