Pöbelnder Mob einer Kleinstadt attackiert H4-Familie

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

klaus1233

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
Pöbelnder Mob einer Kleinstadt attackiert Harzt-IV-Familie

Nun ist es der Glotze erstmals gelungen, den „gesunden“ Bürgersinn einer Kleinstadt wie einst Goebbels zu mobilisieren, damit diese Hand anlegen gegen Arme aus Hartz IV. Das beweist, was damals funktionierte, geht heute auch noch per Fernsteuerung: Hatz auf Minderheiten. Der Frust über Bankenkrise und drohendem Jobverlust, niedrige Bezahlung findet seinen Sündenbock. Von Solidarität zwischen Arbeitnehmern und Arbeitslosen nicht eine Spur. Und dann noch im Osten! Es hat sich nichts geändert, Michel bleibt Michel, trotz Sozialismus, eigener Erfahrungen, Bildungssystem, Globalisierung, Aufklärung, mehreren Nachrichtenkanälen, Büchereien und freien Zeitungen. Wenn Armut sich outet und auf die prekäre Lage aufmerksam macht, löst das massive Aggressionen bei den Bürgern aus, die um ihre eigenen Fleischtöpfe zittern. Lest selber.

„... Am Mittwochabend, rund eine Woche nach der Ausstrahlung der Folge am 8. Januar, standen dann plötzlich rund fünfzig aufgebrachte Menschen vor dem Haus der Leps, beschimpften die Familie und warfen rohe Eier und Flaschen gegen die Hauswand. Eine Woche später wiederholten sich die Proteste, wobei die mittlerweile mit vier Wagen Streife fahrende Polizei schlimmere Ausschreitungen verhinderte. Vergangenes Wochenende warfen Unbekannte nachts eine Scheibe ein und beschädigten die Rollläden. Inzwischen hat sich die Lage etwas beruhigt, am vergangenen Mittwoch jedenfalls kam es zu keinen weiteren Ausschreitungen, aber noch immer finden sich ein paar geschmacklose Witzbolde, die der Familie leere Umzugskartons vor die Tür stellen. Dass es sich bei diesem Mob wohl größtenteils um gelangweilte Jugendliche handelt, dürfte die Laune der Familie kaum verbessern. Man muss Christian Leps angesichts dieser Hexenjagd für den Mut bewundern, überhaupt noch die Tür zu öffnen, wenn ein Reporter davorsteht, auch wenn er sie dann gleich mit den Worten wieder schließt, er habe zu der Sache nichts mehr zu sagen, schauen Sie sich doch das Haus an...“

„Frauentausch“ mit Folgen: Vom Umtausch ausgeschlossen - Fernsehen - Feuilleton - FAZ.NET
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Niemand hat die Familie gezwungen sich im TV lächerlich zu machen, ist wie mit DSDS und Dschungelcamp, wer's braucht, soll es machen, aber er/sie muss wissen was dann auf ihn/sie zukommen kann
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Sag mal, wie bist Du denn unterwegs?????
Gibt es irgend eine Rechtfertigung für so ein Verhalten.

Niemand hat die Familie gezwungen sich im TV lächerlich zu machen, ist wie mit DSDS und Dschungelcamp, wer's braucht, soll es machen, aber er/sie muss wissen was dann auf ihn/sie zukommen kann
 
E

ExitUser

Gast
Nicht zu vergessen:
Der Familie Leps jedenfalls hat es nicht einmal geholfen, dass sie schon vor der Teilnahme an „Frauentausch“ auf eine bizarre Medienkarriere zurückblicken konnte: Es ist ja immer gut gegangen, bei „Vera am Mittag“, bei „Britt“ und bei „Susan – Familienhilfe mit Herz“, wie sollten sie damit rechnen, dass diesmal alles anders kommt. Selbst wer die Dynamik der Mediengesellschaft kennt, hätte im schlimmsten Fall damit gerechnet, dass ein paar demütigende Szenen auf dem Mischpult von Stefan Raab landen; dass sie ihr Feedback in der Wirklichkeit finden, fiel bisher eher selten auf. Und umgekehrt erklärt vielleicht genau die Medialisierung der Familie, warum sich der Protest ihrer Mitbürger gegen die Opfer richtet, statt gegen die verantwortlichen Produzenten: Auch für die Zerbster sind Yvonne und Christian längst identisch mit den Medienfiguren, zu denen sie das Fernsehen gemacht hat.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Ja - leider gibt es auch genug prollige HartzIVler, auf die alle Klischees nur zutreffen - und die leider sich auch freiwillig noch in die Medien stellen (dann sind sie ja Fernsehstars...) - das ist ja das Problem...
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Sag mal, wie bist Du denn unterwegs?????
Gibt es irgend eine Rechtfertigung für so ein Verhalten.
Ich bin realistisch unterwegs

Es gibt keine Rechtfertigung für so ein Verhalten aber trotzdem muss man halt mit allem rechnen wenn man sich in solchen Pöbelshows zeigt, oder nicht?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ja - leider gibt es auch genug prollige HartzIVler, auf die alle Klischees nur zutreffen - und die leider sich auch freiwillig noch in die Medien stellen (dann sind sie ja Fernsehstars...) - das ist ja das Problem...
Diese Menschen gibt es in allen Schichten- siehe Dschungelcamp- aber sie müssen wissen was sie tun

Für die Pöbeleien und Krawalle ist die Polizei zuständig
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Prollige, dumme Familie?

Darum geht's doch nicht, sondern um die Tatsache, wie leicht & schnell sich (andere prollige, dumme?) Menschen von den Medien aufhetzen lassen, um wie der KuKluxClan zu handeln.

Und um die m.M. nach mal wieder vorsätzliche oder immerhin "in Kauf nehmende" Haltung der Proll-Sender um so eine Situation zu schüren...

und das wird wirklich immer krasser...

:eek:
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin realistisch unterwegs

Es gibt keine Rechtfertigung für so ein Verhalten aber trotzdem muss man halt mit allem rechnen wenn man sich in solchen Pöbelshows zeigt, oder nicht?
Nein!
Nur weil sich eine Person unvorteilhaft im Fernsehen zeigte, bedeutet das nicht, dass man sie beschimpfen und bedrohen kann.
Wo soll denn sowas hinführen?
Dass man eines Tages von jedermann als Hartzer bespuckt und getreten wird, nur weil man es wagte vor die Haustür zu kommen?
Wir hatten schon mal eine Zeit, wo "die kochende Volksseele" sich straflos über einen Teil der Bevölkerung hermachen konnte. Schon vergessen?

LG
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.119
Bewertungen
1
"Frauentausch" von RTL II im Visier der Medienwächter

Zerbst. Die " Frauentausch " -Serie beim privaten Fernsehsender RTL II hat die Medienwächter alarmiert. Auslöser waren Demonstrationen in Zerbst (Landkreis Anhalt-Bitterfeld). Viele Zerbster fühlen sich durch eine Anfang Januar ausgestrahlte Folge verunglimpft. Die Medienkontrolleure wollen den Vorgang jetzt " intensiv prüfen ".[...]

Die Polizei fuhr gestern Abend nach Hinweisen auf eine mögliche weitere Demonstration vermehrt Streife vor dem Haus der Familie. Das Revierkommissariat war in Bereitschaft versetzt worden.

" Generell gilt: Auch wenn die Teilnehmer sich freiwillig für eine solche Doku-Soap bewerben und umfangreiche Verträge unterschreiben, berechtigt das die Sender nicht, sie medial hinzurichten ", mahnte Medienwächter Langheinrich. " Jeder hat ein Recht auf Menschenwürde. " Ein Sender müsse für sein Programm die Verantwortung tragen. [...]
Volksstimme.de
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Nein!
Nur weil sich eine Person unvorteilhaft im Fernsehen zeigte, bedeutet das nicht, dass man sie beschimpfen und bedrohen kann.
Wo soll denn sowas hinführen?
Dass man eines Tages von jedermann als Hartzer bespuckt und getreten wird, nur weil man es wagte vor die Haustür zu kommen?
Wir hatten schon mal eine Zeit, wo "die kochende Volksseele" sich straflos über einen Teil der Bevölkerung hermachen konnte. Schon vergessen?

LG

Habe ich irgendwo geschrieben das man das darf? Nein, ich habe nur geschrieben das man mit solchen Reaktionen rechnen muss, oder man schaut nicht genug TV, und das kann ja bei der Familie nicht der Grund sein

Auuserdem wenn es Dieter Bohlen trifft jubeln doch hier auch alle, das es richtig sei
 
E

ExitUser

Gast
Habe ich irgendwo geschrieben das man das darf?
Du hast die Handlung entschuldigt. Siehe folgende Zitate.
Arania
Es gibt keine Rechtfertigung für so ein Verhalten aber trotzdem muss man halt mit allem rechnen wenn man sich in solchen Pöbelshows zeigt, oder nicht?
Arania
Diese Menschen gibt es in allen Schichten- siehe Dschungelcamp- aber sie müssen wissen was sie tun[
Für die Pöbeleien und Krawalle ist die Polizei zuständig
Nein, wir alle sind dafür zuständig, dass Menschen nicht bepöbelt und beschimpft werden!

Auuserdem wenn es Dieter Bohlen trifft jubeln doch hier auch alle, das es richtig sei
Bohlen ist eine öffentliche Person und lebt gut davon, wenn er "angegriffen" wird. Schließlich bringt ihn das immer wieder in die Schlagzeilen und hält ihn so im Gespräch. Das ist Teil seines Kapitals und gehört zu seiner Vermarktung. Ernsthafte An -und Übergriffe auf seine Person hat er immer abgewehrt, es sei bloß an den Überfall vor einigen Jahren in seiner Villa in Tötensen erinnert. Da hat er keine Minute gezögert, die Banditen vor den Kadi zu schleifen - denn das war kein Showbiz.

LG
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Die Leute werden diesmal doch nicht deshalb beschimpft, weil sie "HartzIV" empfangen - sondern weil sie einfach prollig sind und sich in diesem Licht eben auch in dieser Sendung gezeigt haben. Ich finde, man sollte das nicht immer auf HartzIV verallgemeinern, nur weil jemand eben auch von HartzIV lebt. Ich bin auch nicht solidarisch mit jeder Frau, jedem Bewohner meines Ortes, jedem mit langen Haaren, jedem mit Übergewicht etc. - Irgendetwas gemeinsames könnte man wohl mit vielen finden.


Natürlich finde ich es nicht gut, dass hier der Mob unterwegs ist - aber manchmal sollte man schon im vornehinein wissen, was man tut und sagt etc.
 

papier

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2007
Beiträge
278
Bewertungen
38
Wieso müssen diese Dinge eigentlich immer in die Hatz4-Ecke geschoben werden?
Wer so blöd ist, sich für diese TV Sendungen zum Pöpöchen :icon_knutsch: der Nation zu machen, muss mit Anfeindungen rechnen. Dann noch in einer Kleinstadt, da ist schon leicht mit Anfeindungen zu rechnen.
Diese Art der Berichterstattung sind für mich schon der Beweis, gezielt nach Gründen zu suchen, um auf das Elend Hartz4 aufmerksam zu machen.
Abgesehen davon, das Eier wegen Hartz4 an die Wand geflogen sind, halte ich für völlig überzogen.
 

ronk96

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
269
Bewertungen
19
Also ich hab jetzt da in dem Text nirgendwo gelesen das der Mopp auf die Familie losging weil das Hartz 4 Bezieher sind, oder hab ich da was überlesen!?
Soviel ich gelesen habe ging es um die Aussage " Ich möchte das dieses Nest aus seinem Schlaf aufwacht".
Ich seh grad keinen Zusammenhang.
Davon abgesehn find ich das verhalten des Mopps natürlich nicht für richtig.

ron
 

klaus1233

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
Niemand hat die Familie gezwungen sich im TV lächerlich zu machen, ist wie mit DSDS und Dschungelcamp, wer's braucht, soll es machen, aber er/sie muss wissen was dann auf ihn/sie zukommen kann
Lächerlich machen, ist wohl eher Ausdruck DEINES Schamgefühls.

Die Familie war doch authentisch. Dazu gehört Mut, sich in seinen Schwächen und Problemen zu outen. Leben unter Hartz IV hinterläßt eben Spuren bei uns allen, das steckt keiner so einfach jahrelang weg, da talkt man nicht mehr so entspannt, witzig und unterhaltsam wie Jauch oder Gottschalk. Und wenn man dann noch provoziert wird, vorgeführt wird, kommt die Dünnhäutigkeit zum Vorschein. Das ist bei mir auch nicht anders, ich bin einfach empfindlicher geworden und lasse mir vieles nicht mehr gefallen und reagiere heftiger und weniger gelassen als früher.

Da sagen alle, H4 bekäm den A... nicht hoch, würden nicht zu Demos kommen und wenn sie selbstbewusst und tapfer die Medien nutzen, Medienkomptenz zeigen, und der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten, was Hartz IV aus ihnen gemacht hat, dann bringt das in meinen Augen mehr Aufmerksamkeit als viele Demos zusammen und ist auch viel nachhaltiger, weil es zeigt die wirkliche Lage deutlicher als Transpartente, Parolen, die natürlich auch ihre Berechtigung in einem bestimmten Umfeld haben, das könnten. Es provoziert auch Gegenreaktionen.

Haben wir Arbeitslose Probleme uns mit uns selber zu identifizieren? Da tritt einer im Fernsehen auf und ist wie wir in schwachen Stunden, leugnen wir nun die Realität? Nach dem Motto: Nein, so bin ich nicht, so sind wir nicht, ich möchte anders sein, die Arbeitslosen sind anders, besser, normaler, angepasster ....
 

papier

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2007
Beiträge
278
Bewertungen
38
Schon erstaunlich, wie sich manche Leute hier über Anfeindungen aufregen. Und im gleichen Zug wird hier Arania angegriffen!



:icon_neutral:
 
D

Debra

Gast
Die Folge 198 ist schon herausgenommen worden. Schade, hätt ich gern gesehen, worüber sich einige Zerbster denn so aufregen.

RTL2 - Episodenguide
 

klaus1233

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
Wieso müssen diese Dinge eigentlich immer in die Hatz4-Ecke geschoben werden?
Wer so blöd ist, sich für diese TV Sendungen zum Pöpöchen :icon_knutsch: der Nation zu machen, muss mit Anfeindungen rechnen. Dann noch in einer Kleinstadt, da ist schon leicht mit Anfeindungen zu rechnen.
Diese Art der Berichterstattung sind für mich schon der Beweis, gezielt nach Gründen zu suchen, um auf das Elend Hartz4 aufmerksam zu machen.
Abgesehen davon, das Eier wegen Hartz4 an die Wand geflogen sind, halte ich für völlig überzogen.
Was ist die Alternative? Sich schamhaftig verstecken, den Kragen hochziehen, die Mütze tief ins Gesicht ziehen, wenn man zur ARGE geht, damit einen niemand erkennt vom Verein und aus der Partei oder der Nachbarschaft. Morgens um 7:00 wegen der Nachbarn aus dem Hause gehen, um bis nachmittags im Park herum zu laufen?

Die Familie war doch authentisch. Dazu gehört Mut, sich in seinen Schwächen und Problemen zu outen. Leben unter Hartz IV hinterläßt eben Spuren bei uns allen, das steckt keiner so einfach jahrelang weg, da talkt man nicht mehr so entspannt, witzig und unterhaltsam wie Jauch oder Gottschalk. Und wenn man dann noch provoziert wird, vorgeführt wird, kommt die Dünnhäutigkeit zum Vorschein. Das ist bei mir auch nicht anders, ich bin einfach empfindlicher geworden und lasse mir vieles nicht mehr gefallen und reagiere heftiger und weniger gelassen als früher.

Und du ? Hast du dich nicht verändert unter Hartz IV? Und weißt du, wohin dich die Änderungen noch führen werden? Und wieso sind andere blöd, weil sie sich etwas trauen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten