Plan B/ Existenzgründung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo,

wenn ich das so alles lese bekomme ich es mit der Angst aber egal.

Da ich zwischen 2 Stühlen sitze (inzwischen JC und DRV) was eine LTA angeht plane ich weiter was kommt wenn die DRV meinen Antrag erneut ablehnt. Vom JC werde ich in dem Fall auch nicht viel zu erwarten haben. Den Klageweg möchte ich nicht gehen weil mir das zu langwierig ist.
Seit langem schwirrt mir eine Geschäftsidee durch den Kopf, die ich evtl. jetzt gerne umsetzen würde.
In meinem erlernten Beruf so wie er ist kann ich nicht mehr arbeiten. Mein Konzept geht zwar etwas in die gleiche Richtung aber ist doch komplett anders.
Ich habe Jahre eine Filiale mehr oder weniger selbstständig geleitet, habe etwas Ahnung von Buchhaltung und kenne einige gute Liefereranten.
Habe schon die positiven und negativen Dinge notiert wobei das positive doch überwiegt.

Etwas informiert habe ich mich zweck Existenzgründung schon aber das wesentliche Wissen fehlt mir.
Z.B. Businessplan, Welche Möglichkeiten an Förderungen gibt es usw.
Als ALG 2 Empfänger hat man ja nun nicht das nötige Kleingeld. Bräuchte gute 50.000€ und habe nicht mal die Hälfte auf der Kante.

Gibt es evtl. Kurse die Hilfreich sein könnten und vom JC gefördert werden würden?

Ich kenne zwar 3 Unternehmer die mir in sämtlichen Sachen zur Seite stehen würden aber bei sowas wie Businesplan usw. nicht helfen können weil die in ihre Unternehmen so rein gewachsen sind.

Gruß
Sani
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.248
Das war auch so eine Abwägung. So richtig gesund werde ich eh nicht mehr aber das was ich vor habe könnte ich trotz meiner Einschränkungen schaffen.
Du willst einge ganze Menge Geld einsetzen.
Geld das du ja garnicht hast.

Da wird ein ganz schöner Druck auf dir Lasten. Leih dir bloss kein Geld in deinem Umfeld.

Denk dran, zusätzlich zu deiner "eigentlichen" Arbeit hast du als Selbständiger immer noch den ganzen Wasserkopf der hinten dran hängt zu stemmen.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
hallo,

ich habe gockel jetzt nochmal befragt und habe was passendes für mich gefunden. :)

Gut die 50.000€ sind vielleicht etwas zu hoch angesetzt aber lieber mehr als zuwenig.

Habe jetzt viel nachgelesen und denke das ich das schaffen müsste.
Habe ein Konzept im Kopf was es so im größeren Umkreis gar nicht gibt aber Erfolgsversprechend auch in Zukunft ist.

So wie ich hier gelesen habe scheint es nicht sinnvoll zu sein, an das JC zu treten oder habe ich das falsch verstanden? Habe Freitag einen Termin dort und würde das evtl. gerne zu mindestens andeuten oder sollte ich damit erstmal warten.
Für Dienstag wurde ich zu einem Unternehmerstammtisch eingeladen wo man mir Tipps und Tricks geben würde.

Gruß
Sani
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.248
Du solltest erst einmal Informationen sammeln, so lange wie möglich bevor du dem JC mitteilst was du vorhast.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo,

ich melde mich zurück.

Hatte Donnerstag beim JC einen Termin. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen meiner SB nichts von meinen Plänen zu erzählen aber ich tat es dann doch.
Der Grund dafür war, das sie mir mitteilte das sie mich nicht zwingen wird mich zu bewerben wegen dem Gutachten. Von den Sachen die ich ihr bereits gab, wegen LTA könne sie mir aber auch nichts genehmigen weil ich noch Frischfleisch sei. Um mir aber dennoch was gutes zu tun wäre das einzige was sie mir anbieten könne eine Arbeitsgelegenheit für Menschen die derzeit nicht genau wissen wie es weiter gehen könnte und zeigte mir einen Flyer.
Was soll ich sagen, es handelt sich dabei um einen Hof hier in der nähe mit hofeigenem Kaffee, Tagungszentrum usw. Dort finden Kustveranstaltungen statt und der Hof wird in stand gehalten.
Ich kenne den Hof weil ich dort auch schon auf Ausstellungen war und war froh als ich wieder im Auto sass weil ich das mit den Treppen nicht gerade hinbekommen habe. Sprich absolut nichts für Personen mit körperlichen Einschränkungen.
Das sagte ich ihr dann auch worauf sie nur meinte wenn ich lust habe kann ich mir das mal ansehen aber an meine Einschränkungen hat sie nicht gedacht als sie mir das raussuchte.

Dann packe ich eben den Plan B aus. Gut ich habe bisher nur positive Reaktionen bekommen aber die war gleich voll von der Rolle und total begeistert. Ich habe was vor was es hier im Umkreis von 50 km nicht gibt und dank des demokratischen Wandels immer mehr an Zuspruch gewinnen wird gerade bei vielen Senioren und Personen mit Handycap.
Gut ich habe auch Einschränkungen aber mein Plan ist genau darauf abgestimmt.

Sie gab mir dann auch gleich einen Vordruck über einen vorläufigen Kurz- Busnissplan und sagte mir welche Förderungen ich bekommen könnte.

Da mein Busnissplan eh schon so gut wie steht, warte noch auf Unterlagen, ist das für mich kein Problem.

Na damit hätte ich, nachdem was ich hier schon alles gelesen habe, nicht gerechnet.

Finanzielle Unterstützung benötige ich auf alle fälle und von wo die dann kommen ist mir erstmal egal.
Benötige einen Geschäftsraum (habe ich ab Nov. in Aussicht), Ladenausstattung (gibt es schon günstig bei Ibäh) und Bestückung (da bin ich in Verhandlung mit möglichen Lieferanten).

Um so länger ich mich damit beschäftige um so mehr Spass macht mir das ganze. So lange schleppe ich meine Idee bereits mit mir rum und nie hatte ich den Mut aber inzwischen frage ich mich warum ich den Weg nicht schon viel früher gegangen bin.

Gruß
Sani
 
R

Rounddancer

Gast
@Sani: Amtsmitarbeiter sind durchweg nicht alle doof und graußlig,-
es gibt auch welche, die uns "Kunden" helfen wollen.

Allerdings haben auch die guten Amtsmitarbeiter Grenzen und Etats einzuhalten,- das limitiert vieles.

Drum ist es besser, nicht aufs Amt zu bauen, sondern Alternativen zu finden und auf Brauchbarkeit abzuklopfen.

Geld für Gründer gibts heute per Crowdfunding,- und manche Bundesländer haben gerade auch den Existenzgründer-Fördertopf etwas aufgefüllt.

Und auch per Privatkredit z.B. via smava.

Lies dazu bitte die anderen Threads in diesem Forenteil durch.

Grüßle
Heinz
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
R

Rounddancer

Gast
Ja, viel Erfolg. Aber bitte denk daran: Wenn das dort nicht so laufen sollte, wie Du das möchtest,-
dann bitte nicht die Finte ins Korn werfen.

Du weißt: "Wer will, findet Wege ..."

siehe eben auch die kostenfreien Infos und Videokurse von
https://www.entrepreneurship.de/gruender-garage/

und den Newsletter von der Xing-Gruppe
"Gründer und Selbstständige"

auch dort, besser bei den Betreiber der Gruppe und der Webseite gruendungszuschuss.de :: Gründungszuschuss - Klartext zur wichtigsten Gründungsförderung gibt es für Gründer sog."Bonsai-Kredite." Ganz legal, die haben dafür sogar eine Banklizenz.

Viel Erfolg,
und, bitte berichte hier, was sich so tut bei Dir,
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo,

jetzt muss ich nochmal eine Frage an alle die Stellen die bereits mit der Planung Erfahrung haben.

Es ist keine Frage das ich Geld benötige. Mein Businessplan steht bereits mehr oder weniger.
Damit ich besser kalkulieren kann, wie viel Geld ich ungefähr benötige, habe ich bereits mögliche Lieferanten angeschrieben. Von einigen habe ich bereits eine Antwort erhalten die mir Material usw. zur Kalkulation zusenden. Also kein Problem.
Allerdings habe ich eben von einer Firma eine Mail erhalten die von mir erstmal einen Handelsregisterauszug oder Geschäftsbogen haben wollen. ????????
Ich habe den Firmen fast das gleiche geschrieben mit der Angabe von meinen Plänen. Wie soll ich also in der jetzigen Phase wo ich noch bei der Geldbeschaffung bin, einen Handelsregisterauszug oder einen Geschäftsbogen haben?
Wie seit ihr an die EK- Preise gekommen?
Die haben mich zwar auf ihren Onlineshop aufmerksam gemacht. Anfangen kann ich damit allerdings nichts weil ich dort keine Preise einsehen kann. Damit lässt sich auch nichts kalkulieren. Für mich irgendwie ärgerlich weil die eigentlich tolle Produkte haben.

Gruß
Sani
 
S

Snickers

Gast
Die haben mich zwar auf ihren Onlineshop aufmerksam gemacht. Anfangen kann ich damit allerdings nichts weil ich dort keine Preise einsehen kann. Damit lässt sich auch nichts kalkulieren. Für mich irgendwie ärgerlich weil die eigentlich tolle Produkte haben.

Dnn suche Dir im Impressum die Kontatdaten heraus und rufe den oder die Verantwortlich an.

Ist das auch "nur" ein Verkäufer oder ein Hersteller? Du solltest an Dich an den Producter bzw. Hersteller wenden.

LG
 
E

ExitUser

Gast
Geschäftsbogen? Also einen Briefkopf? Bringt denen...was? :icon_question:

Wahrscheinlich wollen Die von Dir eine Gewerbeanmeldung + ggf. die Gew.St-Id-Nr. haben.
Ist eigentlich usus. Mußte ich bisher auch bei allen gewerblichen Händlern vorzeigen.
 

cso0190

Elo-User*in
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
121
Bewertungen
6
Hallo, habe das auch durch - leider mit wenig Erfolg da man als ALG II Empfänger kein Geld bekommt, aber will Dir Deine Hoffnung nicht nehmen.
(Gebe aber auch noch nicht auf - immerhin habe ich 2 positive Stellungnahmen!)

Mir hat es was gebracht den Leuten ganz offen zu sagen das ich Existenzgründer bin und letztlich Preise zur Kalkulation brauche, die Daten werden vertraulich behandelt und ich wäre dann auch evtl. an Geschäftsbeziehungen interessiert.
Klar ist, sollte sein das man nicht unbedingt beim Ersten Glück hat!

Aber je nach dem was Du für Preise suchst gibt es auch Preissuchmaschinen!
Gerne Details via PN.

@ Rounddancer
smava ist nur für Privatpersonen mit Einkommen, keine Solzialleistungen.

Gruß
cso0190
 
R

Rounddancer

Gast
Die Datenbank "Wer liefert was" kann auch gute Kontakte und Infos bringen.

Hm, ich nenne smava immer nur als Beispiel, es gibt ja viele solche Privatkreditportale,- und anfangs war auch smava offen für alle.

Drum wie erwähnt, immer auch der Hinweis auf die Bonsai-Kredite von gruendungszuschuss.de :: Gründungszuschuss - Klartext zur wichtigsten Gründungsförderung und besonders auf die Chance des Crowdfunding.

Es gibt immer einen Weg,- manchmal braucht er länger, und macht Umwege nötig.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Danke für die ehrlichen Worte.

Meine Idee habe ich bereits seit Jahren im Kopf. Entstanden ist sie als ich auf einem Seminar war wo es aber eigentlich um etwas anderes war. Ich habe das für mich nur ausgebaut.
Bevor ich mich an den Businessplan gemacht habe, habe ich mit vielen Leuten über meine Idee gesprochen und es gab wirklich keinen der das nicht super fand.
Mir wurden auch noch Tipp`s gegeben die ich zum Teil dankend angenommen habe.
Gestern ist mein Businessplan fertig geworden. So ungefähr kenne ich aus meiner beruflichen Vergangenheit noch die EK Preise und habe dann eben erstmal so kalkuliert.
Einwohnerzahl Kaufkraft usw. habe ich mir von der IHK besorgt und so konnte ich auch rechnen in wie weit mein Geschäft profitabel ist. Da ich keine Konkurrenz habe aber die Bevölkerung immer älter wird, dürfte ich somit eigentlich keine Sorgen haben das es nicht läuft. Obwohl zweifel bleiben natürlich immer.

Heute morgen haben meiner Ansprechpartnerin im Jobcenter meinen Plan vorgelegt, jetzt ist sie noch euphorischer als zu dem Zeitpunkt wo ich ihr von meinen Plänen berichtete.
Nächste Woche werde ich dann mehr erfahren und hören was die entsprechende Prüfstelle vom JC dazu sagt.

Werde dann weiter berichten.

Den Antrag auf LTA lasse ich im Moment so nebenbei weiter laufen, so für alle Fälle.

Gruß
Sani

PS: Mein Plan wird von der Stelle gründerfreundlichen Niedersachsen geprüft, wenn die dem zustimmen werde ich fundiert auch über die Zuschüsse bzw. Geldbeschaffung.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Ach noch was. :)
Um was es bei meiner Gründung geht verrate ich natürlich noch nicht, auch wenn sich der ein oder andere jetzt zurecht fragt: Was für eine Idee das wohl sein mag, wo es noch keine Konkurrenz gibt.

Sollte das alles soweit in trockenen Tüchern sein, bin ich bereit mehr darüber zu schreiben aber bitte habt Verständnis wenn ich das jetzt noch nicht mache. ;-)

LG
Sani
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann Dir nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass die Euphorie der SB recht schnell an dem Punkt ihr Ende findet, an dem die abschließende EKS nicht das gewünschte Plus aufweist.
Ein SB im JC hat Null (!!!) Ahnung von der Selbstständigkeit und bringt ebensowenig Verständnis für die erste, teil nicht sehr kurze Durststrecke auf.
Die vorausschauende EKS (oder wie immer das Teil nun heißt) würde ich immer ganz unten ansetzen.
Ebenso kann ich nur raten sich auch mit dem "Worst case"-Szenario auseinanderzusetzen.
Denn so sicher wie das Amen in der Kirche werden sich etliche Problem auftun, an die Du im Moment nach gar nicht denkst/nicht denken kannst, da nicht offensichtlich. Spätestens dann, wenn die Idee vom Hundertsten ins Tausendste geht.
Vielleicht gibt es "Busineesangels" (Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND)) oder ähnliches in deiner Nähe. Denn eine fundierte Zweitmeinung, abseits der Flitzpiepen im JC, ist Gold und teils bares Geld wert.
 
R

Rounddancer

Gast
Meine Idee habe ich bereits seit Jahren im Kopf. Entstanden ist sie als ich auf einem Seminar war wo es aber eigentlich um etwas anderes war. Ich habe das für mich nur ausgebaut.

Das ist mit ein Grund, warum ich Maßnahmen, Seminare, Webinare, etc., die mir geboten werde, "mitnehme".
Denn nicht selten gibts da Impulse, Ideen, Kontakte, Infos, die ich für mich nutzen kann.

Bevor ich mich an den Businessplan gemacht habe, habe ich mit vielen Leuten über meine Idee gesprochen und es gab wirklich keinen der das nicht super fand.

Genau das ist einer der Schritte, die auch der Prof. Günther Faltin mit seiner "Gründer-Garage" empfehlen.

Gestern ist mein Businessplan fertig geworden. So ungefähr kenne ich aus meiner beruflichen Vergangenheit noch die EK Preise und habe dann eben erstmal so kalkuliert.

Vom BMWI (Bundesministerium für Wirtschaft) gab es eine CD für Existenzgründer. Die ist, seit der asiatische Augenarzt dort den Chef gibt, zwar eingestampft worden.
Aber es gibt die meisten Inhalte dieser CD noch auf den Internet-Seiten des BMWI.
Da gibt es eine Warenwirtschaftssystem-Software, die erklärt auch die Grundlagen und die Kalkulation der Grundkosten, etc. und eigentlich alles, was so nötig ist. Und viele andere Infos auch.

Unter den Industrie- und Handelskammern gibt es welche, die sind Existenzgründungsfreundlich.

Unsere hier macht jeden Monat (oder gar öfter) einen Einführungsvormittag "Existenzgründung". Mittlerweile steht da dran, daß, wer den Vortrag besucht habe, und trotzdem noch scharf drauf sei, sich selbstständig zu machen, ruhig gründen solle.

PS: Mein Plan wird von der Stelle gründerfreundlichen Niedersachsen geprüft, wenn die dem zustimmen werde ich fundiert auch über die Zuschüsse bzw. Geldbeschaffung.

Viel Erfolg!
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
@Rounddancer

vom Jobcenter habe ich einen Vordruck zum Busnissplan erhalten mit Fragen die ich beantworten musste.

Ich bin also gezielt auf diese Fragen eingegangen.
-Aus welchem Grund haben Sie sich für eine Existenzgründung entschieden?
-Was wird Ihr Unternehmen anbieten?
-Was ist das Besondere daran?
-Existieren bereits Kundenanfragen? Wie viele?
-Marketing
-Informationen über die Branche
-Welche Qualifikation, Berufserfahrung/ fachlichen und kaufmännischen Kenntnisse haben Sie?
-Voraussichtlicher Starttermin
-Geplante Mitarbeiter?
-Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?
-Welche Rechtsform haben Sie gewählt?
-Welche Kosten entstehen mit der Gründung und in der ersten Zeit der Tätigkeit?
-Welches Startkapital wird gebraucht und wer bringt es auf?
-Welche finanziellen Hilfen sind möglich und an welche Bedingungen sind sie geknüpft?
-Wie hoch schätzen Sie Ihre Umsätze, Kosten und Gewinne in den ersten drei Jahren ein?

Sani
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo,

es gibt Neuigkeiten.
Mein Konzept wurde vom Jobcenter abgesegnet. :icon_biggrin:

Bin total happy. Heute nachmittag habe ich noch ein Gespräch mit einer Beraterin wegen der Finanzierung und dann geht es weiter.

Oh man, hatte so eine Angst vor dem Gespräch und bin jetzt erstmal total erleichtert die erste Hürde genommen zu haben.

Gruß
Sani
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde bei der örtlichen IHK nach Existenzgründer-Basisseminaren fragen.
Bei uns hier kosten die ab ~ 15 Euro pro Nachmittag (s. Anhang).
Aus meiner Sicht kann ich das absolut empfehlen.

Auch würde ich unbedingt einen vollwertigen Existenzgründerkurs (also keine 2-Tages-Schnellbleiche) vom JC in Anspruch nehmen, obgleich man sich nicht auf die Inhalte dieser Kurse alleine verlassen sollte.
 

Anhänge

  • ihk.jpg
    ihk.jpg
    97,6 KB · Aufrufe: 66

Sani73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Ich würde bei der örtlichen IHK nach Existenzgründer-Basisseminaren fragen.
Bei uns hier kosten die ab ~ 15 Euro pro Nachmittag (s. Anhang).
Aus meiner Sicht kann ich das absolut empfehlen.

Auch würde ich unbedingt einen vollwertigen Existenzgründerkurs (also keine 2-Tages-Schnellbleiche) vom JC in Anspruch nehmen, obgleich man sich nicht auf die Inhalte dieser Kurse alleine verlassen sollte.

Ja das werde ich auch am Montag machen.
Diese Beratung Freitag hätte ich mir ersparen können.
Die Dame hat nur geredet, hat mich kaum ausreden lassen. Mein Busnissplan schien sie nicht zu interessieren.
Am ende sagte sie mir dann, das sie mir helfen würde aber dafür hätte sie dann aber gerne 800€. Das sei ein Sonderangebot und würde nur gelten wenn ich sie auch in der Nachgründerphase beauftragen würde. Das würde dann nur 8000€ kosten. Da wusste ich warum die sich für kaum was interessierte. Am besten fand ich allerdings das sie scheinbar keine Ahnung hatte was für Leistungen vom Jobcenter möglich sind, dabei habe ich ihr das vorab mitgeteilt. Ging bis jetzt ja auch alles glatt dann darf ich auch mal auf die falschen Leute reinfallen.
Hier kostet das ganze bei der IHK 40€ und ich denke das ich da besser aufgehoben bin.
Zusätzlich kann ich noch einige Unternehmer nerven wenn ich Fragen habe. Die haben mir den Tip gegeben das ich mich hier vor Ort an die Stelle für Wirtschaftsförderung wenden solle. Dort bekommt man wohl auch sehr wertvolle Ratschläge und Unterstützung.

Bis zum 23.9 habe ich Zeit und ich hoffe mal das ich bis dahin was auf die Reihe bekommen habe.

Gruß
Sani
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten