• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Post von Creditreform

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

BlackLabel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
Hallo!

Ich bekam heut Post von Creditreform.
Die schreiben mir das ein Villstreckungsbescheid vom 22.09.1999 vorliegt und ich soll innerhalb der nächsten 14 Tage mit der Ratenzahlung in Höhe von 85€ beginnen, sonnst drohen Zwangsmaßnahmen.
Vor ca. 1 Woche hatten die schonmal geschrieben , ich hatte Auflistung gefordert und die schreiben mir sowas. Ich bin Hartz 4 Empfänger, das hatte ich denen mitgeteillt.
Was soll ich denen antworten, wer kann mir helfen?

MfG
black-label
 
E

ExitUser

Gast
#2
Deinen Bescheid kopieren, damit gleichzeitig erklären, dass du nicht zahlungsfähig bist (Pfändungsfreigrenze). Eventuell eine Rate von 10€ anbieten.
Und gleichzeitig darauf hinweisen, dass ihnen nun deine Zahlungsunfähigkeit bekannt ist und jede weitere Vollstreckungsversuche erstmal zwecklos sind und von dir nicht akzeptiert werden, die Kosten dieser weiteren Vollstreckungsversuche von dir nicht bezahlt werden. Google mal danach, bei erfolglosen Eintreiberversuchen, wenn dem Eintreiber deine finanzielle Situation ist, müssen die die Kosten selber tragen
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#3
von 1999...

wurde zwschenzeitlich mal angemaht seid dem datum?

wenn nicht ist der kram verjährt, die verjährung beträgt hier 4 jahre!

mach ein schreiben fertig und stelle die "einrede der verjährung" nach § 196 BGB

Verjährungsfristen
Wann aber tritt Verjährung ein? Ansprüche aus "Geschäften des täglichen Lebens" verjähren nach § 196 BGB in zwei Jahren, wenn die Leistungen an eine Privatperson erbracht worden sind. Zum Jahresende 2000 verjähren also die Forderungen, die irgendwann im Laufe des Jahres 1998 entstanden sind. Aus Vereinfachungsgründen zählen die Verjährungsfristen jeweils vom folgenden Kalenderjahr an. Für einen am 10. Januar 1998 gekauften Gegenstand kann der Händler oder Handwerker noch bis zum 31.12.2000 den Kaufpreis fordern. Für einen am 31.12.1998 erworbenen Gegenstand gilt diese Frist ebenfalls. In beiden Fällen hat nämlich die Verjährungsfrist am 1. Januar 1999 zu laufen begonnen, die Ende 2000 abläuft.

Die zweijährige Verjährungsfrist gilt auch für Leistungen der Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Gast- und Landwirte, soweit die Leistung an Privatpersonen erfolgte.

Nach vier Jahren verjähren Forderungen

- der Kaufleute und anderer Gewerbetreibender (Handwerker, Fabrikanten, Gastwirte, Landwirte) aus ihren gewerblichen Leistungen, soweit diese für den Gewerbebetrieb des Schuldners erbracht wurden.

- aus Verträgen zwischen Unternehmer und Handelsvertreter.

- Ansprüche auf Rückstände von Miet- und Pachtzinsen, soweit es sich nicht um die gewerbsmäßige Vermietung beweglicher Sachen handelt.

- Ansprüche auf Zinsen.

- Schadensersatzansprüche, beispielsweise aus einem Verkehrsunfall, verjähren in drei Jahren.

Besondere Verjährungsfristen können kürzer (zum Beispiel Gewährleistungsfristen bei Kaufverträgen sechs Monate) oder länger (beispielsweise Gewährleistungsansprüche bei Werkverträgen an Bauwerken fünf Jahre, sofern VOB nicht vereinbart) sein. Soweit es sich nicht um allgemeine Zahlungsforderungen handelt, sollte man sich rechtskundig machen und nicht zu lange mit der Geltendmachung zu warten, denn sonst lässt der Schuldner Silvester die Sektkorken doch knallen, und zwar nur zu seiner eigenen Freude. (jlp)
quelle:
Verjährung: Wann sind Schulden Schnee von gestern? - Sonstiges - ChannelPartner

unterschreibe bitte auf keinen fall irgend einen kram den die dir zuschicken, damit würdest du die schuld anerkennen und müsstest zahlen.

Eventuell eine Rate von 10€ anbieten.
das wäre auch eine anerkennung der schuld, auf keinen fall machen!

mfg physicus
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#4
dazu siehe auch hier, einrede der verjährung richtig schreiben...

Sehr geehrte Ratsuchende,

Nach Eintritt der Verjährung sind Sie gem. § 214 Abs. 1 BGB berechtigt, die Leistung zu verweigern (dauerndes Leistungsverweigerungsrecht). Im Prozess ist die Verjährung aber nicht von Amts wegen zu berücksichtigen, so dass die Einrede erhoben werden muss. Hier gibt es keine besondere Formulierung, aus Ihrem Schreiben muss nur hevorgehen, dass Sie der Ansicht sind, wegen Verjährung nicht mehr zur Leistung verpflichtet zu sein.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
quelle:
Wie formuliert man die Einrede der Verjährung richtig Kaufrecht frag-einen-anwalt.de


ich hoffe man darf den namen des RA nennen, wenn man die auelle mit angibt.
 
E

ExitUser

Gast
#5
Wenn ein gerichtlicher Vollstreckungsbescheid vorliegt so ist der wohl 30 Jahre gültig.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#6
Wenn ein gerichtlicher Vollstreckungsbescheid vorliegt so ist der wohl 30 Jahre gültig.
das ist natürlich völliger murks...

wenn die nicht einmal in 4 jahren anmahnen ist er geschichte!
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#8
kleiner tip noch am rande, ich sage nur:

Untätigsein des Berechtigten bezüglich der Durchsetzung des Rechts.
hierzu gibt es einige urteile im netz aber da muss man halt mal selber suchen.

gib die angelegenheit einem anwalt und die schulden sind erledigt, wenn du wirklich innerhalb von 4 jahren nicht angemahnt wurdest.
titel sind das papier nicht wert, wenn sie nicht gepflegt werden.
die meisten inkassos vergessen das und gehen dann mit schuldanerkenntnissen auf dummfang, denn sie wissen genau das sie keine handhabe mehr haben wenn der schuldner sich etwas auskennt.

wenn es so wäre wie du meinst kleinchaos, dann bräuchte das inkassobüro keine "erneute" schuldanerkenntniss, da es aber eben nicht so ist, kommt das inkassobüro nur noch an das geld wenn man:
1. eine rate zahlt
2. eine abtretungserklärung schickt
3. ein schuldanerkenntniss ausfüllt,

darum rät dir auch jeder RA strikt davon ab so etwas zu unterschreiben.

zu guter letzt habe ich das selber alles schon durch!
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#9
Man sollte unterscheiden können zwischen MAHNbescheid und VOLLSTRECKUNGSbescheid.
man sollte aber auch lesen können und vorher auch suchen ;)
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#10
btw. als ich vor jahren meine PI machte hat meine anwältin alleine 4! verjährte titel abgewürkt...
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#11
@Physikus
Wenn die Forderung tatsächlich tituliert ist dann ist nichts mit Verjährung :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Die schreiben mir das ein Villstreckungsbescheid vom 22.09.1999 vorliegt und ich soll innerhalb der nächsten 14 Tage mit der Ratenzahlung in Höhe von 85€ beginnen, sonnst drohen Zwangsmaßnahmen.
Um sicher zu sein :
Fordere schriftlich eine Kopie des angeblich vorhandenen Titels !
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#12
btw. als ich vor jahren meine PI machte hat meine anwältin alleine 4! verjährte titel abgewürkt...
wie schon vorher geschrieben!

hier hast du noch paar wände zum dagegen rennen :p

:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#13
btw. als ich vor jahren meine PI machte hat meine anwältin alleine 4! verjährte titel abgewürkt...
was verstehst Du unter abgewürgt ?
Ein Titel verjährt nach 30 Jahren
Die anfallenden Zinsen könnten verjährt sein falls Diese nicht alle 3 Jahre neu tituliert werden.


lg
 
E

ExitUser

Gast
#14
Ein Titel aus einem rechtsunwirksamen Mahnbescheid (wegen Verjährung) ist natürlich auch rechtsunwirksam. Vielleicht meinte er sowas?
Aber ansonsten viel Spaß mit :icon_neutral:
 

behinderte

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Feb 2007
Beiträge
111
Gefällt mir
2
#15
titulierte forderungen sind 30 jahre vollstreckbar. sollte allerdings nach dem mahnbescheid, egal ob voll-oder teilwiderspruch innerhalb von 6 monaten kein vollstreckungsbescheid erfolgen, gilt auch der mahnbescheid nicht mehr. sollte dann nach einer angemessenen frist, in der regel 2-3 jahre, keine reaktion seitens des gläubigers erfolgen, kann man sich auf die verwirkung des anspruchs berufen.

„Ein Recht ist verwirkt, wenn der Berechtigte es längere Zeit nicht geltend gemacht hat und der Verpflichtete sich darauf eingerichtet hat, und sich nach dem gesamten Verhalten des Berechtigten auch darauf einrichten durfte, dass dieser das Recht auch in Zukunft nicht geltend machen werde, so dass die Geltendmachung zum jetzigen Zeitpunkt als illoyal und damit gegen Treu und Glauben verstoßend erscheint (BGH WM 1985, 1271).“



hat mir bei pink panter/seiler und kollegen auch geholfen


sollte tatsächlich ein titel vorliegen auf jeden fall fall zahlungswilligkeit, durch ratenzahlungsangebot, zeigen. ansonsten erfolgt auf jeden fall die gerichliche ev. und das mus doch nicht sein, oder?

behinderte

@physicus
soweit ich orientiert bin beträgt die verjährungsfrist generell 3 jahre d.h. alle forderungen bis einschließlich 2005 sind bereits verjährt. am 31.12.2009 verjähren forderungen bis einschließlich 31.12.2006. es sei denn es ist eine hemmung der verjährung eigetreten oder eben es liegt ein titel vor.
 

behinderte

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Feb 2007
Beiträge
111
Gefällt mir
2
#17
noch eine kleine ergänzung von mir aus Jurathek

Auch wenn ein Anspruch noch nicht verjährt ist, kann der Gläubiger an seiner Geltendmachung nach Treu und Glauben gehindert sein (Verwirkung). Verwirkung wurde beispielsweise häufig gegen Nebenkostenabrechnungen des Vermieters geltend gemacht, wenn dieser nach Jahren erhebliche Nachforderungen stellte. Durch die Neuregelung in § 556 BGB, wonach die Abrechnung der Nebenkosten spätestens 12 Monate nach Beendigung des Abrechnungszeitraums erfolgen muss, dürfte zumindest bei Wohnraummietverträgen das Verwirkungsmoment keine Rolle mehr spielen.

Wie sich die Rechtsprechung im Geschäftsraumbereich entwickelt, bleibt abzuwarten.

Kurz und präzise hat das Bundesarbeitsgericht in einem Urteil vom 25.04.2001 - Aktenzeichen 5 AZR 497/99 -NJW 2001, 2907 die Verwirkung beschrieben:

1. Das Rechtsinstitut der Verwirkung ist als Ausprägung des Grundsatzes von Treu und Glauben (§ 242 BGB) in ständiger Rechtsprechung anerkannt.
2. Die Verwirkung tritt dann ein, wenn der Berechtigte mit der Geltendmachung seines Rechts längere Zeit zuwartet (Zeitmoment) und daneben besondere Umstände vorliegen, aufgrund derer der Gegner nach Treu und Glauben annehmen und sich darauf einrichten durfte, der Berechtigte werde sein Recht nicht mehr geltend machen (Umstandsmoment).

Die Verwirkung ist ein Sonderfall der unzulässigen Rechtsausübung. Mit der Verwirkung wird die illoyal verspätete Geltendmachung von Rechten ausgeschlossen. Sie dient dem Vertrauensschutz und verfolgt nicht den Zweck, den Schuldner stets dann von seiner Verpflichtung zu befreien, wenn dessen Gläubiger längere Zeit seine Rechte nicht geltend gemacht hat. Der Berechtigte muß vielmehr unter Umständen untätig gewesen sein, die den Eindruck erweckten, daß er sein Recht nicht mehr geltend machen wolle, so daß der Verpflichtete sich darauf einstellen durfte, nicht mehr in Anspruch genommen zu werden.

Kriterien der Verwirkung sind somit
Zeitablauf (je länger die Verjährung, um so eher kann Verwirkung eintreten);
Untätigkeit des Gläubigers;
Vertrauenstatbestand, der den Schuldner in Sicherheit wiegt, die Forderung werde nicht mehr geltend gemacht.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#18
Meiner Ansicht nach ist es egal, worum es geht (ob Kauf, Mietschulden oder sonst etwas). Es hat keinen Zweck zu simulieren, wie es ohne Vollstreckungsbescheid wäre.
Es liegt ein Vollstreckungsbescheid vor, der 30 Jahre Verjährungsfrist hat.
Wichtig scheint mir aus den Links zu sein, dass jede Zahlung von Dir an Creditreform dafür sorgt, dass Du alle aufgelaufenen Zinsen bezahlen musst, weil die Verjährungsfrist wieder zu laufen beginnt.
Während wenn Du erstmal die Ansprüche prüfst und sachkundig vorgehst, die Zinsen für einige Jahre verjährt sind.
Muss man erst noch prüfen, ob Creditreform berechtigt ist, die Forderung einzutreiben. Müssen sie eine Vollmacht vom Gläubiger haben?
Meiner Meinung nach ist sofort der Weg zum Anwalt zu gehen. Hier gehts nicht nur um gegenwärtige Zahlungsunfähigkeit zu beweisen, sondern auch den Schaden (Schuldenhöhe) klein zu halten!
 

BlackLabel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#19
Hallo!

Danke an alle für die schnelle Hilfe.
Welches Fachgebiet muss der Anwalt haben an den ich mich wenden soll?
Kennt jemand einen guten Anwalt in berlin?
MfG
black-label
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#21
Hallo!

Danke an alle für die schnelle Hilfe.
Welches Fachgebiet muss der Anwalt haben an den ich mich wenden soll?
Kennt jemand einen guten Anwalt in berlin?
MfG
black-label
Was willst du jetzt mit einem RA ????
Du brauchst eine Kopie des Titels und eine Forderungsaufstellung
Dann kannst Du erst handeln
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#22
Was willst du jetzt mit einem RA ????
Du brauchst eine Kopie des Titels und eine Forderungsaufstellung
Dann kannst Du erst handeln
Eben diese Kopie des Titels und die Forderungsaufstellung wird der Anwalt erhalten. Aber der Betroffene kann evtl. lange darauf warten. Deshalb zum Anwalt.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#23
Eben diese Kopie des Titels und die Forderungsaufstellung wird der Anwalt erhalten. Aber der Betroffene kann evtl. lange darauf warten. Deshalb zum Anwalt.
Mehr wie Fristsetzung kann der RA auch nicht machen
Den Hunderter € würde ich mir sparen - außerdem will der Inkassoladen was vom TE und nicht umgekehrt.
Wenn der VB angeblich seit 99 existiert dann frage ich mich warum es zu keinerlei Beitreibungmasnahmen gekommen ist - Das IB kann umgehend loslegen !
Worauf warten die ?
Das wird schon seine Gründe haben warum da bisher nichts passiert ist

lg
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#24
"Den Hunderter € würde ich mir sparen"

Gibts da keinen Beratungsschein?
 

BlackLabel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Jun 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#25
Habe heute Antwort von Creditreform bekommen, haben mir eine Auflistung der Kosten gesendet die gleich nach unten korigiert wurde und ne Kopie einer Vollmacht von Vodafone.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#26
Hi
Verlink doch mal hier
(Namen schwärzen bzw abdecken)

lg
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#28
gibt viele kostenlose seiten welche webspace zur Verügung stellen
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Gefällt mir
0
#31
Spare dir den Anwalt und alles was dazu gehört,auch Porto!
Du mußt auf nichts antworten,was mit Inkasso zu tun hat!
Sollte einmal einer vor der Tür stehen,schmeiß ihn raus oder laß ihn gar nicht erst rein !
Der Vorteil von Hartz IV,du mußt nichts bezahlen,auch keine Raten,schade fürs Geld !!

Das sind eigene Erfahrungen,auch mit Vodafon !!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten