Petition für würdevolles Leben,Probiert doch mal das" (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Die Tagesmutter formulierte eine Petition für das bedingungslose Grundeinkommen. Mit unerwartetem Erfolg. Über die Frau, die für ein "würdevolles Leben" aller streitet. VON WALTRAUD SCHWAB

Noch nie hat Susanne Wiest eine Demonstration organisiert. Nun aber steht sie in der ersten Reihe. Hinter ihr haben sich schon 20.000 Menschen eingereiht, und stündlich werden es mehr. Sie schreien keine Parolen. Auch Transparente tragen sie nicht vor sich her. [...]Quelle TAZ: "Probiert doch mal das"
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Angeregt wird diese Debatte auch durch Wiests Argumentation. Denn sie setzt das Grundeinkommen bei 1.500 Euro für jeden Erwachsenen und 1.000 Euro für jedes Kind an. Finanziert werden soll es über eine hohe Konsumsteuer. Bisherige Transferleistungen, Steuern und Subventionen sollen eingestellt werden, schreibt sie. Viele, die sich in die Diskussionen im Forum einmischen, glauben, dass 1.500 Euro zu viel und nicht finanzierbar ist und dass die Konsumsteuer ungerecht ist. Sie diskutieren darüber, wie das Bürgereinkommen, das die meisten von ihnen gut finden, gestaltet sein muss, damit es gerecht ist.
Das wäre ja was...
Ich sehe nicht geschrieben, wie hoch die Konsumsteuer sein sollte...


LG
Eka
 
B

B. Trueger

Gast
Das wäre ja was...
Ich sehe nicht geschrieben, wie hoch die Konsumsteuer sein sollte...


LG
Eka
Hallo Eka, nicht sich an der Höhe festhalten. Das ist nur eine Zahl, die hier erstmal sekundär zu betrachten ist und nur in der Begründung der Petition zu finden ist. Das Hauptanliegen betrifft doch das Grundeinkommen an sich. Die Höhe muss sicherlich nach unten gerechnet werden, gar keine Frage.

Und, warum du keine Zahl der Konsumsteuer findest sollte einleuchten. Sollte denn eine Kindergärtnerin ein bis ins Detail berechnetes Steuerkonzept mit beilegen?

Ich denke, das Hauptaugenmerk des Petenten liegt vorrangig erstmal darin, eine Diskussion anzuschieben, was ihr auch geglückt ist.
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Die Tagesmutter formulierte eine Petition für das bedingungslose Grundeinkommen. Mit unerwartetem Erfolg. Über die Frau, die für ein "würdevolles Leben" aller streitet. VON WALTRAUD SCHWAB

Noch nie hat Susanne Wiest eine Demonstration organisiert. Nun aber steht sie in der ersten Reihe. Hinter ihr haben sich schon 20.000 Menschen eingereiht, und stündlich werden es mehr. Sie schreien keine Parolen. Auch Transparente tragen sie nicht vor sich her. [...]Quelle TAZ: "Probiert doch mal das"
Gut, daß die unterzeichnung der Petition nochmal bis 17.02.09 verlängert wurde.
 
E

ExitUser

Gast
Hier der Link zur genannten Petition: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?PHPSESSID=573705aae158d15d33ecb3563b9fc40a&action=petition;sa=details;petition=1422

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ... das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.
Begründung

Unser Finanz- und Steuersystem ist sehr unübersichtlich geworden. Auch die Arbeitslosenquote scheint eine feste Größe geworden sein. Um nun allen Bürgern ein würdevolles Leben zu gewährleisten, erscheint mir die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens als guter Lösungsweg. Ca. 1500€ für jeden Erwachsenen und 1000€ für jedes Kind.
Alle bestehenden Transferleistungen, Subventionen und Steuern einstellen und als einzige(!) Steuer eine hohe Konsumsteuer einführen. Eine deutliche Vereinfachung unseres komplizierten Finanzsystems erscheint mir zwingend erforderlich. Auch ginge mit dieser Veränderung ein deutlicher Bürokratieabbau, und damit eine Verwaltungskostenreduzierung, einher.
 
R

Rounddancer

Gast
Zu BGE und der Petition gibts hier doch weiß Gott schon eine Menge Threads.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten