Pfändung des Kontos durch Inkasso

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo!
Ich bekam heut ein nettes Schreiben vom Deutschen Inkasso-Dienst, worin mir mit Pfändung des Kontos gedroht wird und gleichzeitig die Abzahlung in Raten nahe gelegt wird.
Wie soll ich mich verhalten???
Der grösste Witz ist aber die Höhe der Gesammtforderung, statt mal ca. 2000DM wollen die 2600€ von mir haben, haben aber keine Auflistung der Kosten geschickt.
Kann mir jemand Tips geben?
Danke im Vorraus
 
E

ExitUser

Gast
Hallo!
Ich bekam heut ein nettes Schreiben vom Deutschen Inkasso-Dienst, worin mir mit Pfändung des Kontos gedroht wird und gleichzeitig die Abzahlung in Raten nahe gelegt wird.
Wie soll ich mich verhalten???
Der grösste Witz ist aber die Höhe der Gesammtforderung, statt mal ca. 2000DM wollen die 2600€ von mir haben, haben aber keine Auflistung der Kosten geschickt.
Kann mir jemand Tips geben?
Danke im Vorraus

Handelt es sich um den zwielichtigen u. allseits bekannten Deutschen Inkasso in Eschborn/Ts.?

Ist die Forderung gerechtfertigt? Kam schon ein Mahnbescheid?
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Es handelt sich um die aus Hamburg, Mahnbescheid kam noch nicht.
Eine Forderung ist gerechtfertigt, ich kenn bloss die genaue Höhe nich da ich nie eine Auflistung erhalten habe.
 
E

ExitUser

Gast
Es handelt sich um die aus Hamburg, Mahnbescheid kam noch nicht.
Eine Forderung ist gerechtfertigt, ich kenn bloss die genaue Höhe nich da ich nie eine Auflistung erhalten habe.

Okay, dann fordere doch erst mal die Auflistung an...

Hast du die Forderung auch schon anerkannt? Wenn du auch nur eine Rate jetzt überweist, dann gilt das bereits als Anerkennung!
 

dellir

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.178
Bewertungen
227
Hallo,


kennt jemand vielleicht so eine Art FAQ über Inkasso, was sie dürfen und was nicht ?
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Eine Forderung habe ich nicht anerkannt.
Ich werde jetzt erstmal die Auflistung anfordern. Kann der Inkasodienst mein Konto sperren lassen, so wie Sie es angedroht haben???
Danke schonmal für die Antworten
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
446
Hallo!
Ich bekam heut ein nettes Schreiben vom Deutschen Inkasso-Dienst, worin mir mit Pfändung des Kontos gedroht wird und gleichzeitig die Abzahlung in Raten nahe gelegt wird.
Wie soll ich mich verhalten???
Der grösste Witz ist aber die Höhe der Gesammtforderung, statt mal ca. 2000DM wollen die 2600€ von mir haben, haben aber keine Auflistung der Kosten geschickt.
Kann mir jemand Tips geben?
Danke im Vorraus

Von wann ist die Forderung ?

lg
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo!
Ich hatte inzwischen die Auflistung und die Abtretung vom Inkassodienst verlangt, heut kam die Antwort.
Die schreiben mir:
Beim Amtsgericht Hamburg wurde ein Mahn und Vollstreckungsbescheid mit Aktenzeichen... erwirkt.
Gegen diesen Titel wurden keine Rechtsbehelfe ihrerseits eingelegt, so dass dieser nun mindestens 30 Jahre gültig ist.
Seit unser bBeauftragung wurden 770,00€ gezahlt.
....zahlen sie innerhalb von 10 Tagen, damit Zwangsmaßnahmen vermieden werden können.

Aus dem Vollstreckungsbescheid kann ich entnehmen das die Hauptforderung 1271€ beträgt und obwohl ich schon 770€ bezahlt habe, wollen die jetzt2602€ von mir haben.
Der Vollstreckungsbescheid ist von 02.05.2002.
Wie soll ich jetzt reagieren?
 

strümpfchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
Hallo!
Ich hatte inzwischen die Auflistung und die Abtretung vom Inkassodienst verlangt, heut kam die Antwort.
Die schreiben mir:
Beim Amtsgericht Hamburg wurde ein Mahn und Vollstreckungsbescheid mit Aktenzeichen... erwirkt.
Gegen diesen Titel wurden keine Rechtsbehelfe ihrerseits eingelegt, so dass dieser nun mindestens 30 Jahre gültig ist.
Seit unser bBeauftragung wurden 770,00€ gezahlt.
....zahlen sie innerhalb von 10 Tagen, damit Zwangsmaßnahmen vermieden werden können.

Aus dem Vollstreckungsbescheid kann ich entnehmen das die Hauptforderung 1271€ beträgt und obwohl ich schon 770€ bezahlt habe, wollen die jetzt2602€ von mir haben.
Der Vollstreckungsbescheid ist von 02.05.2002.
Wie soll ich jetzt reagieren?

War eine Forderungsaufstellung dabei??? Wenn ja bitte diese prüfen ob,

1) vor dem 31.12.2005 Vollstreckungsmaßnahmen oder Zahlungen gebucht sind. Wenn nein, hinsichtlich der bis 31.12.2005 angefallenen Zinsen schriftlich den Einwand der Verjährung erheben. Damit reduziert sich die Forderung um diese Zinsen.

2) die beliebten Kontoführungsgebühren berechnet sind. Wenn ja, auch diese schriftlich als nicht erstattungsfähig zurückweisen.

3) die Zahlungen vollständig berücksichtigt sind.

Zusätzlich bei ALG2-Bezug darauf hinweisen, dass kein pfändbares Einkommen besteht. Eine Einigung auf angemessen kleine Ratenzahlungen kann erst nach Vorlage einer gem. 1 und 2 korrigierten Forderungsaufstellung erfolgen.

Und zuletzt noch darauf hinweisen, dass eine Erstattungspflicht für Kosten mutwilliger und von vornherein aussichtsloser Vollstreckungsmaßnahmen nicht besteht.

Zumeist werden die Inkassobüros nach solchen Schreiben ganz entgegenkommens.
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Der Vollstreckungsbescheid ist vom 02.05.2002. Kontoführungsgebühren sind natürlich berechnet, in der Auflistung sehe ich keine verbuchten Zahlungen.
Die Hauptforderung ist vom 30.11.00.
Die Auflistung an sich ist ein Witz, dort sind in keinster Weise Zinsen in einer Summe genannt nur die Hauptforderung von 1271 € , Kontofürungsgebühren(28 €), Mahnkosten(10 €), Kosten für Auskünfte(0,31) und Inkassokosten(335 €).
Dann die Endsumme von 2602 €.
 

strümpfchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
Der Vollstreckungsbescheid ist vom 02.05.2002. Kontoführungsgebühren sind natürlich berechnet, in der Auflistung sehe ich keine verbuchten Zahlungen.
Die Hauptforderung ist vom 30.11.00.
Die Auflistung an sich ist ein Witz, dort sind in keinster Weise Zinsen in einer Summe genannt nur die Hauptforderung von 1271 € , Kontofürungsgebühren(28 €), Mahnkosten(10 €), Kosten für Auskünfte(0,31) und Inkassokosten(335 €).
Dann die Endsumme von 2602 €.

Dann zunächst eine detaillierte Forderungsberechnung ab VB-Erstellung anfordern.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
446
Verlink mal die Aufstellung hier
(Namen schwärzen)
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Eine richtige Aufstellung haben die mir nicht gesendet, ich habe nur den VB wo alle oben genannten Summen drinn stehen.
Ich werd jetzt erstmal, so wie strümpfchen sagt, eine detaillierte Forderungsberechnung ab VB-Erstellung anfordern, sowie alle anderen Punkte die strümpfchen angeführt hat ansprechen, mal sehen was dann so passiert.
Danke bis hierher erstmal für Eure Mühen
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo!

Ich hatte dem Deutschen Inkasso-Dienst geschrieben:

1. Ich fordere von Ihnen eine detaillierte Forderungsberechnung ab Vollstreckungsbescheid.

2. Weiterhin lege ich für alle vor dem 31.12.2005 angefallenen Zinsen den Einspruch der Verjährung ein.

3. Ihre aufgeführten Kontofürungsgebühren weise ich als nicht erstattungsfähig ab.

Antwort von Inkasso:
Sie zeigen keine Zahlungsbereitschaft...
trotz mehrfacher Mahnungen nicht gezahlt...
und aus meinem Verhalten ist zu schliessen das ich nur mit Zwangsmaßnahmen zur Tilgung zu bewegen bin...

Keine Reaktion auf meine Forderung!
Wie soll ich jetzt reagieren?



Keine
 

strümpfchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
Die übliche Inkasso-Masche, statt auf berechtigte Bitten zu reagieren, wird munter weiter gedroht…

Also dann nochmals eindringlich um eine Forderungsaufstellung bitten. (wozu wollen die Kontoführungsgebühren, wenn sie nicht einmal in der Lage sind einen Nachweis über die Kontoführung zu erbringen)

Die Wahrnehmung des Rechtes auf Prüfung und die Einrede der Verjährung sind keineswegs als Zahlungsverweigerung aufzufassen.

Was die Einleitung der Zwangsvollstreckung angeht, finde ich diese Formulierung gut:
Selbstverständlich steht es Ihnen frei, Vollstreckungsmaßnahmen einzuleiten. Auf die Nichterstattungsfähigkeit der Kosten für mutwillige und aussichtslose Vollstreckungsmaßnahmen weise ich jedoch ausdrücklich hin. Zudem werde ich Sie für einen hieraus entstehenden Schaden haftbar halten. (Wie Ihnen bereits mitgeteilt, beziehe ich derzeit Arbeitslosengeld II, pfändbares Einkommen oder Vermögen sind daher nicht vorhanden.)
LG
strümpfchen
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
ok, werd ich machen.
Lieben Dank für deine Hilfe strümpfchen.
LG
blacklabel
 

BlackLabel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2009
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo!
Habe eine detaillierte Auflistung der Kosten bekommen:
Hauptforderung 1271,09 €
Inkassovergütung 706,23 €
Zinsen 942,01 €
und diverse kleinere Beträge.

Der Einrede der Verjährung wurde nicht stattgegeben, da das Forderungskonto den Bestimmungen des Verbraucherkreditgesetzes entspricht.
Die wollen jetzt einen angemessenen Ratenzahlungsvorschlag.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
446
Hallo!
Habe eine detaillierte Auflistung der Kosten bekommen:
Hauptforderung 1271,09 €
Inkassovergütung 706,23 €
Zinsen 942,01 €
und diverse kleinere Beträge.

Moment :icon_evil:


kannst Du das mal hier verlinken
(Namen schwärzen bzw abdecken )
 

strümpfchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
Hallo!
Habe eine detaillierte Auflistung der Kosten bekommen:
Hauptforderung 1271,09 €
Inkassovergütung 706,23 €
Zinsen 942,01 €
und diverse kleinere Beträge.

Der Einrede der Verjährung wurde nicht stattgegeben, da das Forderungskonto den Bestimmungen des Verbraucherkreditgesetzes entspricht.
Die wollen jetzt einen angemessenen Ratenzahlungsvorschlag.

Das ist eine Zusammenstellung der Gesamtkosten, ein Forderungskonto ist eine detaillierte Aufstellung in der jede Buchung/Bewegung auf dem Konto mit Datum etc aufgelistet ist.

Das Verbraucherkreditgesetz ist bereits seit 01.01.2003 nicht mehr anwendbar. Die Regelungen zu den Verbraucherdarlehen befinden sich jetzt im BGB.
Zinsen und evtl. Kosten, die nicht im VB stehen, vor dem 31.12.2005 sind somit definitiv zum 31.12.2008 verjährt. Es sei denn, diese sind per Kostenfestsetzungbeschluss festgesetzt oder es wurden Zahlungen darauf geleistet. Beides scheint mir unwahrscheinlich.

Hartnäckig bleiben bezüglich der Verjährung und Zahlungen, wenn überhaupt nur explizit auf die Hauptforderung leisten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten