Plötzlich Verwaltungsakt erhalten??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
Hallo zusammen :)

Ich komme besser direckt zum Punkt,da es hir etwas länger wird.

Ich brauche auf jeden fall mal eure hilfe.

Folgendes,

Auf grund meiner Depressionen und Panikzuständen bin Ich in meiner damaligen Stadt Bergkamen von der Arge zum Amtsarzt geschickt worden,der mich wiederum zu einem Gutachter geschickt hat.Der Sitz des Amtsarztes und Gutachters ist in Hamm.Beide wahren der selben auffassung,das ich für eine ganze weile erst einmal nur leichte aufgabenbereiche übernehmen kann.
Dieses Gutachten ist vom 20.03.2012.Ich zitire mal,was welche Arbeiten auszuschließen sind.
Auszuschließen sind:Anforderungen an psych./geistige Belastbarkeit - Anforderungen an das Konzentrations und Reaktionsvermögen - Anforderungen an das Umstellungs und Anpassungsvermögen - Verantwortung für Mensch und Maschine - Berufliche Fahr,Steuer und Überwachungstätigkeiten - Zeitdruck - Nachtschicht , Wechselschicht - Häufiges Knien und Bücken - Komplexe anforderungen an das Hörvermögen - Arbeiten in gekenzeichneten Lärmbereichen.

So,nun bin ich und meine familie ( wir sind zu fünft ,haben 3 Kinder im alter von 2 , 5 , und 6 Jahren) umgezogen nach Hamm.
Ich meldete mich also hir bei dem JOB Center und gab alle unterlagen ab.Sofort bekahm ich natürlich eine EGV vorgelegt für eine Maßnahme, wo ich genau all das habe,was ich laut Atest nicht machen kann.Ich erinnerte den jungen mann an dieses Atest was ja auch in Hamm erstellt wurde,aber er würdigte dem nichtmal einen Blick!!Unter druck habe ich natürlich dummerweise die EGV unterschrieben die jetzt noch bis zum 31.12.2012 Gültig ist.Denn dann endet die Maßnahme.
Problem an der ganzen sache ist auch,das nur ich einen Führerschein habe und ein Auto,meine frau aber nicht.Wir sind in Hamm aufs Land gezogen,wo keinerlei Busse ect fahren,also mus ich die Kid´s zum Kindergarten und zur schule bringen..Nach etlichen Telefonaten mit dem Jobcenter hatte das auch endlich der SB verstanden und ich konnte dann etwas später morgens bei der Maßnahme anfangen um die Kinder weg zu bringen..Die Maßnahme ist ca 13km entfernt..Nun muss ich ja aber auch die Kid´s wieder Abholen mittags und nach hause bringen und dann wieder zur maßnahme...Also fahre ich jeden Tag locker 70km und mehr.Im schnitt verbrauche ich ca. 10€ Spritt am tag dafür,bekomme von dem jobcenter aber nur 59€ für ne Busfahrkarte..
Nagut,nu hätte ich es ja überstanden,da am 20.12.2012 die Maßnahme schon beendet wurde zwecks Urlaub.Nun kommt für mich der oberhammer
Ich schaue vorhin in den Briefkasten,und da ist ein Gelber Brief drin wo drauf steht FÖRMLICHE ZUSTELLUNG und zwar vom Jobcenter.Ich öffne den Brief und was ist da zu meiner überraschung drinn!!! EIN VERWALTUNGSACKT!! und da steht als erstes drinn:

Sehr geehrter Herr l....
eine Eingliederungsvereinbarung zwischen Ihnen und dem Kommunalen JobCenter HAMM AöR, vertreten durch den persönlichen Ansprechpartner,über die zu Ihrer beruflichen Eingliederung erforderlichen Leistungen ist nicht zustande gekommen.


HÄÄÄÄ??
Ich wurde ja garnicht aufgefordert ins JobCenter zu kommen um eine neue EGV zu unterschreiben.Ich soll die Maßnahme nämlich noch einen monat länger machen steht da drinn!!
Können die mir wirklich einen VA schicken,obwohl ich noch eine gültige EGV habe?Und vor allem,kann er einfach so eien VA erlassen,obwohl ich vorher garnicht gefragt wurde,ob ich eine unterschreiben möchte??
Denn eigendlich hätte ich mit ihm gerne über die EGV verhandelt wenn sie ab 31.12.2012 abgelaufen währe,das ich mehr Sprittgeld bekomme,denn sonst zahle ich ja jeden monat locker 150€ drauf für Benzien!

Bin auf jedenfall jetzt Ratlos,was ich machen soll..Und sowas bekommt man dann noch 3 Tage vor Weihnachten..

Ich hoffe,Ihr könnt mir hir weiter helfen.Wenns sein mus,gehe ich auch vors Sozialgericht,auch wenn es mir mit meinen Depressionen schwehr fällt.Aber ich bin es leid mich von dem Rumschupsen zu lassen!!!So werde ich nie gesund:(

Vielen dank schonmal und sorry für die 100000 Rechtschreibfehler ^^
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
AW: Plötzlich Verwaltungsackt erhalten??

Oh,habe leider nichts zum einscannen..Ich habe die noch gültige EGV bei meiner Mutter mal eingescannt,die habe ich noch und auch den Brief vom Amtsarzt..Aber den VA kann ich dann erst heute abend einsetzen,die mus ich dann ers einscannen gehen..versuche gleich erst mal das was ich habe rein zu setzen..
 
S

silka

Gast
AW: Plötzlich Verwaltungsackt erhalten??

@Christian,
Bitte reg dich nicht auf.
Jetzt ist doch sowieso erstmal Urlaub bei der Maßnahme. Und im JC auch.
Und bei dir ist bald Weihnachten.

Also passiert erst mal nichts und du lädst mal irgendwann noch dieses Jahr den VA anonym hoch.
Dann wird sich was finden.
Ganz bestimmt.

Schöne Feiertage!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.284
Bewertungen
26.801
AW: Plötzlich Verwaltungsackt erhalten??

Hat Christian eine Digi-Cam, Handy-Cam osä? Jetzt fang ich auch schon mit osä an... lol
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
AW: Plötzlich Verwaltungsackt erhalten??

So,hatte alles als PDF gespeichert,wuste aber nicht,wie ich das da anonym mache,habe ich es uber bitmap gemacht.Etwas verschwommen aber man kann es lesen..Und guter tip mit der digital cam,mache ich nachher mal..
 

Anhänge

  • Atest S1.GIF
    Atest S1.GIF
    75,7 KB · Aufrufe: 79
  • Atest S2.GIF
    Atest S2.GIF
    72,4 KB · Aufrufe: 56
  • EGV1.GIF
    EGV1.GIF
    66,1 KB · Aufrufe: 49
  • EGV2.GIF
    EGV2.GIF
    80,2 KB · Aufrufe: 50
  • EGV3.GIF
    EGV3.GIF
    58,8 KB · Aufrufe: 53
  • RFB1.pdf
    969,3 KB · Aufrufe: 54
  • RFB2.GIF
    RFB2.GIF
    81,2 KB · Aufrufe: 44

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
AW: Plötzlich Verwaltungsackt erhalten??

So,und hir habe ich dann mit der Handycam mal den VA geknippst,aber nur die erste seite,da auf den folgenden seiten das selbe steht,wie auf dem noch jett gültigen EGV.Dann habe ich noch ein Kostenübernahme Antrag dabei bekommen,denke,den braucht ihr nicht oder??
 

Anhänge

  • VA 1.JPG
    VA 1.JPG
    53,8 KB · Aufrufe: 61

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
AW: Plötzlich Verwaltungsackt erhalten??

Achso,damit kein falscher eindruck entsteht, Die Maßname ansich ist klasse, trotz meiner einschränkungen.Der Maßnahmeleiter ist Spitze und auch die Jungs da sind super..In der Maßnahme selber nimmt die Leitung auch rücksicht auf meine einschränkungen.Aber selbst die Leitung dort meint,das ich da absolut fehl am platz bin.
Aber das was ich da Arbeiten kann,mache ich auch und das auch mit spaß! Es hilft also wirklich bei Depressionen sich langsam wieder ins Arbeitsleben zu integrieren!
Es gäbe sogar die Möglichkeit,das man dort fest eingestellt wird immer für 1 Jahr. Und wenn ich wollte,könnte ich sogar da bleiben.Man währe dann sozusagen beim Jobcenter angestellt :)
Aber selbst hir werden mir steine in den weg gelegt!
Erstens: Meine Frau bräuchte dann einen Führerschein.Habe ich beantragt,damit SIe ja die Kinder zur schule und Kindergarten bringen kann ect.vorteil währe dann auch,wenn der kleinste ab August in den Kindergarten geht,das Sie auch wiedr Teilzeit arbeiten gehen könnte..Würden den Schein dann ja mit 50€ im monat wieder beim Jobcenter abbezahlen,also auf dahrlensbasis.Wurde aber abgelehnt!
Zweitens: ist das Problem mit dem Benzien gelt,solange ich alle strecken selber fahren mus..
Viele sagen mir,ich bin selber schuld,warum muste ich auch aufs land ziehen!!Aber ich muste einfach raus aus dem Bunker in dem wir gelebt hatten.Er war viel zu klein,viel zu laut,nur ärger und stress dort mit dem Vermieter weil der nix repariert hatte und wir alles selber machen und bezahlen musten..Deshalb wollte ich weg von den Menschen , so das wir alle mehr zur ruhe kommen.Außerdem war die Wohnung hir mit 110qm² bezahlbar für 5 Personen..In der Stadt haben wir nichts gefunden.
Und in der Jetzigen angelegenheit geht es mir einfach darum,das der SB einfach so einen VA los schickt,ohne vorher mit mir gesprochen zu haben.Denn ich hätte ja auch eine EGV unterschrieben,wenn dort gestanden hätte,das ich etwas mehr Benziengeld bekomme..
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
ok,habe den rest des Va´s abgekniepst..aber da es nu dunkler ist,hoffe ich ihr könnt es noch lesen.Wenn nicht mus ich einscannen gehen..Habe immer eine hälfte der Seite Geknipst sonst hätte man wirklich nichts mehr erkennen können.
 

Anhänge

  • VA 2.1.JPG
    VA 2.1.JPG
    47,9 KB · Aufrufe: 49
  • VA 2.2.JPG
    VA 2.2.JPG
    51,6 KB · Aufrufe: 43
  • VA 3.1.JPG
    VA 3.1.JPG
    55,9 KB · Aufrufe: 42
  • VA 3.2.JPG
    VA 3.2.JPG
    50,9 KB · Aufrufe: 33
  • VA 4.JPG
    VA 4.JPG
    38,3 KB · Aufrufe: 37

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

ähm...wenn ihr auf'm Dorf wohnt, dann ist doch der Landkreis für die Schülerbeförderung zuständig...
hier werden Kinder morgens mit dem Taxi abgeholt, damit sie die Integrierte Gesamtschule im 24 km entfernten Städtchen besuchen können...obwohl wir eine Oberschule vor Ort haben..
alle Kinder die ca. 2 km entfernt wohnen, werden mit dem Bus zur Schule gebracht, ebenfalls werden die Kindergartenkinder bei mehr als 2 km Entfernung abgeholt...

unter 2 km geht hier auch mit dem Rad..ich sehe viele Mütter, die ihre Kleinen mit dem rad zur Schule oder Kiga bringen...

da muss doch bei Euch auch was möglich sein...

für mich ist das ehrlich gesagt, kein Grund, Arbeit oder Maßnahmen auszuschlagen...
ich war sogar Vollzeit-Berufstätig und mein Mann auch und trotzdem kam unser Kinde zum Kiga, zur Grundschule und später zum Gymnasium...das muss doch möglich sein, dass zu organisieren..

sorry, ist mir nur so aufgefallen...das hörte sich für mich so nach Ausrede an...sorry, wenn es nicht so ist...
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
Hallo Anna,
Kein Problem ^^

Es ist wie folgt..

Unsere Große Tochter geht in die Schule in Bergkamen.SIe liegt 5km Entfernt und ist die nahste schule.Sie ist dort im 1sten Schuljahr.Wir sind hir in Hamm am Stadtrand zu Bergkamen.Deshalb ist es die Schule,die am Nächsten drann ist.Ich habe schon versucht,mit der Schule zu sprechen,die sagen aber,da unsere Tochter in Hamm wohnt,Ist die Schule in Bergkamen dafür nicht zuständig.Also auf Deutsch,die stellen uns keinen Bus..Umgekehrt ist es genau so.Hamm sagt,da SIe in Bergkamen zur schule geht, werden hir keine kosten übernommen ect.
Nun gibt es hir etwa 1 km entfernt eine Taxibushaltestelle...Ich habe also dort angerufen um die zeiten zu erfahren das sie vieleicht so zur schule kommt..Passt aber leider auch nicht..Hin vieleicht noch mit ach und krach dann kommt sie aber etwas später nur zurück wird das nix.
Ich habe da wirklich versucht alle optionen auszuschöpfen.
Die Mittlere geht daher auch noch weiter in Bergkamen zum Kindergarten..A-Weil er auch näher ist,als der nächste in Hamm und B-weil es eh in der richtung ist zur Schule der Großen.
Zum Thema laufen..Ja,hat der SB auch gesagt..
Nu stell dir folgendes vor..
Eine enge Landstraße durch Waldgebiet,kein seitenstreifen oder Bürgersteig und nicht beleuchtet fast 5km bis zur schule mit 3 Kindern,davon eins erst 2 jahre alt.hmm..wer das so mit seinen Kindern macht,nenne ich unverandwortlich!!Im sommer wenn es morgens hell ist schon gefährlich,aber im dunkeln?nein!!!
Ich bin das dann ja auch mit dem SB 1000 mal durch gegangen und er hat ja überprüft,ob es da nicht irgend eine möglichkeit gibt.Aber er hat selber gemergt,das nur ich fahren kann,deshalb hat er mir das ja auch so gestattet..
Daher braucht meine Frau einen führerschein.
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
Sorry,ich nochmal ^^
@ Anna

Außerdem habe ich ja geschrieben..Ich habe nichts gegen die Maßname oder gegen Arbeiten generell..Nur mit meinen Depressionen und Angszuständen ist es eh schon schwer genug was zu bekommen.
Im Grunde bin ich auch froh über die Maßname weil sie mir auch spaß macht..Nur Bringt mir das alles nichts,wenn ich mindestens 150€ Drauf zahlen mus, nur um zu dieser Maßnahme zu kommen.Daher wollte ich das gerne in einer EGV mit dem SB verhandeln..Kann ich jetzt aber nicht,weil er mir gleich einen VA aufs auge gedrückt hat ohne mich überhaupt einzuladen oder mir eine EGV vor zu legen. :-(
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Da eure Jüngste noch unter 3 ist, hat einer von euch ja immer frei. Wenn du alle rumkutschierst und noch ne Maßnahme machst, was macht deine Frau?

Du solltest dich freistellen lassen bis die Jüngste 3 ist. Deine Frau können sie dann versuchen in Maßnahmen zu stecken, bei eingeschränkter Mobilität usw. wird das wesentlich schwieriger.
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
Hmm..Also ich weis nicht,ob ich mich nicht klar ausdrücke, oder ihr mich einfach falsch versteht??????????


Ich möchte ja die Maßname machen!!!!!!


Nur wollte ich bei der nächsten EGV darüber verhandeln,das ich etwas mehr Geld bekomme.Sei es mehr Benziengeld oder das es irgendwie festgehalten wird,das ich mehr bekomme über die Kinderbetreuung oder ähnliches..

Nur da mir der SB ja einfach so einen VA geschickt hat, kann ich ja nichts mehr verhandeln!

Daher würde ich gerne gegen den VA angehen,so das die ganze geschichte abgeblasen wird.Dann kann ich zu dem SB gehen und mit ihm nochmal über die ganze sache verhandeln.

Denn wenn ich es schaffe das er dann vieleicht einem Führerschein auf dahrlensbasis zustimmt,stünde mir das Problem nicht mehr im weg,das ich die Kid´s weg bringen mus und könnte ja dann,sobald der führerschein bestanden ist, auch die vollzeitstelle in der Maßnahme annehmen..

Und der Bonus wäre dann ende des Jahres,das Meine frau,sobad der Kleine in den Kindergarten geht,auch wieder an ihrer alten Arbeitsstelle zumintest Teilzeit anfangen könnte!!

Inmoment macht meine Frau nichts.wie auch,sie kommt ja hir nicht weg.Und selbst wenn wir jetzt tauschen würden,macht das kaum sinn.Denn Dann müste ich trozdem erst die Kinder weg bringen,dann meine Frau da hin,später wieder Kinder abholen und dann meine Frau abholen...Das ändert an den Sprittkosten nicht wirklich viel oder???
Außerdem möchte ich aus dem ALG II bezug endlich raus.
Wie soll ich das den machen,wenn ich überall angeben mus,das ich aber erst später komme um meine Kinder weg zu bringen,zwischendurch wieder weg mus um sie abzuholen ect...

Nein,geht alles nicht...Ich mus schauen,das ich meinen SB dazu bekomme,das er den lappen vorschießt!!Und das ich für die zeit,wo sie den Führerschein macht und ich in der Maßnahme bin etwas mehr geld zur verfügung habe um da hin zu kommen..Wenn dann alles gut geht,ist er uns dann ende nächsten jahres ja los..Das sollte doch auch den SB ein ansporn sein :)


EDIT: Außerdem verstehe ich halt absolut nicht,warum er mir einfach einen VA schicken darf,ohne mir überhaubt eine EGV vorgelegt zu haben.Er hat mich ja auch garnicht zum JobCenter eingeladen um über eine EGV zu sprechen...Ich habe ja auch noch eine gültige EGV,daher verstehe ich da auch nicht,das er mir plözlich einen VA aufs auge drücken kann.
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.435
Bewertungen
2.438
Außerdem verstehe ich halt absolut nicht,warum er mir einfach einen VA schicken darf,ohne mir überhaubt eine EGV vorgelegt zu haben.Er hat mich ja auch garnicht zum JobCenter eingeladen um über eine EGV zu sprechen...Ich habe ja auch noch eine gültige EGV,daher verstehe ich da auch nicht,das er mir plözlich einen VA aufs auge drücken kann.

Sag das doch gleich. :icon_smile: Das macht es wesentlich einfacher. :biggrin: Hier ist ein Leidensgenosse mit enthaltenem Lösungsvorschlag.

https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/82407-ersatz-egv-per-va.html

Es liegt bereits eine gültige EGV bis zum 31.12.2011vor. Während der Laufzeit einer EGV ist keine zweite zulässig, weder ersetzend noch ergänzend.

Vor Abschluss einer neuen EGV während der Laufzeit der bestehenden EGV, ist die gültige EGV gemäß § 59 SGB X erst zu kündigen.

Eine gültige EGV darf auch nur mit meinem Einverständnis gekündigt werden, da es sich bei einer EGV um einen öffentlich-rechtlichen Vertrag handelt und ich ein gleichberechtigter Vertragspartner bin.
Zusätzlich nochmal ein Faden mit allgemeinen Ratschlägen:

https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/52292-handlungsempfehlungen-einv-einv-va.html

Und einer der Layout und Ablauf beschreibt #14:

https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/98787-neue-egv-massnahme.html#post1237307

Gruß
xj3Qr1nL7ys

P.S. gute & konkrete Hilfe wird auch immer seltener hier, die Anerkennung dafür aber auch ;-) Klugschisse gibts dafür kostenlos, frei Haus und ungefragt; manche posten Ihre sogar ohne Rücksicht auf Verluste als Selbstgespräch verteilt auf 3 Posts hintereinander. Danach wundern Sie sich, warum es kommentarlos von der Redaktion gelöscht wurde. Na ja egal, solange es nicht in der eigenen Familie vorkommt...

Ach ja, Viel Erfolg und schöne Feiertage... :]
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Christian,

EDIT: Außerdem verstehe ich halt absolut nicht,warum er mir einfach einen VA schicken darf,ohne mir überhaubt eine EGV vorgelegt zu haben.Er hat mich ja auch garnicht zum JobCenter eingeladen um über eine EGV zu sprechen...Ich habe ja auch noch eine gültige EGV,daher verstehe ich da auch nicht,das er mir plözlich einen VA aufs auge drücken kann.

NaJa, wenn ich da nichts übersehen habe endet deine EGV am 31.12.2012 und der VA beginnt am 01.01.2013 und endet am 01.02.2013, ich verstehe diesen ganzen merkwürdigen Stil deines SB ehrlich gesagt überhaupt NICHT.

Ob ein SB über eine EGV "verhandeln" muss oder nicht sei jetzt mal dahingestellt, meiner Info nach wurden auch schon viele unverhandelte EGV und VA ohne Vorlage einer EGV von Sozial-Richtern für rechtens erklärt.

Auf jeden Fall soll eine EGV /VA für 6 Monate abgeschlossen werden und nicht nur für 4 Wochen, es macht allerdings wenig Sinn dagegen mit Widerspruch vorzugehen, denn ehe das JC darauf mal reagiert, ist der VA auch schon wieder abgelaufen ...:icon_neutral:

Wenn es für eure Gesamtsituation (auch im Hinblick auf die zukünftige Wiederaufnahme der Tätigkeit durch deine Frau) erforderlich ist, dass sie einen Führerschein macht, dann solltet ihr wirklich ALLE Kräfte dafür bündeln.

Du schreibst ihr habt das bereits beantragt und es wurde abgelehnt, warum seid ihr nicht in Widerspruch gegangen, gegen diese Ablehnung, mit genau den Argumenten die du hier (durchaus nachvollziehbar und verständlich) auch gebracht hast ??? :confused:

Das wäre doch der richtige Weg dafür gewesen oder wurde das wieder nur alles mündlich gemacht, das wäre natürlich der falsche Weg.

Sowas macht man nachweislich (!!!) schriftlich und verlangt einen schriftlichen Bescheid dazu.
Wird der Antrag abgelehnt, geht es in den Widerspruch und wird der auch abgelehnt kann man Klage am SG einreichen, dort wird dann ein Richter darüber entscheiden, ob diese Förderung deiner Arbeitsaufnahme (und auch der deiner Frau) dienlich wäre, dass vom JC die Kosten des Führerscheines aus dem Vermittlungsbudget übernommen werden.

Es ist keineswegs notwendig dafür ein Darlehen zu beantragen, bei Anderen wird auch der Führerschein vom Amt finanziert, damit sie besser vermittelbar (flexibel) sind auf dem Arbeitsmarkt.

Gerade wenn ihr auf dem Lande wohnt, solltet ihr besonders diese Gründe (bessere Vermittlungs-Chancen auf dem Arbeitsmarkt) in den Vordergrund rücken, das hat mehr Wirkung (vor Allem am SG) als nur die Transportprobleme der Kinder als Argument zu nehmen.

In gleicher Weise solltet ihr die hohen Kosten für das Benzin aktuell einfordern, da du hier der Familie Mittel entziehen musst, die eigentlich für den Lebensunterhalt gedacht sind, auch hier ALLES nur schriftlich /nachweislich beantragen...

Bescheide verlangen und notfalls den besonderen (unabweisbaren) Mehrbedarf einklagen, schließlich hat das Amt dich in diese Maßnahme geschickt und dann sollen sie (beim JC) auch die finanziellen Zusatzbelastungen tragen, ich denke die sollen auch fördern und nicht nur FORDERN.:icon_eek:

Es ist ja sehr löblich, wenn du das auch wirklich machen willst und es dir gut tut, lass dir doch mal was schriftlich dazu geben (vom Maßnahmeträger), dass man dich dort ernsthaft einstellen möchte, dann hast du noch zusätzlich was in der Hand, um deinen Anträgen Nachdruck zu verleihen. :icon_daumen:


Viel Erfolg!

MfG Doppeloma
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
Huhu Doppeloma :)

Also das mt dem Führerschein war nur mündlich.Ich war mit meiner Frau beim Jobcenter und hatte es mündlich mit denen besprochen und sie lehnten es sofort ab.Hätte jetzt nicht gedacht,das es ein unterschied macht,wenn ich es nocheinmal schrifflich beantrage,da ich davon ausgegangen bin,das es dan halt schrifflich wieder abgelehnt wird.Aber werde mich heute abend mal ransetzen und es schrifftlich beantragen.

In sachen benziehn kosten,ich bekomme ja die 59€ für eine busfahrkarte.Aber das reicht ja bei weitem nicht aus..Wie kann ich denn noch mehr beantragen?Ich hatte ja gedacht,über die Kinderbetreuung.Aber wie fange ich das an?

LG

Christian
 
G

gast_

Gast
Verpflichtung zum schriftlichen und begründeten Bescheid

Also das mt dem Führerschein war nur mündlich.Ich war mit meiner Frau beim Jobcenter und hatte es mündlich mit denen besprochen und sie lehnten es sofort ab.
Auch gegen eine mündliche Ablehnung kann man in Widerspruch gehen - bzw. man könnte die mündliche Ablehnung auch schriftlich fordern.

Verpflichtung zum schriftlichen und begründeten Bescheid


Wenn Ihre Sachbearbeiterin Ihnen irgend etwas zusichert, hat diese Zusicherung keine bindende Wirkung. Zusicherungen gelten nur bei schriftlichem Bescheid. “Eine von der zuständigen Behörde erteilte Zusage [...] bedarf der schriftlichen Form.” (§ 34 Abs. 1 SGB X)

Oft sind SachbearbeiterInnen nicht bereit, mündliche Ablehnungen schriftlich zu bestätigen. Aber dem Gesetz nach haben Sie Anspruch auf einen schriftlichen Bescheid:
Grundsätzlich kann der Bescheid einer Behörde (z.B. über die Ablehnung oder Gewährung einer bestimmten Hilfeleistung) schriftlich, mündlich oder auch in anderer Weise, etwa als Geldüberweisung, erfolgen. Ein mündlicher Bescheid des Amtes (z.B. „Sie erhalten die beantragte Waschmaschine“) ist schriftlich zu bestätigen, wenn dies Betroffene unverzüglich verlangen und hieran ein berechtigtes Interesse besteht (§ 33 Abs. 2 SGB X).

Ein berechtigtes Interesse wird regelmäßig dann angenommen, , wenn Sie prüfen wollen, ob der Verwaltungsakt korrekt ist ,wenn eine Hilfeleistung vom Amt abgelehnt wird und die Betroffenen dagegen Widerspruch einlegen wollen.

Unverzüglich bedeutet innerhalb von vier Wochen. Die Weigerung, einen schriftlichen Bescheid zu erteilen, stellt ein Dienstvergehen dar. (Sie können Ihrer Sachbearbeiterin mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde drohen. )

Ein schriftlicher Bescheid muss, auch wenn er über Computer gefertigt ist, für die Betroffenen verständlich sein (§ 33 Abs. 4 SGB X).

Auch ohne ausdrückliches Verlangen muss ein schriftlicher Bescheid des Amtes schriftlich begründet werden (§ 35 Abs. 4 SGB X).

Im Bescheid müssen die “wesentlichen tatsächlichen und rechtlichen Gründe” stehen, “die die Behörde zu ihrer Entscheidung bewogen haben.” (§35 Abs. 1 SGB X)

Er muss außerdem eine „Rechtsbehelfsbelehrung“ - wo kann ich in welchem Zeitraum Widerspruch dagegen einlegen - enthalten (§ 36 SGB X).

Bei so genannten Ermessensentscheidungen der Behörde, z.B. Kann-Bestimmungen im Gesetz, muss das Amt in der Begründung die speziellen Gesichtspunkte, die es im Einzelfall zu einer Entscheidung bewogen haben, darlegen.

Ausnahmsweise kann die Verwaltung auch von der Begründung eines Bescheides absehen, aber nur in Fällen, die im Sozialgesetzbuch klar umrissen sind (§ 35 Abs. 2 SGB X). Selbst in diesen Ausnahmefällen muss eine schriftliche Begründung nachgereicht werden, wenn dies die Betroffenen innerhalb eines Jahres verlangen (§ 35 Abs. 3 SGB X). Grundsätzlich gilt: Ein schriftlicher Bescheid ohne (hinreichende) schriftliche Begründung und Rechtsmittelbelehrung ist nicht bestandskräftig.
werde mich heute abend mal ransetzen und es schrifftlich beantragen
Lad dir da mal die pdf Vermittlungsbudget von MALZ e V.pdf runter und mach dich schlau:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/79...0-woher-geld-oktober-bekommen.html#post940156

Wichtig ist deine Anträge so gut wie möglich zu begründen.
 

Christian34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
93
Bewertungen
3
HUHU zusammen,
Also ihr wered mich warscheinlich gleich wieder steinigen .

Ich hatte noch nichts schriffliches fertig gemacht.Irgendwie wurde ich den Gedanken nicht los,das die SB´s ja auch nur Menschen sind und man mit ihnen SACHLICH noch einmal darüber sprechen kann wegen den mehrkosten und dem Führerschein für miene Frau!

Aber war ja klar,das es nichts geholfen hat.Nun dürft ihr mich steinigen und mir immer wieder sagen, "wir haben es doch gesagt"!
Ich weis,ich erscheine unbelehrbar weil ich manchmal nicht auf das höre,was man mir sagen möchte,aber es geht mir im kopf einfach nicht rein,wie menschen so sein können wie mein SB.Ich denke immer,solche Menschen gibt es nicht.Naja,gibt es halt doch :-(

Also ich war vorhin bei meinem SB Herrn G....
Ich habe Ihn gefragt,wie wir es jetzt bewerkstelligen können,das ich etwas mehr Geld für Benzin bekomme,da ich ja so viel hin und her mus um die Kid´s zur schule zu bringen und sie wieder ab zu holen und dazwischen ja immer wieder zur maßnahme mus.Ich rechnete ihm die km vor und komme so halt auf etwas über 10€ am Tag an Benzienkosten.Ich bekomme ja nur 59€ im monat fahrtgeld.
Ich erinnerte ihn daran,das er mir ja vorher schon Telefonisch sagte,das wir es ja über die Kinderbtreung rechnen können..
Aber davon wollte er auf einmal nichts mehr wissen.Er meinte,wenn ich ja in keine Maßnahme bin,müsse ich ja die Kinder auch zur schule bringen.Ich entgegnete ihm,das ich dann aber dazwischen dann aber direckt nach hause fahre und nicht 4x 12km zur Maßnahme fahren mus (also eine streke hin12km,dann zurück kinder holen,dann wieder 12 km hin und abends wieder zurück)
Er sagte dann nur,das es nur Geld für Kinderbetreung gibt,wenn jemand anderes auf die kinder auf passt,sonst nicht.Es sei ja schließlich unser PRIVAT VERGNÜGEN die Kinder zur schule zu bringen!!
Also wie das das als PRIVATVERGNÜGEN bezeichnen kann,ist mir schleierhaft.
Dann stellte ich ihm nocheinmal die Frage wegen dem Führerschein für meine Frau,denn wenn SIe keinen hat,würde ich mich,wenn die Maßnahme ende des Monats zuende ist,ja nirgens Bewerben können wenn ich immer die Kids weg bringen und abholen mus.
Er verdrete wie nach jedem 2weiten satz den ich brachte wieder seine Augen(nach dem motto,du nervst) und sagte mir nochmals,das sie keinen Führerschein bezahlen würden außer meine Frau ginge aus dem erziehungsurlaub raus und könnte nachweisen,das sie eine Arbeitsstelle hätte,wofür sie einen führerschein benötigt,weil sie nicht mit öffendlichen Verkehrsmitteln dort hin kommt.Also frug ich nochmal nach,ob wir das nicht wenigstens auf Dahrlensbasis machen könnten,darauf er,das es für sowas kein Dahrlen geben würde!Dann wollt ich,das er mir bitte eine schrifftliche ablehnung mit gibt,aber er verweigerte es.Er sagte,Das meine Frau einen antrag darauf stellen solle,der dann eh abgelehnt wird.Weiter sagte er,am besten,sie ziehen in die Stadt,dann haben sie die Probleme auch nicht mehr,außerdem gebe ich Sie eh ab,sobald ihre Maßnahme beendet ist,dann bin ich nicht mehr für Sie zustandig!.....

Ganz ehrlich!!!!!

Ich habe garkein Bock mehr!!!Nach meiner erkrankung schaffe ich es endlich,mich wieder einigermaßnen ins Arbeitsleben zu integrieren.Die Maßnahme macht mir spaß,auch wenn es Teilweise harte arbeit ist,aber es tut mir gut.Ich möchte gerne daran natlos anschließen.Aber der SB macht alles wieder kaputt..Durch den ganzen Bürokratenshrott bekomme ich schon wieder Depris,weil ich einfach kein Ziel erreiche!!
Ich will doch nur Arbeiten und nicht immer zuhause rum hocken.Das kann doch nicht so schwer sein!
Wo ist denn das Problem,uns ein wenig entgegen zu kommen so das wir wieder vernünftig weiter kommen anstatt immer in der Luft zu hängen!!!
Ich verstehe es einfach nicht mehr.
Aber warscheinlich bin ich auch einfach nur zu DUMM um da durch zu blicken!!!
 

Facebook

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
499
Bewertungen
7
Können die mir wirklich einen VA schicken,obwohl ich noch eine gültige EGV habe?

Wie lange hat Deine alte EGV ihre Gültigkeit ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten