• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Petition: Erwerbsminderungsrente – Gleiches Recht Für Alle!

ABSW

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
118
Bewertungen
81

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
1.858
Bewertungen
718
Als es 2000 bei der Reform eine Verschlechterung gab, waren die Bestandsrentner ja auch ausgeschlossen.
So ist das nun mal mit Stichtags Regelungen.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
3.007
Bewertungen
2.247
Hallo AsbachUralt,

na dann bitte erkläre mir mal, wovon ich 2000 verschont geblieben bin.

Meine BU-Rente wurde per Gerichtsbeschluss von 2001 zu 09/1998 beschlossen.

Ich glaube hier siehst du etwas falsch.

Im übrigen gab es für EMR bereits 2013 eine nicht unerhebliche Verbesserung die dann 2017 nochmals verbessert wurde und nun zu 2019 nochmals verbessert wird.

Und die leidlichen 10,8% pauschaler rentenabzug kam nicht von der Regierung, die basiert alleine auf ein Urteil des BVerG.

Tatsache ist, daß alle EMR nach 2013 mit einer Verbesserung der finanziellen Situation da stehen, die man laut unserer Politiker nicht Rückwirkend anwenden kann.

Könnte man wohl jederzeit, nur das kostet der CDU/CSU eben zuviel Geld, was man dann für die Mütterrente eben nicht mehr hätte, die wird nämlich völlig zu unrecht aus der Rentenkasse bezahlt.


Grüße saurbier
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
3.007
Bewertungen
2.247
Hallo ABSW,

vielleicht sollte man mal darauf hinweisen, daß bisher erst 1% der notwendigen Unterschriften zusammen gekommen sind.

Das zeigt eigentlich wie wenig Menschen sich dafür interessieren, oder.

Vielleicht sollte man mal den Admin darauf aufmerksam machen.


Grüße saurbier
 

ABSW

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
118
Bewertungen
81
Aber bei über 1,8 Millionen betroffenen Bestandserwerbsminderungsrentnern müssten sich doch mindestens 50.000 für die Unterzeichnung einer Petition zusammenfinden, oder?
Hallo saurbier,
an wen muss ich mich wenden?
Danke
 

RobbiRob

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
2.080
Bewertungen
1.403
Hier mal eine Stellungnahme zum Thema von Pipi Langstrumpf.

https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/andrea-nahles/question/2018-10-16/305525

Die Lobby der EM Rentner ist einfach zu klein, auch wenn die Zahl 1,8 Mio auf den ersten Blick hoch erscheint.

Ohne massiven Druck von Verbänden etc. sehe ich da keine Chance.

@saurbier: 2017? Also mein Leistungsfall war Ende 2017 und die Erhöhung der Zurechnungszeit gegenüber 2014 gilt doch erst ab Jan. 2018!?
 

ABSW

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
118
Bewertungen
81
Hallo RobbiRob,

1. von den sogenannten Sozialverbänden wie VdK, Sovd u.Gewerkschaften ist nichts zu erwarten. Die haben voll zugestimmt zu den Änderungen ab 2001 u. Folgejahre
2. Prof. Welti hat Vorschläge unterbreitet u. a. einen "Aufschlag"
3. mit den Parteien SPD, CDU/CSU ist natürlich nichts zu machen
4. die wollen weiter die Privatisierung der Renten.Eine Teilprivatisierung mit Riester usw.
Man kann nur hoffen, dass immer mehr aufwachen.

Hallo Saurbier,

mit dem Rentenpaket RV-Leistungsverbesserungsgesetz zum 1.7.2014 wurde die Zurechnungszeit bei Neurentner um zwei Jahre verlängert. (von 60 auf 62 Jahre) Darüber hinaus wirken sich seither eventuelle Einkommenseinbußen in den letzten vier Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung nicht mehr negativ auf die Rentenhöhe aus. (Günstigerprüfung). Die Günstigerprüfung besagt, dass die letzten vier Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung bei der Berechnung der Bewertung der Zurechnungszeit nicht berücksichtigt werden, wenn sich hierdurch eine geringere Rentenhöhe ergeben würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dinobot

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
1.125
Bewertungen
1.070
Die Lobby der EM Rentner ist einfach zu klein,
Nicht nur das. Die Rentenversicherung selbst ist nunmehr VORRANGIG und aktuell in das neue Prestigeobjekt rehapro der Bundesregierung involviert, welches die Neuzugänge in Erwerbsminderungsrente nachhaltig beschneiden bzw verhindern helfen will:

Das übergeordnete Ziel der Förderung im Bundesprogramm rehapro ist es, mit der
Erprobung von innovativen Maßnahmen, Ansätzen, Methoden und Organisationsmodellen
und den daraus folgenden Erkenntnissen die Grundsätze „Prävention vor Rehabilitation“ und
„Rehabilitation vor Rente“ zu stärken Der Zuwendungszweck 2 ist die Erprobung innovativer Leistungen und/oder Maßnahmen, die geeignet sind, folgende förderpolitischen Ziele zu erreichen:

.... die Erwerbsfähigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen,
einer drohenden oder vorliegenden (Teil-) Erwerbsminderung entgegenzuwirken,
Quelle: Auszug. Arbeitshilfe zur Förderpraxis Bundesprogramm rehapro Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben , Knappschaft Bahn See. Version 1.2 Stand 02. Oktober 2018.

Deshalb sehe ich da keinen Rückhalt, in der Absicht der nachhaltigen Verbesserung. Gleiches Recht für alle gilt dadurch aktuell nicht mehr so, wie ansonsten zu vermuten wäre.
 

ABSW

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
118
Bewertungen
81
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Es gilt Druck aufzubauen
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
3.007
Bewertungen
2.247
Hallo ABSW,

nun es gab hier ja mal eine Rundmail, war glaub ich von Martin selbst - da ging es um Widersprüche.

Aber ein MOD kann das ganze auch auf prominete Stelle setzen, damit es mehr Leute sehen und ggf. unterzeichnen können.

Nun ja die Rentner selbst sind doch an ihrem Schiksal schuld, immerhin geben sie ja alle Jahre wieder der derzeitigen Regierung ihre Stimme.

Da gibt es eine partei die seit Jahren gegen die Rentenpolitik kämpft und ich meine nicht die aktuellen Popolisten die sich nur mit schönen Reden und blossen Versprechen die Stimmen der vielen Gutgläubigen ergaunern.

Richtig 2014 gab es den ersten Sprung von 60 auf 62 (ca. 60,-€ mehr p.m.) und nun vier Jahre später den nächsten von 62 auf 65 (ca. 90,-€). 2019 soll es nach Planung der Regierung einen weiteren schritt auf bis 67 geben.

Klar die Günstigerprüfung kam auch und davon dürften eher mal die Teil-EMR welche in eine volle EMR wechseln profitieren, wenngleich man denen wieder durch ein Urteil des BSG versucht mächtig in die Tasche zu greifen (Stichwort: Überzahlung).

Eine Petition ist zwar was schönes im deutschen Recht, nur mal ehrlich wieviel Erfolge gab es da schon.

Ich wage zu bezweifeln das hier überhaupt auch nur im geringsten eine ausreichende Zahl an Interessenten/Befürworter zusammen kommen, denn es fehlt dafür an Öffentlichkeit.


Grüße saurbier
 

RobbiRob

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
2.080
Bewertungen
1.403
Richtig 2014 gab es den ersten Sprung von 60 auf 62 (ca. 60,-€ mehr p.m.) und nun vier Jahre später den nächsten von 62 auf 65 (ca. 90,-€). 2019 soll es nach Planung der Regierung einen weiteren schritt auf bis 67 geben.
Die Faktoren der Zurechnung bleiben individuell.

Deine Rechnung basiert auf einem 1,0 Durchschnittsrentner.

Vereinfacht:
Wer im bisherigen Durchschnitt des Berufsleben mit seinen Beiträgen einen Schnitt von 0,5 RP hatte, bekommt den auch für die Zurechnungszeit.

Wer einen Durchschnitt von 2,0 RP hatte, bekommt dann diesen.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
3.007
Bewertungen
2.247
Hallo RobbiRob,

und was ändert sich jetzt.

Ob ich hier mit gezielten Daten einer Person arbeiten würde oder eben nur den Durchschnittsfaktor nehme bleibt sich doch gleich, denn die Regierung hat die Zurechnungszeiten in mehreren schritten für Neuanträge ab dem jeweiligen Stichtag verbessert und die Altfälle bewußt unberücksichtigt gelassen.

Hier hat sich der Arbeitgeberflügel der CDU/CSU mal wieder komplett durchgesetzt und die SPD natürlich den Schwanz eingezogen.

Wie sagt Nahles doch immer so gerne großkotzig gegenüber der Presse - wir haben die Rente für EMR´s verbessert -.

Haha, daß ich nicht lache. Ein Großteil der mehr als 1,2 Mio. EMR-Bezieher hängen im ALG-II fest, eben weil sie eine viel zu geringe EMR erhalten, ja zum Teil eben knapp unterhalb dem Hartz IV Satz.

Nicht desto trotz kann die CDU/CSU natürlich die Mütterrente weiter verbessern, nimmt man das Geld dafür doch einfach aus der Rentenkasse.

Wie sagt es Prof. Fratscher so schön, nicht das Rentensystem fährt vor die Wand, nein die Politik fährt das Rentensystem durch Sytemfremde Leistungen bewußt vor die Wand.

Genau das ist es ja auch, was der Arbeitgeberflügel der CDU/CSU aber auch die FDP und auch die AfD auch vor hat, die Sozialkassen abzuschaffen und die Belastungen den Arbeitnehmer voll aufzubürden, denn dann können die Unternehmensgewinne weiter steigen. Der dumme Arbeiter bleibt halt auf der Strecke, ganz dem Motto Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren.


Grüße saurbier
 

RobbiRob

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
2.080
Bewertungen
1.403
Ich wollte nur auf die richtige Berechnung verweisen, gerade auch, weil die meisten gar keine Ahnung haben wie die Zurechnungszeit bewertet wird.

Kannst Du das belegen, dass ein Großteil EMR im Alg2 hängt?


Bei den versicherungsfremden Leistungen verstehe ich auch nicht, warum da nicht mehr protestiert wird.

SPD stellt aber sowohl den Arbeitsminister, als auch den Finanzminister.

Da könnte die SPD ja mal den Bundeszuschuss an die KK erhöhen für die Alg2-Empfänger.
Das zahlen die GKV Versicherten Nettozahler, statt der Steuerzahler. (80€ Zuschuss zu 170€ reale Kosten)
 

ABSW

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
118
Bewertungen
81

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
3.007
Bewertungen
2.247
Hallo RobbiRob,

da siehst du mal, wie die Zahl der Betroffenen im ALG-II stetig steigt, aber für die Herrschaften der CDU/CSU-FDP-AFD ist das natürlich überhaupt kein Grund gegenzusteuern.

Fast jeder 7 steckt wegen seiner ach so tollen EMR in Hartz IV fest und dafür zahlt der Staat lieber das Geld aus einer anderen Kasse, nämlich dem Steuersäckel.

Bei den versicherungsfremden Leistungen verstehe ich auch nicht, warum da nicht mehr protestiert wird.
Verstehst du nicht, nun ich schon.

1. Verzählen unsere Politiker ihre tollen Stories immer so schön das sie ja nicht die Wahrheit raus lassen und 2. haben bis heute die "leider" Westdeutschen Rentner es noch nicht verstanden für ihre Rente auf die Straße zu gehen. Zuviele sind einfach der Meinung das sie ja ein gute Rente bekommen, eben nicht wissend das in der EU um uns rum überall bessere Renten gezahlt werden. 3. wer Outet sich schon gerne selbst, wenn schon ein Großteil der alten nicht mal zum Sozialamt geht und sich das holt was ihnen zusteht.

Man lasse sich mal auf der Zunge zergehen, daß z.B. in Österreich ein Durchschnittsrentner fast 700,-€ mtl. mehr bekommt und dies auch noch ein 13. und 14. mal im Jahr.

Aber, da hat das Volk ja auch vor 30 Jahren beschlossen das man die alten Menschen nicht "unwürdig" leben lassen "darf", wenn sie ihr Lebenlang hart gearbeitet haben. Die Betonnung liegt eben auf unwürdig und darf.

Hierzulande versteht es Merkel eben sehr gut die Menschen einzuschläfern, damit sie ihrer Klientel halt gute Gewinne zukommen lassen kann. Die Schwrzen träumen trotz unzähliger negativer Erfahrungen halt immer noch davon das Unternehmer zu ihren Versprechen bezüglich Sozialstaat stehen, haha.

Frag dich mal wer die Gewinner der Finanzkrise waren, oder wer demnächst die Gewinner der Dieselaffäre sein werden - wohl kaum das Volk.

SPD stellt aber sowohl den Arbeitsminister, als auch den Finanzminister.
Vollkommen korrekt.

Bei der Finanzkrise war es Herr Steinbrück, ein Macher aus dem Hartz IV konglomerat.

Es war auch dieser Herr Steinbrück unter welchem die Finanzjongleure bereits kräftig mit CumEx- Geschäften den Staat betrogen. Herr Schäuble unternahm natürlich nicht dagegen.

Und ja, die liebe Frau Nahles, als Arbeitsministerin führte sie den Mindestlohn ein, den ja vorher schon ewig die Linke forderte, nur zu welchem Preis. Später änderte sie dann die Gesetze so das man die Zeitarbeiter besser auspressen konnte, denn sie hebelte dort die Beschäftigungszeiten für eine unbefristete Übernahme aus. Ja sie änderte hier und da ein wenig an der Renten, stimmte aber zu das die Mütterrente aus der Arbeiterrente voll gezahlt wird.

Und nun haben wir Herr Heil, ach wie schön. Zum Amtsantritt im öffentlich rechtlichen mit großen Tönen (z.B. bei Markus Lanz - ich will den Mindestlohn auf mindestens 12,-€ erhöhen, damit die Leute aus Hartz IV und vor allem einer Armutsrente heraus kommen) und wie schauts aus, die Mindestlohnkommission beschließt aktuell 9,19 €/Std. was mal gerade 35 Cent mehr sind als bisher. Wer bitte soll damit jemals aus einer Armutsrente raus kommen - wohl der heilige Geist - oder. Da müßte man 272 Std./mtl. arbeiten um ein Einkommen von 2.500,-€/mtl. zu verdienen mit dem man eine einigermaßen auskömmliche Rente nach 45 Jahren bekäme, haha.

Zu recht kassieren die Schwarzen (CDU/CSU) und Roten (SPD) keine Wählerstimmen mehr.

Eine der größten Lügen von denen ist doch immer wieder, daß die Reichen mehr als 90% der Steuern zahlen, ja wie schön wäre das nur, denn dann ginge es unserem Land richtig gut. Die Wahrheit aber ist, das Steueraufkommen hierzulande wird von der Masse des Volkes gezahlt (Lohn-, Mehrwertsteuer etc.)

schau hier: https://www.google.com/imgres?imgurl=https://www.thueringen.de/mam/th5/lfd/aufkommen2017.png&imgrefurl=https://www.thueringen.de/th5/lfd/steuern/steueraufkommen/index.aspx&h=633&w=750&tbnid=mID0yMUyfBnUYM:&q=steueraufkommen+2017&tbnh=151&tbnw=178&usg=AI4_-kTyE-hP12BjAUPFeLL0RCawtY-XjA&vet=12ahUKEwiM-YT4nejeAhUH_qQKHTtiCpwQ_B0wDnoECAYQEQ..i&docid=SwH_3joW78ZgDM&itg=1&client=firefox-b-ab&sa=X&ved=2ahUKEwiM-YT4nejeAhUH_qQKHTtiCpwQ_B0wDnoECAYQEQ#h=633&imgdii=mID0yMUyfBnUYM:&tbnh=151&tbnw=178&vet=12ahUKEwiM-YT4nejeAhUH_qQKHTtiCpwQ_B0wDnoECAYQEQ..i&w=750

Aber das Märchen hält sich immer noch hartnäckig. Da sagt auch keiner, oder den Zuhörer mal auf, daß die Reichen anstatt der fast 51% Steueranteil von deren Einkünften in Wahrheit nicht mal 20% evektiv zahlen, dank der vielen Steuertricks durch ihre teuren Steuerexperten.

Und richtig, Frau Nahles will nun gegen den massiven Widerstand der Schwarzen Hartz IV einmotten. Sie scheint endlich zu begreifen das das Volk ihrer Politik keine Zustimmung mehr gibt, nur begreift die 48 jährige ungelernte nach 20 Semestern studieren der Politikwissenschaften eben nicht, daß man mit popolistischen versprechen keine Wahlen gewinnt sondern nur mit positivem Handeln - und genau das kommt eben nicht.

Was bitte haben wir EMR davon, wenn sich in Zukunft für Neufälle einiges verbessert, an meiner Situation ändert sich ja nichts, obwohl man es könnte weil das Geld da wäre.

Überlege mal was es dem Staat jährlich kostet die aktuellen EMR später aufzustocken, wenn sie in Altersrente fallen der jetzt schon ALG-II beziehen.

Was kostet es dem Staat aktuell ca. 1,82 Mio. Frührentner die Zurechnungszeit (pauschal gerechnet mit 30,-€ pro Zurechnungspunkt) bis zum 65 Lebensjahr zu gewähren (nach meiner Rechnung so um die 3.276.000.000,-€), also nicht mal die hälfte wie man für die Mütterrente aus der Arbeiterrentenkasse geklaut hat, lustig oder wie.

Ja wie sagte vor kurzem Herr Fratscher Chef des DIW in einem Interview von Frontal21, es sind die ausschließlich die sachfremden Ausgaben welche das Rentensystem instabil machen und nicht die Rentenempfänger, wie recht hat er.

Aber warum ist das wohl so und wer hat davon den meisten Nutzen, daß müssen wir uns doch fragen.

Doch wohl die Arbeitgeber und die private Versicherungsbranche, denn dann können sie den Arbeiter wieder wie vor 100 Jahren knechten bis zum Umfallen.

Das ganze Spiel wurde 2000 von Herrn Schröder (dem Boss der Bosse) mit den Arbeitgeber (Kapitalgebern) und Versicherungen ausgekungelt, damit die Arbeitgeber a) die Gewinne weiter ausbauen konnten (dank Hartz IV mit billigen Zangsweisezuweisungen an ZAF´s), b) die Versicherungen ihre Gewinne weiter ausbauen konnten (dank der privaten Altersvorsorgeprodukte und Krankenzusatzversicherungen) und c) der Staat die Sozialabgaben für andere Steuervergünstigungen (Reduzierung des Einkommensteuersatzes von 50% auf 43%, sowie Kapitalerstragsteuer von 35 auf 25% etc.) frei schaufeln konnte.

Und bei alle dem hat das deutsche Volk (als Wähler) über Jahre hinweg alle 4 jahre auf neue fleißig zugestimmt.


Grüße saurbier
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.287
Bewertungen
1.875
Ich finde es äußerst begrüßenswert, wenn sich Bürger politisch engagieren.
Das kann nicht deutlich genug gesagt werden.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
3.007
Bewertungen
2.247
Hallo ABSW,

na ja, daß sind ja alles keine so neuen Erkenntnisse, oder.

Wir wissen als interessierte bereits seit Jahren das unser Regierung derartige Zahlen stets nicht zur Kenntnis nehmen will, ja warum auch, immerhin geht es den Rest der bevölkerung hierzulande doch noch gut genug. Solange mehrheitlich 1 bis 2 mal im Jahr in Urlaub geflogen werden kann, der 2 oder 3 Wagen vor der Tür steht, ja solange glaubt man das es einem gut geht.

Kaum einer dieser Menschen denkt doch heute daran, daß sich seine Situation von heute auf morgen merklich (ja gar schmerzlich spürbar) zum Negativen ändern kann.

Die ständigen einschläfernden Parolen unserer Politiker und gleichgeschalteten Presse lassen doch niemanden vermuten wie schnell man hierzulande sozial absteigen kann.

Bevor ich damals aus meinem tollen Monatseinkommen ins langfristige KG abrutschte dachte ich auch noch positiv, ganz dem Motto - na ja in ein paar Wochen geh ich wieder arbeiten -.

Nun ja pustekuchen, 78 Wochen KG und immer noch eine Heilung, dann ALG-I und schon bekam ich zu spüren wie teuer das Leben doch ist, wenn man plötzlich nur noch 60% seines bisherigen Einkommens hat. Kommt dann auch noch der Abstieg in die Frührente, ja dann ist es geschehen.

Da denke ich ungläubig an den früheren Spruch unserer Rentenpolitiker - eine EMR soll den Lebensstandart bis zum Eintritt in die reguläre Altersrente absichern -.

Ha welch ein Witz, zuerst mal 10,8% Strafabzug nur weil man eine EMR bekommt, ja dann auch noch 5 Jahre Zurechnungszeit abgezogen, weil man ja nicht mehr kann und das alles obwohl man ja eh nur 58% Rentenanspruch hat. Nach heutiger pauschaler Rechnung werden Frührentner mal eben mit 5 x 30,-€/mtl. = 150,-€ weniger plus eben der 10,8% (sagen wir bei 1.000,-€ EMR) 108,-€/mtl. insgesamt dann 258,-€/mtl. Strafabzug belegt.

Der Witz ist dabei doch, daß die Bezieher der Altersrenten hier stillschweigend alles mitmachen, anstatt dafür zu kämpfen das man hierzulande in einem so reichen Land eine Altersrente erhält wie in z.B. Österreich.

Aber das ist eben typisch Deutsch, Duckmäuser die zu allem ja und Ahmen sagen um dann am Tresen in der Stammkneipe über unsere Politiker kräftig her zu ziehen.

Viele Bundestagswahlen gab es seit 2000, nur in keiner begehrte das Volk gegen die Politik auf.

Und das was die SPD jetzt wieder so alles an Geschwätz in die Welt posaunt ist wieder nichts anderes als Augenwischerei fürs dumme Wahlvolk, denn die Herrschaften wollen gar nichts gegen eine weitere Bereicherung der Eliten unternehmen, hoffen sie doch selbst darauf davon zu profitieren.


Grüße saurbier
 

ABSW

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
118
Bewertungen
81
Wir benötigen dringend eure Unterschriften,
nicht morgen,nicht übermorgen, sondern JETZT

Danke

Petition : Erwerbsminderungsrente – Gleiches Recht Für Alle!

Der Skandal: über 1,8 Millionen Erwerbsminderungsrentner (Bestand) bleiben von der Reform ab 2019 ausgeschlossen - das befeuert Altersarmut! Bei der Erwerbsminderungsrente muss gleiches Recht für Alle gelten.

https://www.openpetition.de/petition/online/erwerbsminderungsrente-gleiches-recht-fuer-alle
 
Oben Unten