• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Polizeibrutalität bei Demo gegen Überwachungsstaat (mit Video)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#1
Berlin (pr-sozial) – Am Samstag demonstrierten in Berlin rund 25.000 Menschen gegen den Überwachungsstaat. Die Veranstalter sprachen von einem „vollen Erfolg der Demonstration, dessen Motto „Freiheit statt Angst“ lautete. Am Rande kam es, wie ein im Internet veröffentlichtes Video belegt, zur handgreiflichen Manifestation der Staatsmacht: Der Clip belegt, wie ein Polizist einen Demonstranten mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlägt.




weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...

Mit Video
 
E

ExitUser

Gast
#2
AW: Polizeibrutalität bei Demo gegen Überwachungsstaat

“Polizei-Brutalität bei der Freiheit-Statt-Angst Demo 2009”

Dieses Video bzw. diese Gruppe enthält möglicherweise Inhalte, die für einige Nutzer unangemessen sein können, und wurde daher von der YouTube-Community gemeldet.
also schnell noch herunterladen.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Unglaublich:icon_eek:

Und das sind keine Einzelfälle.

Diese Prügel Staatsmacht ist gegen das Volk. Das sieht man an solchen Entgleisungen.

Und was die wollen ist klar. Die Demonstranten reizen bis diese austicken um dann der Öffentlichkeit zu zeigen wie brutal diese sind. Un dann kommen unsere Politiker ins spiel und verbieten Demos. Und das Volk wird noch klatschen. Und merkt nicht das gerade ihre Freiheit zu grunde geht.

Eine erschreckende fiktive Weiterführung der im Video gezeigten Tat. Aber nicht unglaubwürdig
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#4
Tja, das selbe Dreckspack (Gesinnung: Draufhauen mit Freude) hatte auch früher schon eifrig mitgemacht (bis vor 65 Jahren) und diese Sorte Mensch stirbt auch nicht aus - Ich spuck auf diese Bullen, denn es gibt auch normale Menschen unter denen.
 
E

ExitUser

Gast
#5
Natürlich sind wieder die Polizisten die bösen Buben. Was da vorher war und das der Radfahrer vielleicht gemacht oder gesagt hat, spielt wohl keine Rolle. Hauptsache, auf die Polizei reinschlagen, denn das ist ja ok.
Sicher gibt es auch auf Seiten der Polizei Entgleisungen, aber mit Sicherheit genausoviele bei den Demonstranten.
Aber die Polizei als Dreckpack zu bezeichnen, zeugt auch nicht gerade von demokratischen Denken.
Und wie selbstverständlich ist es immer die Polizei, die die Demonstranten reizt. Denn kein Demonstrant käme auf die Idee, die Polizei als "Bullenschweine" und mit weiteren verbalen Beleidigungen zu betiteln, und Steine werfen die auch nicht, daß machen die Polizisten auch selbst. *Ironie aus*
Mit so einem Ausschnitt eines kleinen Filmchens kann man gut Stimmung machen, aber ich bilde mir erst ein Urteil, wenn ich den gesamten Zusammenhang erkennen kann.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#6
Wenn du mal richtig lesen würdest, müsstest Du jetzt nicht so einen unsinn schreiben und wüsstest auch was der Anlass des Übergriffs war. Aber Du steckst anscheinend voller Vorurteile und hast wahrscheinlich noch nie Polizeiübergriffe erlebt.

Das auf Youtube veröffentlichte Video wurde dem Chaos Computer Club zugespielt und zeigt einen Fahrradfahrer im blauen Hemd, der Anzeige gegen einen anderen Polizisten erstatten wollte, weil der einen Freund von ihm unter unfreundlichen Umständen festgesetzt" habe. Weiterhin sieht man, wie ein Polizistr den Mann offenbar wegschickt, dieser in eine andere Richtung als die gewiesene geht und von dem Polizisten weggezerrt wird.

Natürlich sind wieder die Polizisten die bösen Buben. Was da vorher war und das der Radfahrer vielleicht gemacht oder gesagt hat, spielt wohl keine Rolle. Hauptsache, auf die Polizei reinschlagen, denn das ist ja ok.
Sicher gibt es auch auf Seiten der Polizei Entgleisungen, aber mit Sicherheit genausoviele bei den Demonstranten.
Aber die Polizei als Dreckpack zu bezeichnen, zeugt auch nicht gerade von demokratischen Denken.
Und wie selbstverständlich ist es immer die Polizei, die die Demonstranten reizt. Denn kein Demonstrant käme auf die Idee, die Polizei als "Bullenschweine" und mit weiteren verbalen Beleidigungen zu betiteln, und Steine werfen die auch nicht, daß machen die Polizisten auch selbst. *Ironie aus*
Mit so einem Ausschnitt eines kleinen Filmchens kann man gut Stimmung machen, aber ich bilde mir erst ein Urteil, wenn ich den gesamten Zusammenhang erkennen kann.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#7

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#10
Man sollte nur noch mit Camcordern zu 'ner Demo um solche [Selbstzensur] überführen zu können.
 
E

ExitUser

Gast
#11
Gerade lief in den Nachrichten auch ein Bericht über die Krawalle im Schanzenviertel. Es wurde auch ein Video gezeigt, daß die Chaoten mit Flaschen und anderen Gegenständen die Gewalt auslösten. Aber dazu schweigt Herr Behrsing geflissentlich, denn paßt ja nicht in sein Bild vor Demokratie und Gewalt gegen Polizisten.
Wie ich hier aber mittlerweilige einige kenne, wird dieses Video als Fälschung bezeichnet werden.
Wenn jemand einem Martin Behrsing hier nicht nach dem Mund redet, dem wird auch gleich Unsinn unterstellt.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#12
Sag mal, lebst Du nur von Vorurteilen???? Eine Diskussion mit dir wird so kaum möglich sein,erinnert mich doch sehr an die Rheinische Post. Die schreib schon in 70igern von Chaoten - Achja die BILD übrigens auch schon in den 60igern.

Wir reden hier auch nicht über das Schanzenviertel. Dazu könntest Du selbst ein Thema aufmachen. Aber es ist immer das selbe, wenn einem nichts mehr einfällt wird schwupps ein anderes Thema mit reingezogen und plötzlich werde ich "salbungsvoll" Herr Behrsing genannt.
Gerade lief in den Nachrichten auch ein Bericht über die Krawalle im Schanzenviertel. Es wurde auch ein Video gezeigt, daß die Chaoten mit Flaschen und anderen Gegenständen die Gewalt auslösten. Aber dazu schweigt Herr Behrsing geflissentlich, denn paßt ja nicht in sein Bild vor Demokratie und Gewalt gegen Polizisten.
Wie ich hier aber mittlerweilige einige kenne, wird dieses Video als Fälschung bezeichnet werden.
Wenn jemand einem Martin Behrsing hier nicht nach dem Mund redet, dem wird auch gleich Unsinn unterstellt.
 
E

ExitUser

Gast
#13
Das sind die Auswüchse dieses Systems. Diese Schläger in Polizeiuniform werden natürlich für solche Einsätze entsprechend geschult. Sollten sie sich aber nicht an das PolG halten und eben auch die Ausübung der staatsbürgerlichen Rechte gewährleisten?!!!
 
E

ExitUser

Gast
#14
Nein, ich lebe nicht von Vorurteilen. Ich mache mir aber lieber mein eigenes Bild, bevor ich mich zu etwas äußere.
Wer hier Vorurteile hat, zeigt ja deine Äußerung, daß andere User Unsinn reden, wenn dir dessen Meinung nicht genehm ist.
Dazu gehört auch, daß gerade du abweichst und versucht, etwas unter den Teppich zu kehren.
Mit meinem letzten Posting habe ich nicht vom Thema abgewichen, denn in dem von mir erwähnten Bericht ging es auch um Gewalt. Aber es scheint so, daß du 2 Arten von Gewalt kennst, eine, die dir genehm ist und die andere, die dir nicht passt.
Für mich gibt es nur eine Gewalt und egal, von wem sie ausgeht, sie ist nicht gutzuheißen.
Und, nebenbei bemerkt, ich bezeichne jeden als Chaoten, der versucht, seine Meinung mit Gewalt durchzudrücken!!
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#15
Natürlich sind wieder die Polizisten die bösen Buben. Was da vorher war und das der Radfahrer vielleicht gemacht oder gesagt hat, spielt wohl keine Rolle. Hauptsache, auf die Polizei reinschlagen, denn das ist ja ok.
Sicher gibt es auch auf Seiten der Polizei Entgleisungen, aber mit Sicherheit genausoviele bei den Demonstranten.
Aber die Polizei als Dreckpack zu bezeichnen, zeugt auch nicht gerade von demokratischen Denken.
Und wie selbstverständlich ist es immer die Polizei, die die Demonstranten reizt. Denn kein Demonstrant käme auf die Idee, die Polizei als "Bullenschweine" und mit weiteren verbalen Beleidigungen zu betiteln, und Steine werfen die auch nicht, daß machen die Polizisten auch selbst. *Ironie aus*
Mit so einem Ausschnitt eines kleinen Filmchens kann man gut Stimmung machen, aber ich bilde mir erst ein Urteil, wenn ich den gesamten Zusammenhang erkennen kann.
Wenn Du meinen Beitrag richtig gelesen hättest, dann hättest Du gemerkt, dass ich auf diese Bullen ( nicht Bullenschweine); (die sich nicht im Zaum halten können!) spucke, diese, die ebenso, wie Demokrawalmacher immer einen Grund suchen mit dem Knüppel zuzuschlagen. Dass da ebensolche vllt. unterwegs waren, kann möglich sein, jedoch ist ein Wort oder eine Beleidigung kein Grund für einen Polizisten zuzuhauen, scheinbar haben da Soldaten die im Auslandseinsatz auf Demonstrationen vorbereitet werden, keine Probleme ihren Zorn im Zaum zu halten und warum? Weil da aufgepasst wird, dass es nicht zu Entgleisungen kommt.

Ist doch schon komisch, dass in Deutschland diese Polizisten scheinbar straffrei in die Menge prügeln können und da nix passiert. Ein Freund von mir ist im Fanclub vom VFB Lübek und der kennt solche zu Genüge, die sind schon richtig heiß drauf zuzukloppen. Wenn ich mich nicht irre, kommt das "Kloppkommando" aus Eutin.

Und um Mißverständnisse auszuräumen, ein guter Kumpel von mir ist seit 13 Jahren Polizist und der kennt ebenso "Kollegen" die mit Freude bei der Arbeit sind, das entspannt so einige, die zu Hause nen Rock tragen müssen, weil sie dort nix zu sagen haben.
 
E

ExitUser

Gast
#16
(...) erinnert mich doch sehr an die Rheinische Post. Die schreib schon in 70igern von Chaoten (...)
Na dann schau doch mal in Fefes Blog (der ständig aktualisiert wird) und dann gelangst Du auch zu dieser Meldung der RP:

Die Attacke wurde gefilmt und kursiert nun im Netz. Unterdessen ermittelt das LKA gegen den Polizisten.
Es sind Bilder, die verstören: Ein Fahrradfahrer steht am Rande der Berliner Demo gegen Überwachung. Er redet mit einigen Polizisten, schreibt sich etwas auf. Sekunden später beginnen die Polizisten auf ihn einzuschlagen.
Quelle: RP
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#18
Ich habe nicht gesagt, dass andere Unsinn reden, sondern habe dich persönlich hier in diesem Thread gemeint. Und leider bestätigst du dies, je mehr du schreibst.

Achja, ich habe das Video gefälscht und im netz verbreitet. :icon_party:
Nein, ich lebe nicht von Vorurteilen. Ich mache mir aber lieber mein eigenes Bild, bevor ich mich zu etwas äußere.
Wer hier Vorurteile hat, zeigt ja deine Äußerung, daß andere User Unsinn reden, wenn dir dessen Meinung nicht genehm ist.
Dazu gehört auch, daß gerade du abweichst und versucht, etwas unter den Teppich zu kehren.
Mit meinem letzten Posting habe ich nicht vom Thema abgewichen, denn in dem von mir erwähnten Bericht ging es auch um Gewalt. Aber es scheint so, daß du 2 Arten von Gewalt kennst, eine, die dir genehm ist und die andere, die dir nicht passt.
Für mich gibt es nur eine Gewalt und egal, von wem sie ausgeht, sie ist nicht gutzuheißen.
Und, nebenbei bemerkt, ich bezeichne jeden als Chaoten, der versucht, seine Meinung mit Gewalt durchzudrücken!!
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#19

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#20
Für mich gibt es nur eine Gewalt und egal, von wem sie ausgeht, sie ist nicht gutzuheißen.
Und, nebenbei bemerkt, ich bezeichne jeden als Chaoten, der versucht, seine Meinung mit Gewalt durchzudrücken!!
So? Und welche Gewalt und welches chaotische Verhalten ging nun genau von diesem Radfahrer aus? Auf die Antwort bin ich mal gespannt.
 
E

ExitUser

Gast
#21
Der Radfahrer ist so was von naiv. Er hätte wissen müssen, dass er selbst eine auf die Nase kriegt, wenn er sich über prügelnde "Volkspolizisten" beschwert.
Leider ist es so...
 
E

ExitUser

Gast
#22
Achja, ich habe das Video gefälscht und im netz verbreitet.
Dieser Satz zeigt eindeutig, wie du mit diesem Thema umgehst. Naja, etwas in die Lächerlichkeit zu ziehen, ist auch eine Möglichkeit, sich auszudrücken.
So? Und welche Gewalt und welches chaotische Verhalten ging nun genau von diesem Radfahrer aus? Auf die Antwort bin ich mal gespannt
Diese Frage sollte besser denjenigen gestellt werden, die dabei waren und unmittelbar alles mitbekommen haben. Ich jedenfalls kann in diesem kurzen Filmauschnitt nichts erkennen, und bevor ich mich zu Mutmaßungen hinreißen lasse, lasse ich die Frage offen.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#23
Ich erkenne einen Radfahrer, der etwas notiert, anschließend gehen will und dann von einem Polizeibeamten ohne erkennbaren Grund zurück gerissen wird. Weiterhin ist klar zu erkennen, dass er von einem anderen Polizisten geschlagen wird. Also einer von uns beiden sieht wohl schlecht.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Bei dem Video muss man sich überlegen wie nahe man der staatlichen Gewalt kommen will bei der nächsten Demo !
Also ich merkel es mir für die nächste Monags,Dienstag oder was auch immer HIV Demo:icon_twisted:
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#28
Ist das nicht genial, welche Rolle das Netz inzwischen übernehmen kann, wenn es um Demokratie und Freiheitsrechte geht?
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#30
Leider sind die reaktionen sehr unglücklich.

In dem moment wo die umstehenden anfangen Laut zu werden schließen sich die Reihen der Polizisten.

Eine einfache deeskalation ist hier besser angesagt.
Einfach ganz ruhig werden, alle müssen hören wie der Radfahrer verprügelt wird.
Denn nächststehenden Beamten auffordern den prügelnden Beamten festzunehmen.
Ihn drauf hinweisen das mann auch gegen ihn ein Strafantrag stellen wird .Unter anderem wegen Strafvereitelung im Amt usw.

Das ist dann nicht mehr so einfach für die Polizei, es entsteht sofort uneinigkeit untereinander.
Auch nicht einlenken wenn der Radfahrer laufengelassen wird.
 
E

ExitUser

Gast
#31
...Denn nächststehenden Beamten auffordern den prügelnden Beamten festzunehmen.
Ihn drauf hinweisen das mann auch gegen ihn ein Strafantrag stellen wird .Unter anderem wegen Strafvereitelung im Amt usw.
Der Polizist wird sagen, hier ist der Strafantrag und schwupps ist deine Nase auch ein wenig verschoben.
 
E

ExitUser

Gast
#32
Dazu die Junge Welt

Überwachung abgelehnt
Tausende gegen Bespitzelung durch Staat und Wirtschaft auf Berlins Straßen. Video dokumentiert brutalen Polizeiübergiff. Lautsprecherwagen beschlagnahmt

www.jungewelt.de
 
E

ExitUser

Gast
#33
Und hier noch das ND

Die Überwachten begehren auf

25 000 demonstrierten gegen Erosion der Bürgerrechte/ Polizeiübergriffe am Rande der Demo

»Freiheit statt Angst« – Unter diesem Motto zogen Zehntausende am Sonnabend durch Berlin. Sie prangerten Überwachung und Internetzensur an und forderten einen besseren Datenschutz. Die Demonstration war Teil eines internationalen Aktionstages. Am Rande der Veranstaltung kam es zu Übergriffen der Berliner Polizei.

www.neues-deutschland.de
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#36
ach du schande der trollkönig gibt sich die ehre :icon_twisted:

warum man sich mit solchen leuten überhaupt noch erklärend unterhält ist fraglich, offensichtlich ist er geistig erblindet...
 

Die Antwort

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2009
Beiträge
1.141
Gefällt mir
44
#38
Dieser Satz zeigt eindeutig, wie du mit diesem Thema umgehst. Naja, etwas in die Lächerlichkeit zu ziehen, ist auch eine Möglichkeit, sich auszudrücken.

Diese Frage sollte besser denjenigen gestellt werden, die dabei waren und unmittelbar alles mitbekommen haben. Ich jedenfalls kann in diesem kurzen Filmauschnitt nichts erkennen, und bevor ich mich zu Mutmaßungen hinreißen lasse, lasse ich die Frage offen.
Er zieht Dich nicht in die Lächerlichkeit, sondern übt sich nur in kultiviertem Sarkasmus.

Schaue Dir folgenden Beitrag bei Panorama an. Denn der aktuelle Vorfall ist kein Einzelfall, leider.

YouTube - Panorama: Schläger in Uniform - Polizeigewalt wird kaum verfolgt

Allein in 2007 nur in Berlin über 1800 Strafverfahren gegen Polizisten.
Laut ZDF 2008 bereits über 3000 Fälle allein in Berlin.

Zum aktuellen Fall in Berlin:

"Die Demo war absolut friedlich, wie es friedlicher nicht hätte sein können", sagte der grüne Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele dem "Kölner Stadt-Anzeiger".
 

Zita

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Gefällt mir
8
#39
Bereits bei dem G8 Gipfel und der Demo wurden verkleidete Polizisten enttarnt, die innerhalb der Demonstranten für Aufruhr gegen Polizei sorgten. Öffentlichkeit wurde kaum informiert.

In unserer Nähe wurde eine friedliche Demo gegen Rechts umfunktioniert zu Gewalt gegen die Bevölkerung und es wurde zu Verbot von Demos aufgerufen.

Fakt des ganzen aber: Wir waren dabei!!! Nicht irgendwo und können uns ein Bild machen. Es war friedlich, es waren Reihen von hoch aufgerüsteten Polizisten um die Bürger und Demonstranten. Kann jederzeit Bilder liefern. Also Deeskalation, indem die Demos eingekesselt werden, bei Regen Mützen heruntergerissen werden.

Ein Verbot von Demonstration ist eine weitere Einschränkung der Bürgerrechte.

Wenn jemand möchte, kann immer eine Handlung ins negative gesetzt werden. Warum aber immer nur Handlungen von Demonstranten?

Erst dabei sein und dann urteilen, bringt viele Vorteile!
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#40
Polizei und Demonstranten

Mich verwundert es eigentlich nicht mehr.
Größtenteils sind Demos so strukturiert.
Polizei hochaufgerüstet: Schlagstöcke, Helme, Sicherheitswesten, Training, Wasserwerfer
Demonstrant: unbewaffnet, Plakate, Trillerpfeifen, Sprechchöre

Und dannn gibts Haue, daß heißt die Demonstranten werden von der Staatsmacht POLIZEI
in ihren legitimen Rechten eingeschränkt, unterdrückt, mit körperlicher Gewalt bedroht und verprügelt.

Da werden Demos "gegen rechts" von der Polizei kriminalisiert und als linke Gewalt dargestellt,
auseinander getrieben und Leute verprügelt.

Wenn das eine Demokratie ist, wie sieht es dann in einer Diktatur aus.

Dieser Staat ist kein Rechtsstaat mehr.

Die Bundestagswahl am 27. September nutzen und diese alten neoliberalen Parteien ABWÄHLEN,
solange wir das noch können/dürfen.

GRUNDGESETZ anwenden und das RECHT zum WIDERSTAND wahrnehmen.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#41
Bei so was fällt mir immer die Bundeswehr im Landesinneren gegen "Terroristen" ein. Sind vorsorglich deshalb schon die Waffen eingesammelt worden, und nicht wegen der Amokläufer? Weil die Bevölkerung sich so nicht mehr so gut wehren kann? Sind bald alle die Terroristen, die demonstrieren? :eek:
 
E

ExitUser

Gast
#42
In dem Video kann man durchaus annehmen, das diese Eskalation fast gewollt wurde, wenn man sich die Stelle anschaut, als der eine Polizist diesen Mann mit Fahrrad zurückzog und dann einige Sekunden später ein anderer Polizist von Links ins Bild kommend auf den Radfahrer mind. 3 oder 4 Mal einschlug, einen kleinen Schwenk weiter, sah man einen anderen Polizisten, der sich die Faust in die Hand schlug, was oft bei solchen Leuten vorkommt, die "bereit zur Schlägerei" sind.

Bin mal gespannt, welche Ausreden da von Seiten der Polizei kommt.
 
E

ExitUser

Gast
#47
Prügelnde Beamte versetzt

In der offiziellen Erklärung der Polizeipressestelle wird der Vorfall allerdings so dargestellt, als habe sie die Aufzeichnung gar nicht gesehen: Mehrere Demonstranten hätten die Überprüfung eines Lautsprecherwagens massiv behindert, heißt es. Trotz wiederholter Aufforderung, den Ort zu verlassen, habe insbesondere der 37jährige weiter gestört. Nachdem die Beamten ihm mehrfach einen Platzverweis erteilt hätten und der Mann keine Anstalten gemacht habe, den Platz zu verlassen, sei er festgenommen worden. Dabei habe ein Unbekannter in das Geschehen eingegriffen und versucht, den Festgenommenen zu befreien. Dies hätten die Beamten »mittels einfacher körperlicher Gewalt« verhindert.
www.jungewelt.de
 
E

ExitUser

Gast
#48
Dieses Mal ging es schnell: Wenige Stunden, nachdem Polizisten zwei Demonstranten am Samstag in Berlin stark verletzt hatten, wurden die Männer aus ihrer Einheit genommen und versetzt. Gegen sie laufen nun Ermittlungen "auf Hochtouren", wie ein Polizeisprecher in Berlin betonte. Der Druck auf die ermittelnden Kollegen ist stark. Ein Video, auf dem der Übergriff und die Gesichter der Beamten deutlich zu sehen sind, breitet sich rasend schnell im Internet aus. Auch der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (Grüne), der bei der Demo mitlief, sammelt Beweise. Einen Zeugen fand er in seinem Umfeld: Ein Mitarbeiter der Grünen-Bundestagsfraktion habe das Geschehen aus einem Café beobachtet. "Als er dann dort hineilte", sagte Ströbele der FR, "ist er selber zu Boden gestoßen worden." Er werde sich die Ermittlungsergebnisse der Polizei genau ansehen und gegebenenfalls entsprechende Beweise vorlegen. "Wir haben da immer wieder schlechte Erfahrungen gemacht."

Auch Katharina Spieß, bei Amnesty International für Polizei und Menschenrechte zuständig, hört oft von solchen Fällen. "In der Regel können die Beamten aber nicht identifiziert werden", sagte sie der FR. Die Nummer auf den Uniformen bezeichne nur die Einheit. Die Polizisten müssten lediglich schweigen, und mögliche Verfahren würden eingestellt.
Schläge gegen Demonstranten: Anonymität schützt Polizisten | Frankfurter Rundschau - Politik

Staatsanwaltschaften und Richter ließen "eine gewisse Milde gegenüber Gesetzeshütern walten", erklärt Norbert Pütter, Politologe an der Freien Universität Berlin und Redakteur der Zeitschrift Bürgerrechte & Polizei. Seit Jahrzehnten beobachtet er die Arbeit der Polizei, "da hat sich wenig geändert".

"Demonstrationen können ein gefährliches Pflaster sein", sagt Spieß. So hätten Polizisten bei der Demonstration am 1. Mai 2005 in Berlin eine unbeteiligte Passantin brutal zusammengeschlagen und ihr eine Rippe gebrochen. Das Strafverfahren wurde eingestellt. "Sie war einfach zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort."
 
E

ExitUser

Gast
#49
Also jetzt wirds aber allerhöchste Zeit, dass die Internetzensur eingeführt wird, wo kommen wir denn hin, wenn das, was wir in den Zeitungen und im Fernehen mühsam unterdrücken, dann ungehindert im Internet veröffentlicht wird!
Da wird dann auch nachträglich von der Justizministerin die Bundesverbrechensministerin, ups Bundesfamilienministerin meinte ich, mit einem schnellen neuen Gesetz ins Recht gesetzt, damit man nicht sagen kann, dass die gegen das Grundgesetz verstösst.
Zypries über Datenschutz und Netzsperren: "Die Piraten sind mir zu konservativ" - taz.de
Offenbar geben viele Politiker mit ihrem Eintritt in die Politik ihre Ehre und ihr Gewissen ab, meiner Meinung nach sollte Frau Zypries nach diesem Armutszeugnis abtreten!
Aber da kommt es nur darauf an, zu regieren, um nach der Wahl noch mal in eine große Koalition zu kommen, und dann macht man eben ein Gesetz, damit das Leyden öhm Frau von der Leyen ungehindert auch noch das Internet zensieren kann.
Tja.....so siehts aus in Deutschland, Gesetzesverstösse werden nur noch dann geahndet, wenn sie der kleine Bürger begeht, und da man Demos (noch) nicht verbieten kann (ich bin mir sicher, das Leyden und ihre Freundin Zypries arbeiten bereits daran) werden halt Bodyguardmässige Polizisten aufgefahren, um den Bürgern, DIE NUR IHRE GRUNDRECHTE HABEN WOLLEN, klarzumachen, dass sie eins auf die Mütze kriegen, wenn sie in diesem von Verbrechern regierten Staat Rechte haben wollen.
Und jetzt ganz schnell her mit dem Stoppschild Zensurursula, damit keiner lesen kann, dass hier Bürger um ihre Rechte gebracht werden!
 
E

ExitUser

Gast
#50
Also jetzt wirds aber allerhöchste Zeit, dass die Internetzensur eingeführt wird, wo kommen wir denn hin, wenn das, was wir in den Zeitungen und im Fernehen mühsam unterdrücken, dann ungehindert im Internet veröffentlicht wird!
Da wird dann auch nachträglich von der Justizministerin die Bundesverbrechensministerin, ups Bundesfamilienministerin meinte ich, mit einem schnellen neuen Gesetz ins Recht gesetzt, damit man nicht sagen kann, dass die gegen das Grundgesetz verstösst.
Zypries über Datenschutz und Netzsperren: "Die Piraten sind mir zu konservativ" - taz.de
Offenbar geben viele Politiker mit ihrem Eintritt in die Politik ihre Ehre und ihr Gewissen ab, meiner Meinung nach sollte Frau Zypries nach diesem Armutszeugnis abtreten!
Aber da kommt es nur darauf an, zu regieren, um nach der Wahl noch mal in eine große Koalition zu kommen, und dann macht man eben ein Gesetz, damit das Leyden öhm Frau von der Leyen ungehindert auch noch das Internet zensieren kann.
Tja.....so siehts aus in Deutschland, Gesetzesverstösse werden nur noch dann geahndet, wenn sie der kleine Bürger begeht, und da man Demos (noch) nicht verbieten kann (ich bin mir sicher, das Leyden und ihre Freundin Zypries arbeiten bereits daran) werden halt Bodyguardmässige Polizisten aufgefahren, um den Bürgern, DIE NUR IHRE GRUNDRECHTE HABEN WOLLEN, klarzumachen, dass sie eins auf die Mütze kriegen, wenn sie in diesem von Verbrechern regierten Staat Rechte haben wollen.
Und jetzt ganz schnell her mit dem Stoppschild Zensurursula, damit keiner lesen kann, dass hier Bürger um ihre Rechte gebracht werden!
Hat was. :icon_smile:

Könnte man auch als Lesermeinung überall reinstellen.
 
E

ExitUser

Gast
#51
04.07.2002



  • Kollision über dem Bodensee: Versagte das Warnsystem?
  • Schröders Wahlkampf gegen Arbeitslose - Die Rezepte seiner Hartz-Kommission
  • Reform oder Etikettenschwindel - Was Arbeitslose von der Hartz-Kommission halten
  • Gewalt bei der Polizei: Wie unparteiisch ermittelt die Staatsanwaltschaft?
  • Aufstand der Anständigen - Wie ein Ministerpräsident eine Schülerin kriminalisierte
  • Festung Europa - "Bewährte Rezepte gegen unerwünschte Ausländer"
DasErste.de - Monitor - Rückschau 2002
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.422
Gefällt mir
2.098
#52
Sancho, danke für den Link - hat sich aber wohl erledigt...

fightforyourright sagte :
Komm Curt, lösch bitte den Beitrag, das sieht doch blöde aus, und mich gleich mit! Wenn man sich schon wegen so einem Pipifax Gedanken und in die Hose macht...:icon_twisted:

Ist übrigens ernst gemeint, Curt! LÖööschen, bitte, bitte!


Auuserdem geht mir diese ständige Kapitalistenwerbung von Google und Konsorten eh auf den Wecker!!!

Und ausser Maulhelden findet man ja auch Niemanden der mal eine Aktion wagen will, nee, dass sollen immer die anderen machen, damit meine ich nicht die Zahltage, sondern das man mal unkonventionell und mit zivilen Ungehorsam mal etwas riskiert um gegen diese menschenverachtende Hetze zu protestieren, nein, ich nicht, warum? Sollen doch die anderen machen, wenn man mal nachfragt, keine Reaktion! Aber immer wieder neue (alte) Themen erstellen, wie weitsichtig und kämpferisch.......

So, und nun bitte löschen! Es reicht mir endgültig.
 
E

ExitUser

Gast
#53
Schönen Gruss von, fightforyourright!

Er möchte nicht wegen Spam gesperrt werden, weiß der Geier warum, er bat um Löschung! Echt aufschlussreich, dieses Forum!

So, und nun bitte, bitte, Tramp und fightforyourright löschen!!!

Meine Beiträge sind selbstverständlich für jeden zugänglich, schade das das nicht für den Offtopic-Bereich gilt, scheiße aber auch.

Ja, es ärgert mich hier meine Zeit verplempert zu haben, es sollen sich hier sehr viele anmelden, aber nur um Interessen Enzelner zu verstärken.........ja, ja...:icon_pause:

C’est la vie und Ciao....:icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
#54
Ist denn jetzt irgend etwas von dem Video in den Printmedien oder im Fernsehen durchgesickert ?
Ich bin mir sicher das wenn ein Polizist was auf die Glocke bekommen hätte sofort Bild und Co bzw. Rtl,Pro7 ein Riesen Theater veranstalten würden.
Oder einfach nur Sendung,Zeitung verpasst ?
 

Die Antwort

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2009
Beiträge
1.141
Gefällt mir
44
#55
Sollte der youtube stream mal nicht gehen, bei Infopartner.net ist das Video auch drin. Wir streamen es selbst.
 

horsevideo

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Sep 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#56
Ich wusste es immer das die Polizei im Osten Neonazis unter sich in den Reihen hat.Man sieht es doch eindeutig Glatzen !!

Ich hab diese Video mal Gesichert und werde dies auf andere Plattformen hochladen !! Damit das Deutsche Volk sieht wie Demokratisch die EX VOPO ist !!
 
Mitglied seit
25 Aug 2007
Beiträge
293
Gefällt mir
11
#58
Demonstrant grundlos festgenommen?

Neben der auf Video dokumentierten Auseinandersetzung zwischen Polizisten und einem Demonstranten, die momentan die Gemüter erhitzt, gab es im Rahmen der "Freiheit statt Angst"-Demo scheinbar noch weitere Fälle zumindest fragwürdiger Polizeimaßnahmen. Einen solchen Fall schildert ein Aktivist auf seinem Blog.
Der fragliche Datenschützer tritt im Netz unter dem Nickname "Alios" auf und ist Mitglied der Piratenpartei. Wie viele andere Menschen wollte er am 12. September gegen staatliche Überwachung, Netzsperren und ähnliche Einschränkungen der Grundrechte demonstrieren. Dazu jedoch sollte es nicht kommen. "Alios" wurde vor der Demonstration von einem Polizisten angesprochen, ob dieser "einen Blick in seinen Rucksack werfen könne". Der Pirat kam der freundlichen Aufforderung sofort nach.




Als der Polizist sich erkundigte, ob "Alios" spitze Gegenstände mit sich führt, musste dieser die Frage bejahen. "Alios" hatte ein sogenanntes Leatherman-Tool, ein Multifunktionswerkzeug, im Rucksack - zweifellos ein Anfängerfehler im Rahmen einer derartigen Veranstaltung, wissen doch erfahrenere Demonstranten, dass solche Gegenstände auf gar keinen Fall mit zu Demonstrationen gebracht werden dürfen. Dies wurde auch "Alios" mitgeteilt. Man kam überein, dass er das Werkzeug an einem Einsatzwagen der Polizei abgeben sollte und es dort nach Ende der Veranstaltung wiederbekommen würde.
Bis zu diesem Zeitpunkt verlief alles noch harmonisch und problemlos. Als "Alios" jedoch bei dem betreffenden Einsatzwagen ankam, wurde der Ton rauer. "Der mich begleitende Polizist erklärte seinen Kollegen, dass ich das Tool abgeben wolle. Der Ton der dort wartenden Beamten war deutlich unfreundlicher, ich wurde abgetastet und sollte meinen Rucksack in einen der Mannschaftswagen stellen. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, dass dies aus Sicherheitsgründen geschehe, damit ich keine Waffe aus dem Rucksack ziehen könne. Meinen Personalausweis stellte ich bereitwillig zur Verfügung, um das Ausstellen der Formulare zu erleichtern. Während nun ein weiterer Polizist abseits an einem anderen Wagen die Formulararbeit machte, erklärte der Beamte, der mich ursprünglich angesprochen hatte, seinen Kollegen, dass er das Tool nicht gefunden hätte, sondern dass ich es ihm ausgehändigt hätte, wonach die Behandlung und der Ton mir gegenüber deutlich freundlicher wurde," berichtet der Aktivist in seinem Blog.
gulli: Freiheit statt Angst: Demonstrant grundlos festgenommen?
 
E

ExitUser

Gast
#59
Nicht jede "Glatze" ist gleich ein Neonazi. Man sollte nicht übertreiben.

Wohl wahr,und nicht jeder Neonazi hat ne Glatze ,das würde mir und anderen das selektieren dieser Arschgesichter sehr erleichtern:icon_twisted:

Ich frage mich wie selbstverteidigung bei der Polizei erlernt wird,zwei halten fest uns einer Fausthiebt solange in den "Chaoten" bis dieser selbst verteidigt am boden liegt :icon_klatsch::eek:
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#60
Opfer soll ein Täter sein

Neue Videos vom Opfer des Polizeiübergriffs sind aufgetaucht. Manche sehen darin einen Beleg dafür, dass der Mann ein Provokateur ist. Die Filme beweisen das nicht
Hier geht's weiter: Nach Angriff bei Datenschutz-Demo: Opfer soll ein Täter sein - taz.de


Ich habe mir gerade die in dem Artikel verlinkten Videos angesehen und konnte darauf keine Rechtfertigung für die Polizei entdecken, auf den Mann einzudreschen, zumal es sich um andere Veranstaltungen handelte.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#62
Warum reden eigentlich alle nur von dem Radfahrer?
Ganz eindeutig bekam der dunkelhaarige Mann drei Faustschläge ab (der in Blau "nur" einen) und wurde zu diesem Zweck sogar von 2 Polizisten festgehalten, während die anderen diese ganze Aktion "verdecken". :eek: Sieht aus, als wär der im blauen Hemd nur zufällig dazwischen geraten.

YouTube - Deshaked Slow Motion - Freiheit statt Angst Demo in Berlin - Prügelbulle

Da muss ja wohl gegen diese ganze Gruppe von Polizisten ermittelt werden. Warum wurde der dunkelhaarige Mann festgehalten und geschlagen? Und wo ist der überhaupt?
 

horsevideo

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Sep 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#63
Berlin (pr-sozial) – Am Samstag demonstrierten in Berlin rund 25.000 Menschen gegen den Überwachungsstaat. Die Veranstalter sprachen von einem „vollen Erfolg der Demonstration, dessen Motto „Freiheit statt Angst“ lautete. Am Rande kam es, wie ein im Internet veröffentlichtes Video belegt, zur handgreiflichen Manifestation der Staatsmacht: Der Clip belegt, wie ein Polizist einen Demonstranten mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlägt.




weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...

Mit Video

Ich meine ich hätte sogar ein Grinsen bei dem einen Polizisten gesehen der den Radfahrer festhilt und nötigte ,damit er als
Brügelknabbe für die Volksverräter zur Verfügung stand !!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten