Persönliches Erscheinen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Ich habe eine Ladung zum VG zum 17.11.09 und soll da persönlich erscheinen. Ich habe eine RA, dem vom VG auch mitgeteilt wurde, dass ich persönlich anwesend sein soll. Ist jemand von euch schon einmal aufgefordert worden persönlich beim VG auf zulaufen. Ich befürchte, dass der Grund für meine Anwesenheit ist, dass ich aufgrund meiner psychischen Behinderung (GdB 70) vom Richter bezüglich meiner Geschäftsfähigkeit abgecheckt werden soll. Hat von euch einer so etwas schon erlebt?
 

b31runner

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
247
Bewertungen
7
Noch nie was davon gehört.

Frag doch mal deine Rechtsanwältin!

Vielleicht kannst du dich ja dagegen wehren mit ihrer Hilfe.
 

alvis123

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.003
Bewertungen
398
Hi Muzel...
sicher hat das nix mit Deiner Psyche zu tun, sondern eher mit Nachfragen wegen Deiner Klage. Die Richter sind im allgemeinen sehr auf ihr Rechtsgebiet fixiert.
Mach Dich also wegen Deiner Klagegründe fit.
MfG
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Kaleika hat die Abkürzungen richtig erklärt.
Mein RA ist bis Montag noch im Urlaub. Ich habe ihm schon mal eine Mail geschickt. Mails beantwortet der aber nicht. Ich glaube, dass er mit der modernen Technik nicht zurecht kommt (dabei ist er viel jünger als ich). Seine Angestellten drucken sie ihm aber aus.
Im Verfahren, als es um meine Kündigung hat der selbe Richter meine persönliche Anwesenheit auch für erforderlich gehalten, weil er meine Geschäftsfähigkeit prüfen wollte und jetzt sitzt der selbe Richter im Verfahren, in dem es um meine Wiedereinstellung geht. Ich mache mir große Sorgen.
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Ist denn niemanden von euch die Geschäftsfähigkeit aberkannt worden oder es hat mal eine dusselige Behörde versucht und ihr habt euch erfolgreich wehren können. Mich würden da Erfahrungen interessieren.
 
E

ExitUser

Gast
Ist denn niemanden von euch die Geschäftsfähigkeit aberkannt worden oder es hat mal eine dusselige Behörde versucht und ihr habt euch erfolgreich wehren können. Mich würden da Erfahrungen interessieren.

Ich kenne sowas ähnliches vom einem Mitstreiter hier aus dem Forum dem ziemlich übel mitgespielt wurde von seiner Arge

Bruno heisst er

Hier die Website https://www.bruno-schillinger.de/hartz4/

Da wurde mal drüber gesprochen das die Arge bei gericht einen Antrag darauf gestellt hat das er quasi entmündigt wird (weiss den Fachbegriff nicht). Anscheinend um in seinem Namen dann alles was die Arge und ihre Schergen verbrochen haben schön zu "verbiegen"

Aber denke nicht das es bei dir soweit kommen wird.
 
E

ExUser 2606

Gast
Also erstmal heisst das ganze heute Betreuung. Dann ist dafür nicht das Verwaltungsgericht zuständig, sondern das Vormundschaftsgericht. Und dann kämme es noch darauf an, wür welche Aufgabenkreise eine Btreuuung eimngerichtet werden soll. Und selbst wenn diese eingerichtet werden sollte, darf der Betreuer nichts egegen Deinen Willen tun und wenn nicht ein Einwilligungsvorbehalt verfügt wird, kannst Du auch alles noch ohne den Btreuer entscheiden tun und veranlassen.
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Kerstin, das VG ist nicht für die Betreuung zuständig. So weit kenne ich mich auch noch aus. Wenn es die Prozessfähigkeit eines Betroffenen feststellt , wäre die Klage unzulässig. Jetzt weiß ich aber nicht, ob dass VG einen direkt zum Famliengericht schicken kann, damit ein Betreuer eingesetzt wird. Ich denke mal, dass das so ist.
Ich denke dass der Betreuer für Gesundheitsfürsorge bestellt wird. Wenn ich daran denke, dass mir mein HA schon seit vielen Jahren in den Ohren liegt, dass ich meine Schilddrüse entfernen lassen soll und ich bisher nicht einverstanden bin, muss ich mir dann den Hals aufschneiden lassen. Das ist alles, nur nicht schön.
 
E

ExUser 2606

Gast
Der Richter könnte natürlich einen Antrag auf Einrichtung einer Betreuuung beim Vormundschaftsgericht stellen. Dann wirst Du aber auf jeden Fall nochmal angehört. Und vor einer größeren OP musss ein Betreuer auch erst wieder das Gericht fragen.

Also wenn Du nicht gerade den Eindruck erweckst,mdass Du Deine Gesundheit vernachlässigst und diech dadurch selbst gefährdest, brauchst Du Dir da wohl keine Sorgen zu machen.

Wenn jeder, nur weil er eine OP nicht will, unter Betreuung gestellt würde, dann müssten sie wohl noch Richter einstellen....
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Ich habe Bammel wegen meiner psychischen Behinderung unter Betreuung gestellt zu werden. Dass dann mein Hals aufgeschippelt werden könnte, wäre nur eine von vielen unangenehmen Begleiterscheinungen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten