PKW Kauf vor Antragsstellung bei Alg 2 soll jetzt aber in EMR mit Grundsicherung, darf ich mein Auto behalten ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

LianeSophia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Morgen,

erst mal zu meiner Person:

Werde im Juni 60 und bin seit einigen Jahren im Hartz4 Bezug mit AU vom Arzt und Schwerbehindert 60 %

War ca. 25 Jahre schwerst Drogenabhängig und seit längerem clean. Gesundheitlich hat diese Zeit mir schwer zugesetzt. 2012 habe ich wegen einer HepatisC Erkrankung eine Interferontherapie gemacht, unter den Langzeitschäden leide ich heute noch. Ausserdem habe ich in den vergangenen Beziehungen dramatische Gewalterfahrungen durchlebt, wo ich heute noch Narben am Kopf von habe.

Vor 2 Jahren hab ich geerbt, daraufhin hab ich mich vom Jobcenter für 6 Monate abgemeldet.

Innerhalb den 6 Monaten hab ich den Füherschein gemacht, ein neues kleines Auto (55ps) für knapp 9.000€ gekauft, neue Zähne machen lassen und meine Wohnung komplett neu eingerichtet.

Gott sei Dank habe ich keine Probleme bekommen nach der Neuanmeldung beim Amt nach den 6 Monaten.

Nun bekam ich aber von meiner SB eine Einladung, in der nichts genaues stand, um was es geht.
Als ich dann dort war, meinte sie es muss geprüft werden ob ich EMR bekomme. Dachte im ersten Moment "oh super" und hab dann auch was unterschrieben.

Bekam kurze Zeit später, ein Schreiben, das ich den Termin machen soll, hab ich dann auch gleich gemacht für 7.2. Nun habe ich einen Stapel Formulare bekommen, zum ausfüllen und was ich mitbringen soll, bin damit i.M. noch echt überfordert, weil das so viel ist.

Erst zuhause hab ich über alles nachgedacht und hab echt Angst, das dies alles eher zu meinem Nachteil ist. Hab schon einiges zu diesem Thema recherchiert und auch hier gelesen, das das Schonvermögen bei Grundsicherung viel geringer ist, als beim Jobcenter.

Ich möchte mein Auto auf jedenfall behalten, das ist für mich auch eine psychische Hilfe und Motivation abends zu meinen Selbsthilfegruppen zu fahren und nicht wieder auf dumme Gedanken zu kommen. Als ich das Auto noch nicht hatte, war sozial völlig isoliert, da ich die Welt draussen, besonders im Dunkeln als sehr bedrohlich empfinde. Sobald ich allerdings im Auto sitze und von innen alles verriegelt habe, fühl ich mich sicher.

Hab auch hier gelesen das es unterschiedliche EMR gibt, z.b. eine Teil EMR wo dann nicht das Sozialamt das fehlende bezahlt, sondern weiterhin das Jobcenter.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich brauche dringend Hilfe wie ich jetzt am besten für mich vorgehn soll.

Bin Mitglied im VDK da hab ich auch schon angerufen, da ging es mir aber primär um meine Wohnung, wegen meinem Auto zu fragen, da hab ich gar nicht dran gedacht. Finde die schriftliche Form hier auch besser für mich, da ich ausserdem noch schwerhörig bin, da fällt mir lesen einfacher.

LG LianeSophia
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Lange Rede, kurzer Sinn, ich brauche dringend Hilfe wie ich jetzt am besten für mich vorgehn soll.

Hallo! Eigentlich kannst du derzeit nur abwarten, wie das Rentenverfahren ausgeht. Da hast du ja einiges schon richtig recherchiert. Bei einer Teil-EM wäre weiter das JC zuständig, du müsstest dich aber dann auch auf Teilzeitstellen bewerben.

Beim Sozialamt wäre das Schonvermögen 5000 €. Das Auto zählt leider dazu. Wenn es also mehr wert ist, könnte man dich zum Verkauf auffordern.
 

LianeSophia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für die Antwort.

Müsste ich mich auch bewerben trotz AU ?

Autos verlieren ja schnell an Wert, habe inzwischen über 8.000 km drauf.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Ich möchte mein Auto auf jedenfall behalten, das ist für mich auch eine psychische Hilfe und Motivation abends zu meinen Selbsthilfegruppen zu fahren und nicht wieder auf dumme Gedanken zu kommen. Als ich das Auto noch nicht hatte, war sozial völlig isoliert, da ich die Welt draussen, besonders im Dunkeln als sehr bedrohlich empfinde. Sobald ich allerdings im Auto sitze und von innen alles verriegelt habe, fühl ich mich sicher.

Bist du in psychologischer Behandlung und könnte dein behandelnder Psychologe dies in einem Gutachten oder Attest bestätigen, dass das Kfz für dich in dem Sinn notwendig ist, um dich zu stabilisieren?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten