Petition zu E-Mail Verkehr mit JC

Leser in diesem Thema...

E

ExitUser

Gast
Hallo Forumisten,

ich möchte euch um Unterstützung und Verbreitung einer Petition bitten.
Es ist nichts spektakuläres, sondern eher banal und es gibt aktuell sicherlich viel wichtigeres zu tun.

Manchmal darf es aber auch ein bisschen kleiner sein, denn auch viele kleine Aktionen können zu Veränderungen beitragen.
Es schadet ja nichts. Vielleicht könnt ihr das Anliegen mit ein paar Klicks unterstützen.

Es geht darum, dass die Jobcenter die Möglichkeit der E-Mail Kommunikation wahrnehmen, bzw. DE-Mail
einführen.

Laut Gesetz werden sie von dieser Verpflichtung befreit.

BMI - E-Government-Gesetz
Die wesentlichen Regelungen sind:

Verpflichtung der Verwaltung zur Eröffnung eines elektronischen Kanals......
Erleichterung bei der Erbringung von elektronischen Nachweisen.......
Verpflichtung zur Dokumentation und Analyse von Prozessen,
Regelung zur Bereitstellung von maschinenlesbaren Datenbeständen durch die Verwaltung (""open data"")
...Regelungen ... die überwiegend die Abschaffung von Schriftformerfordernissen oder Erfordernissen zur persönlichen Vorsprache in Fachgesetzen betrifft.

Hier geht es zur Petition

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2016/_03/_19/Petition_64667.html
 

ZynHH (R.i.P.)

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.302
Warum sollte sich jemand freiwillig an die kurze Leine nehmen lassen?
Das funktioniert nämlich in beide Richtungen.... Ohne mich.
Ich finde Briefpost für alles was mit dem JC zu tun hat völlig ausreichend.

Und deine Verfügbarkeit kannst du eh nicht per Mail oder Post nachweisen sondern nur persönlich.
 
E

ExitUser

Gast
Warum sollte sich jemand freiwillig an die kurze Leine nehmen lassen?
Das funktioniert nämlich in beide Richtungen.... Ohne mich.
Ich finde Briefpost für alles was mit dem JC zu tun hat völlig ausreichend.

Und deine Verfügbarkeit kannst du eh nicht per Mail oder Post nachweisen sondern nur persönlich.

Warum kurze Leine?
Ob die dir einen Brief senden, oder eine Mail kommt doch auf das selbe heraus.
Oder meinst du, weil man bei der Mail dann nicht mehr behaupten kann, es wäre nichts angekommen?
Dann schicken die dir das halt per PZU, wenn öfters nichts ankommt. So what?

Mir geht es vornehmlich um die Unterlagen, die x-fach angefordert werden und z.B. Widersprüche, Nachfragen seitens JC. Da scanne ich lieber etwas ein und versende es per Mail. Ist billiger und schneller.

Ganz ohne persönliche Termine wird es nicht gehen. Und mit "Verfügbarkeitsbeweis" hat das eigentlich auch nichts zu tun.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
Mir geht es vornehmlich um die Unterlagen, die x-fach angefordert werden und z.B. Widersprüche, Nachfragen seitens JC. Da scanne ich lieber etwas ein und versende es per Mail. Ist billiger und schneller.

Schon von einem Faxgerät was gehört? Geht auch online.
 
E

ExitUser

Gast
Schon von einem Faxgerät was gehört? Geht auch online.

Wie viele Leute haben ein Fax und wie viele eine Mailadresse?

Dass ausgerechnet in einem "H4 Forum" Zweifel am Sinn dieser Petition angemeldet werden, ernüchtert mich schon ein bisschen.

Aber egal, du musst ja nicht mitzeichnen.
Man muss es auch nicht nutzen, aber man muss diejenigen die es gerne nutzen möchten, aber nicht im Wege stehen. ;)
Es soll ja niemand gezwungen werden, am E-Mail Verfahren teil zu nehmen. Es geht um die Möglichkeit es zu können.
 

ZynHH (R.i.P.)

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.302
Es geht darum Zeit zu gewinnen, nicht darum Post nicht erhalten zu haben.

Mein SB hat mir heute erst wieder angeboten, ihn doch per Email auf dem laufenden zu halten. Ich investiere gerne die 70cent in einen Brief oder radele mal kurz beim JC vorbei um etwas abzugeben. Die meisten Unterlagen verschwinden, weil die BG Nummer nicht auf alle Kopien und Seiten drauf geschrieben wurde.

Demail nimmt mir den zeitlichen Vorteil.
Stell dir vor, du willst etwas nicht, dann ist es mir lieber, wenn das ping Pong über zwei Wochen per Post geht, (Fahrtkosten zu ner ZAF, Kontaktaufnahmen für agh etc PP) als innerhalb eines Tages per Mail.

Man muss auch nicht alles machen, nur weil es geht. :wink:
Nix für ungut und viel Glück.


PS:
Wie viele Leute haben ein Fax u
Jedes Jobcenter hat eins, das reicht doch. Ich nutze kostenlose Faxe aus dem indernett.
 
E

ExitUser

Gast
Es geht darum Zeit zu gewinnen, nicht darum Post nicht erhalten zu haben.

Stell dir vor, du willst etwas nicht, dann ist es mir lieber, wenn das ping Pong über zwei Wochen per Post geht, (Fahrtkosten zu ner ZAF, Kontaktaufnahmen für agh etc PP) als innerhalb eines Tages per Mail.

Demail nimmt mir den zeitlichen Vorteil.

Wieso? Musst du denn sofort auf die Mail antworten?
Auch da gelten die Fristen.

Man muss auch nicht alles machen, nur weil es geht. :wink:
Nix für ungut und viel Glück.

Es muss ja nicht mitmachen, wer nicht will. Aber warum nicht etwas unterstützen das mir nicht weh tut, und andere einen Vorteil sehen.

Aber ok. Schade für eine Stimme mehr.
Letztlich wird die Petition - wie die Meisten - wohl eh nicht das Quorum erreichen.
Aber ein Versuch ist es wert.
 

Roter Bock

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.269
Bewertungen
3.303
Ich würde sofort eine Petition unterschreiben, die dem JC die Kommunikation per e-mail untersagt!!!

Da die JC versuchen ihre Klientel stets zu überrumpeln ist der Zeitverzug durch klassische Briefpost ein Vorteil für den elo.

Außerdem gibt das JC die Mailadressen der Klienten an die Drecks-Zeitarbeitsfirmen und an merkwürdige Arbeitgeber weiter. Ein mit sinnlosen Spam ähnlichen Inhalten zugestopftes Postfach ist Dir sicher.

No und never! Für das JC habe ich keine Mail.

Roter Bock
 
P

Pichilemu

Gast
In der Petition geht es doch, wenn ich es richtig verstanden habe, um De-Mail. Dieses komische Kommunikationsdingens von der Bundesregierung, das kein Schwein nutzt. Da kann es mir ziemlich egal sein, was die damit machen, denn solange du keine De-Mail-Adresse hast, ändert sich für dich nichts.
 

ZynHH (R.i.P.)

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.302
Gib ihnen den kleinen Finger, und sie reissen dir den Arm ab.

Als nächstes kommunizieren sie dann nur noch und rechtsverbindlich über die Jobbörse mit uns. Ne ne. Und emails an die richtige Adresse kommen immer an. Immer.
 

Rechte wahrnehmen

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
1.057
Bewertungen
363
:icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch: einer Meinung Roter Bock


Mitzeichnungsverlauf

Anzahl Online-Mitzeichner
7





ist aber viel!!! :icon_lol::icon_lol::icon_lol:






de-mail ist in unseren diskussionen nie gut weggekommen!!!


suche benutzen und quer lesen!!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
Wie viele Leute haben ein Fax und wie viele eine Mailadresse?

Darum geht es nicht. Der Zugang eines Faxes ist-nach unterschiedlicher Rechtsprechung-mehr oder weniger nachweisbar, z.B:

OLG Koblenz, 17.12.2012, 2 U 1249/11
Thema: Zugang der Willenserklärung
Empfänger eines Fax-Schreibens muss sich das Ausgangsjournal des Senders entgegenhalten lassen

Behauptet der (mögliche) Empfänger eines Fax-Schreibens, dieses nicht erhalten zu haben, muss er sich das Fax-Ausgangsjournal des (möglichen) Senders entgegenhalten lassen. Das Vorliegen eines "OK-Vermerks" im Sendebericht belegt das Zustandekommen der Verbindung.
Urteil: Sendebericht Telefax als Nachweis der Übermittlung? - Fachanwalt Arbeitsrecht - Canzlei Cramer

Anders wäre es bei einer e-Mail. Eine Fremde e-Mail muss niemand öffnen, sie kann auch im Spam-Ordner landen. Bei De-Mail soll es nicht viel besser werden.
 

DerDing

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Feb 2015
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo Forumisten,

ich möchte euch um Unterstützung und Verbreitung einer Petition bitten.
Es ist nichts spektakuläres, sondern eher banal und es gibt aktuell sicherlich viel wichtigeres zu tun.

Manchmal darf es aber auch ein bisschen kleiner sein, denn auch viele kleine Aktionen können zu Veränderungen beitragen.
Es schadet ja nichts. Vielleicht könnt ihr das Anliegen mit ein paar Klicks unterstützen.

Es geht darum, dass die Jobcenter die Möglichkeit der E-Mail Kommunikation wahrnehmen, bzw. DE-Mail
einführen.

Laut Gesetz werden sie von dieser Verpflichtung befreit.

BMI - E-Government-Gesetz
Die wesentlichen Regelungen sind:

Verpflichtung der Verwaltung zur Eröffnung eines elektronischen Kanals......
Erleichterung bei der Erbringung von elektronischen Nachweisen.......
Verpflichtung zur Dokumentation und Analyse von Prozessen,
Regelung zur Bereitstellung von maschinenlesbaren Datenbeständen durch die Verwaltung (""open data"")
...Regelungen ... die überwiegend die Abschaffung von Schriftformerfordernissen oder Erfordernissen zur persönlichen Vorsprache in Fachgesetzen betrifft.

Hier geht es zur Petition

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2016/_03/_19/Petition_64667.html
Damit ist der Ortsabwesenheit Tür und Tor geöffnet.
 
E

ExitUser

Gast
In der Petition geht es doch, wenn ich es richtig verstanden habe, um De-Mail. Dieses komische Kommunikationsdingens von der Bundesregierung, das kein Schwein nutzt. Da kann es mir ziemlich egal sein, was die damit machen, denn solange du keine De-Mail-Adresse hast, ändert sich für dich nichts.

Richtig erkannt!!! DANKE!
Hier geht es nur um den Zwang für die Ämter.
Den Elo können die nicht zwingen daran teilzunehmen.


Aber ok, manche denken halt nicht über den Tellerrand. Was für sie selbst nichts ist, und sie nicht nutzen wollen, stimmen sie halt nicht zu.

Außerdem werden sich die Bearbeitungszeiten der SB durch Mailverkehr auch nicht verkürzen.
Und wer wegen 2-3 Tagen kürzerem Postlauf ein Problem hat, ok, der muss da ja nicht mitmachen.

Wie gesagt, wird wohl eh kaum jemand mitzeichnen.

Mich nervt am meisten, dass das SGB II wieder mal aus Neuregelungen für die Verwaltung ausgenommen wird.

Sogar Strafanzeigen kann man heute schon online machen, aber Dokumente für dieses Dre***sAmt einreichen nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Dann sollte erst mal der Regelsatz angepasst werden, so das jeder sich auch Internet jederzeit leisten kann(frag mal nen paar Hinterdörfler).
Und De-mail wäre dann rechtsverbindlich. Die schicken nen VA und du hast 1 Monat kein Internet(100 % Sanktion). Oder Obdachlose.
Dann kommen die auch noch dazu alle Elos zu verpflichten sich eine DE-Mail anzuschaffen, uiuiui.
Und dann müssen auch noch alle anderen rechtsicheren Mailanbieter vom JC bedient werden - Gleichheitsgrundsatz. (Dann wird man rechtssicherer Mailanbieter und alle JC müssen sich registrieren - nen ganz hohen Grundpreis und man hat ausgesorgt - das ist gut - das machen dann alle Elos(werden Mailanbieter) - und jedes JC muss sich um Millionen E-Mail Anbieter kümmern - das wird lustig)

Sehr verzwickte Sache.
Im Ergebnis einfach nicht dürchführbar.
Elos kannste übers Internet nicht mobil machen. Du erreichst sie nicht.
Geh mal vors JC und frag die Rauskommenden - Hast du Internet?(90 % habens nur übers Handy) - Liest du Arbeitslosenforen?
Du wirst erstaunt sein.
 
E

ExitUser

Gast
Nochmals, es handelt sich um eine Verpflichtung in eine Richtung.

Dass Ämter den Bürger diesen Weg eröffnen!!

Vielleicht hilft Wiki!
https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_Förderung_der_elektronischen_Verwaltung

Verpflichtung der Verwaltung zur Eröffnung eines elektronischen Kanals und zusätzlich der Bundesverwaltung zur Eröffnung eines De-Mail-Zugangs [1]
Grundsätze der elektronischen Aktenführung und des ersetzenden Scannens
Erleichterung bei der Erbringung von elektronischen Nachweisen und der elektronischen Bezahlung in Verwaltungsverfahren
Erfüllung von Publikationspflichten durch elektronische Amts- und Verkündungsblätter
Verpflichtung zur Dokumentation und Analyse von Prozessen
Regelung zur Bereitstellung von maschinenlesbaren Datenbeständen durch die Verwaltung


Da ist erklärt, dass der Bürger leichteren Zugang haben soll. Da steht nichts davon, dass dem Bürger auch Verwaltungsakte per E-Mail zugestellt werden.

Also doch bitte erst mal über die Sachlage informieren.
Ich wiederhole mich. Steht schon mehrfach da oben, dass es anders gemeint ist, als ihr denkt.

Und klar Elos erreicht man nicht über das Internet. Darum sind die Foren die um SGB II gehen auch so leer und tot. Da ist ja nix los, kaum Registrierte User.
 

Kampfmops

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Mrz 2016
Beiträge
605
Bewertungen
1.744
E-Mail-Verkehr mit dem JC mag ich nun wirklich nicht haben und dachte erst, die Petition geht darum, das zu unterbinden :icon_hihi:

Sehe nur seeeeehr selten in mein E-Mail-Fach und wenn Mails vom JB pflicht wären, bin ich gezwungen jeden Tag ins Mailfach zu schaun, da ja eine Nachricht mit einem Termin kommen könnte. Und würden Termine über Mail kommen, wären sie sicher immer für den folgenden Werktag (ist nun per Brief ja schon immer 2-3 Tage nachdem der Brief eintrudelt).

Sehe da keine Vorteile, sondern eher Nachteile :icon_frown:
 

ZynHH (R.i.P.)

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.302
Da steht nichts davon, dass dem Bürger auch Verwaltungsakte per E-Mail zugestellt werden.

Das wäre aber die Konsequenz. Denn wenn du ein de-mail Konto verwendest, dann kann man dir natürlich auch rechtssicher darüber Dokumente zustellen.
 

DeQuill

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Okt 2015
Beiträge
232
Bewertungen
88
Email Verkehr mit dem JC funktioniert bei mir problemlos.
Leistungsabteilung reagiert bei Beschwerden auf Emails
und akzeptiert Nachweise per Email.
Krankmeldungen zu Terminen schicke ich auch per Email
und dann zusätzlich per Post das Original.
Anträge auf Ortsabwesenheit stelle ich auch per Email,
oder über die Jobbörse falls Email-Adresse des aktuellen SB nicht bekannt.
VV und Einladungen bekomme ich vorab schon 1-2 Tage vor
der Briefpost über die Jobbörse und kann da auch immer
nachschauen ob was ansteht.
Für mich hat das alles nur Vorteile.
Allerdings sollte das ganze freiwillig bleiben.
 

Tomsi

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Jun 2015
Beiträge
29
Bewertungen
7
Hi,

ich finde ein Problem ist, dass man theoretisch immer 100% online dann erreichbar sein müsste. Was ist, wenn man mal Probleme mit dem PC hat oder der Online-Zugang (Provider) Probleme macht,...

Bei dem Postweg d.h. bei meinem Briefkasten gibt es solche technischen Probleme nicht (ausser ein Sturm reisst den Briefkasten weg), d.h. ich bin immer erreichbar.

Ausserdem schreibst du, dass das alles nur in eine Richtung gelten soll. Ich glaube aber irgendwo mal gelesen zu haben, dass wenn man DE-Mail nutzt, dies beide Seiten benützen müssen. Und damit bräuchte ich selber auch einen DE-Mail Account und wäre somit auch für das JC über diesen Weg erreichbar.

Ich war mal einige Zeit in dem Online-Tool der Arbeitsagentur angemeldet. Dort gibt es auch ein Postfach, aber wenn man dort Post bekommt, sieht man das nur sehr versteckt. Ich hatte dort dann plötzlich nach einiger Zeit einen VV drinnenstehen und war erschrocken, da mir dieser beinahe durch die Lappen gerutscht wäre.

Ich denke per Telefon und email nicht erreichbar zu sein, ist ein größerer Vorteil, als es ein Nachteil ist.
 

DeQuill

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Okt 2015
Beiträge
232
Bewertungen
88
Solange du damit nichts beweisen musst.:wink:

Ja klar. Schreibe dann immer: "bitte um Eingangsbestätigung und ob die Sache bearbeitet wird".
Und an die persönliche Adresse des SB und den Verteilerpostkasten des Teams.
Und wichtige Dinge immer noch per Post.
Einfache Unklarheiten, z.B.Fehler bei Berechnungen der Weiterbewilligung lassen sich so
schnell aus dem Weg räumen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Du kannst nicht nur DE-Mail als Verpflichtung machen sondern musst dann auch alle anderen die einen rechtssicheren Mailverkehr anbieten verpflichten.
Und wie gesagt dann werd ich zum Anbieter und die Grundkosten sind dann 100 €, macht ordentlich Kohle bei den Tausenden JC, da ja jedes JC verpflichtet wurde ein Mailkonto zu haben.

Nur einen Mailanbieter zu verpflichten geht nicht. Also kann das niemals was werden.

Ich würd das mal überarbeiten und eine neue Petition einstellen, falls das dann überhaupt noch Sinn machen würde.
 

GGArt5

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
184
Bewertungen
56
Die Petition unterzeichne ich keinesfalls.
Das Nachteile zu den Vorteilen wären immens.

Äh??? Welche Vorteile? Wenn ich will, kann ich mit denen jetzt schon mailen.
 
E

ExitUser

Gast
Aber dass eure Steuerdaten inzwischen verpflichtend nur elektronisch übermittelt werden, da macht ihr euch keinen Kopf?

Wovor habt ihr eigentlich Angst? Geht es darum leichter Beschei§en zu können?
Ich kapier es nicht.
Aber bei FB, Twitter und Co, oder per Whatsapp, Skype und was es alles gibt munter schreiben und posten.
Wo ist da der Unterschied?

Es zwingt ja niemanden, das zu nutzen. Ich finde es egoistisch, es denen zu verwehren, die es gerne nutzen würden.

Du kannst nicht nur DE-Mail als Verpflichtung machen sondern musst dann auch alle anderen die einen rechtssicheren Mailverkehr anbieten verpflichten..

Quatsch, wieso denn?

Ich habe den Eindruck es wird nicht verstanden, worum es geht.
Die JC sollen den KanalDE-Mail einfach anbieten müssen.
Keiner redet von Zwang daran teilzunehmen. Es hat ja nicht jeder eine DE-Mail!
Und wie gesagt dann werd ich zum Anbieter und die Grundkosten sind dann 100 €, macht ordentlich Kohle bei den Tausenden JC, da ja jedes JC verpflichtet wurde ein Mailkonto zu haben.
Na wenn das deine einzige Sorge ist.
Raffst du eigentlich, dass Gerichte und viele andere Behörden das längst anbieten?
Die haben ihre eigenen Mailserver, sind also selbst Anbieter.
Und wie naiv ist es zu glauben, dass sich ein Marktpreis von 100 € durchsetzen würde?
Aktuell ist der Service für die DE-Mailadresse und den Postkasten kostenlos.

Nur einen Mailanbieter zu verpflichten geht nicht. Also kann das niemals was werden.
Du hast den Sachverhalt nicht verstanden :(

Ich würd das mal überarbeiten und eine neue Petition einstellen, falls das dann überhaupt noch Sinn machen würde
Z. B. ?
 
Oben Unten