Petition gegen Erdogan-Besuch (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Wirbel um den geplanten Besuch des türkischen Präsidenten in Deutschland! Der FDP-Politiker Tobias Huch (35) hat eine Petition gestartet, will die Einreise des türkischen Präsidenten verhindern.

Für den FDP-Politiker kommt das aber nicht in Frage. Schon der Besuch von Ministerpräsident Binali Yildirim am Samstag In Oberhausen, war nach Huchs Auffassung integrationshindernd: „In Deutschland gibt es keinen Platz für Diktatur und Anhänger der Todesstrafe. Es sollte selbstverständlich sein, dass die Bundesregierung, den Besuch des Präsidenten Erdogan untersagt", sagt Huch zu BILD.

Hintergrund: Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hatte am Samstag in Oberhausen trotz aller Kritik für die geplante Verfassungsreform in der Türkei geworben. Rund 10 000 Menschen jubelten ihm in der „König-Pilsener-Arena“ zu.
Quelle: Petition gegen Erdogan-Besuch

https://www.openpetition.de/petitio...n-zu-propaganda-fuer-diktatur-und-todesstrafe
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Eine Petition ist nicht notwendig!

Begründung: Bei der Veranstaltung in Oberhausen wo /bin/ali Yildirim anwesend war, handelte es sich um eine private Veranstaltung! Die Örtlichkeiten wurden privat angemietet und der Typ ist als Privatmensch eingeladen worden.

Daher ist es eigentlich eine Sache von NRW, die anfallenden Kosten dieser Veranstaltung dem Veranstalter in Rechnung zu stellen. Es kann und darf nicht sein, dass das Aufgebot an Polizei von Steuerzahlern gezahlt wird.

Oberhausen hätte an diesem Tag einfach viele Blitzgeräte aufstellen sollen, Ordnungsämter mobilisieren können (um Falschparker und Verkehrssünder zur Kasse zu Bitten) und die Kosten für Krankenwagen, Feuerwehr, Polizei und sonstige Einsatzkräfte dem Veranstalter in Rechnung zu stellen.

Prophilaktisch hätte man auch für diesen Tag deutschlandweit Meldetermine für Bezieher von Sozial- und Versicherungsleistungen herausgeben können (Ortsabwesenheit: Wenn es nicht gerade Wochenenden sind). Das hätte die Veranstaltung hinreichend konterkariert.

Es gibt genügend Möglichkeiten und Anreize, die Kosten für solche Einsätze zu minimieren und solche Veranstaltungen mit legalen und vernünftigen Mitteln zu konterkarieren.

Da nur die Räumlichkeiten angemietet wurden, muss es dem normalen Bürger natürlich weiterhin gestattet sein, sich Veranstaltungsnah aufzuhalten, ohne irgendwelche Repressionen von den AKP-Sicherheitskräten belangt, angegriffen oder vom Platz verwiesen zu werden.

Die Anforderungen an die Sicherheitskräfte der AKP ist im Vorfeld zu klären. Leute ohne jegliche Schulung in Sicherheitsbelangen (und De-Eskalationsstrategien) sind natürlich für solche Tätigkeiten nicht einzusetzen.

Das hätte eigentlich vollkommen gereicht...
 
E

ExitUser

Gast
..unterschrieben. Leider wird Merkels Kumpel Erdowahn dennoch hierzulande seine islamfaschistischen Reden schwingen können.
 

Vizekanzler

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
421
Bewertungen
70
Was soll dieser OpenPetition-Kram eigentlich bringen? Habt ihr Langeweile?

Das interessiert keinen. Genauso wie die Unterschriften-Sammelei.

Mich interessiert das schon! :welcome: Ich kann die Aktion nur begrüßen und deshalb bekommt sie auch meine Unterschrift.

@AliBaba: Wenn du das so blöd findest, warum postest du dann diesen Mist? Es schadet wohl nichts, wenn du deine Nase noch mal in ''Biedermann und die Brandstifter'' von Max Frisch steckst. Etwas Bildung verleiht so manchem eine völlig neue Perspektive. :bigsmile:

_
 
Oben Unten