• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Person ohne Ausbildung !! Was gehört in die EGV ??

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ungerechtigkeitsdetektor

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Sep 2007
Beiträge
373
Gefällt mir
0
#1
Person ohne Ausbildung bekommt "Einladung" vom Amt.

Es wird wohl eine EGV vorgelegt werden.

Fragen:

1.)Was sind sinnvolle Leistungen, die das Amt dem Hilfebedürftigen anbieten kann? Was sollte der Hilfebedürftige im Gegenzug anbieten ?

2.)Wie sieht das Bewerberprofil aus? Hilfsarbeiter ? Kann nichts, bin nichts ? Und wie realistisch ist es in der heutigen Arbeitsmarktsituation mit so einer Lebensbilanz Arbeit zu finden? Die hilfebedürftige Person ist weiblich, falls das von Bedeutung sein sollte.

3.)Kann man Qualifizierungen/Berufliche Ausbildung erreichen ?

4.)Hilfebedürftiger hatte zunächst Schulabschluss versucht nachzuholen, wurde vom Amt aber wieder rausgedrängt, da man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen habe. Ist so etwas rechtens? Denn mit Arbeitsmarkt war natürlich nichts, aber blieb die berufliche/schulische Situation des Hilfebedürftigen so bescheiden wie zuvor :icon_neutral:.

5.)Wenn Bewerbungen verlangt werden, als was bewirbt man sich in so einer Situation ? Oder zählen da auch Bewerbungen um Ausbildungsplätze zu ?

Viele Fragen, wobei ich bestimt die wichtigsten noch gar nicht gestellt haben :icon_kinn:.
 
E

ExitUser

Gast
#2
"sinnvolle" Leistungen sind Leistungen, die ihn weiterbringen. Hat er sich noch nie richtig bewerben müssen, ist es sinnvoll, dass er ein Bewerbungstraining mitmacht. Auch beruflich ließe sich etwas sinnvolles für ihn finden. Was macht er denn gerne? Handwerkern? Rechnen? Archivierung? Krankenpflege?

Ein Bewerberprofil ist nichts weiter als eine Bewerbung, in die man noch seinen Erfolg und sein persönliches Geschick in Form eines "Romanes" mit einbring. War er z.B. bei der Fa. X von dann bis dann als Maurer, steht in einem Profil noch zusätzlich drin, dass die Fa. X den Auftrag auf der Baustelle nur halten konnte, weil er ja so zuverlässig war, auch bei schlechtem Wetter arbeitete und Sonderschichten einlegte, und seine Arbeit so gut und so schnell war, dass der Kunde immer wieder die Fa. X beauftragt hat. Und dann hätte er ja noch dieses oder jenes gekonnt, und deshalb konnte die Fa. X ihn problemlos auch für diese oder jene Aufträge einsetzen, wo man eigentlich eine besondere Ausbildung gebraucht hätte. Ob das ein SB richtig für jeden "Kunden" machen kann, stelle ich ganz erheblich in Zweifel.

Qualifizierungen kann man sicherlich erreichen. Für eine berufliche Ausbildung fehlt wahrscheinlich das nötige Geld.

Eigentlich braucht man sich von der ARGE nicht von einem Schulabschluss abhalten. Es reicht ja, wenn man einige wenige Stunden am Tag dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Und wenn man einen Mini-Job hat, sollte die ARGE den "Kunden" mit Maßnahmen verschonen.

Die Bewerbungen für Ausbildungsplätze werden wohl kaum anerkannt werden, denn er bezieht ja ALG II. Er müsste sich, wenn er keinen Beruf hat, irgendwo als Hilfsarbeiter bewerben. Lager, Küche, Büro.

Wenn ihm eine EGV präsentiert wird, möchte er sie bitte nicht sofort unterschreiben. Immer mitnehmen und im Forum fragen. Die sind nämlich alle nicht OK und verpflichten dich oftmals zu den unmöglichsten Dingen. Außerdem ist jede Vereinbarung verhandelbar.
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#3
Weiterbildung

Die kann hier aber nur das Überleben mit GruSi sein, das ist die einzige Änderung die in dem Lebenslauf noch zu erwarten sein dürfte. Auf die Arbeitsgelegenheiten wo evtl. mal die Uhr ablesen muss bewerben sich Menschen mit Meisterbrief oder einer kaufmännischen Ausbildung. Bis da einer ohne jeglichen Abschluss zum Zuge kommt...............

Ich kann mir nur vorstellen, der Kunde soll dumm gehalten werden. Nur wofür kann man dummgehaltene Menschen gebrauchen. Irgendwie doppelminusschlecht.
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#4
Zitat Kleindieter
Ich kann mir nur vorstellen, der Kunde soll dumm gehalten werden. Nur wofür kann man dummgehaltene Menschen gebrauchen. Irgendwie doppelminusschlecht.
Und deshalb würde ICH bei einer eventuellen EGV den Passus drin stehen haben wollen: "Die ARGE verpflichtet sich der Beratungspflicht und Informationspflicht nachzukommen"
Die Pflicht besteht ja bereits. Warum also nicht nochmals schriftlich fixiert bekommen? Was sonst so an Pflichten für den Antragsteller steht, ist doch auch im SGB verankert.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten