Personalausweis kopieren rechtens? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.

Capri

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2010
BeitrÀge
697
Bewertungen
103
Weiss jemand ob man es sich gefallen lassen muss, dass der SB den Personalausweis kopiert?

Ich denke nein, bin mir aber nicht sicher.

Capri
 

M.aus.B

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2008
BeitrÀge
288
Bewertungen
28
Hallo

im Ratgeber Hartz IV des Berliner Datenschutzbeauftragten steht auf Seite 10:

"Auch der vielfach verlangte Personalausweis enthÀlt nicht
zur LeistungsgewÀhrung erforderliche Informationen. Da
der Ausweis der Identifizierung des Betroffenen dient, dĂŒrfen
lediglich die hierzu erforderlichen Angaben wie Name,
Geburtsdatum und Adresse gespeichert werden. Alle anderen
Daten können geschwÀrzt werden."

Den Ratgeber findest du hier: Veröffentlichungen / Ratgeber (Berliner Beauftragter fĂŒr Datenschutz und Informationsfreiheit)

Ausdrucken, mitnehmen - hat bei mir schon geklappt. Ist hier fĂŒr Berlin, evtl. aber auch wo anders so.

Viel GlĂŒck !
 

Capri

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2010
BeitrÀge
697
Bewertungen
103
Hallo Maus,

sehr schön!! Vielen Dank. :icon_daumen:

Nachdem nur die zur Identifizierung erforderlichen Angaben gespeichert werden dĂŒrfen, ist eine Kopie und damit auch das SchwĂ€rzen hinfĂ€llig. Solche Daten können auch abgeschrieben werden!

Viele GrĂŒĂŸe
Capri
 
E

ExitUser

Gast
Dann hat der Berliner Datenschutzbeauftragte keine Ahnung, was er veröffentlicht?
 
S

Spange

Gast
Ich denke ja. die arge ist eine behörde und der personalausweis ist eigentum der bundesrepublik deutschland.
Dann kann sich die Arge die Daten nebst Lichtbild auch per Amtshilfe von der Wohnsitzbehörde beschaffen. Das ist dann gem. dem SGB auch leichter und wesentlich wirtschaftlicher, als dass hier der Ausweis erst zur Arge geschafft werden muss.

Aus dem Ausweis ergeben sich keine Daten, die fĂŒr die Leistungsberechnung oder die Bewilligung relevant wĂ€ren.
 

ich0815

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2009
BeitrÀge
78
Bewertungen
12
By the way :icon_kinn:

Kriegen denn demnĂ€chst auch die ARGEN ein LesegerĂ€t fĂŒr den neuen Perso ?
 
E

ExitUser

Gast
By the way :icon_kinn:

Kriegen denn demnĂ€chst auch die ARGEN ein LesegerĂ€t fĂŒr den neuen Perso ?
Die neuen LesegerĂ€te, die der Staat fĂŒr Millionen Euros verschenkt, sind laut CCC der letzte Schrott u. ĂŒberhaupt nicht sicher.

Man warnt davor, diesen Mist zu benutzen!
 

Ezechiel

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Oktober 2010
BeitrÀge
84
Bewertungen
17
Wurde der Personalausweis (im Beisein eines Beistandes) kopiert befindet er sich in den Akten der Arge und mĂŒĂŸte dort also zu finden sein. HĂ€tte man sich, notfalls vor einem Verwaltungsgericht, Akteneinsicht erstritten und die Kopie des Personalausweises findet sich nicht in den zur Akteneinsicht ĂŒberlassenen Unterlagen dĂŒrfte keine (vollstĂ€ndige) Akteneinsicht erteilt worden sein - was wiederum eine Klage (europĂ€isches Dingsbumsgericht/ Kommission) nach sich ziehen sollte/ dĂŒrfte/ mĂŒsste/ könnte...
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
BeitrÀge
6.009
Bewertungen
1.354
By the way :icon_kinn:

Kriegen denn demnĂ€chst auch die ARGEN ein LesegerĂ€t fĂŒr den neuen Perso ?
Dann bitte aber ein LesegerÀt mindestens der Sicherheisklasse 3 und nicht den Pfusch, den die Bundesregierung ihren Schönen und Reichen aus dem Konjunkturpaket II schenkt.

Der elektronische Personalausweis soll Sicherheit und Komfort bringen | c't

DasErste.de - Plusminus - Personalausweis (24.08.2010)

CCC | Praktische Demonstration erheblicher Sicherheitsprobleme bei Schweizer SuisseID und deutschem elektronischen Personalausweis

KartenlesegerÀt

Sicherheitsklasse 3:

ZusĂ€tzlich zur Tastatur haben diese GerĂ€te ein Display und eine eingebaute „Intelligenz“, mit der zum Beispiel auch das Bezahlen mit der Geldkarte im Internet möglich ist. Die zu signierenden Daten (z. B. ZahlungsempfĂ€nger und Betrag) werden vor der Eingabe der PIN im Display angezeigt. Homebanking per HBCI/FinTS bietet zur Zeit allerdings keine UnterstĂŒtzung fĂŒr Kartenleser dieser Sicherheitsklasse.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e8/Chipkartenleser_Klasse_3.jpg/538px-Chipkartenleser_Klasse_3.jpg

REINER SCT - Chipkartenleser fĂŒr den neuen Personalausweis
 

Henry1

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2006
BeitrÀge
45
Bewertungen
0
hallo, habe auch ne frage zu dem thema.
habe eben mal wieder mit ner zeitarbeitsfirma nen termin fĂŒr morgen gemacht. nun verlangen die den perso, sozialversicherungsausweis, lohnsteuerkarte, und wollen sich dieses kopieren.
das ist mir noch nie passiert, und möchte das eigentlich auch nicht.
ist auch sowieso wieder ein total unpassender job, in dem ich keinerlei kenntnisse habe, und ich nicht glaube, das es zu einem arbeitsverhÀltniss kommt.
also das ich mich ausweisen soll, kann ich ja verstehen. aber schon vor einem arbeitsvertrag meine anderen daten preis zu geben, sehe ich nicht ein.
wie sieht das rechtlich aus?

danke und gruß
Henry
 

Napolion Bonaparte

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2010
BeitrÀge
487
Bewertungen
40
die fragen und dann kannst du den die unterlagen geben oder auch nicht. zwingen kann dich keiner. wie auch?

wenn du denen die unterlagen nicht gibts, dann bekommst du den job halt nicht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
18.435
Bewertungen
16.401
ALso sich bei einem VorstellungsgesprĂ€ch auszuweisen ist eigentlich nicht ĂŒblich.

Und den SV Ausweis und die Lohnsteuerkarte gibt es erst bei Abschluss einesa Arbeisvertrages. Vorher braucht der AG das nicht.
 

Henry1

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2006
BeitrÀge
45
Bewertungen
0
die fragen und dann kannst du den die unterlagen geben oder auch nicht. zwingen kann dich keiner. wie auch?

wenn du denen die unterlagen nicht gibts, dann bekommst du den job halt nicht.
ja, aber eben das ist ja das problem. wennn ich ne jobvermittlung verhindere, gibt es halt ne kĂŒrzung. die haben auch nicht gefragt, sondern gesagt, ich soll mitbringen ...
nat. habe ich gesagt, fĂŒr was? habe ich noch nie gebraucht. aber egal, die wollen das. sehe ich aber nicht ein und will das nicht. erst bei arbeitsvertrag.
aber wie sieht das halt rechtlich aus? will mir keine kĂŒrzung einfangen.

ALso sich bei einem VorstellungsgesprĂ€ch auszuweisen ist eigentlich nicht ĂŒblich.

Und den SV Ausweis und die Lohnsteuerkarte gibt es erst bei Abschluss einesa Arbeisvertrages. Vorher braucht der AG das nicht.
sehe ich ja genau so, war auch bisher immer so. nur jetzt will diese arbetszeitfirma das eben. daher meine frage wie es rechtlich aussieht.
 
Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten