• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Pflichtdienst ohne Lohn

DonOs

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Neun Monate kochen, harken oder pinseln zum Nulltarif: So will Hamburg Hartz-IV-Bezieher fit für die Produktion machen. Am 1. Dezember startet die Hansestadt eine neue Maßnahme für 512 Erwerbslose. Einen Lohn gibt es für das »Qualifizierungsangebot« nicht. Personen, die vom Jobcenter »team.arbeit.hamburg« dazu verpflichtet werden, bekommen lediglich dafür anfallende Fahrt- und Kinderbetreuungskosten zusätzlich zum Hartz-IV-Regelsatz. Das geht aus aktuellen Ausschreibungsunterlagen des Regionalen Einkaufszentrums Nord der Bundesagentur für Arbeit (BA) sowie aus dem Konzept des Maßnahmeträgers »Individuelles Förderzentrum« hervor, die jW jetzt vorliegen.

15.09.2014: Pflichtdienst ohne Lohn (Tageszeitung junge Welt)


Da werden die Krankschreibungen aber ansteigen. :icon_hihi:
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Ich hoffe doch der Zoll wird der Schwarzarbeit einhalt gebieten.
Die Betroffenen müssen natürlich dabei unterstützt werden, den ihnen zustehenden Lohn einzuklagen.

Auch die Berufsgenossenschaften sollten sich diese "Arbeitsplätze" sehr genau anschauen.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Das Problem dürfte doch sein, dass sich die meisten nicht wehren werden und da es hier keine Beratungshilfescheine gibt, wird das auch noch erschwert.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Und wie sind die Hamburger Richter am Sozialgericht drauf?

da es hier keine Beratungshilfescheine gibt, wird das auch noch erschwert.
Wahrscheinlich sind das gute Voraussetzungen um die Null-Euro-Jobs in Hamburg zu testen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe die Befürchtung, dass es nach dem Start in HH Deutschlandweit übernommen wird.
Bleibt zu hoffen dass schnellstens ein Betroffener vor Gericht zieht, und ein entsprechendes Urteil gefällt wird.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Wenn das nach §16 SGB II geplant ist, wie man anderswo liest, ist es 1. keine Arbeit und 2. gäbe es demzufolge eh keinen Lohn und 3. will HH den Mehraufwand anders verwursten. Diese Aufwendungen für Fahrt- und Kinderbetreuungskosten zahlt dann wohl der Senat direkt?
Fit für die Produktion? Das habe ich so noch nicht gelesen. Es sollen die 512 LB sein, die die grössten V-Hemmnisse haben. Die werden sicher nicht fit für die Produktion gemacht. Im Text schreibt JW das dann auch ziemlich deutlich.
Die MAE soll nicht der LB bekommen, aber Aufwendungen entstehen trotzdem.
Das würden für HH ziemlich teure Beschäftigungsmassnahmen werden.
Also ist das wohl eine "Abart" der auslaufenden Ein-Euro-Job.
Ziemlich abartig.

Ob es noch EGVen braucht? Oder gleich nur Zuweisung? Oder verschwindet dieser Plan besser im Nirwana?
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Dann bleibt abzuwarten, was die Hansestadt trotz der Bedenken des RA u.a. tut.

Es gibt dann (falls das Ding gestertet wird) konkrete, nachgewiesene Kostenerstattung/Aufwandsentschädigung im Gegensatz zur pauschalen MAE in Höhe von 1,- bis 2,- bei den EEJ.

Dass die Bundesregierung den Plan nicht in die Pfanne haut bzw. die Planer sich Rückendeckung vom BMAS holt, versteht man noch. Dass der Kunstname "Aktivcenter" nur Augenwischerei ist, versteht man auch.
Dass es nur kostet und wieder nichts bringt, sagt die Erfahrung.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.603
Bewertungen
803
In Abwandlung des Spruches "Vernichtung durch Arbeit"

Ärgern durch Arbeit
Integration in Arbeit
Bestrafen durch Arbeit
Weil du nicht artig warst, bekommste 0€ Zwangsarbeit.

Wehren kann man sich nur so , das man die Kunst der Sabotage anwendetet, und zwar in der Weise, das man sich extrem dämlich anstellt, und einen IQ von 10 hat.

Möbelträger, stolpern
Gras schneiden, Gerät auch mal Steine schneiden lassen
usw...
 
Oben Unten