Polizeieinsatz am Jobcenter von Werne (beendet) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Polizeieinsatz am Jobcenter von Werne beendet

Werne. Ein Hinweis auf eine mögliche Bedrohung eines Mitarbeiters des Jobcenters in Werne hat am Mittwoch einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein 35-jähriger Mann aus Werne angedroht, sich bewaffnet mit einem Krummsäbel auf dem Weg zum Job-Center zu machen.
Polizeieinsatz am Jobcenter von Werne beendet | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
https://www.derwesten.de/region/moe...center-von-werne-id11751341.html#plx505571438

Leider ist die Meldung schon aktualisiert. Und wie so oft, wird mit keinem Wort erwähnt, was den Mann in Erregung versetzt hatte.

Wieso hat dieursprüngliche Meldung keiner von euch gepostet?
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Wieso hat dieursprüngliche Meldung keiner von euch gepostet?
Solche Meldungen gibt es beinahe täglich, leider schreiben die Medien in den wenigstens Fälle was genau der Grund dafür war. Damit jemand wirklich "ausrastet" dauert es in der Regel schon etwas, daher kann man dazu ja auch nichts schreiben da nichts mitgeteilt wird.
 

cat44

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2016
Beiträge
210
Bewertungen
45
Selbst wenn sich jemand schlecht Behandelt fühlt ist das kein Grund Straftaten anzukündigen oder zu begehen. Für solche Leute habe ich kein Verständnis. Des Weiteren gibt es dafür mindestens noch eine deftige Geldstrafe. Häufig geht es um Leistungen die nicht ausgezahlt werden. Da sollten die besser einen Anwalt aufsuchen und keine Straftaten begehen.

Solche Meldungen müssen nicht unbedingt gepostet werden, da sie nicht zielführend sind. Niemanden bringt so eine Meldung weiter.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Es wäre aber richtig, auch den, der ausrastet zu hören. Diese einseitigen Berichte malen halt immer nur das eine Bild: Böser Elo. Dürfen die Festgenommenen eigentlich befragt werden? Und wieso melden sich die Leute im Nachhinein nie im Netz und berichten, wieso Sie ausgeflippt sind? Richterlicher Maulkorb? So hätte man wenigstens auch die Seite des des Betroffenen.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
Da sollten die besser einen Anwalt aufsuchen und keine Straftaten begehen.
sozialrechtsverfahren dauern(durchschnittlich)erstinstanzlich 2-3 jahre. wenn dann das SG keine eA zulässt, dann kannst du zusehen, wie du 2-3 jahre lang ohne mietzahlungen und lebensmittel hinkommst(vergessen: es gibt ja für DICH dann obdachlosenunterkünfte, suppenküchen und tafeln)
:wink:
ab august 2016 steigt für dich dein PERSÖNLICHES risiko !

Solche Meldungen müssen nicht unbedingt gepostet werden, da sie nicht zielführend sind. Niemanden bringt so eine Meldung weiter.
genau. du bist sicher drei jahre alt und wenn du dir die augen zuhältst, bist du unsichtbar
:icon_hihi:
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
961
Bewertungen
303
...
genau. du bist sicher drei jahre alt und wenn du dir die augen zuhältst, bist du unsichtbar
:icon_hihi:
Wo hast Du das denn nun wieder aufgeschnappt? Hast Du Kinder? :wink:

Ich finde Gewalt oder die Androhung von Gewalt übrigens auch furchtbar.
Wenn allerdings das Wohl und Wehe meiner kleinen Enkeltochter in Gefahr wäre, könnte ich zur rasenden Wildsau mutieren.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ich erinnere mich da nur an die Aussagen von zwei Wachleuten - in zwei unterschiedlichen JC's. Beide sagten mir im Gespräch, dass sie es nicht verstehen könnten, dass nicht täglich mindestens 3 Kunden mit Baseballschlägern dort auftauchten. Sie sähen ja jeden Tag, wie man dort mit hilfesuchenden, verzweifelten Menschen umginge.
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Sie sähen ja jeden Tag, wie man dort mit hilfesuchenden, verzweifelten Menschen umginge.
Kannst du mir ein Fall nennen, wo jemand sein Geld schneller bekommen hat oder eine Sanktion zurückgenommen wurde, weil dort jemand mit dem Baseballschläger aufgetaucht ist? Nein? Was genau hätte man am Ende des Tages davon? Bis auf sehr schlechte Karten anschließend vor Gericht bleibt doch nichts übrig. Es gibt bessere und erfolgreichere Methoden gegen das Jobcenter vorzugehen als mit Gewalt.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Leider ist die Meldung schon aktualisiert.
Heute die Meldung, welche gestern nach Aktualisierung nicht mehr ausfindig zu machen war:

Großeinsatz: 35-Jähriger wollte mit Säbel ins Job-Center


Werne - Ein 35-jähriger Werner hat am Mittwoch Polizei und Bedienstete im Alten Amtsgericht in Atem gehalten. Der Mann hatte angedroht, sich bewaffnet mit einem Krummsäbel auf den Weg ins dortige Job-Center zu machen. Zu einer Gewalttat kam es nicht.

Die Polizei erhielt gegen 11 Uhr Kenntnis von der Bedrohungslage – unmittelbar, nachdem der Mann das Haus verlassen hatte. Es gab Hinweise aus dem familiären Umfeld. Das Job-Center an der Bahnhofstraße wurde sofort komplett geräumt, der gesamte Komplex abgesperrt. Bei der mehrstündigen Fahndung waren auch etliche Zivilkräfte im Einsatz.
https://www.wa.de/lokales/werne/polizeieinsatz-jobcenter-werne-hintergruende-noch-offen-6328184.html
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.701
Bewertungen
19.374
Gut das seine Familie ihn scheinbar vor sich selbst geschützt hat.
 

Realist2

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2015
Beiträge
80
Bewertungen
6
Ich erinnere mich da nur an die Aussagen von zwei Wachleuten - in zwei unterschiedlichen JC's. Beide sagten mir im Gespräch, dass sie es nicht verstehen könnten, dass nicht täglich mindestens 3 Kunden mit Baseballschlägern dort auftauchten. Sie sähen ja jeden Tag, wie man dort mit hilfesuchenden, verzweifelten Menschen umginge.
Genau. Eine Behörde/Firma, die korrekt arbeitet, braucht keine Security am Eingang.

Kannst du mir ein Fall nennen, wo jemand sein Geld schneller bekommen hat oder eine Sanktion zurückgenommen wurde, weil dort jemand mit dem Baseballschläger aufgetaucht ist? Nein? Was genau hätte man am Ende des Tages davon? Bis auf sehr schlechte Karten anschließend vor Gericht bleibt doch nichts übrig. Es gibt bessere und erfolgreichere Methoden gegen das Jobcenter vorzugehen als mit Gewalt.
Klar, aber nicht jeder ist und bleibt ruhig und besonnen und manchmal ist es eben auch verdammt schwer, sich nicht provozieren zu lassen.
 
Oben Unten