• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Polizistinnen schikanierten Minderjährige

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Polizistinnen schikanierten Minderjährige

Weißenfels: Spontandemo gegen die NPD endete mit Festnahmen


Von Maik Baumgärtner

Die Polizei in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) soll am Samstag junge Frauen gezielt gedemütigt haben, die zu einer Demonstration gegen die neofaschistische NPD gekommen waren. Wie festgenommene Demonstrantinnen berichteten, wurden sie von Beamtinnen des örtlichen Polizeireviers gezwungen, sich vor ihren Augen komplett auszuziehen.

Bei der nicht angemeldeten Demonstration waren nach Teilnehmerangaben 13 Jugendliche festgenommen worden. Während sechs junge Männer durchsucht, verhört und nach zwei Stunden entlassen wurden, mußten sich den Angaben zufolge die sieben jungen Frauen zuerst bis auf die Unterwäsche ausziehen und dann gänzlich entkleiden. Eine 14jährige mußte sich nach eigenen Angaben unter dem Lachen zweier Beamtinnen nackt in gebückter Stellung begutachten lassen. »Mit dieser Demütigung werde ich noch lange zu kämpfen haben«, beschrieb die junge Frau gegenüber jW ihre Erlebnisse.

»Natürlich haben wir uns dann darüber unterhalten, ob man sich dieser Behandlung hätte verweigern können, aber einem anderen Mädchen aus der Gruppe wurde mit Gewalt gedroht, falls es nicht der Aufforderung folgen würde« so die 14jährige weiter. Außerdem sei den Minderjährigen, allen Vorschriften zum Trotz, zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit gewährt worden, ihre Eltern zu informieren.
Quelle: www.jungewelt.de

Mitdemonstrantin
Socke 04.11.2007 - 22:51
Ich bin auch eine in Weißenfels in Gewahrsam genommene Mitdemonstrantin.
Ich bin 19 und war mit dem 14 jährigen Mädchen in einer Zelle.
Es blieb bei den Polizistinnen nicht nur beim Ausziehen und bücken. Wir wurden nackt an eine Wand geführt,mussten die Beine schulterbreit stellen, uns bücken und wurden dann von einer Polizistin angefasst um uns angeblich zu "durchsuchen". Als man dort raus war, hat man nicht wirklich realisiert was da gerade passiert ist. Das eigenartige Gefühl und das Verständnis dafür hatte man dann erst als man wieder zu hause war.
Wir sind dabei was dagegen zu unternehmen, falls jemand der ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde das hier liest: Ich wäre für eine e-mail sehr dankbar, damit wir uns kontaktierenkönnen.
Quelle: de.indymedia.org
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
:mad:

Anzeigen und öffentlich machen!

Perverse und Faschos raus aus der Polizei! :mad:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Perverse und Faschos raus aus der Polizei!
oha, mal rechnen dann wären bei einer Grossdemo statt 3000 nur noch ca 30 im Einsatz, hehe das hätte was :icon_twisted:
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#4
:mad:

Anzeigen und öffentlich machen!

Perverse und Faschos raus aus der Polizei! :mad:
Hallo,
ich kann nicht sagen, dass ich überrascht bin, aber trotzdem entsetzt.
Bin auch dafür, Anzeige zu machen und den Vorfall veröffentlichen. Sonst bin ich dafür, die Polizeibeamten auf faschistoide Meinungen zu überprüfen und die Faschos einfach entlassen.
Es kann nicht sein, dass ein 14-järiges Mädchen, ohne Erlaubnis der Eltern (ich nehme an, dass die Eltern Sorgerecht haben), sich nackt ausziehen muss.
Es ist pervers und gegen jegliche Gesetze. Nicht mal einfache Vorschriften wurden eingehalten: vor Vernehmung hat jede Kriminelle ein Recht darauf, einen Anwalt sich zur Hilfe zu holen. Ich denke nicht, dass die Mädchen kriminell waren – aber warum hatten sie keine Möglichkeit bekommen, zumindest eigene Eltern anzurufen?
Verhältnissmäßikeit – wieder ein Grundgesetz gebrochen.
Worauf wurden die Mädchen durchgesucht? Hatte man Hoffnung, bei der 14-jährigen versteckte Waffen zu finden???... Natürlich, nicht. Einfach Schikane, um nicht in Zukunft gegen NPD protestieren.
Ich frage mich, wo bei derzeitiger Regierung die Grenzen sind. (G8)
Ich sehe keine. Was ich sehe, das ist verkrampfter Kampf um Macht und Macht Erhaltung – über die Leichen. Sogar mit Hilfe der NPD.
Führt direkt zu Diktatur.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

X-med

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2007
Beiträge
139
Gefällt mir
0
#5
hoffentlich trägt dieser bericht nicht dazu bei lieber zuhause zu bleiben.
so abartig dieses verhalten auch ist, könnten solche nachrichten dazu beitragen, dass sie oder er sich zukünftig überlegt, ob sie noch an demos teilnehmen.

soll aber auch nicht heissen, man soll es verschweigen.
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#6
oha, mal rechnen dann wären bei einer Grossdemo statt 3000 nur noch ca 30 im Einsatz, hehe das hätte was :icon_twisted:
Hallo, Schmarasit,
schön, Dich wieder zu „lesen“.
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich auch lachen.
Außerdem, nur 30 Ehrliche im Einsatz, wo wir alle wissen, wie viel Provokationen stattfinden, ist entschieden zu wenig.
Die verlieren womöglich auch seine Köpfe und werden desorientiert.
Na ja, immer besser, als auf Schikanen orientierte Hundertschaften.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#7
Man sollte wirklich überlegen, ob man Grüne T-Shirts drucken lässt mit weißer Aufschrift

Polizei
Staat für Rechte
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Ich könnte schreien vor Wut!
Ganz klar wurden hier nicht die Verhältnissmäßigkeit der Mittel gewahrt.

Anzeige stellen wegen einem Sexualdelikt.Diese Vorgehensweise verstößt ganz klar gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Solche Vorgehensweisen waren mir bislang nur aus den USA und den von Ihnen benannten Schurkenstaaten bekannt!
Und ich befürchte, es wird nichts dabei herauskommen! Eine Polizistenaussage
gilt vor Gericht, wie 3 Aussagen von Normalbürgern.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Wie toll unsere Polizei arbeitet habe ich im Zusammenhang mit dem durch eine Pflegekraft in der Wohnung verschuldeten Unfall und späteren Tod meiner Mutter erfahren. Als ich die Anzeige erstattete lebte meine Mutter noch und war ansprechbar und klar. Ich bat die Polizei schnellstmöglich ihre Aussage aufzunehmen. Es passierte nichts. Erst als sie dann 10 Tage später starb, besuchte mich am Tag nach dem Tod die Kripo um den Unfall zu rekonstruieren.

Im Zusammenhang warf mir dann die Staatsanwaltschaft vor, es würde ja nur meine Aussage geben. Dabei hatte meine Mutter klar geäußert, daß die Pflegekraft sie umgestossen habe. Nur eben nicht gegenüber der Polizei, weil man den Arsch nicht hochbekam, um sie im Krankenhaus aufzusuchen.

Als ich Jahre vorher tätlich angegriffen wurde (es gab Zeugen), mußte ich mich während der Ermittlungen mit den wirrsten Unterstellungen von Seiten der Polizei auseinandersetzen. Der Täter wurde nicht bestraft. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen wegen Nötigung und Körperverletzung ein obwohl nachweislich genau so vorgefallen. Begründung: Es würde in einem anderen Fall gegen den Täter wegen Diebstahl ermittelt und dort sei das Strafmaß höher. Daher lohne sich die Strafverfolgung in meinem Fall nicht.

Noch viel früher wurde ich als Kind Opfer eines Überfalls mit schwerer Körperverletzung (gesundheitliche Schäden habe ich heute noch zu bewältigen). Die Polizei konnte die Täter nicht ermitteln, obwohl bekannt war, daß diese regelmäßig eine bestimmte Familie in der Straße aufsuchten in der die Tat passierte. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen ein. Wenige Wochen später gelang es durch einen glücklichen Zufall die Identität eines der Täter zu erfahren. Die Staatsanwaltschaft weigerte sich das Verfahren wieder aufzunehmen. Die Täter kamen unbestraft davon.

Das ist unser "Rechtsstaat".
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#10
Bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Zwar schon eine halbe Ewigkeit her, aber ..... es wird einem dennoch schlecht!
Ich lese beinahe wöchentlich Berichte, bei denen es um Gewalt durch die Polizei geht. Ein "Verein für Opfer von Polizei-und Staatsgewalt" müsste es bei der Zunahme der Übergriffe durch Polizei und Staat schon länger geben! Bei mir ist zwar Opferschutz in der Rechschutzversicherung, aber ein offizieller Verein mit Veröffentlichungen im Internet und mit Anlaufstellen/Kontaktadressen wäre mehr als überfällig. So ein Verein könnte auch immer der Staatsanwaltschaft auf die Füße treten, um Polizeiübergriffe nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Auch wären "Einstellungen der Untersuchungen" nun für Jedermann weltweit nachlesbar.
Wer also Interesse hat derartiges auf die Beine zu stellen, darf mir gerne eine PN zukommen lassen. Auch für eine Namensfindung = PN
 

amondaro

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2007
Beiträge
406
Gefällt mir
0
#12
Polizistinnen schikanierten Minderjährige

Weißenfels: Spontandemo gegen die NPD endete mit Festnahmen

Von Maik Baumgärtner

Die Polizei in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) soll am Samstag junge Frauen gezielt gedemütigt haben, die zu einer Demonstration gegen die neofaschistische NPD gekommen waren. Wie festgenommene Demonstrantinnen berichteten, wurden sie von Beamtinnen des örtlichen Polizeireviers gezwungen, sich vor ihren Augen komplett auszuziehen.
Bei der nicht angemeldeten Demonstration waren nach Teilnehmerangaben 13 Jugendliche festgenommen worden. Während sechs junge Männer durchsucht, verhört und nach zwei Stunden entlassen wurden, mußten sich den Angaben zufolge die sieben jungen Frauen zuerst bis auf die Unterwäsche ausziehen und dann gänzlich entkleiden. Eine 14jährige mußte sich nach eigenen Angaben unter dem Lachen zweier Beamtinnen nackt in gebückter Stellung begutachten lassen. »Mit dieser Demütigung werde ich noch lange zu kämpfen haben«, beschrieb die junge Frau gegenüber jW ihre Erlebnisse.

»Natürlich haben wir uns dann darüber unterhalten, ob man sich dieser Behandlung hätte verweigern können, aber einem anderen Mädchen aus der Gruppe wurde mit Gewalt gedroht, falls es nicht der Aufforderung folgen würde« so die 14jährige weiter. Außerdem sei den Minderjährigen, allen Vorschriften zum Trotz, zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit gewährt worden, ihre Eltern zu informieren.

Das liegt daran das die Polizistienen in Weißenfels unterbemittelt sind.

Neid !! Das ne vierzehn jährige mehr hat als diese Beamtinnen.Warscheinlich
ist der IQ dort der Polizei so nidrieg das se nen Badewannenstöpsel neidisch machen könnten.

Das zeigt nicht nur das unsere Polizei nicht nur schießwütig ist sondern das es auch an IQ fehlt.

Das brauch der Staat (Minesterien) blöde,IQ lose,Scheißwütige Sklaven die alles machen für diese.

mfg

mfg
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#13
Das Zauberwort heißt EINSCHÜCHTERUNG!!!!!

Insgesamt ist das ein Beitrag zum Thema Einschüchterung, mit der Botschaft: "Du hättest ja nicht demonstrieren müssen, bleib doch nächstes Mal zu Hause, du weißt ja jetzt, was dich erwartet!"

Was mir immer wieder auffällt, ist, dass versucht wird, gerade junge Menschen durch solche Aktionen abzuschrecken! :icon_kotz2:

Bei mir erhöhen solche "Versuche" nur noch meinen Kampfgeist, da es zeigt, wie wichtig der Widerstand ist!
Auf die Frage nach der Teilnahme an der Demonstration gegen den Jubelabend für die erste Panzerdivision der Bundeswehrmacht (BWM) in H. habe ich habe aber auch zu hören bekommen: "Ne, da wären wir letztes Jahr fast verhaftet worden." :icon_neutral:

Hängt also davon ab, wie jemand drauf reagiert.

So bleiben dann am Ende vermutlich nur noch die Entschlossenen übrig, die dann mal schnell von Schergen und BWM "entsorgt" werden können.

Schon haben wir ein Folg von Willenlosen SklavInnen! :icon_kotz2:

Viel Spaß in der Zukunft, Andreas
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Staatsanwalt ermittelt nicht
Hans-Jürgen Neufang: Wir prüfen nicht, ob Verhalten der Polizistinnen unverhältnismäßig war
Gegen zwei Polizistinnen aus Weißenfels wird wegen Verdachts der sexuellen Nötigung ermittelt. Sie sollen nach einer Demonstration linker Jugendlicher am Samstag im Polizeirevier der Stadt sieben Mädchen und junge Frauen aufgefordert haben, sich nackt auszuziehen und anschließend auch im Intim-Bereich nach Waffen oder gefährlichen Gegenständen gesucht haben. Eines der Mädchen soll erst 14 Jahre gewesen sein.
Nach der Anzeige gegen zwei Polizistinnen aus Weißenfels (Burgenlandkreis) wegen sexueller Nötigung von Demonstrantinnen wird die Staatsanwaltschaft kein Ermittlungsverfahren gegen die Beamtinnen einleiten. Das teilte Oberstaatsanwalt Hans-Jürgen Neufang am Dienstag in Naumburg mit. Aus Sicht der Behörde liege keine Straftat vor.
«Ob das Verhalten der Polizistinnen unverhältnismäßig war, obliegt nicht unserer Prüfung», sagte der Oberstaatsanwalt. Dies zu klären, sei gegebenenfalls Sache des Verwaltungsgerichtes oder der Vorgesetzten der Polizistinnen.
Laut Neufang waren die Demonstrantinnen am Samstag in Weißenfels bei einer nicht genehmigten Zusammenkunft in Gewahrsam genommen worden. Nach einem Bericht «Mitteldeutschen Zeitung» schilderten Betroffene, dass sie sich in einer Zelle völlig entkleiden mussten und von den Polizistinnen auch im Intimbereich auf Waffen untersucht wurden. Die zuständige Polizeidirektion Merseburg machte keine näheren Angaben zu den Vorwürfen.

Quelle:MZ Halle

Wenn also Polizistinnen Mädchen in der Scheide rumfingern, weil sie dort "Waffen" versteckt haben könnten, dann ist das völlig normal? Wie Pervers ist das denn?
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#15
WAS BITTE?!
Die wollen nicht ermitteln?!
Weil da nicht irgendwer an Minderjährigen rumgefingert hat, sondern "liebe, gute Polizistinnen im Staatsauftrag"?

*böse Ironie ON*
Ja, klar... Das is natürlich was gaaaaaanz anderes, als wenn ein anderer Perverser die sexuelle Entwicklung eines Minderjährigen zerschlägt. Es sind ja Polizisten, vor denen ist es gaaaaanz natürlich für 14jährige sich unter ZWANG auszuziehen und das macht denen auch sicher nichts aus...
*böse Ironie OFF*

Möcht mal wissen, wieviele männliche Polizisten da bei der Show eventuell am Schlüsselloch geschmult haben...
Ich kann garnicht fressen was ich gerne erbrechen würde...
 

amondaro

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2007
Beiträge
406
Gefällt mir
0
#16
Ich nene sowas,


Missbrauch von Minderjährigen im Namen des Staates "BRD" !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
ist js auch viel wichtiger wegen freier Meinungsäusserung auf Volksverhetzung zu ermitteln :icon_kotz:, tiefer als jetzt kann dieser besch...kriminelle MafiaFaschistenStaat nicht mehr sinken, es reicht. :icon_dampf:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten