Pflegegeld Medikamente andere Nahrung ect. Mehrbedarf?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wuselfritze

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2009
Beiträge
12
Bewertungen
1
Hallo

Ich bin neu bei euch im Forum weil ich mich informieren wollte was genau auf mich und meine 2 Kinder zukommt.

Ich, Alleinerziehend, 29 Jahre, habe ADHS und muß Medikamente nehmen die ich selber zahlen muß da diese leider erst evtl im nächsten jahr die Zulassung für Erwachsene in Deutschland bekommen. Diese Medis stehen unter dem Betäubungsmittelgesetz und ich bin auch darauf angewiesen. Eine Monatspackung kostet in etwa 50 Euro. Ich habe für mich fahrten zur Psychotherapie und zum ADHS Spezialisten, hier fahre ich meist mit dem Zug weil der Dok genau am Bahnhof seine Praxis hat (das ist aber auch schon die einzige Praxis die ich mit dem Zug aufsuchen kann).

Kind 1 ist 7 hat auch ADHS und nimmt Medis bei ihm ist es so, dass wir außer für die Fahrten zu seinen Therapien und den Arztbesuchen die gut und gerne 60 km weg sind, nichts zahlen müssen. ca 1x im Monat müssen wir die 120 km fahren und 4-5 mal im Monat 40 km

Kind 2 ist noch 5, kommt dieses Jahr in die Schule, hat ADHS, Asperger (eine Form von Autismus) und Neurodermitis für ihn läuft grad der Antrag auf Pflegegeld (schon seit Oktober) der Junge hat Zahlreiche Therapien für die man sich die Hacken wundläuft oder fährt, für ihn lege ich auch so in etwa nochmal die selben km zurück wie für den Großen hier könnten es aber auch noch ein paar mehr werden, weil wir zu Autismusambulanz müssen die auch 20 km weit weg ist (1-2x pro Woche) Seine Neurodermitis sorgt dafür das er auch nicht alles essen darf und auch ich seine Sachen nicht mit Aldi und Co waschen darf. Seine Cremes und Lotionen muß ich leider selber zahlen (bin wohl beim falschen Arzt) jedenfalls geht das richtig ins Geld. Kosten für die Neurodermitis belaufen sich im Monat auf etwa 120 Euro.

Aufgrund von den Diagnosen der Kinder (vor allem vom KLeinen) habe ich außerdem noch eine Wohnung die 100 qm hat (WM 475 Euro) hier sehe ich auch Probleme auf uns zukommen.

Kann mir einer von euch in etwa sagen was ich vom Amt "verlangen" kann? Was ist möglich? Wo wird es Schwierigkeiten geben?

Mich beschleichen langsam aber sicher Zukunftsängste. Somal das Amt für ALG1 mich jetzt schon in die 2 drücken wollen da ich ja so nicht arbeiten könnte (wo sie ja eigentlich recht haben) .... bis Juli bekomme ich eigentlich noch ALG1

Im Klartext ich soll von meinem Vollzeitwunsch zurücktreten und die Wunschstunden auf ca 4 h die Woche reduzieren, dadurch würde ich so gut wie kein ALG 1 mehr bekommen und müßte ALG 2 beantragen.


LG Wuselchen
 

wuselfritze

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2009
Beiträge
12
Bewertungen
1
Hallo

So jetzt haben wir unterdessen die Pflegestufe. Immerhin das macht 215 Euro die nicht auf ALG2 angerechnet werden.
Für 3h pro Tag bin ich gemeldet.
Aber durch die ganzen Therapien reciht das Geld vorne und hinten nicht. Ich nehme keine Medis mehr ich gehe nicht mehr zur Physiotherapie ect. Imgrunde sehe ich nur noch zu das wenigstens die Kinder ihre Therapien bekommen!

Vielleicht steckt noch jemand in der selben Klemme und kann sich etwas mit mir austauschen?


LG wuselchen
 
E

ExitUser

Gast
hallole wuselfritze,

erst mal willkommen hier. ist doch schon mal was die PS I

zum mehrbedarf hast du da schon anträge auf kostenübernahme gestellt? am besten für deine kiddies und dich jeweil einzelen und mit einem ärztlichen attest dazu. mehr als ablehnen können die nicht. versetzen dich aber in die lage gegen die ablehnung zu klagen.

zur wohnung lies dir mal das unterforum KDU durch, da findest du bestimmt einige wertvolle hinweise.

liebe grüße von barbara
 

Hopefull

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
327
Bewertungen
14
Hallo Wuselfritze,
das ist aber eine ganz traurige Geschichte, dass du aus Kostengründen deine Therapien usw. absagen mußtest.
Hast du mit deiner KK mal gesprochen?
Über ALG II wird dir die Anlage MEB ( Mehrbedarf ) im günstigsten Fall 49,xx Euro zusätzlich einbringen. Zwischen 25,xx und 49,xx Euro sind da drin....okey...haben oder nicht haben,... geht uns nicht anders.
Der MEB ist tabellarisch festgelegt und in den letzten Jahren immer mehr reduziert worden, aber auf jeden Fall beantragen ( ein guter und einsichtiger Doc ist da viel wert.)
Habe gelesen, dass du PS 1 wenigstens durchgekriegt hast ( wir auch)
Dem entnehme ich auch, dass du in der Zwischenzeit wohl auch ALG II bekommst ( nicht anrechenbar)
Ja und die 3H täglich sollst du dann auch noch absolvieren....wie geht das mit 2 kranken minderjährigen Kinderen, wovon du eines noch pflegst?
Zumindest werden sie dich hoffentlich die ersten 6 Monate in Ruhe (zu Hause) lassen, da du als Grund deine Pflegetätigkeit angeben kannst ( in dieser Phase befinde ich mich derzeit auch).
Was danach auf mich zukommt, weiß ich nicht, also wie lange die Arge mir zugesteht, nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen zu müssen.
Mein Mann hat Krebs, bekommt seit 11 Monaten Chemo, durch seinen künstlichen Darmausgang, der keine regelmäßige Verdauung zulässt muß ich an 24 Std. für ihn da sein, wie sollte das funktionieren, wenn ich an min. 3 Stunden unterwegs bin.

Ich wünsche dir alles alles Gute und lass mal wissen, was sich in all den Monaten von März bis heute noch so alles geändert hat.

lg
Hopefull
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten