Plötzlich Erbe,fast nur Sacherbe, ALGII Antrag noch nicht bewilligt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Cybercat07

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2006
Beiträge
45
Bewertungen
3
Hallo Ihr Lieben,

Mein Stiefvater ist plötzlich letzte Woche verstorben :(
Mein Stiefbruder lebte mit ihm zusammen. Er hatte im Dezember Antrag auf ALG II gestellt, letzte Woche hatte die noch Unterlagen gefordert die er auch hingebracht hat. Aber bewilligt ist noch nichts.
Mein Stiefbruder ist der einzige Erbe als sein einziges leibliches Kind. Ein Testament gab es nicht. Aber eine Lebensversicherung. Die deckt aber nicht mal die gesamten Bestattungskosten.
Ansonsten ist vielleicht noch etwas Geld auf dem Konto, wirklich nicht viel. Und ein Auto ist noch da, schon älter und wohl auch kaum noch großartig an Wert, vielleicht 1000€ wenn es hoch kommt.

Jetzt habe ich in den fachliche Hinweisen zum §11 folgendes gelesen:
Geerbte Sachwerte, wie z. B. eine Immobilie, Schmuck o. ä., sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen. Diese sind im Monat nach dem Zufluss dem Vermögen zuzuordnen. Bei Verwertungs- problemen ist § 24 Absatz 5 anzuwenden.

Das verstehe ich nicht so ganz. Das Auto wäre demnach kein Einkommen und im Februar (Folgemonat) dann sein Vermögen?
Und das muss er dann verwerten? Unabhängig vom Wert?
Oder zählt das noch als Schohnvermögen, weil noch nichts bewilligt ist?

Und mein Stiefvater war Hauswart in dem Haus in dem die beiden leben. Die Wohnung ist daran gebunden. Also er wurde für diese Arbeit bezahlt, hat fast das selbe als Miete wieder an den Vermieter gezahlt.
Mein Stiefbruder hatte ihm schon immer geholfen. Jetzt steht erst noch ein Gespräch an, ob er ihn quasi auch da beerben kann und den Job und damit die Wohnung bekommt.
Ist das nicht der Fall, gelten sehr kurze Kündigungsfristen, wie ich gelesen habe. Und der Wohnungsmarkt ist natürlich katastrophal.
Welche Möglichkeiten hat er denn dann? Könnte er eine teurere Wohnung zb nehmen,damit er nicht obdachlos wird?

Im Moment können wir das ganze noch gar nicht fassen. Wir funktionieren so irgendwie, gerade mein Stiefbruder besonders. Irgendwie stehe ich im Moment bei vielen einfach auf dem Schlauch.
Ich möchte natürlich, dass er da möglichst wenig Ärger mit dem Amt bekommt, weiß aber irgendwie gerade manchmal nicht ein oder aus.

Ich wäre euch also sehr dankbar wenn ihr uns auf die Sprünge helfen könntet.
Und sorry dass es so lang und vielleicht auch wirr ist, aber im Moment sind wir auch einfach neben der Spur.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten