Pflegegeld

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

prelle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo Ihr alle,

damit ich auch verstanden werde, hier kurz mein "Werdegang"

Schlaganfall.....leider keine Krankenversicherung da im ersten Jahr selbstständig........Sozialamt hilft und wartet ab.........vergisst letztendlich wohl durch Unkenntnis ,mich darauf hinzuweisen, dass ich mich bei meiner nicht zu reparierenden Krankheit innerhalb eines halben Jahres zur Rente anmelden muss.......sonst übernimmt mich keine Krankenkasse mehr.

So ist es dann auch geschehen, d.h. seit 10 Jahren bin ich Erwerbslosenrentner auf Dauer , bin Betreuungsmitglied bei der AOK, also praktisch beim Sozialamt "versichert"

Mittlerweilen habe ich die Pflegestufe 2
bezahlt werden 55% vom Kreis mit der Bezeichnung Pflegegeld

Da ich allein lebe hat der MDK mir 11 Wochenstunden Haushaltshilfe genehmigt. Die Gemeinde bezahlt meiner Haushaltshilfe € 7,50 pro Stunde

Nun wurde ja im letzten Julli das Pflegegeld um 10€ erhöht.
Ich bekomme aber nur 5,50 € vom Kreis. Die Gemeinde mag mir die restlichen 4,50 € nicht geben.
Ich weiss das im Pflegegesetz steht ,55% des Pflegegeldes für die Pflege bestimmt sind und 45% für die Haushaltshilfe. Das wird von der Gemeinde
und auch vom Kreis bestritten. Meine Widerspruchargumente halfen da auch nicht. Ich denke, dass die Herrschaften nicht wissen, wie sie diese 4,50€ in den Stundenlohn einbringen sollen. Als alternative beantragte ich die Erhöhung des Stundenlohnes auf Tarifhöhe. Das lehnte man mit der Begründung ab, dass eine Erhöhung des Stundensatzes sich nicht zwangsläufig durch die Pflegesatzerhöhung ergibt und bereits die "höheren angemessenen" für die besondere Pflegekraft übernommen werden.(dabei kann man das auch im Pflegegesetzt nachlesen)

So, jetzt hab ich doch soviel geschrieben. Ich hoffe , dass da jemand durchblickt.
Wahrscheinlich bleibt mir nur der Gang zum Sozialgericht , denn meine Krankheit hat mich zum Kämpfer gemacht.
Ich würde mich freuen eine helfende Antwort zu bekommen.
Jetzt wünsche ich allen ein gesundes und erfogreiches 2009, Prelle
 


prelle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo wolliohne,

danke dass du gleich geantwortet hast,......nur , das hilft mir im Moment nicht weiter. Ich muss nämlich bis heute meinen Widerspruch noch einmal begründen. Man schreibt mir , dass mein Widerspruch voraussichtlich keinen Erfog haben wird. Ich find das zwar lachhaft aber würde schon gerne wissen wollen, was ich paragraphenmäßig entgegensetzen kann, bevor ich zum Sozialgericht gehe.
Liebe Grüße von Prelle
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
dann eben Überprüfungsantrag stellen,

wer kennt sich schon als Laie
mit Gesetzten aus ?
 
E

ExitUser

Gast
hallo prelle,

das pflegegeld der PSII steht dem leistungsumfang dem zu pflegenden zur selbstständigen einteilung zu, und zwar voll umfänglich derzeit 420€, wie dieses geld einzusetzen ist liegt an deinem individuellen bedarf nicht am gutdünken des sozialamtes. und der tarifliche satz einer haushälterin orientiert sich am mindestlohn der gebäudereiniger von 8,15€. somit würde einer lohnerhöhung der betreffenden person nichts im wege stehen.

meiner meinung nach ist es vollkommen egal ob das Sozi die KK und pflegeversicherung bezahlt, den das pflegegeld ist zweckgebunden und steht ja auch gut verdienenden voll umfänglich und ohne bedürftigkeitsprüfung bei feststellung durch den MDK zur verfügung.

ansonsten wie wolli schrieb: stelle eben einen überprüfungsantrag nach §44 SGB X.

liebe grüße und einen guten rutsch wünscht dir barbara
 

prelle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo Barbara,

Danke für Dein Schreiben. Ich habe gerade eben meinen Anhörungsbericht weggemailt.

Ich bin mit Dir vollkommen einig, habe aber noch etwas gefunden.
Im SGB gibt es keine wirkliche Aufteilung Pflege/Haushaltsführung.
Aber die Spitzenverbände der Pflegekassen haben Richtlinien beschlossen.
Pflegebedürftigkeits-Richtlinien, Stand 22.08.2001
Gefunden habe ich die leider noch nicht aber ich arbeite dran.

Nochmal Danke für Deine Antwort. Auch ich wünsche Dir ein gesundes , erfolgreiches 2009.

Liebe Grüße von Prelle
 
E

ExitUser

Gast
hallo prelle,

die richtlinien sind lediglich für die pfleger und haushaltshilfen maßgeblich und die darin festgelegten zeiten, sog. zeitkorridore. z.b. waschen des zu pflegenden 28 min. wie die wirklich zu gestalten sind kann nur der zu pflegende bestimmen, er steht ja im fordergrund. die paragraphen hierzu weiß ich jetzt auch nicht, wer definitiv darüber bescheid wissen muß, eine bestätigung von denen wäre auch nicht schlecht bei einer anhörung. der pflegedienst der die halbjährlichen pflegeüberprüfungen durchführt (DRK, ASB, Malteser).

liebe grüße von barbara
 

wuppermaus

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2008
Beiträge
40
Bewertungen
0
Hallo Prelle,
Du solltest mal googlen unter pflegebedürftigkeits-Richtlinien.de,da sind sogar aktuellere
von 2005/2006 zu finden. Nicht verzagen,Google fragen..!
Auf ein gutes Jahr 2009

Grüße von der wuppermaus
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten