Phlipp Mißfelder - Tritt eine Idee in einen hohlen Kopf

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
[FONT=verdana,geneva]Ausgerechnet bei einem CDU-Frühschoppen, bei dem kräftig Bier, Wein und Schnaps geflossen sein soll, hat Jungunionist Phlipp Mißfelder die Erhöhung von Hartz IV-Sätzen als staatlich gefördertes Programm zur Erhöhung des Alkoholkonsums diffamiert. [/FONT]


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.442
Bewertungen
1.642
[FONT=verdana,geneva]„Tritt eine Idee in ein hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus, weil keine andere da ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.“

[/FONT]
[FONT=verdana,geneva]Den Spruch muss ich mir merken.[/FONT][FONT=verdana,geneva]
[/FONT]
 

hartzhasser

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
da fragt man sich doch wer den nun die Alkoholiker sind?.

lg hartzhasser
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
368
Politisches Ablenkmanöver zur eigenen narzisstischen Aufwertung?
Eigentlich muss die Diskussion um einen flächendeckenden Mindestlohn gehen, vo dem es sich anständig leben lässt. Auch die Transferleistungen müssen unbedingt angehoben werden.
Aber, wenn ALG-II-Beziehern pauschal unterstellt wird, dass sie ihre Bezüge eh gleich in Schnaps und Nikotin umsetzten, dann erübrigt sich alles weitere schon!
Außerdem kann so ein Jüngelchen von der Hinterbank erneut auf seine Person aufmerksam machen
Muss er das, weil er sonst keine Anerkennung erfährt?
Mit solch einem unreifen Wesen, das offenbar nicht zur Empathie in der Lage ist, möchte ich jedenfalls nichts zu tun haben müssen!

Kaleika
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
368
[FONT=verdana,geneva]Ausgerechnet bei einem CDU-Frühschoppen, bei dem kräftig Bier, Wein und Schnaps geflossen sein soll, hat Jungunionist Phlipp Mißfelder die Erhöhung von Hartz IV-Sätzen als staatlich gefördertes Programm zur Erhöhung des Alkoholkonsums diffamiert. [/FONT]


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
Außerdem:

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen.

Auch erfährt die Wirklichkeit nicht immer eine gerechte Begutachtung, wenn menschvon sich auf andere schließt...

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
Der Herr M. ist eben auch ein Rückfalltäter, was diffamierende u. verhetzende Äußerungen betrifft.

Um so erstaunlicher, daß er sich trotz seiner wiederholten Entgleisungen weiter in einer sog. Volkspartei halten kann.

Vielleicht gibt es da gewisse Interessen, von Zeit zu Zeit den Unmut der "Normalbevölkerung" über dauerbesoffene u. kettenrauchende ALG-II-Bezieher zu nähren.

Ich weiß allerdings nicht, wie man das als Hartzler anstellen soll, jeden Tag blau zu sein. Von welchem Geld denn?
 
D

dr.byrd

Gast
Politiker-Gehälter drastisch um Alkohol-, Nikotin- und Drogenanteile kürzen!!!
 

klaus1233

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
[FONT=verdana,geneva]Ausgerechnet bei einem CDU-Frühschoppen, bei dem kräftig Bier, Wein und Schnaps geflossen sein soll, hat Jungunionist Phlipp Mißfelder die Erhöhung von Hartz IV-Sätzen als staatlich gefördertes Programm zur Erhöhung des Alkoholkonsums diffamiert. [/FONT]


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
Seltenes Zitat. Schön. Sozialchauvinistisch ist auch ein eher sehr rares und spezielles Wort, weil man Chauvinismus bedeutungsmäßg anders einordnet, sozialdarwinistisch ist vielleicht bekannter.

Mißfelder sollte man nicht unterschätzen. Der zielt auf die Stimmen der jungen, national gesinnten Kinder aus gutem Haus, die man nicht an die Nationalen verlieren möchte. Früher warb die CDU um die alten Nationalen heute um die jungen Nationalen. Das ist schon kalkuliert und vermutlich abgestimmt und eine inszenierte Medienkampagne mit großem Echo. Eigentlich erstklassig gemacht, auch wenn es mir nicht gefällt.

Und in 25 Jahren ist so einer der Bundeskanzler. Was der dann mit uns Armen, Rentnern, Kranken anstellen läßt ... aber vielleicht mäßigt er sich ja noch, Hunde die bellen, beißen nicht, sagt man.
 
E

ExitUser

Gast
Der zielt auf die Stimmen der jungen, national gesinnten Kinder aus gutem Haus, die man nicht an die Nationalen verlieren möchte. Früher warb die CDU um die alten Nationalen heute um die jungen Nationalen.
Wie gruselig. Aber wenn du es sagst ...

Mir fiel nur auf, dass der junge Mann auf allen Fotos irgendwie ein verschwommenes / verschwollenes Gesicht hat. Gesund schaut der nicht aus. Eine Erbgutschädigung, vielleicht? :icon_twisted:

Emily
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

leider sind solche knallköppe inzwischen wieder salonfähig.

schon vor etlichen jahren machte ein JU fuzzi mit diffamierungen auf sich aufmerksam: B-Ws öttinger. 1988 wollte er am liebsten motorradfahren verbieten, oder motorradfahrer im kollektiv kriminalisieren. der ließ sich auch nicht von statistiken beeindrucken (leider ist es bis heute so das 80% aller tödlichen unfälle bei zweiradfahrern von autofahrern verursacht werden). da liefen bis in die 90er die gängigen vorurteile vom hirnlosen organspender, rücksichtslosem raser etc, arbeitsscheuem rocker, ach was weiß ich noch alles.
aus diesem grund beeindruckt mich persönlich (immer noch begeistert mit motorrad) die heutige hetze gegen arme und hartz4 empfänger nicht. sie bedienen immer noch dieselben verdrehten argumente, falschen statistiken und die immer gleichen stammtischparolen.

leider kann man heutzutage nicht mehr sagen vergesst den - siehe öttinger, sondern muß deren karrieren im auge behalten. mir fällt es irgendwie schwer zu akzeptieren, das diese neoliberalen machiavelli geschulten hinterbänkler irgendwann mal regieren wollen.

liebe grüße von barbara
 

Trajan

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2009
Beiträge
130
Bewertungen
0
Der Spruch ist mir etwas zu stark. Herr Mißfelder hat sich und die CDU mit seiner Aussage stark in die Nesseln gesetzt und man sollte nach Möglichkeiten suchen, von den anderen Mitgliedern der CDU schnellstmöglich ihre Meinung hierüber zu erfahren (z.B. über Abgeordnetenwatch.de und ähnliche). So bietet man nur selber wieder Angriffsfläche für eine langwierige Diskussion über die Berechtigung von Fragen unterhalb der Gürtellinie und gibt der CDU Gelegenheit von der eigenen Unfähigkeit in sozialen Fragen abzulenken.

Die CDU/CSU und FDP sollen Farbe bekennen. Angela Merkel, Ursula von der Leyen, Pofalla und Horst Seehofer sollen sich outen und sagen, warum Herr Mißfelder nach seinem ersten Fauxpas noch mit einem Posten im CDU-Präsidium zu solchen Aussagen angestachelt worden ist. Ich würde dem Kerl auch lieber den Hals umdrehen, aber dies würde ihm nur helfen. Ein beständiges und bestimmtes Nachfragen dürfte hierbei mehr bringen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten