Perspektiven für Widerstand und soziale Proteste (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

edy

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.242
Bewertungen
6
a) „Schwarz-gelb – Perspektiven für Widerstand und soziale Proteste“

Berliner Ratschlag ‚Wir zahlen nicht für eure Krise’ am Dienstag, 10.
November 2009, 18:30 Uhr, Omayra, Engeldamm 68, 10179 Berlin. Siehe die
Einladung (pdf)
https://www.labournet.de/diskussion/arbeit/aktionen/2009/finanzkrise101109.pdf

b) Kräfte bündeln – Perspektiven entwickeln

Bundesweite Aktionskonferenz des Bündnisses “Wir zahlen nicht für eure
Krise” 13. bis 15. November 2009 in Stuttgart im Gewerkschaftshaus |
Willi-Bleicher-Straße 20

1) Programm- und Einladungsflyer (pdf)
https://www.kapitalismuskrise.org/downloads/krisenkonferenz_folder_s.pdf

2) Für weitere, aktuelle Infos siehe die Aktionsseite
WIR ZAHLEN NICHT FÜR EURE KRISE! - Krisenproteste
 

susanne2010

Neu hier...
Mitglied seit
28 Februar 2010
Beiträge
5
Bewertungen
0
man hat richtig lust am widerstand. nur, was soll es bringen . lohnt der aufwand ?. ich finde, es ist alles zu spät. der ganze staat und seine sinkende sozialpolitik kann man vergleichen mit einer sozialverträglichen selbstabwicklung eines bankrotten unternehmens. die insolvenzverwalter (politiker..)halten den laden verschuldend hin solange sie ihre pründe daraus ziehen . sie versprechen mehr wohlfahrt doch über nacht schon werden die werkstore geschlossen und die verwalter-nach getaner arbeit- im ausland sein . leere kassen kann man nicht durch demos füllen. verschuldete kassen schon gar nicht . wir brauchen die stunde "NULL" NEUANFANG . direkte demokratie ...
 

ewalyn

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
3 März 2010
Beiträge
233
Bewertungen
43
man hat richtig lust am widerstand. nur, was soll es bringen . lohnt der aufwand ?. ich finde, es ist alles zu spät. der ganze staat und seine sinkende sozialpolitik kann man vergleichen mit einer sozialverträglichen selbstabwicklung eines bankrotten unternehmens. die insolvenzverwalter (politiker..)halten den laden verschuldend hin solange sie ihre pründe daraus ziehen . sie versprechen mehr wohlfahrt doch über nacht schon werden die werkstore geschlossen und die verwalter-nach getaner arbeit- im ausland sein . leere kassen kann man nicht durch demos füllen. verschuldete kassen schon gar nicht . wir brauchen die stunde "NULL" NEUANFANG . direkte demokratie ...

Ich stimme Dir zu, susanne. Gute Analyse.Ich hab mehr als Lust dran, bin sozusagen richtig "heiss" drauf!!!!!

Ich habe Ideen, WO wir die Insolvenzverwalter kriegen. Aber pragmatisch und klug. Als direkte Demokratieanwendung, Mitdenken, mitgestalten. Basisdemokratisch. Von unten, woher sonst? Wir sind Bürger/innen, so mein Menschenbild.

Mich inspirierte dabei Mrs. Hillary Clinton, die mittlerweile bei Auslandsreisen nie auf Stammesfürsten hört, auf deren Getue pfeift. Sie redet mehr mit den Bürger/innen, basisdemokratische Bewegungen.Da kriegt sie wirkliche Information, Wissen.-Sehr klug.

Das ist sehr intelligent, zumal die Menschen unten wirklich wissen spüren, was Sache ist, wo es wirklich Verbesserung geben müsste. Bitte-es möge hier niemand wohlmöglich losschreien-aus vielleicht negativer ideologischer Voreingenommenheit. Wegen Mrs. Clinton, sie ist wirklich sehr intelligent. Und engagiert.Schliesslich muss die mit den Karren aus dem Dreck ziehen, den konservative Pappnasen in den U.S.A. anrichteten, unter George W. Bush, dem Hirni. Katastrophe-und wir überleben in Zeiten nach dem Wirtschaftscrash dank toller Banken und nun-die Krise ist spürbar-muss umgedacht werden. Sogar Frau Merkel engagiert sich jetzt, die Macht der Banken zu begrenzen, um vorzubeugen.Der nächste crash absehbar, von selber ändern die nichts und machen weiter wie bisher. Als sei nichts geschehen.Die staatlichen Insolvenzverwalter zittern, sind sehr nervös.Kaufen bereits CD´s mit Steuersünder-Daten, also...soweit sind sie bereits.

Nun, lange Vorrede....kurzer Sinn:meine Überlegung ist diese:Als auch Neubeginn. Neues denken auch. Beim fehlenden Geld tut es Deutschland sehr weh, da ist die dicke Wunde, da schmerzt es oben-höchste Staatsverschuldung, pleite de facto.Niemand glaubt an Hirni´s (Westerwelle)Steuersenkung, geht nicht.


Der deutsche Bundesrechnungshof hat längst in einem seiner exzellenten Berichte die masslose, unsinnige Transfermittelverschwendung der BA (ARGEN, Jobcenter, also Optionskommunen) scharf kritisiert und ausgerechnet.


Es handelt sich bereits um Milliardensummen sinnlos rausgeworfenes Steuergeld für sinnlose Massnahmen (bitte den Bericht lesen...dazu-googeln..)
Ein-Euro-Mist und wie der Schwachsinn alle heisst, Scheinweiterbildung, zu teuerer Luxusposten, Arbeitslose ohne beruflichen Nutzen durch diese sinnlosen Massnahmen aus der Arbeitslosenstatistik zu schummeln.

Diese Mogelpackung-liebe Mitbürger/innen-ist bereits verhaltensauffälligerweise viel zu teuer.Da packen wir sie, wo es wehtut, unsinnig ist.Da hören sie gern zu.


Meine öffentliche diesbezügliche Petition an den Bundestag wurde begrüsst, ich war ja baff! Aber hallo! Was ist DAS?


Na gut, dies ist mein Petitionsrecht als deutsche Bürgerin, ich will mitmischen, von unten, sie erlauben dies. Gut so.

Es können sich alle als Mitpetenten dem anschliessen, das wirkt umso besser.

Mein Weg, ich glaube nicht an Massendemonstrationen in Deutschland.Ich hasse auch Gewalt. Gewalt erzeugt höchstens Gegengewalt, Gewalt macht schlechte PR, mag niemand gut leiden. Bringt einen in die exkrement-Ecke, wir brauchen viel mehr öffentliche Sympathien.Gewalt würde Schäuble zu Gesetzesänderungen provozieren, noch mehr Ausspionierereieien, wohlmöglich das Heer/Bundeswehr gegen Demos mobilisieren, ja, das ist dem zuzutrauen.Feind-denke hilft nicht mehr-gar Bürgerkrieg, den niemand gewinnen könnte. Wir sind BÜRGER!! Ziviler Ungehorsam ist denken, Mitmischen, von unten!!!!Mitgestalten, bitte keine Gewalt, alte Feind-Denke.

Alle Gewalt geht vom Volke aus. Mischen wir mit, ihr seid herzlichst eingeladen.Wir sind das Volk, der Leidensdruck ist enorm.


Dieses Geld kann sinnvoll verwendet werden, für Menschen, für Deutschland: Für sinnvolle Weiterbildung, für reguläre korrekt bezahlte .--auch neue-Jobs.Erhöhung der Regelsätze auch. Es kann gehen, oder für´s bGE.Wie ihr wollt. Aber einen Anfang machen muss sein.Wäre volkswirtschaftlich-auch für den Mittelstand (Jobs) sinnvoll. Auch, was die Binnennachfrage betrifft.Energiefrage: Dezentral bitte.Neue Jobs dort.Alternative Energien, u.s.w.-es gibt viele Ideen, auch soziale.


Was meint Ihr? Bitte Rückmeldung. Das ist mein Widerstand.Nachdem ich über den hilflosen Peter Hartz lachte, der dieses "Minipreneur"-Modell erdachte...er spinnte damals bereits.Noch ne Luftnummer.......haha.

Neues denken, Demokratie jetzt! Wann sonst wenn nicht jetzt? Es ist eine gute Zeit dafür, glaubt es mir.Und Intelligenz, nutzen wir den hochintelligenten Bundesrechnungshof! Er nimmt übrigens gern Hinweise aus der Bevölkerung zur sinnlosen Steuergeldverschwendung an........schrieb er mir just. Prima Bundesrechnungshof, der kann auch sehr gut rechnen.

Für den Neuanfang, jetzt, wann sonst? Wo ist das Problem?Statt auch Zersplitterung, Klein-Klein-Gezänks, Kleininteressen....nutzlose Ideologien, Funktionäre. Deutschland krankt an Ideologien, nicht wahr? Zeit für intelligente Lösungen......WIR KÖNNTEN!!!!!!:icon_daumen:Im Bundestag war bereits mehr als genug Klein-Klein-Gezänks. Nie wirkliche grundlegende Reformen, es mangelt da an Mut und Ideen, es herrscht politische Lähmung und Erstarrung und Klientenpolitik, ja.(ich zitiere einen Politologen jetzt)Schubsen wir sie an, die Volksverteter, auch uns-wieder ALLE-zu vertreten.Das wäre WIDERSTAND!!Mit dem Kopfe.

WIR KÖNNTEN ES: ALLE ZUSAMMEN, wir wissen.....nur umsetzen ist die Frage.Leere Kassen kann man nicht mit Demos füllen, Du sagst es.

Seht es so: Die Insolvenzverwalter sind ratlos und schreien nach Nachhilfeunterricht.Steuerzahler werden verarscht, wir werden verarscht, also gibt es keine Kluft dann-mehr Einigkeit. Westerwelle will spalten, wir fügen das Volk zusammen. Das ist Widerstand.Mit dem Kopf.Und wer ist nicht für korrekte Löhne auch, hä?
Die Hartzgesetze gescheitert, alles Bullshit.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten