Pflege: Lohndumping, Betrug und Skandale (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Kritiker Claus Fussek über schlechte Pflege als Milliardengeschäft und die Verantwortung dafür, die wir alle tragen

Am 29. Juni beschloss der Bundestag ein Pflegegesetz und lobte es über den grünen Klee: Zum ersten Mal erhielten Menschen mit Demenz Leistungen, heißt es. Es gebe mehr Wahlfreiheiten, neue individuelle Wohnformen und fünf Euro im Monat für eine private Pflegevorsorge. Doch nicht alle in der Pflege Beschäftigten sehen das so positiv. Mit dem Pflegegesetz-Kritiker Claus Fussek sprach Silvia Ottow. ...
30.07.2012: Lohndumping, Betrug und Skandale (neues-deutschland.de)
 

Pünktchen

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2011
Beiträge
325
Bewertungen
100
Zitat:

Sind Pflegeheime überhaupt der richtige Ort für ältere Menschen?
Sicher nicht, aber die Heime sind nicht vom Himmel gefallen, die haben wir geplant, die werden doch nicht wie ein Zelt aufgestellt. Ich sage den Bürgern in den Kommunen immer: Da müsst ihr später rein. In Dänemark sagt man, wir bauen keine Heime mehr, weil wir nicht hinein wollen. In Deutschland will auch niemand rein, aber wir bauen sie trotzdem. Das ist die Mafia der Wohlfahrtsverbände, der Heimträger. Es wird in Deutschland niemand gezwungen, ein Pflegeheim zu betreiben. Trotzdem stehen sie überall vor unserer Haustür. In den Heimen leben, oder häufig müsste man sagen vegetieren unsere Mutter, unser Vater, unsere Großeltern. Aber für meine Mutter und meinen Vater sind meine Geschwister und ich verantwortlich, nicht der Bundesgesundheitsminister.

:icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
Aber diese Häuser bekommen bei der Bewertung ihrer Qualität durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen Noten von 1,1 oder 1,5.
... und woran liegt das?

Schlechte Bewertungen einzelner Bereiche kann durch gute Bewertungen anderer Bereiche ausgeglichen werden :icon_neutral:

Da hat ein Heim eine absolut miese Bewertung z.B. im Bereich Hygiene und gute Bewertungen bei den Bewohnerbefragungen (ach ja, wusstet ihr, dass da mal grade 5-6 Bewohner befragt werden - und welcher Bewohner wird sich schon kritisch äußern wenn er hinterher mit schlechter Behandlung durch das Pflegepersonal rechnen muss) - dann wird ein Durchschnittswert errechnet und schon - tätäää! Wir haben eine 1,5 :icon_daumen:

Damit können wir doch leben!

Ich kenne Heime, die ahnen zumindest Wochen vorher, dass der MDK kommt - da wird die Doku geschönt auf "Teufel komm raus"!

Hauptsache, die Doku ist in Ordnung!

Personal wird für den Tag aus dem Urlaub zurückgepfiffen (ganz schön blöd, dass die das mit sich auch noch machen lassen!), damit ja auch genügend Personal vorhanden ist für DEN Tag! Dass das mit dem Dienstplan nicht übereinstimmt fällt keinem auf - dafür hat man ja einen Dienstplan der - vorsichtig ausgedrückt - auch geschönt ist.
 
X

xyz345

Gast
Damit können wir doch leben!

Ich kenne Heime, die ahnen zumindest Wochen vorher, dass der MDK kommt - da wird die Doku geschönt auf "Teufel komm raus"!
Ich kenne Heime, die WISSEN, dass dann um diese Uhrzeit der MDK kommt. Da wird dann vorher gesprungen, geputzt, gewienert, so dass die Alten sich wundern. :eek:

Reinstes Schmierentheater. :icon_party:
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Die wissen alle vorher, wenn jemand kommt, die sprechen sich untereinander ab.
Hab in einer Bäckerei meine Lehre gemacht (im Haushalt drüber) und ihr wollt garnicht wissen, wie hektisch die ihre Kakerlaken weggesprüht haben 3 Tage, bevor die Gewerbeaufsicht kam. Und ich durfte mich mit den Viechern rumärgern, weil die alle nach oben flüchteten :icon_kotz:

Übrigens, ich wurde neulich gefragt, ob ich denn nicht Altenpflegerin als 1€Job machen möchte. Durch die Blume gefragt, in dem Bereich und so.....
Zusätzlich und passend zum Beruf und der Ausbilung nach Lohn gefragt, gab es dann aber doch nix :icon_party:
 
X

xyz345

Gast
Ja, nee, is klar: Altenpflegerin - zusätzlich, wettbewerbsneutral und gemeinnützig. Klar. :icon_party:

Und ich bin Ramses, der II. :biggrin:
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Ja, nee, is klar: Altenpflegerin - zusätzlich, wettbewerbsneutral und gemeinnützig. Klar. :icon_party:

Und ich bin Ramses, der II. :biggrin:
Ja war ganz witzig. Wurde gefragt, was ist mit 1€Job, ob ich mir was in "dem" Bereich vorstellen kann. Ich meinte dann "Sie wollen also, dass ich Altenpflege als 1€ Job mache?" meinte er ja. und ich nein.
Hab dann gesagt "geben Sie mir einen, der zusätzlich ist", meinte er "sowas haben wir nicht, wissen Sie doch" :icon_party:
Tja, Pech gehabt, mittlerweile sind sie schon offen und ehrlich, aber auch nur, wenn sie wissen, dass man nicht weiter kommt.
(auf der Etage gilt das schon als Aufstand und ist bekannt :eek: )
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Zumindest im ambulanten Bereich tut sich etwas:

26.3.2012: Bundessozialgericht schiebt dem Lohndumping in der ambulanten Pflege einen Riegel vor

Am 23.3.2012 hat der Sozialhilfesenat des BSG entschieden, dass in Fällen ambulanter Pflege jedenfalls dann, wenn eine Pflegestufe festgestellt ist und Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden, die hauswirtschaftliche Versorgung stets nach den Tarifen, die die Pflegedienste mit den Pflegekassen vereinbaren, zu bezahlen sind – und zwar ggf. auch vom Sozialhilfeträger ( B 8 SO 1/11 R ). Im Terminsbericht führt das BSG aus:

Zu Unrecht haben jedoch SG und LSG die Ansicht der Beklagten, den Kläger hinsichtlich einfacher hauswirtschaftlicher Versorgungen im Einzelnen auf billigere Alternativen verweisen zu können, für rechtlich zulässig erachtet. Vielmehr sind nach § 65 Abs 1 Satz 2 SGB XII die angemessenen Kosten zu übernehmen, wenn die Heranziehung einer besonderen Pflegekraft erforderlich ist. Dies ist schon dann aus rechtlichen Gründen der Fall, wenn eine nach den Vorschriften des SGB XI maßgebliche Pflegebedürftigkeit vorliegt und die Pflegekasse Pflegesachleistungen erbringt, die nach den Vorschriften des SGB XI durch zugelassene ambulante Pflegeeinrichtungen durchgeführt werden (müssen). In diesem Fall gelten die zwischen der Einrichtung und den Pflegekassen getroffenen vertraglichen Vereinbarungen grundsätzlich auch für den Sozialhilfeträger ( § 75 Abs 5 SGB XII). Vergütungen der Pflegeeinrichtung, die diesen Vereinbarungen entsprechen, sind nicht unangemessen iS des § 65 Abs 1 Satz 2 SGB XII.

Die Entscheidung ist weit spektakulärer, als es den Anschein hat: Denn Sozialämter bezahlen für die hauswirtschaftliche Versorgung von Pflegebedürftigen oft nur Stundensätze von 8,50 € bis 13,50 €. Wenn man das in einen Arbeitnehmerlohn umrechnet, ergibt sich ein sittenwidrig niedriger Lohn. Die Tarife mit den Pflegekassen sehen für hauswirtschaftliche Tätigkeiten Stundensätze um 20 € vor (je nach Bundesland).

Bemerkenswert an diesem Verfahren ist auch, dass die Gerichte der ersten und der zweiten Instanz jeweils den Antrag auf Prozesskostenhilfe abschlägig beschieden haben: Der fehlten, so meinten die Instanzgerichte, die hinreichenden Erfolgsaussichten, die für Prozesskostenhilfe erforderlich sind.
 
X

xyz345

Gast
@hart...
:icon_klatsch:

Habs mir gleich mit abgespeichert. Ich ahne, dass ich oder andere dieses Urteil bald gebrauchen könnten. :icon_daumen:
Uschi! Ich trau dir nicht über den Weg. :icon_evil:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Aber nicht alle Heime sind katastrophal.....

Ich hatte auch größte Bedenken und Bauchschmerzen meine Oma ins Heim zu "verfrachten".... aber aufgrund Demenz, etlichen Brüchen (Osteoporose).... wäre es nicht mehr verantwortlich gewesen sie "alleine" zu Hause zu lassen (Herd an..sie stürzt und liegt unbeweglich weit weg von Herd und Telefon...).

Ich mache oft und gern spontane Besuche im Heim... und muss zugeben:

Bin positiv überrascht (sauber, modern, toller Außenbereich, Personal hat Zeit für Gespräche - "wenn nicht gerade Fütterung der Raubtiere ist" , etc.).

Eher ist es so, dass meine Oma viele Angebote (Ausflüge, Therapiehund, Veranstaltungen wie Grillen etc.) des Heimes leider nicht annimmt.... aber zwingen kann ich sie ja auch nicht.
 
X

xyz345

Gast
@hart...
Kann ja alles sein.
Aber ich habe noch nie ein "ordentliches" Heim bewundern dürfen. Musst mal in einem schönen, hellen Heim drauf achten, wie wenige Pfleger rumspringen und wie viele sich um Bettlägerige zusätzlich kümmern müssen und wie oft bzw. wie selten.... :icon_sad:

Mir ist noch kein "ordentliches" Heim untergekommen. Sorry. :cool:
 
X

xyz345

Gast
Bin positiv überrascht (sauber, modern, toller Außenbereich, Personal hat Zeit für Gespräche - "wenn nicht gerade Fütterung der Raubtiere ist" , etc.).

Eher ist es so, dass meine Oma viele Angebote (Ausflüge, Therapiehund, Veranstaltungen wie Grillen etc.) des Heimes leider nicht annimmt.... aber zwingen kann ich sie ja auch nicht.
Okay, bei Luxusheimen für begüterte ältere Damen kenne ich mich nicht aus. :cool:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.305
Meine Mutter durfte zu Hause sterben - habe ich mit etwas Hilfe organisiert. Sie sollte ins Pflegeheim - das zu verhindern war ein Krimi mit RA und allen Tara!

Sie wollte nie ins Heim.

Roter Bock
 

rehlo

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 April 2010
Beiträge
104
Bewertungen
2
Meiner Mutter blieb bis zu ihrem Tod ein Pflegeheim erspart.
Danke Gott, oder sonst einer höheren Macht dafür, meine Mutter
wurde leider zu Tode gepflegt, denn sie starb in einem unterbesetzten
privaten Altenheim nach einem Unfall, weil sie zu spät entdeckt wurde!!

Verklagen konnte ich diese Schweine leider nicht, denn sie hatten laut
meinem eingeschalteten Rechtsanwaltes alle gesetzlichen Bestimmungen erfüllt!!:icon_klatsch:
 
Oben Unten