Pflichtbewerbung für ZAF über Arbeitsagentur.de zwingend? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.315
Bewertungen
2.338
Hallo,

ich habe nach meinem Termin am montag 2 VV für ZAF mit RFB erhalten. Nachdem diese gestern postalisch bei mir eingetrudelt sind, ist mir eine Besonderheit aufgefallen. Es wird verlangt, daß ich diese Bewerbungen direkt über den Jobbörsen-Account tätigen soll.
Davon bin ich aus mehreren Gründen jedoch nicht begeistert. Der Hauptgrund ist der, daß ich gerade für ZAF spezielle Bewerbungsanschreiben und Lebensläufe verwende und ich keine Lust habe, daß meine SB mich hierdurch zusätzlich kontrollieren kann.
Ich habe daher wie üblich Anschreiben und Bewerbung über den guten alten Postweg versendet (zumal ZAF auch keine Mailaddresse hinterlegt hat).

Kann das irgendwie gegen mich ausgelegt werden?
Handelt es sich um eine neue Masche der Jobcenter zur effizienteren Überwachung ihrer Kunden.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
Da steht "bitte", und nicht ausschliesslich.
Besteht eine gültige EGV, in der es als verpflichtende Bewerbungsform festgehalten ist?

Wenn nicht, dann hast Du es mit der Post richtig gemacht.
 

Wholesaler

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
615
Kann das irgendwie gegen mich ausgelegt werden? Handelt es sich um eine neue Masche der Jobcenter zur effizienteren Überwachung ihrer Kunden.
Meiner Meinung nach nein. Was höchstens passieren kann ist, dass dich die junge Dame, die du bei deinem letzten Termin "vermisst" hast, darauf anspricht.:icon_smile:Dann sagste ganz einfach, dass das einzig und allein deine Sache ist, in welcher Form du dich auf Stellenangebote bewirbst. By the way: Beim Jobcenter ist man kein Kunde, sondern lediglich eine Nummer.:icon_mrgreen:
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.315
Bewertungen
2.338
Besteht eine gültige EGV, in der es als verpflichtende Bewerbungsform festgehalten ist?
nein, in meiner EGV steht dazu nichts spezielles.
Nur diese Form der Aufforderung zur Bewerbung ist mir neu.
Bisher nur "Postalisch" (selten), "per Mail" oder "online", aber nie direkt über die Jobbörse.

Meine SB hatte mich im übrigen am montag gefragt, ob ich sämtliche VV zukünftig online über die Jobbörse abgreifen möchte, da ich dann schnelleren Zugriff auf ihre Topjobs hätte. Ich habe natürlich verneint für den Fall, daß ich aus diversen Gründen keinen Online-Zugang haben könnte. Daher bestehe ich weiterhin auf postalische Zusendung.:peace:
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.508
Bewertungen
1.967
@Gollum1964...

Da hast du dich genau richtig verhalten gegenüber deine SB.
Bei Sklavenbuden bewirbt man sich eh nur per Post und das nur mit Anschreiben und Lebenslauf zu 0,70 Cent.
Das wäre mir übrigens neu das dass Jobcentern Tobjobs hat:icon_lol:.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ich habe daher wie üblich Anschreiben und Bewerbung über den guten alten Postweg versendet (zumal ZAF auch keine Mailaddresse hinterlegt hat)..
Versuche es doch mal hier:
DMG – Dienstleistungs- und Montage-Gesellschaft mbH & Co. KG

Direkt gefunden, war ganz einfach. Warum denn Porto von Deinem knappen Budget verauslagen?

Die freuen sich schon auf Dich. ;-)

Spass beiseite, was zahlen die denn bzw. wie wirst Du dann nach IGZ eingestuft?
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.315
Bewertungen
2.338
Spass beiseite, was zahlen die denn bzw. wie wirst Du dann nach IGZ eingestuft?
Hallo Robbi,

bitte noch einmal auf den VV schauen: "Lohnangebot ist beim Arbeitgeber zu erfragen"

Ich telefoniere dieser Bande nicht auch noch freiwillig hinterher.
Ich habe mich früher schon einmal für 3,5 Jahre (5 ZAF von innen kennengelernt) von denen rumschubsen lassen müssen. Das reicht mir für dieses Leben. Ich will eine nachhaltige Beschäftigung oder nichts mehr. :sorry:
Käme noch was direkt bei einem Unternehmen wie bei "Hase66", meinetwegen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Verständlich.
Hätte mich halt nur mal interessiert, weil man hier meistens nur von Helferstellen bei Zaf für Mindestlohn liest.

Die Tarife kenne ich ja, die sind ja schon unterirdisch.
Ist halt die Frage wo Buchhalter eingestuft werden.

In "normalen" Unternehmen wirst Du da unter 4k€ keinen Buchhalter finden, wobei die bei uns immer so einen Terz wegen Abschlussbuchhalter machen.
In der Regel sind das aber alles Leute mit Studium.
Also die Mitarbeiter meine ich. ;-)
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.315
Bewertungen
2.338
Ist halt die Frage wo Buchhalter eingestuft werden.

In "normalen" Unternehmen wirst Du da unter 4k€ keinen Buchhalter finden, wobei die bei uns immer so einen Terz wegen Abschlussbuchhalter machen.
Hallo Robbi,

da ich sehr viele VV für ZAF als Buchhalter erhalte, kann ich sagen, daß die Spanne so zwischen 11 und 13 EUR brutto liegt.
Die eher guten Gehaltsangebote werden meist direkt in die VV reingeschrieben (sei es Bruttoangabe oder Tarifstufe für ZAF). Die eher schlechten wie in meinem VV verdeckt ("bitte erfragen beim Arbeitgeber").

Die von dir erwähnten 4 K bekommt man bestenfalls als Bilanzbuchhalter (=Abschlußbuchhalter). Ich hatte früher nach ERA-Tarif für eine anspruchsvolle Buchhaltertätigkeit ca. 20 EUR/Std. erhalten, also 3,5 K/Monat, was ok war.
 

Wholesaler

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
615
Die von dir erwähnten 4 K bekommt man bestenfalls als Bilanzbuchhalter (=Abschlußbuchhalter).
Bist du nicht Bilanzbuchhalter? Ich meine, das irgendwo im Forum gelesen zu haben. Kann genauso gut sein, dass die Stelle bei der Sklavenhütte gar nicht existiert und man nur wieder darauf aus ist, Adressen zu sammeln.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.508
Bewertungen
1.967
@Gollum1964...

Und wie bist du weiter verfahren mit deinen VV bei den Sklavenhändlern?
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.315
Bewertungen
2.338
nabend,

heute mal wieder ein witziger VV reingeflattert, wo mich mal interessieren würde, ob ich wegen abweichender sexueller Ausrichtung dieses Stellenangebot ohne Sanktionsgefahr ablehnen könnte, falls eine RFB beigefügt wäre?
Da keine RFB vorliegt und mir CC-Agent nicht zusagt (oder doch verkappter Telefonsex?), schenke ich mir das ganze.:peace:

Anhang anzeigen VV-PRIDE.pdf
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Aber da sieht man auch mal was das deutsche Recht für Blüten treibt.

Eigentlich suchen die doch Mitarbeiter der eigenen Klientel, dürfen das aber nicht offen aussprechen, wegen dem Gleichbehandlungsgesetz.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.315
Bewertungen
2.338
Eigentlich suchen die doch Mitarbeiter der eigenen Klientel, dürfen das aber nicht offen aussprechen, wegen dem Gleichbehandlungsgesetz.
Hallo,

ich kenne noch die Art der Stellenausschreibungen aus der Zeit vor dem Inkrafttreten der AGG.
Da wurde häufig das Wunschalter und auch das gewünschte Geschlecht angegeben.
Mal abgesehen von dem moralischen Aspekt fand ich diese Art der Stellenausschreibungen zumindest ehrlich und es hat sowohl für die Arbeitssuchenden als auch für die Arbeitgeber viel Arbeit bei der Rekrutierung erspart.
Diese Art der Stellenausschreibungen gibt es nun nicht mehr. Ob sich das Rekrutierungsverhalten der Firmen nach Einführung der AGG dadurch geändert hat, wage ich sehr zu bezweifeln. Naja, zumindest können die Mitarbeiter der Jobcenter nun kackfrech behaupten, daß keine Benachteiligung bestimmter Erwerbsloser mehr gegeben ist und der Erwerbslose bei längerer Arbeitslosigkeit selber schuld an allem ist.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
ob ich wegen abweichender sexueller Ausrichtung dieses Stellenangebot ohne Sanktionsgefahr ablehnen könnte, falls eine RFB beigefügt wäre?
@ Gollum1964,

in dem Fall wäre zu klären, inwiefern es dabei Probleme auf Grund unterschiedlicher sexueller Ausrichtung gäbe. Es gibt welche, die ihr Schwulsein extra betonen und solche, die dies nicht in den Vordergrund stellen und jedem nicht extra auf die Nase binden. Eventuell könnte hier das gleiche gelten, wie bei generellen Arbeitsangeboten in der Erotikbranche, dass diese eher freiwillig und ohne RFB sein sollten. Es gab dazu letztens mal einen Bericht aus Berlin, der hier auch im Presseteil des Forums zu finden sein müsste.

Da keine RFB vorliegt und mir CC-Agent nicht zusagt (oder doch verkappter Telefonsex?), schenke ich mir das ganze.:peace:
Auf Grund der Beschreibung und der besonderen Hervorhebung der robusten Verhandlungsführung am Telefon würde ich hier von Verkaufen in einem übersättigten Markt sprechen, so dass scheinbar an eher kaufunwillige Kundengruppen verkauft werden soll.

Daher die richtige Entscheidung diesen VV ohne RFB zu ignorieren, schont vorallem deine Nerven.
 
Oben Unten