• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Personalausweis abgelaufen – Leistungen eingestellt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Taine

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
51
Gefällt mir
5
#1
Hallo liebe Mitstreiter,
mit heutigen Schreiben wurden mir meine laufenden Leistungen (ALGII) versagt bzw. eingestellt. Ich zähle eh schon die Tage bis zum Ersten.
Grund: Mitwirkungspflicht nicht nachgegangen / fehlender Nachweis Verlängerung Personalausweis

Bei der Abgabe meines Weiterbewilligungsantrages (ab Okt.) Anfang September habe ich leider einen abgelaufenen Personalausweis vorzeigen müssen. Der Antrag wurde aber angenommen.

Zwei Tage später erhielt ich ein Schreiben von der ARGE mit der Aufforderung meinen PA bis zum 25.09. verlängert vorzulegen, sonst werden mir meine Leistungen bis zur Nachholung entzogen.

Wieder zwei Tage später erhielt ich dann - erstmal überraschend - meinen Weiterbewilligungsantrag voll genehmigt zugeschickt.

Zum 01.10. hin erhielt ich dann plötzlich 35,- Euro weniger überwiesen!?
Was ist das?

Ich habe zweimal per Fax um Aufklärung bzw. um Nachzahlung (mit Frist zum 28.) gebeten, zumal ich keinerlei Schreiben erhalten habe, oder andere Sachen dahinter stecken könnten.
Ich erhielt keine Antwort – bis heute dann dieses!

Sollte ich den Ausweis verlängern und nachweislich vorlegen, was ich noch nicht habe, (werde ich lt. Nachfrage mit ALGII-Bescheid wohl kostenfrei bekommen) rechne ich nicht mit einer pünktlichen Zahlung zum 01. - wer weiß was noch kommt...? Frohe Weihnachten ! Ich werde mir wohl wieder einen Anwalt nehmen müssen. Ob ich einen Beratungsschein vom Amtsgericht bekomme, bleibt abzuwarten.

Ich habe bereits Gerichtsverfahren wegen ungerechtfertigten Sanktionen durchstehen müssen; doch bis das Du das dringend benötigte Geld hast....und jetzt kurz vor Monatsanfang. Ich fühle mich zum wiederholten Mal hässlich gelinkt!
Wenn ich bei der ARGE auftauche, nur noch Anmache - ist das schrecklich!

Ich gebe zu, mein Motor stockt auch. Wer fragt schon nach missglückten Eigenbemühungen. Ich bin irgendwie durch. Vielleicht sollte ich mich einfach drauf los bewerben. Ist doch eh egal, ob es Sinn macht! Wenn man das dann länger so macht, siehst Du auch schon bald so nutzlos aus, da bleibt dann beim Bewerbungsgespräch was hängen.

Grüße Taine
 
E

ExitUser

Gast
#2
Und warum ist der Ausweis noch immer nicht verlängert?:icon_neutral:
Es steht drauf wie lange der gültig ist.:icon_twisted:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#3
Die Prüfung der Identität des Antragstellers/ Bevollmächtigten erfolgt grds. bei der erstmaligen Antragstellung. Eine Identitätsprüfung der anderen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft ist aufgrund der Vertretungsregelung des § 38 grundsätzlich nicht notwendig. Die Prüfung ist anhand geeigneter Nachweise (in der Regel Personalausweis, Pass mit Meldebestätigung oder Ersatzdokument) vorzunehmen. In den Fällen, in denen der Identitätsnachweis kein Lichtbild enthält, ist auf den Antragsunterlagen zu vermerken, welcher Nachweis der Identitätsprüfung zugrunde lag.

Kann der Antragsteller einen entsprechenden Nachweis nicht vorlegen, ist er aufzufordern, dies nachzuholen. Die Bewilligung darf in jedem Fall erst erfolgen, wenn die Vorlage der Nachweise nachgeholt wird. Unabhängig davon können Leistungen ab dem Tag der erstmaligen Antragstellung bewilligt werden, sofern die Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II/ Sozialgeld ab diesem Zeitpunkt bereits vorgelegen haben. Weist der Hilfebedürftige ohne wichtigen Grund seine Identität innerhalb einer Woche nicht nach, kann der Anspruch wegen fehlender Mitwirkung gem. §§ 60, 66 SGB I versagt werden. Ermessen ist auszuüben. Bei einer späteren Nachholung der Mitwirkung ist zu prüfen, ob für die Vergangenheit Hilfebedürftigkeit vorgelegen hat.
Quelle: http://www.arbeitsagentur.de/zentra...Gesetzestext-37-SGB-II-Antragserfordernis.pdf Randziffer 37.10 - Identitätsprüfung

@all
Ein Weiterbewilligungsantrag ist doch keine erstmalige Antragstellung, oder doch?

Mario Nette
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#4
Bei der Abgabe meines Weiterbewilligungsantrages (ab Okt.) Anfang September habe ich leider einen abgelaufenen Personalausweis vorzeigen müssen. Der Antrag wurde aber angenommen.
Warum bist Du nicht gleich am nächsten Tag mit dem alten Bescheid hingegangen einen neuen Ausweis zu holen????
ich schreibe lieber nicht weiter..... :icon_motz:
 
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
1.058
Gefällt mir
361
#5
und frage nach - unter vorlage deines bescheides - ob er kostenlos ist.


ist in köln so, bin ich erst später hinter gekommen.


kannst, glaube ich, auch einen vorläufigen personalausweis bekommen
 
Mitglied seit
22 Aug 2008
Beiträge
168
Gefällt mir
0
#6
AW: Personalausweis abgelaufen – Leistungen eingestellt

und frage nach - unter vorlage deines bescheides - ob er kostenlos ist.


ist in köln so, bin ich erst später hinter gekommen.


kannst, glaube ich, auch einen vorläufigen personalausweis bekommen
in Hagen auch. Vermutlich in ganz NRW auch.

Die Fotos kosten allerdings.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#8
Es handelt sich um einen Folgeantrag, insofern handelt die ARGE wieder mal selbstherrlich.

Volker
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#9
Stelle bitte mal den kompletten Text des Schreibens ein. Gab es vorher auch schon mal ein Schreiben, indem auf die Versagung hingewiesen wurde?

Also enweder hochladen oder abschreiben. Nur dann können wir dir sagen, wie genau vorzugehen ist.
 

Taine

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
51
Gefällt mir
5
#10
Hallo & lieben Dank für die Beiträge

Das Schreiben vom 21.10.09:

Leistungen zur Sicherung des...
hier Versagungs-/Entziehungsbescheid nach § 66 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGBI)

die o.g. Leistungen werden ab 01.11.2009 ganz entzogen. Die Entziehung betrifft ihren individuellen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.

Die fehlenden Unterlagen/Nachweise Nachweis über die Verlängerung der Gültigkeitsdauer ihres Personalausweis, der bereits seit dem 44.44.06 abgelaufen ist., welche mit meinem Schreiben vom 08.09.2009 angefordert worden sind und für die Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen zwingend benötigt werden, wurden trotz Belehrung über die Rechtsfolgen nicht vollständig vorgelegt.

Dadurch sind Sie ihren Mitwirkungspflichten nicht nachgekommen und haben die Aufklärung des Sachverhaltes erheblich erschwert. Die Anspruchsvoraussetzungen können deshalb nicht geprüft werden. Grundlage für diese Entscheidung sind die §§ 60 und 66 SGB I

Bei dieser Entscheidung habe ich von meinem Ermessen Gebrauch gemacht.

Die oben bezeichnete Behörde ist verpflichtet, wirtschaftlich zu handeln. Hierzu gehört – auch im Interesse der Gemeinschaft der Steuerzahler – nur bei nachgewiesener Hilfebedürftigkeit und in rechtmäßiger Höhe Leistungen zu erbringen.

Im Rahmen der Ermessensentscheidung habe ich folgende Gesichtspunkte berücksichtigt:

Falls Sie die Mitwirkung noch nachholen, werde ich prüfen, ob die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind und ich die Leistungen ganz oder teilweise nachzahlen kann. Zur Vermeidung von Nachteilen empfehle ich Ihnen, sich bei ihrer Krankenkasse zu erkundigen, welche Möglichkeiten Sie für einen lückenlosen Versicherungsschutz für den Fall der Krankheit und der Pflege haben.

...dann die Rechtsbehelfsbelehrung...Widerspruch innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe – und die Paragraphen 60 u. 66

Und JA, mit Schreiben vom 08.09.09 zugestellt 10.09.09 wurde darauf hingewiesen

Ich werde soweit nachgeben, als das ich meinen Ausweis eh verlängern wollte und eine Kopie kriegt die Dame dann zugefaxt. Dann freut die sich,... taucht hier mit nem´drei Jahre abgelaufenen Ausweis an – na, den habe ich mal Beine gemacht!

Mein Fortzahlungsantrag - wurde ja alles genehmigt, zugestellt 12.09.09
Ich weis immer noch nicht, warum mir 35,- Euro zu wenig überwiesen worden sind?
Ich habe da eine Frist bis 28.10.09 gegeben, das bleibt jetzt erstmal ungelöst.

Grüße Taine
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#11
Hat jemand eine Idee wegen meiner Frage von oben, die auf den ersten Satz des von mit Zitierten zielt? Ich könnte mir vorstellen, dass man ggf. hier einhaken kann.

Mario Nette
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#12
was hat denn ein abgelaufener Perso mit einem Weiterbewilligungsantrag zu tun.

Er kann sich auch mit einem Paß ausweisen, da braucht er nicht mal eine Meldebescheinigung, die ist nur beim Erstantrag gegeben.

Die Arge ist doch nicht das Ortnungsamt. Sachen gibts:icon_neutral::icon_neutral:
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#13
Hat jemand eine Idee wegen meiner Frage von oben, die auf den ersten Satz des von mit Zitierten zielt? Ich könnte mir vorstellen, dass man ggf. hier einhaken kann.

Mario Nette
Eine Weiterbewilligung ist kein Erstantrag!!!!
Es sei denn, er hat zwischendurch mal seine Hilfebedürftigkeit unterbrochen.
 

Demim

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Sep 2009
Beiträge
796
Gefällt mir
98
#14
Lichtbildausweis (zB Führerschein) muss bei einer Weiterbewilligung ausreichen. Ein abgelaufener Perso ändert doch nichts an der Hilfebedürftigkeit.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#16
Da die Leistungen ja auch für die Vergangenheit nachgeholt werden müssen, solltest Du schleunigst den Personalausweis verlängern.
Du könntest natürlich gerichtlich dagegen vorgehen, weil die Mitwirkungspflichten überdehnt sind. Aber jeds Gerich würde erstmal darauf verweisen, den Personalausweis zu verlängern,um so die Leistungen zu bekommen. Sollten die allerdings nicht rückwirkend ausgezahlt werden, dann würde ich das sofort zum Gericht tragen.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#17
Lichtbildausweis (zB Führerschein) muss bei

...ähmm...der Führerschein hat kein Lichtbild (jedenfalls die alten nicht)
einer Weiterbewilligung ausreichen. Ein abgelaufener Perso ändert doch nichts an der Hilfebedürftigkeit.
...sehe ich genauso...es ändert nichts an der Hilfebedürftigkeit und auch diese Begründung

und für die Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen zwingend benötigt werden,
halte ich für rechtswidrig...

In der Praxis ist es mir auch passiert, dass ich in der Minute kein Bargeld ausbezahlt bekommen habe

*...zu dem Zeitpunkt nicht vorhandener Perso (ich hatte ihn bei einer anderen Behörde vergessen, ich glaubte ihn verloren)

*...es wurde kein anderer Ausweis den ich bei mir hatte (Paß, Fürerschein, durch Zufall hatte ich auch meinen Fahrzeugbrief bei mir) anerkannt

*...in meiner Akte befindet sich sogar eine Kopie meines Perso (rechtswidrig ich weiß)...half alles nicht (dass es aber meine Akte war, dass war nicht zweifelhaft:icon_neutral:)

*...seit zweieinhalb Jahren "kloppe" ich mich mit Fr. B. ...aber ich konnte mich ja angeblich nicht ausweisen

* Folge:...keine Barauszahlung...dann Überweisung aufs Konto...10 Tage später
...verspätete Mietzahlung meinerseits
...da diese Situation schon mehrfach (also harter Kampf ums Geld, verspätet Geld) passierte - verspätete Mietzahlung...hab ich jetzt eine Räumungsklage zu laufen :icon_kotz:
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#18
...ähmm...der Führerschein hat kein Lichtbild (jedenfalls die alten nicht)
Natürlich ist im Führerschein ein Lichtbild, zumindest in den alten rosafarbenen noch.
Was da allerdings nicht drin steht ist die Adresse also Str. Hausnr. und ob der Ort noch stimmt ist auch nicht sicher, da bei Umzug der Führerschein nicht geändert werden braucht.

Allerdings finde ich das mit dem abgelaufenen Perso etwas kleinlich. Ich bin über ein Jahr mit einem abgelaufenen Perso rum gelaufen, habe es nichtmal selber gemerkt. Selbst bei der Arge ist es keinem aufgefallen.
Erst als ich damit bei der Post ein Paket abholen musste viel es auf das der abgelaufen war. Was aber selbst da nicht so schlimm war, habe mein Paket dennoch gekriegt.
Schließlich stimmten ja Name, Adresse und Foto noch überein.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#19
Natürlich ist im Führerschein ein Lichtbild, zumindest in den alten rosafarbenen noch.
...oh ja stimmt...mein Fehler

...ich meinte auch die Zulassung...hatte beides bei

Was da allerdings nicht drin steht ist die Adresse also Str. Hausnr. und ob der Ort noch stimmt ist auch nicht sicher, da bei Umzug der Führerschein nicht geändert werden braucht.

...also Führerschein mit Foto...Zulassung mit Adresse...Paß mit Foto und Adresse
...und es half alles nichts

So wie Martin schon schrieb...überzogene Mitwirkungspflicht bei Taine
 

franzi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.807
Gefällt mir
272
#20
Ich hab noch nie bei einem Weiterbewilligungsantrag einen Ausweis vorzeigen müssen (außer, es lag ein Wechsel des Sachbearbeiters vor, der mich noch nicht kannte).
Ich gehe davon aus, dass mich der SB wiedererkennt, wenn er mich mehr als 2 Jahre betreut.
Es geht ja um den Nachweis, dass man tatsächlich die Person ist, die den Antrag stellt.
 
E

ExitUser

Gast
#21
(1) Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und nach den Vorschriften der Landesmeldegesetze der allgemeinen Meldepflicht unterliegen, sind verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien ermächtigten Behörde vorzulegen; dies gilt nicht für Personen, die einen gültigen Paß besitzen und sich durch diesen ausweisen können.
§ 1 Gesetz über Personalausweise

Ich würde auf dieses Gesetz sowie auf den vorgelegten Pass verweisen.
Ich glaube kaum, dass die Mitwirkungspflichten dahin reichen, einen Personalausweis extra für die Bewilligung zu beantragen.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#22
Also bei Weiterbewilligungsanträgen brauchte ich auch nie einen Ausweis vorzeigen.
Antrag unten an der info abgeben, Eingangsbestätigung geben lassen und der Fall war erledigt.
Die fragen höchstens nach dem Ausweis wenn ich was klären will und die mich bei irgendeinem SB per Computer unten anmelden, so dass dieser mich dann oben direkt aufrufen kann. Oder bei Wechsel der/des SB und auch da nur beim ersten Besuch weil der/die mich noch nicht kennt. Und selbst da gab es wie schon erwähnt auch mit dem abgelaufenen Perso keine Probleme, das ist nichtmal aufgefallen das der abgelaufen war.
 

Taine

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
51
Gefällt mir
5
#23
Hallo & Danke für die Hilfestellungen

Ich muss zugeben, dass ich schon derjenige bin, der den Stein ins Rollen brachte;..:icon_neutral:

Zur derzeitigen Problematik sollte ich ergänzen, das ich den Nachweis der Verlängerung des Persos gar nicht so einfach beweiskräftig bei der ARGE vorlegen kann!

Ich zahle erstmal für Passbilder 7,- am Automat )gehts günstiger?)
Dann beim Amt - erhalte ich keinen Nachweis! Den Alten krieg ich erstmal zurück und den Neuen kann ich erst in 3 Wochen abholen.
Eine Bestätigung gibt es für den Antrag nicht, höchstens eine Quittung, wenn ich dafür bezahlen müsste, brauchte ich aber nicht. D.h. keine Bestätigung - kein Nachweis möglich!!
Ich könnte einen Vorläufigen beantragen, doch der kostet mich 14,- Euro - die hab ich jetzt nicht mehr.
Also bleibt mir lediglich ein Schreiben mit dem Hinweis, das ich einen neuen Perso bzw. die Gültigkeit beantragt habe und man die Dame, die das bearbeitet hat anrufen u. nachfragen kann.
Ich sehe hier keine andere Möglichkeit?
Die ARGE wird die Leistung erst mal einstellen.

Einen Widerspruchsbescheid muss ich doch wohl auch zu dem Entziehungsbescheid schreiben, sonst geht dann vor Gericht auch nichts.

Grüße Taine
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#24
Du kannst einen vorläufigen Perso beantragen. Der sieht so aus: http://www.eu2007.bmi.bund.de/Inter...Personalausweis__download,property=poster.jpg Und du bekommst ihn sofort.

Dürfte, wenn der Perso für SGB-II-Leistungsempfänger bei euch kostenlos ist, auch kostenlos sein. Sage allerdings bei der Beantragung erst, dass du einen vorläufigen Perso brauchst und danach erst, dass du auch den richtigen brauchst. Sonst kommen die Damen und Herren manchmal ins Schlingern.

Ggf. können sie dir ein Ordnungsgeld aufdrücken, weil du ohne gültigen Perso durch die Weltgeschichte wanderst.

Mario Nette
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#25
Also ich habe hier letztes Jahr so eine Art Abholschein gekriegt für den neuen perso.
Was die Fotos betrifft, das geht günstiger. Für meinen hat eine Bekannte selber Fotos von mir gemacht, mit der ganz normalen Digicam. Die habe ich dann am Computer entsprechend ausgeschnitten und im Fotoladen (z.B. Porst) in der richtigen Grösse drucken lassen. Ok, man zahlt dann noch im Fotoladen, ist aber um einiges günstiger als das komplette Bild dort machen zu lassen.
 

Taine

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
51
Gefällt mir
5
#26
Hallo,

Ich habe nun ein Widerspruch geschrieben, im Großen u. Ganzen mit der Begründung, wie sie hier soweit kommentiert wurde - als Fax dann...

Zudem habe ich mitgeteilt, das ein neuer Personalausweis beantragt worden ist, ich dies leider nicht schriftlich darlegen kann, jedoch Auskunft bei der zuständigen Stelle unter Tel. ... zu erhalten sei. :icon_knutsch:

Ich hoffe, das langt. Ich erwarte aber besser nichts Positives.

Danke erstmal Taine
 

Logan

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Apr 2006
Beiträge
163
Gefällt mir
3
#27
Was soll das für eine Nummer sein, bei mir wollte noch nie Eine/r nen Perser bei der Arge sehen. Weder die mir unbekannte Krankheitsvertretung weder die normal SB...
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#28
Das ist reine Willkür.
War bei uns genauso, allerdings war es da der Pass meinen BG Mitbewohners.
Ich bin Antragstellerin und er musste seinen enuen Pass vorlegen.
Den wollten sie allerdings erst dann sehen, als wussten, dass er abgelaufen war und er um ein darlehen bat, das wir abgelehnt hatten (Rückzahlung war 2x50€, ist zuviel im Monat also hat er sichs von den Eltern geborgt).
Sie wollten noch NIE einen Ausweis/Pass sehen, erst(!) als sie wussten, dass es etwas dauern kann, weil die im Konsulat so nen terz gemacht haben ("Sie können sich nicht ausweisen, ob das ihr alter Pass ist, Sie brauchen einen Führerschein blabla oder was mit Bild und Stempel" :eek: ).

Reine Willkür.
Muss man wissen, ob man das durchhält und sich durchkämpft (was man sollte, so es denn geht) oder eben nicht.

Wir haben da nachgegeben (die hätten uns komplett gestrichen), meine ganzen Überprüfungsanträge usw kamen dann aber prompt nach.... :icon_twisted:
 

ArNoN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Okt 2008
Beiträge
976
Gefällt mir
154
#29
ich sollte sogar schonmal den Perso bei Abgabe einer Aenderungsmeldung vorzeigen (hatte ich nicht mit), also wollte 'die am Tresen' mir die Abgabe nicht bestaetigen (Kopie/Stempel) - da koenne sonst ja hjeder kommen... Eine Annahme per Briefkasten (dann ohne Nachweis) waere aber gegangen...

Vorgesetzten angefordert, sie geht zum Nachfragen, dann der "Kompromiss": Sie stempelt nur ab, aber ohne Namenszeichen *kopf-tisch*... mir doch Peng, wer das abstempelt, solange es der offizielle Arge-Eingangsstempel ist ;)

Wegen Perso danke ich fuer die Hinweise, ich muss auch los 'nen neuen machen lassen...
 

Heliane

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jan 2010
Beiträge
61
Gefällt mir
8
#30
Ich frag' mich eh' wie ich die Kosten für diesen neuen Perso bezahlen soll.

Beim jetzigen hatte ich schon Probleme.
 
E

ExitUser

Gast
#32
AW: Personalausweis abgelaufen – Leistungen eingestellt

Ich frag' mich eh' wie ich die Kosten für diesen neuen Perso bezahlen soll.

Beim jetzigen hatte ich schon Probleme.

Mit dem Aktenzeichen IT4-844 003/11 wurde Mitte vergangenen Jahres allen Stadt und Landkreisen mitgeteilt, daß die Kosten für einen Personalausweis vom Amt übernommen werden sollen. Grund ist die seinerzeit vor 2005 erstellte Verbrauchsanalyse zur Berechnung von Hartz IV. Hier wurden die Kosten für Ausweispapiere einfach nicht eingerechnet, weil bei der Erhebung davon ausgegangen wurde, daß sie für HE umsonst ausgestellt werden. Nach jahrelangen Unstimmigkeiten wurde dann im vergangenen Jahr die Richtlinie vom BMAS verfasst und verbreitet.
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#33
Die wollen jetzt schon den Perso sehen, wenn du einen Antrag abgibst am Tresen? Soll ich jetzt lachen, heulen oder kotzen? Wie doof sind die denn? Außerdem ist der Person auch noch gültig, wenn er seit ein paar Tagen ausgelaufen ist. Es ist ja weiterhin ein Dokument.
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#34
Irgendwie ist dieser Trööt schon recht merkwürdig...
soviel ich weiß, ist es sogar Pflicht, seinen Personalausweis ständig mit zu führen... nicht nur zur ARGE....
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#35
Sorry.. muss mich verbessern, nur der Besitz des Ausweises oder Reisepasses (gültig) ist Pflicht und auf Verlangen vor zulegen...

Hier
 
E

ExitUser

Gast
#36
Irgendwie ist dieser Trööt schon recht merkwürdig...
soviel ich weiß, ist es sogar Pflicht, seinen Personalausweis ständig mit zu führen... nicht nur zur ARGE....
Irrtum. Du hast die Pflicht einen gültigen Personalausweis zu besitzen, aber du musst ihn nicht ständig bei dir führen.
Es reicht, wenn du ihn im Falle einer Personenkontrolle auch zu Hause vorzeigst. :icon_smile:

LG :icon_smile:
 

Solidar

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Mrz 2006
Beiträge
94
Gefällt mir
23
#37
Alles schön und gut.

Die ARGE Dortmund verlangt bei allem, die vorlage des Personalausweises.
Auch bei Fortzahlungsanträge für ALG2 muss der Personalausweis vorgelegt werden,sonnst keine annahme!!! Aber im Briefkasten reinlegen,ist ok!?
Das ist sowas von UNLOGISCH!

Und was die Kosten eines neuen Personalausweises angeht,........Dortmund verlangt die 8.-Euro,auch,wenn man den ALG2-Bezug nachweisen kann.
Mein Mann und Ich haben im herbst letzten Jahres unsere AUsweise erneuern müssen,und jedesmal hat man uns erbarmungslos die Gebühren abkassiert!
 

odysseus1960

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2010
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#38
also ich habe ALG-II seinerzeit beantragt (Soest) und da war das Gleiche, aber sie haben trotzdem gezahlt. Es reichen auch andere Unterlagen, die die Identität nachweisen z.B. Stammbuch, Paß. Die Hilfe zum Lebensunterhalt können sie nicht versagen, aber wegen fehlender nachgewiesener Wohnanschrift die Mietzahlung.
Trotzdem einfach nachholen, eine Verweigerung ist nur dann möglich wenn eben hartnäckig kein Identitätsnachweis vorgelegt wird.
Bedenke Obdachlose bekommen auch Hartz-IV ohne festen Wohnsitz.
 

raim792

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
392
Gefällt mir
13
#39
Hallo,
Möchte mal was wissen. Hier reden alle nur immer Ausweis verlängern und und. Aber Leute nichts ist umsonst. Und wo soll das Geld für Personalausweis Verlängerung herkommen?
Mein Reise Pass ist abgelaufen. Ich habe ganz klar keine 60 Euro für eine Verlängerung.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#40
Reicht Dir ein Personalausweis nicht? ... den es übrigens - wie hier bereits oft geschrieben und von vielen bestätigt - in den meisten Kommunen nach Vorlage des Alg-II-Bescheids kostenlos gibt (den vorläufigen Perso ebenfalls).
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#41
Mein Reise Pass ist abgelaufen. Ich habe ganz klar keine 60 Euro für eine Verlängerung.
Wenn Du schon keine 60€ für nen Reisepass hast, dann wohl erst recht nicht das Geld für ne Reise in ein Land, wo Du nen Pass brauchst! Warum also nicht nen normalen Perso? Den gibts, wie schon oft hier erwähnt, meist umsonst. Noch! Wenn der digitale Perso mit seinen Zusatzleistungen kommt, wirds evtl. teurer.

Apropos: Mein alter Perso läuft im August ab, der Neue soll ab November erhältlich sein.
Hat schon jemand was mitbekommen, ab wann der beantragt werden kann?
Denkbar wäre ja, im August nen 3 Monate gültigen Vorläufigen zu beantragen, um dann gleich auf den Digitalen umzusteigen.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#42
An Deiner Stelle wäre ich froh, vor Einführung des digitalen einen "normalen" Personalausweis erhalten zu können, der dann (hoffentlich) wieder 10 Jahre gültig ist. Bist Du so scharf auf den digitalen? Ich nicht ... Überwachungsstaat lässt grüßen!
 
E

ExitUser

Gast
#43
An Deiner Stelle wäre ich froh, vor Einführung des digitalen einen "normalen" Personalausweis erhalten zu können, der dann (hoffentlich) wieder 10 Jahre gültig ist.
Bin froh, dass ich im Dezember letzten Jahres einen neuen Personalausweis erhalten habe, der noch bis zum 11.11.2019 gültig ist.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#44
An Deiner Stelle wäre ich froh, vor Einführung des digitalen einen "normalen" Personalausweis erhalten zu können, der dann (hoffentlich) wieder 10 Jahre gültig ist. Bist Du so scharf auf den digitalen? Ich nicht ... Überwachungsstaat lässt grüßen!
Auf der Suche nach dem Beantragungsstart hab ich natürlich auch sehr oft diese Befürchtungen gelesen, meist mit dem Tenor Überwachungsstaat.
Aber überzeugt hats mich nicht.
Mich reizt in erster Linie das kompakte Format. Gegen die elektronische Lesbarkeit kann man was tun, gibts genug drüber zu lesen, darum muss ich es hier nicht wiederholen.
 

Kangal

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Sep 2009
Beiträge
79
Gefällt mir
9
#45
Du kannst einen vorläufigen Perso beantragen. Der sieht so aus: http://www.eu2007.bmi.bund.de/Inter...Personalausweis__download,property=poster.jpg Und du bekommst ihn sofort.

Dürfte, wenn der Perso für SGB-II-Leistungsempfänger bei euch kostenlos ist, auch kostenlos sein.

Frage : Wäre es auch für Ausländer andere EU Länder möglich?Ich frage weil mit €350 ist nicht möglich überleben und dazu nach Frankfurt zu gehen und €100 zu bezahlen neu Ausweis zu bekommen.Was sagt den in solche finanziel Situation das Gesetz für SGB/Hartz IV Empfänger?

Sage allerdings bei der Beantragung erst, dass du einen vorläufigen Perso brauchst und danach erst, dass du auch den richtigen brauchst. Sonst kommen die Damen und Herren manchmal ins Schlingern.

Ggf. können sie dir ein Ordnungsgeld aufdrücken, weil du ohne gültigen Perso durch die Weltgeschichte wanderst.

Mario Nette
Vielen Dank an Alle
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten