Pflicht zur Bewerbung für eine Arbeit im Ausland? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bernie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

besteht eine Verpflichtung, sich auf Stellen im Ausland bzw. auf Zeitarbeitstellen im Ausland, die von deutschen Zeitarbeitsfirmen angeboten werden, zu bewerben?

Als ich beim letzten Gespräch mit meiner Fall Managerin erwähnt hatte, das ich mir bei der Stellensuche auch Stellenangebote im Ausland anschaue, hat sie mir sofort einen Termin bei der Auslandsberatung gegeben.

Ist ja eine gute Sache, aber nun habe ich die Befürchtung, das ich mich auf jede vorgeschlagene Stelle bewerben muss, egal ob direkt bei der ausländischen Firma oder bei einer deutschen Zeitarbeitsfirma, die mich als Leiharbeiter ins Ausland vermittelt.

Ich bin zwar durchaus bereit, für einen guten Job auch ins Ausland zu gehen, ich möchte aber doch die Möglichkeit haben, mir diesen Job selbst auszusuchen - ohne Zwang und Sanktionen von der ARGE.

Bernie
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Vermitteln dürfen die ARGEn nur im Rechtskreis Deutschlands.
Sie können bei der Arbeitssuche im Ausland behilflich sein, jedoch haben sie keinerlei Anspruch darauf das der Arbeitslose sich international bewirbt.
Deshalb gelten u.a. diese komischen Scheine zu diversen Kostenübernahmen für die AN auch nicht im Ausland.

Immer ruhig bleiben, - außerhalb D dürfen die ARGEn NOCH nicht agieren.

Allerdings würde ich mal sagen, - DAS wird sich noch ändern. Siehe das sog. "10-Punkte-Programm" der EU. Dann wird nur noch ohne Familie aus Koffern gelebt und in 10-Betten-Sälen gepennt.
Die Krise als Argument deren Verursacher wird´s möglich machen.
 

Bernie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Vielen Dank für die superschnelle Antwort.

Auf Stellenangebote von deutschen Zeitarbeitsfirmen, die mich als Leiharbeiter ins Ausland schicken würden, muss ich mich also auch nicht bewerben? Irgendwie habe ich bei so etwas grosse Bedenken.

Bernie
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Vielen Dank für die superschnelle Antwort.

Auf Stellenangebote von deutschen Zeitarbeitsfirmen, die mich als Leiharbeiter ins Ausland schicken würden, muss ich mich also auch nicht bewerben? Irgendwie habe ich bei so etwas grosse Bedenken.

Bernie
Richtig, darauf mußt du dich nicht bewerben. So sie für dich dich ausnahmsweise spannend sind, darfst du sie ignorieren.
Deine Bedenken sind übrigens durchaus berechtigt.
Z.B. haben viele Firmen noch in Krisengebieten vertragliche Verpflichtungen, jedoch ist keiner deren Mitarbeiter dazu bereit dort sein leben / Gesundheit zu riskieren. Um jetzt nicht vertragsbrüchig zu werden, inklusive aller sich daraus ergebenden Konsequenzen, suchen viele Firmen verzweifelt nach außenstehenden Mitarbeitern.
Meistens wird ein wirklich horrender Lohn gezahlt, schon wegen der Risiken dort. Allerdings geben die Zeitarbeitsfirmen diese sehr guten Bezahlungen niemals weiter, sondern stecken alles samt und sonders ein, zahlen nur einen jämmerlichen Lohn.
Das ist z.Z. die Masche der Zeitarbeitsfirmen um überhaupt noch Profit machen zu können wie in der Vergangenheit.

Deshalb, - Vorsicht bei solchen Angeboten !
 

Bernie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Dann werde ich dem Termin mal locker entgegensehen, mir aber auf jeden Fall so viele Informationen wie möglich geben lassen, insbesondere über Fördermöglichkeiten bei einer Arbeitsaufnahme im Ausland (z.B. Umzugskosten).

Für mich kommt sowieso nur ein Job direkt bei einem ausländischen Unternehmen in Frage, und nicht vermittelt von einer deutschen Zeitarbeitsfirma für 7-8 Euro/Stunde.

Bernie
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Austesten
Einfach kostenübernahme für Bewerbungen ins Ausland beantragen. Die sind teurer. Fängt mit dem Porto an.
Danach möchte ich SB sehen, wenn Du auf ARGEkosten nach Marbella oder Dublin fliegen möchtest.
 

Bernie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Austesten
Einfach kostenübernahme für Bewerbungen ins Ausland beantragen. Die sind teurer. Fängt mit dem Porto an.
Danach möchte ich SB sehen, wenn Du auf ARGEkosten nach Marbella oder Dublin fliegen möchtest.
Da mache ich mir keine Hoffnungen, das die ARGE ein Vorstellungsgespräch
im Ausland finanziert.

Mir geht es hauptsächlich um von deutschen Zeitarbeitsfirmen vermittelte
Auslandsjobs, die für mich nicht in Frage kommen. Gut zu wissen, das die
Bewerbung auf solche Stellen freiwillig ist.

Bernie
 

animas

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
wird nur noch ohne Familie aus Koffern gelebt und in 10-Betten-Sälen gepennt.
In München wurde gerade so ein "Wohnheim" gebaut.
das könnte der Trent werden.
in der Nähe auf einem Dorf wird gerade ein "Gutshof" errichtet. Die "
"Wohnungen" für die Landarbeiter sind schon fertig.

Also doch Neofeudalismus?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten