• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Pflicht, Bank zu informieren wg. KdU?

daedalus

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Jun 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Das JC hat verlangt, dass ich bei der Bank eine Tilgungsverringerung oder -aussetzung meiner Hypothekenverpflichtung beantrage. Andernfalls will man die geltend gemachte Übernahme der Tilgungskosten als Kosten der Unterkunft wegen Verletzung meiner Mitwirkungspflicht nicht berücksichtigen.

Wenn ich aber den entsprechenden Antrag stelle, laufe ich Gefahr, dass die Bank das Hypothekendarlehen wegen der durch den ALG-II-Bezug verschlechterten Vermögensverhältnisse fristlos kündigen kann! Gehen meine Mitwirkungspflichten wirklich so weit, dass ich die Kündigung in Kauf nehmen muss?

PS: Im Verhältnis zur Bank bin ich übrigens nach deren AGB verpflichtet, Vermögensverschlechterungen mitzuteilen ...

Im Sturzflug,
Daedalus
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Also wird die Bank dir kuendigen, weil du dich nicht an den Vertraggehalten hast?

Denn die bank sieht doch sowieso wo dein Geld nun herkommt.
 

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Bewertungen
746
Mit dieser Frage sollte sich ein Anwalt beschäftigen.
 

daedalus

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Jun 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Also wird die Bank dir kuendigen, weil du dich nicht an den Vertraggehalten hast?

Denn die bank sieht doch sowieso wo dein Geld nun herkommt.
Nein, ist reine Hypothekenbank.
Keine Kündigung, weil ALG-Bezug nicht gemeldet.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.778
Bewertungen
14.209
Tilgungsleistungen sind als Kosten der Unterkunft i.S.d. § 22 Abs. 1 SGB II zu berücksichtigen, wenn die Erbringung von Tilgungsleistungen notwendig ist, um die Eigentumswohnung weiter nutzen zu können und ohne Fortführung der Tilgung eine Aufgabe der Wohnung unvermeidlich wäre (Anschluss an BSG, Urteil vom 18. Juni 2008 - B 14/11b AS 67/06 R - SozR 4-4200 § 22 Nr 13). Finanzierungskosten einschließlich der Tilgungsleistungen können insgesamt vom Grundsicherungsträger nur bis zu der Höhe übernommen werden, die er auch bei einer angemessenen Mietwohnung als Kosten der Unterkunft zu tragen hätte.
LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 30. September 2011 - Az. L 12 AS 5858/10

Würde dir auch dringend empfehlen einen RA aufzusuchen.
 

daedalus

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Jun 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Also wird die Bank dir kuendigen, weil du dich nicht an den Vertraggehalten hast?

Denn die bank sieht doch sowieso wo dein Geld nun herkommt.
Grundsätzliche Übernahme der Tilgung ist klar; man verweigert die konkrete Übernahme, weil ich keine Verbindung mit der Bank aufgenommen habe. Fehlende Mitwirkung nach Aufforderung.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.778
Bewertungen
14.209
weil ich keine Verbindung mit der Bank aufgenommen habe. Fehlende Mitwirkung nach Aufforderung.
Das verstehe ich nicht ganz, weil hier schreibst du:

PS: Im Verhältnis zur Bank bin ich übrigens nach deren AGB verpflichtet, Vermögensverschlechterungen mitzuteilen ...
und was steht konkret in dem Schreiben vom Jobcenter?

Das JC hat verlangt, dass ich bei der Bank eine Tilgungsverringerung oder -aussetzung meiner Hypothekenverpflichtung beantrage.
Und genau hier kommen wir an den Punkt, wo ein RA sich die Unterlagen genau
ansehen muß.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Das JC hat verlangt, dass ich bei der Bank eine Tilgungsverringerung oder -aussetzung meiner Hypothekenverpflichtung beantrage. Andernfalls will man die geltend gemachte Übernahme der Tilgungskosten als Kosten der Unterkunft wegen Verletzung meiner Mitwirkungspflicht nicht berücksichtigen.

Wenn ich aber den entsprechenden Antrag stelle, laufe ich Gefahr, dass die Bank das Hypothekendarlehen wegen der durch den ALG-II-Bezug verschlechterten Vermögensverhältnisse fristlos kündigen kann! Gehen meine Mitwirkungspflichten wirklich so weit, dass ich die Kündigung in Kauf nehmen muss?

PS: Im Verhältnis zur Bank bin ich übrigens nach deren AGB verpflichtet, Vermögensverschlechterungen mitzuteilen ...
Mal ganz ohne Bezug zu Hartz4...
Man kann mit seiner Bank vereinbaren, die Tilgungsleistungen, sogar auch die Zinsleistungen für eine bestimmte Zeit auszusetzen.
Das KANN die Bank akzeptieren. Da fragt die eh´nach Vermögensverschlechterungen ...

Zu und bei Hartz4:
Die Tilgungskosten eines Hauskredites zahlt das JC sowieso nicht (evtl. nach langjährigem Rechtsstreit).
Sondern die Zinskosten.

Was steht genau in dem Mitwirkungs-Schrieb?
 
Oben Unten